homeExcalibur ,
Hund von: Eva-Maria F. [Besucher: 3616]

 H  
631

Himmels-Koordinaten:

 *unbekannt
†09.10.2014
Excalibur Für EXCALIBUR, der Hundegefährte von der mit Ebola infizierten spanischen Krankenschwester. Er wurde heute durch die spanischen Behörden eingeschläfert!!
Aus Angst u. Panik, er könnte diesen Erreger auf andere übertragen!
Dabei ist aber bis jetzt in keinerweise bewiesen, dass auch (zum Beispiel) Hunde Ebola überagen können. Laut einger
Experten für Tiermedizin war das Töten diese Hundes unnötig. Eine Quarantäne unter Beobachtung hätte vorerst vollkommen ausgereicht. Aber dies hätte ja zu viel gekostet!
Wieder einmal ein trauriges Bespiel für die Dummheit u. Panikmache mancher Menschen (und dafür, das ein Tierleben nicht soviel wert zu sein scheint)!!! Wieviele Tiere werden aus dieser Dummheit und Unwissenheit wohl heraus noch folgen??? Ich hoffe und

...


Neuer
Gruß

10 Sternengrüße empfangen


[10] - 11.10.2014 21:13:02
Mein lieber Excalibur,

wie Eva - Maria schon schreibt-
wieder ein unschuldiges Geschöpf
dass völlig unnötig seine letzte
Reise antreten musste...

Ich kann immer noch nicht
glauben, dass man Dir einfach das
Leben genommen hat.

Ich hoffe, dass Du gut über die
RBB gekommen ist.
Pass gut von oben auf Dein liebes
Frauchen auf- die nicht nur mit
einer Krankheit zu kämpfen hat,
sondern auch mit dem Verlust
ihres geliebten Freundes...

Mein e Gedanken sind bei Dir und
Deiner Mama- der ich ganz fest die
Daumen drücke, dass sie wieder
gesund wird.

Liebe Eva- Maria,

ich bin so bestürzt und fassungslos
über dass, was in dieser Welt vor
sich geht.
Jeden Tag neue grauenvolle Bilder
und Geschichten und wieder ein
unschuldiges Wesen, dem man
einfach das Leben nahm.
Ich weine um diesen unschuldigen
Hund...
von: anonym


[9] - 11.10.2014 12:41:40
Liebes unschuldiges Sternenkind Excalibur,



nun bist du über die Regenbogenbrücke gegangen und all unsere Sternchens haben dich dort erwartet.Sie nehmen dich nun in ihre Mitte,halten dein Pfötchen und küssen deine Tränchen weg.
Sie werden dich niemals alleine lassen und haben dich lieb.
Hier hast du keine Schmerzen und kein Leid mehr.

Beim Aufgang der Sonne
und bei ihrem Untergang
erinnern wir uns an sie;
Beim Wehen des Windes
und in der Kälte des Winters
erinnern wir uns an sie;
Beim Öffnen der Knospen
und in der Wärme des Sommers
erinnern wir uns an sie;
Beim Rauschen der Blätter
und in der Schönheit des Herbstes
erinnern wir uns an sie;
Zu Beginn des Jahres und wenn es zu Ende geht, erinnern wir uns an sie;
Wenn wir müde sind
und Kraft brauchen,
erinnern wir uns an sie;
Wenn wir verloren sind
und krank in unserem Herzen
erinnern wir uns an sie;
Wenn wir Freude erleben,
die wir so gern teilen würden
erinnern wir uns an sie;
So lange wir leben,
werden sie auch leben,
denn sie sind nun ein Teil von uns,
wenn wir uns an sie erinnern


i ch lese gerade von deinem Schicksal, armer Schatz, und bin schrecklich traurig.
Wie herzlos und dumm sind doch die Menschen die sich das Recht herausnehmen über Tiere zu entscheiden.
Es ist eine HERZLOSE Tat und Schande!!!!
Wie unendlich traurig muß nun dein Frauchen sein? Und auch dein Herrchen.

das was bleibt ist die LIEBE.

Du bist UNVERGESSEN und IMMER GELIEBT

Conny mit Harri, Babe und die Häschenfamilie, Curley, Aky und Angel ganz tief im Herzen
von: anonym


[8] - 10.10.2014 21:12:47
Geliebtes Sternlein,

auch mich macht es sehr traurig,
dass du dein Leben lassen
musstest.
Was für eine gedankenlose,
egoistische Welt!!
Wenn du im Regenbogenland
unserer aller geliebten Engelchen
angekommen bist, dann wirst du
viele treue Freunde finden.
Wir, eure Fellnaseneltern werden
euch immer lieben!!
Wir beten und hoffen, dass dein
Frauchen nicht leiden muss.
In aller Liebe an dich kleines
Sternlein und in Gedanken an
dein Frauchen, schicken euch,
Roswitha mit Tara im Herzen und
Henry auf Erden ganz viele
virtuelle Umarmungen.
In Liebe und Verneigung an euch!
von: Roswitha A.


[7] - 10.10.2014 11:25:06
Wie traurig! was ist die Menschheit doch so armselig und dumm. Würde in den Ländern in denen so etwas ausbricht vom eigenen Staat endlich einmal etwas gemacht was dort das ganze Leben änderen würde, dann kämen diese Krankheiten nicht mehr so vor. Ich bin entsetzt das jetzt noch ein armes Hundchen dran glauben musste.
Armer kleiner Kerl!

Und nun wurde die Nacht wieder heller da du ja jetzt auch als Sternlein vom Himmel leuchtest. Das RBL rief dich, der Regenbogen erschien am Himmel und auch du musstest folgen. Jedes Tier was gerufen wird und was den Regenbogen sieht wundert sich erst, manche wollen gar nicht gehen, manche wissen das es dort besser ist und freuen sich, aber egal wie, dem Ruf der Seelchen muss man folgen. Jetzt wachst du nachts mit den Sternenkindern über deine Lieben, die Tiere und die Menschen die ihnen Gutes tun wollen auf Erden. Die Bösen bestraft ihr aber auch mit aller Macht. Jetzt ist für immer alles gut. Kleines Seelchen, Sternenkind, lass es dir im RBL einfach gut gehen und vielleicht erscheint manch einem von uns auch eines Tages der Regenbogen am Himmel und wir werden uns kennenlernen oder wiedersehen. Ich wünsche dir alles Liebe.

LG
S ilvia mit all ihren besten Freunden
von: anonym


[6] - 10.10.2014 09:25:11
Excalibur

nun angekommen im Regenbogenland
weil Menschenhand es so wollte
dabei warst Du fit, wurdest geliebt...

Ich hoffe dass es Dir dort gut geht
es nicht stressig oder ängstlich für Dich war, auch wenn Deine Familie nicht dabei war, bin ich mir sicher dass sie mit den Herzen ganz fest bei Dir war

Ruhe sanft da oben und schaue auf Deine Familie hinab, die Du irgendwann wieder siehst
von: Peggy K.


[5] - 10.10.2014 00:01:32
SEELENVERWANDTE

Wir sind zu zweit im Raum- mein
Hund und ich...
Ich begreife- dass in diesem Moment
in ihm und in mir
genau das gleiche Gefühl herrscht
dass es zwischen uns keinen
Unterschied gibt


Wir sind identisch
in beiden leuchtet das gleiche bange
Flämmchen...
Nein- das sind nicht ein Hund und ein
Mensch
die miteinander Blicke tauschen...

Es sind zwei Paar identische Augen
die fest auf den anderen gerichtet
sind

Und in diesen Augen- sowohl im Tier
als auch im Menschen
liegt ein und dasselbe Leben
das sich scheu an das andere
schmiegt

I van Turgenew

WACHE ÜBER ALLE TIERE, DENEN
DER MENSCH UNRECHT
GETAN HAT
E*X*C*A*L*I*B*U*R-
SCHWERT DES ARTUS, RITTER DER
TAFELRUNDE

Traurige Grüße
Christiane
von: anonym


[4] - 09.10.2014 22:35:00
WARUM;warum müssen sich die
"MENSCHEN" immer über die
Herrscher anderer Lebewesen
stellen. Wie armselig ist doch ein
Mensch, gegenüber einem
Tier!!!!! Ich wünsche dir ,kleiner
Excalibur alles liebe, und dort wo
du jetzt bist, steht kein Mensch
über dir, denn vor Gott sind wir
alle gleich!!!! Danke Eva- maria
für diese Sternenstätte.
von: Ein ewiges licht für dich .Erika mit Bibi Im Herze


[3] - 09.10.2014 19:03:46
Armer Excalibur, du wurdest
einfach getötet, obwohl man nicht
wussten, ob du den Erreger
überhaupt übertragen würdest.
Dein Herrchen hat verzweifelt
versucht, dich zu retten, über
Facebook gab es Petitionen, die
Tierfreunde überall haben für dich
gekämpft. Aber vergeblich. Wieder
mal musste ein Tier sterben, weil
Menschen unfähig waren. Es hätte
eine andere Möglichkeit gegeben.
Manchmal schämt man sich
wirklich, zur Spezies Mensch zu
gehören. LG, Claudia
von: claudia


[2] - 09.10.2014 15:57:47
"Hinter der Wolkenwand
blühen die Sterne,
ewig, in unsagbarer Pracht.

Hinter der Wolkenwand
ist goldenes Licht,
auch in dunkelster Nacht.

Hinter der Wolkenwand
ist die Ewigkeit,
in der alles Leid erlischt.

Hinter der Wolkenwand
wohnt ewiger Frieden,
doch wir sehen ihn nicht."
(Unbekannt)

Lieber Excalibur,
nun bist du in den Weiten des Universum und es wird dir gefallen in deiner neuen Welt.
Du wirst ganz viele liebe neue Freunde finden.

Dank der Panikmache mancher Menschen hast du deine liebe Menschenmama verloren und sie ist nun allein und ohne dich.

Dank dieses Sternchens, das dir Eva-Maria gewidmet hat, wirst du nie vergessen werden.

Fühl dich sanft von mir gestreichelt.

Ch ristine mit den beiden Tiersternen Lacky, Tom, Nero und DJ sowie Esperanza und alle gequälten Sternentiere.

Li ebe Eva-Maria,
danke dass du Excalibur dieses Sternchen gewidmet hast.
Christine
von: Christine


[1] - 09.10.2014 14:54:25
************
Das Regenbogenland
so weit, so schön so
unnahbar.

Das Regenbogenland
so märchenhaft, und
doch so nah.

Das Regenbogenland
für mich so schwarz und
unvorstellbar.

Das Regenbogenland
für Euch so farbig und
so wunderbar.

Das Regenbogenland
ich wünsch es Euch von
ganzem Herzen.

Das Regenbogenland
für Euch jetzt ohne
Schmerzen
ih r bleibt für immer in
unseren Herzen.
************** *
E in stiller Gruß

Carmen mit Peterle, Flecki, Arabella, Emma, Serafina, Fritzi, Jonny, Fred, Florentina, Polly und Dobby
von: Carmen




home Excalibur ,
Hund von: Eva-Maria F. [Besucher: 3616]

H
631

Himmels-Koordinaten



 * unbekannt
† 09.10.2014


Neuer
Gruß

10 Sternengrüße


[10] - 11.10.2014 21:13:02
Mein lieber Excalibur,

wie Eva - Maria schon schreibt-
wieder ein unschuldiges Geschöpf
dass völlig unnötig seine letzte
Reise antreten musste...

Ich kann immer noch nicht
glauben, dass man Dir einfach das
Leben genommen hat.

Ich hoffe, dass Du gut über die
RBB gekommen ist.
Pass gut von oben auf Dein liebes
Frauchen auf- die nicht nur mit
einer Krankheit zu kämpfen hat,
sondern auch mit dem Verlust
ihres geliebten Freundes...

Mein e Gedanken sind bei Dir und
Deiner Mama- der ich ganz fest die
Daumen drücke, dass sie wieder
gesund wird.

Liebe Eva- Maria,

ich bin so bestürzt und fassungslos
über dass, was in dieser Welt vor
sich geht.
Jeden Tag neue grauenvolle Bilder
und Geschichten und wieder ein
unschuldiges Wesen, dem man
einfach das Leben nahm.
Ich weine um diesen unschuldigen
Hund...
von: anonym


[9] - 11.10.2014 12:41:40
Liebes unschuldiges Sternenkind Excalibur,



nun bist du über die Regenbogenbrücke gegangen und all unsere Sternchens haben dich dort erwartet.Sie nehmen dich nun in ihre Mitte,halten dein Pfötchen und küssen deine Tränchen weg.
Sie werden dich niemals alleine lassen und haben dich lieb.
Hier hast du keine Schmerzen und kein Leid mehr.

Beim Aufgang der Sonne
und bei ihrem Untergang
erinnern wir uns an sie;
Beim Wehen des Windes
und in der Kälte des Winters
erinnern wir uns an sie;
Beim Öffnen der Knospen
und in der Wärme des Sommers
erinnern wir uns an sie;
Beim Rauschen der Blätter
und in der Schönheit des Herbstes
erinnern wir uns an sie;
Zu Beginn des Jahres und wenn es zu Ende geht, erinnern wir uns an sie;
Wenn wir müde sind
und Kraft brauchen,
erinnern wir uns an sie;
Wenn wir verloren sind
und krank in unserem Herzen
erinnern wir uns an sie;
Wenn wir Freude erleben,
die wir so gern teilen würden
erinnern wir uns an sie;
So lange wir leben,
werden sie auch leben,
denn sie sind nun ein Teil von uns,
wenn wir uns an sie erinnern


i ch lese gerade von deinem Schicksal, armer Schatz, und bin schrecklich traurig.
Wie herzlos und dumm sind doch die Menschen die sich das Recht herausnehmen über Tiere zu entscheiden.
Es ist eine HERZLOSE Tat und Schande!!!!
Wie unendlich traurig muß nun dein Frauchen sein? Und auch dein Herrchen.

das was bleibt ist die LIEBE.

Du bist UNVERGESSEN und IMMER GELIEBT

Conny mit Harri, Babe und die Häschenfamilie, Curley, Aky und Angel ganz tief im Herzen
von: anonym


[8] - 10.10.2014 21:12:47
Geliebtes Sternlein,

auch mich macht es sehr traurig,
dass du dein Leben lassen
musstest.
Was für eine gedankenlose,
egoistische Welt!!
Wenn du im Regenbogenland
unserer aller geliebten Engelchen
angekommen bist, dann wirst du
viele treue Freunde finden.
Wir, eure Fellnaseneltern werden
euch immer lieben!!
Wir beten und hoffen, dass dein
Frauchen nicht leiden muss.
In aller Liebe an dich kleines
Sternlein und in Gedanken an
dein Frauchen, schicken euch,
Roswitha mit Tara im Herzen und
Henry auf Erden ganz viele
virtuelle Umarmungen.
In Liebe und Verneigung an euch!
von: Roswitha A.


[7] - 10.10.2014 11:25:06
Wie traurig! was ist die Menschheit doch so armselig und dumm. Würde in den Ländern in denen so etwas ausbricht vom eigenen Staat endlich einmal etwas gemacht was dort das ganze Leben änderen würde, dann kämen diese Krankheiten nicht mehr so vor. Ich bin entsetzt das jetzt noch ein armes Hundchen dran glauben musste.
Armer kleiner Kerl!

Und nun wurde die Nacht wieder heller da du ja jetzt auch als Sternlein vom Himmel leuchtest. Das RBL rief dich, der Regenbogen erschien am Himmel und auch du musstest folgen. Jedes Tier was gerufen wird und was den Regenbogen sieht wundert sich erst, manche wollen gar nicht gehen, manche wissen das es dort besser ist und freuen sich, aber egal wie, dem Ruf der Seelchen muss man folgen. Jetzt wachst du nachts mit den Sternenkindern über deine Lieben, die Tiere und die Menschen die ihnen Gutes tun wollen auf Erden. Die Bösen bestraft ihr aber auch mit aller Macht. Jetzt ist für immer alles gut. Kleines Seelchen, Sternenkind, lass es dir im RBL einfach gut gehen und vielleicht erscheint manch einem von uns auch eines Tages der Regenbogen am Himmel und wir werden uns kennenlernen oder wiedersehen. Ich wünsche dir alles Liebe.

LG
S ilvia mit all ihren besten Freunden
von: anonym


[6] - 10.10.2014 09:25:11
Excalibur

nun angekommen im Regenbogenland
weil Menschenhand es so wollte
dabei warst Du fit, wurdest geliebt...

Ich hoffe dass es Dir dort gut geht
es nicht stressig oder ängstlich für Dich war, auch wenn Deine Familie nicht dabei war, bin ich mir sicher dass sie mit den Herzen ganz fest bei Dir war

Ruhe sanft da oben und schaue auf Deine Familie hinab, die Du irgendwann wieder siehst
von: Peggy K.


[5] - 10.10.2014 00:01:32
SEELENVERWANDTE

Wir sind zu zweit im Raum- mein
Hund und ich...
Ich begreife- dass in diesem Moment
in ihm und in mir
genau das gleiche Gefühl herrscht
dass es zwischen uns keinen
Unterschied gibt


Wir sind identisch
in beiden leuchtet das gleiche bange
Flämmchen...
Nein- das sind nicht ein Hund und ein
Mensch
die miteinander Blicke tauschen...

Es sind zwei Paar identische Augen
die fest auf den anderen gerichtet
sind

Und in diesen Augen- sowohl im Tier
als auch im Menschen
liegt ein und dasselbe Leben
das sich scheu an das andere
schmiegt

I van Turgenew

WACHE ÜBER ALLE TIERE, DENEN
DER MENSCH UNRECHT
GETAN HAT
E*X*C*A*L*I*B*U*R-
SCHWERT DES ARTUS, RITTER DER
TAFELRUNDE

Traurige Grüße
Christiane
von: anonym


[4] - 09.10.2014 22:35:00
WARUM;warum müssen sich die
"MENSCHEN" immer über die
Herrscher anderer Lebewesen
stellen. Wie armselig ist doch ein
Mensch, gegenüber einem
Tier!!!!! Ich wünsche dir ,kleiner
Excalibur alles liebe, und dort wo
du jetzt bist, steht kein Mensch
über dir, denn vor Gott sind wir
alle gleich!!!! Danke Eva- maria
für diese Sternenstätte.
von: Ein ewiges licht für dich .Erika mit Bibi Im Herze


[3] - 09.10.2014 19:03:46
Armer Excalibur, du wurdest
einfach getötet, obwohl man nicht
wussten, ob du den Erreger
überhaupt übertragen würdest.
Dein Herrchen hat verzweifelt
versucht, dich zu retten, über
Facebook gab es Petitionen, die
Tierfreunde überall haben für dich
gekämpft. Aber vergeblich. Wieder
mal musste ein Tier sterben, weil
Menschen unfähig waren. Es hätte
eine andere Möglichkeit gegeben.
Manchmal schämt man sich
wirklich, zur Spezies Mensch zu
gehören. LG, Claudia
von: claudia



Zum Tiersterne-Tierhimmel