homeHeidi [w], Dackel
Hund von: Mario F. [Besucher: 7051]

 H  
10

Himmels-Koordinaten:

 *26.01.1998
†26.10.2014
Heidi Heidi Heidi zur Fotogalerie von Heidi

Heidi war so viele Jahre an unserer Seite, dass es unendlich schwer fällt sie loszulassen.
Nur der Gedanke, dass es Ihr nun besser geht, befreit von Schmerz und Leid, tröstet unsere tieftraurigen Herzen.
Auch wenn Tiere nicht sprechen können, so sagen sie uns doch oft so viel, nur durch Ihre Augen und der Art und Weise wie sie sich durch Ihr Verhalten ausdrücken.
Und wenn Heidi sprechen könnte, wären es wohl ähnliche Worte, wie der folgende indianische Text, den sie uns in Ihrer bedingungslosen Liebe und Ihrer Selbstlosigkeit wissen lassen würde:

TROST
Steht nicht weinend an meinem Grab,
ich bin nicht dort unten,
ich schlafe nicht.

Ich bin tausend Winde, die wehen,
ich bin das Glitzern der Sonne im Schnee,
ich bin das

...


Eine Kerze für Heidi entzünden


Schreiben Sie hier eine kurze Kerzenbotschaft:








Neuer
Gruß

897 Sternengrüße empfangen


[897] - 12.07.2020 14:50:17
🌞 🌞 🌞 🌞 🌞 🌞 🌞 🌞 🌞

Eines Abends


Ein es Abends wirst Du über
Deinem Haus

ein Licht leuchten sehen,

und Du meinst zu wissen,

woher es kommt ...


... eines Abends wirst Du über
Deinem Haus

eine Sternschnuppe versinken
sehen

und Du meinst zu wissen,

wer sie Dir geschickt hat ...


... eines Abends wirst Du über
Deinem Haus

den Mond versinken sehen,

und Du meinst zu wissen,

wer immer noch an Dich denkt.


All das ist dein kleiner geliebter
Freund

der über die Regenbogenbrücke
gi ng,

und dich von dort oben sieht

um dir einen Gruß zu schicken.

(Verfa sser unbekannt)


guten Morgen liebes Sternenkind


oh du bist ja schon wach und
lachst mir entgegen Schön! Dann
kuscheln und knuddeln wir ein
bißchen und unterhalten uns
dabei

S chau mal Sternchen, die Sonne
geht gerade auf und die
Vögelchen beginnen mit ihrem
Morgenlied. Dabei schielen sie
ganz süß nach dem Tisch im
Wölkchengarten und, natürlich,
da
st eht auch schon das Frühstück
bereit.

Was hattet ihr gestern für einen
tollen Tag und auch heute steht
wieder etwas lustiges auf eurem
Programm.
I hr wollt einen blubbernden und
bunten Sternensee? Wie soll das
denn gehen? Ach soooo, mit
Seifenblasen!! Selbst
hergestellten !
Und die dürfen die heutigen
Ehrenengelche n dann im See
verteilen. Uieh, das wird ihnen
aber Spaß machen, tolle Idee!!
Und dann badet ihr alle in einem
Blubbersee! Na dann ...

Abends wird im Wölkchenarten
gegrill t und auch die
Bauchkrabbelsuppe darf nicht
fehlen.

Ich wünsche dir und allen
Sternchen einen wunder-
wunderschönen Tag


Ich habe dich lieb

Harrihäsch ens, Babes,Mattys,
Missys, Meikys, und
Curleys Mama Conny mit all
ihren
Sternen kindern
von: anonym


[896] - 05.07.2020 15:40:29
……..(¯`v´¯)
.° ; .(¯`()´¯)
; ; .(_.^._) °.

Eine neue Heimat für Mohri
Ferienzeit ist für manche Haustiere keine gute Zeit. Auch Mohri hat erst wenig Glück

Eines Tages traf ein Spatz einen Hund. An einem Baum angebunden saß er auf der Wiese neben dem Autobahnrastplatz und blickte aufgeregt zur Autobahn hinüber.
„Wer bist du?“, piepste der Spatz.
„Mohri heiße ich“, knurrte der Hund. „Mit meinen Menschen bin ich unterwegs zum Urlaub. Wir haben hier Rast gemacht und man hat mich aus Versehen vergessen.“ Er blickte die Straße hinab. „Sicher werden sie gleich zurück kommen und mich abholen.“
„Das alte Fahrrad dort hat auch ein Mensch vergessen. Er ist nicht zurück gekommen“, murmelte der Spatz.
„Ich bin nicht alt“, brauste Mohri auf. „Und nun lass mich in Ruhe auf meine Leute warten!”
„Viel Glück!“, meinte der Spatz und flog davon. Heimlich aber hielt er immer wieder nach Mohri Ausschau, der mit gesenktem Kopf auf der Wiese saß und wartete.
„Er braucht Hilfe“, murmelte der Spatz und flog zu Rex, dem Hund von Oma Huber, und erzählte ihm von Mohri.
Rex bellte empört auf. Dann erhob er sich und lief aus dem Garten.
„Rex!“, rief Oma Huber. „Nicht zur Autobahn laufen!“
Weil Rex aber nicht auf ihr Rufen hörte, eilte Oma Huber hinter ihm her.
„Sie folgt uns“, brummte Rex, während er hinter dem Spatz zur Autobahn trabte und bei Mohri Halt machte. „Es funktioniert.“
„Da bin ich wieder“, sagte der Spatz zu Mohri, der ihnen mit traurigen Augen entgegen sah. „Ich habe Freunde mitgebracht. Das ist Rex, und bald wird auch Oma Huber da sein. Sie wird dir helfen.”
Da seufzte Mohri. „Und ich dachte, meine Leute haben mich lieb.“
Oma Huber war etwas aus der Puste, als sie zur Wiese kam, doch als sie Mohri sah, vergaß sie ihren Ärger.
„Armes Kerlchen“, sagte sie. „Wie kann man dich hier sitzen lassen?“
Sie streichelte Mohri, band ihn los und sagte: „Kommt! Wir gehen nach Hause!“
Da zwinkerte Rex dem Spatzen zu. „Na, wie haben wir das gemacht?“
Der Spatz nickte zufrieden. „Ein Glück, dass es Oma Huber gibt.“
( Elke Bräunling)



hat es dir gefallen? Ja?

eure Harri und Conny
von: anonym


[895] - 28.06.2020 15:36:04
ICH VERMISSE DICH

Zwei Tränen laufen über mein
Gesicht,
sie wollen dir sagen: Ich
vermisse
dich ,
diese Tränen werden erst
vergehen
wen n wir zwei uns wieder sehen!



**********(¨` •.•´¨)********
* ***
******(¨` (¨` ****
*(¨`•.•´* ¸.•´ ** `•.¸.•´ `•.•
´¨)*
* `•.¸.•´



UNV ERGESSEN
UND IMMER GELIEBT
*******(¨`• .•´¨) (¨`•.•
´¨)***** ****
***** ***`•.¸(¨`•.•´¨). .•´**
********
´***** *** ****

3 Einladungen


schick ich Dir
und freue mich sehr
wenn du sie annimmst
und uns große Freude schenkst
indem Du kommst
um mit uns zu feiern

am 13.07.
hat unsere Curley ihren sechsten
Engelchen-Ged enktag und 1 Tag
später
am 14.07. hat unsere Missy ihren
fünften Engelchentag



die beiden möchten gerne mit
allen Sternenkindern einen Tag
der Vögelchen verbringen
Morgens geht es los und dann
fahrt ihr in den RBL-Vogelzoo wo
es eine wunderschöne Vielfalt
von
Vög elchen zu bewundern gibt
Mittags gibts ein feines Picknick
im RBl-Wald. Dort warten dann
die Wald-Vögelchen schon auf
Euch
und am Abend wird am
Sternensee gegrillt und alle
Wasservögelche n feiern mit

am 17.07. feiert unser Häschen
Babe schon seinen 24. Engelchen-
Gedenktag
und Babe wünscht sich ein
richtiges schönes Sommerfest

Fleis sig probt ihr Sternenkinder
schon jetzt, lernt süße
Sommergedicht e und wollt sogar
ein lustiges Spiel erfinden. Die
Gänseblümchen wollen schöne
Liedchen einstudieren und die
Vögelchen werden sie kräftig
unterstütz en.
Die Wildkaninchen und
Eichhörnchen werden ein lustiges
Ballet aufführen und die
Feldhäschen und Mäuschen
wollen
ein kleines Fußballspiel vorführen.
Und es wird ein ganz ganz
großes
Bufe tt geben. Alle Tier- und
Sterneneltern sowie die
Frauchens und Herrchens und die
Tierpfleger werden sich viele
leckere Rezepte für euch
ausdenken
Un ter anderem gibt es für unsere
Häschen und alle Vegetarier
einen
Fenchelkarottenselleriepete hmm!!!
Und, und, und....

Am Abend werden Birko, Fido,Timber
und Enzo
ein tolles Lagerfeuer anzünden
und auch grillen

Und um Mitternacht gibts ein
Feurwerk und alle Sternchen
verschicken Wunschlampions an
ihre Lieben oder Freunde auf
Erden.
Und wir werden am Himmel ein
wunderschönes Leuchten sehen
und ganz doll an unsere
Tiersternenkind er denken


fü r heute wünsche ich euch einen
feinen Sommertag am
Sternensee bei viel Spaß und
Spiel

C onny mit ihrem Harrihäschen,
Babe und die Häschenfamilie,
und unsere Federbällchen
Matty,M eiky,
Curley, Missy Mary, Miri und Aky ganz tief
im Herzen


Euc h Lieben auf Erden wünsche
ich einen schönen und
spannenden Sonntag
von: anonym


[894] - 27.06.2020 15:35:36
Die Elfe und der Wichtel mit den roten Backen



Mutgeschichte – Der kleine Erdbeerwichtel hat Angst, ausgelacht zu werden

Als die kleine Wiesenelfe die Waldbewohner zum Tanzfest auf der Hollerwaldwiese einlud, hätte sie beinahe den scheuen Erdbeerwichtel vergessen. Ihn hatte sie heute noch nicht getroffen. Eigentlich hatte sie ihn in diesem Frühling und Frühsommer nicht gesehen.
„Es wird ihm doch nichts passiert sein?“
Eilig sauste die Elfe zur Waldlichtung, wo er seine Höhle hatte und rief:
„Hallo, Erdbeerwichtel! Wo steckst du?“
Niemand antwortete. Nur im Waldbeerenhang oben links raschelte es für einen Moment.
„Erdbeerwich tel! Bist du da?“ Schnell flog die Elfe zum Hang hinauf. Dort schaute sie unter jedes Blatt. Dann sah sie ihn, den scheuen Wichtel. Unter zwei Blättern verborgen lag er und hielt sich die Augen zu.
„Huhu!“, kicherte die Elfe. „Da bist du? Warum antwortest du nicht?“
„W-w-weil i-i-ich gar nicht da bin“, stammelte der Wichtel und seine Backen färbten sich erdbeerrot.
„Wer nicht da ist, kann auch nicht gesehen werden.“ Die Elfe kicherte noch immer. „Und wer nicht gesehen werden kann, liegt nicht mit erdbeerroten Backen unter zwei Blättern.“
Der Wichtel schwieg. Seine Arme und Beine aber fingen zu zittern an. Ein Angstzittern war es. Mühsam setzte sich der kleine ängstliche Kerl schließlich auf.
„K-k-kannst du nicht so tun, a-a-als hättest du mich nicht gesehen?“, fragte er vorsichtig.
„Ich sehe dich aber!“
„Und jetzt?“ Schnell kroch der Wichtel unter die Erdbeerblätter. „Jetzt bin ich nicht mehr da und du siehst mich nicht und du hast mich auch nicht gesehen.“
„Das ist gelogen!“ Die Wiesenelfe war empört. „Lügen ist falsch und Verstecken ist auch falsch. Damit hilfst du dir nämlich nicht.“ Sie beugte sich zu dem zitternden und schlotternden und rotbackigen Wichtel herab und fragte: „Sag, was macht dir Angst?“
Der Wichtel hielt schnell die Hände über seine roten Backen.
„Darum“, antwortete er. „Immer habe ich rote Backen, wenn jemand mich anspricht. Ach, es genügt schon, wenn mich jemand ansieht. Und ganz schlimm, huuu, huuu“, er schlug die Hände wieder vors Gesicht, „ja, ganz schlimm ist es, wenn sie alle lachen und roter Erdbeerwichtel zu mir sagen.“ Er baute sich, mit erdbeerwutrotem Kopf nun, vor der Elfe auf. „Sag, sehe ich etwa wie eine Erdbeere aus?“
Die Elfe konnte nicht anders. Sie musste lachen.
„Siehst du!“, wütete der Wichtel. „Du lachst jetzt auch. Immer lachen alle, und das ist so gemein, gemein, gemein.“
„Warum lachst du nicht auch?“, fragte die Elfe vorsichtig.
„Lachen? Ich? Über mich?“
„Nein. Über das Lachen.“
„Über das Lachen lachen?“ Der Wichtel staunte. Dann lächelte er. „Warum nicht? Man könnte es versuchen.“ Und vor Aufregung bekam er nun auch noch eine rote Nase.

( Elke Bräunling)

Mhmm m, heute gibt es leckeren Erdbeerpudding

i n Liebe

deine Harri und Mama Conny
von: anonym


[893] - 22.06.2020 04:07:06
Ein glückliches Fest für Biene Berta


Somm ermärchen für Kinder – Ein Glück, wenn man gute Freunde hat, die in der Not da sind

Heute feiern die Waldtiere ihr großes Sommerfest auf der Wiese am Teich und alle freuen sich.
Nur Biene Berta verkriecht sich unter einem Buchenblatt. Sie hat sich am Flügel verletzt und kann nicht mitfeiern. Als die Tiere vergnügt zum Festplatz ziehen, vergräbt sie den Kopf tief unter ihr Blatt und hält sich die Ohren zu. Wenn sie nicht mitfeiern kann, mag sie von dem Fest auch nichts hören. Und so hört sie auch nicht das laute Brummen, das auf einmal neben ihr ertönt. Erst als jemand an ihrem Buchenblatt zupft, öffnet sie Augen und Ohren.
Das Marienkäferpärchen Marie und Marius steht vor ihr und zwinkert ihr zu.
„Los! Wir wollen feiern! Komm mit!“, ruft Marie.
„Warum versteckst du dich?“, fragt Marius. „Das Sommerfest hat begonnen.“
„Ich kann heute nicht fliegen“, brummt Berta.
„Kein Problem.“ Marius deutet auf das Seerosenblatt, das die beiden Glückskäfer mitgebracht haben. „Dies ist heute dein Bienenthron. Damit tragen wir dich zum Fest. Nimm Platz!“
„S-setzen? T-tragen? I-ich?“, stammelt Berta. Dann begreift sie. „Ihr seid echte Freunde“, ruft sie. „Oh, wie freue ich mich! Ihr habt mir mein Glück zurück gebracht.“
„Wir sind ja auch Glückskäfer“, grinsen Marie und Marius. „Doch nun beeile dich! Wir fliegen gleich los.“
Vorsichtig nimmt Biene Berta auf dem Blatt Platz. Ein bisschen schaukelt es, als Marie und Marius langsam mit ihr durch die Nacht zum Festplatz fliegen. Es fühlt sich wundervoll toll an.
Mit glänzenden Augen erreicht Berta die Festwiese. Wie schön ist es hier! Sie grämt sich überhaupt nicht mehr darüber, dass sie heute nicht tanzen kann. Aber zusehen würde sie diesem kunterbunten Treiben und dabei ein oder zwei oder drei Gläschen Honigwein trinken. Und das tut sie auch.
Eigentlich, findet Berta später, ist dieses Sommerfest das schönste Fest, an das sie sich erinnern kann. Gemütlich sitzt sie auf ihrem Bienenthron-Seerosenblatt, lauscht der Musik der Froschband, winkt den Glühwürmchen zu und lacht über die holperigen Tänze der Ameisen und der Rock’n Roll-Show der Igel-Tanzgruppe.
„Ma n muss nicht immer alles mitmachen können“, murmelt sie. „Wichtig ist, dabei zu sein.“

( Elke Bräunling)

in Liebe

Harrihasi und Mama Conny
von: anonym


[892] - 20.06.2020 14:42:32
Ohhhjeh,

wie sehen denn die Wölkchen
aus? Was ist denn hier los??
Komm liebes Sternchen, laß dir
ein liebes Gutenmorgenkussi
geb en und ein Streichler über
dein so süßes, zartes
Gesichtchen.
War um seid ihr Sternchen denn
so hippelig und alles ist voller
Sportzeitschrif ten und
Sportklamottenle ktuere? Was?
Noch einmal,bitte! Verstehe ich
das RICHTIG??? Ihr plant ein
Sportfest der Sternchen? Ah,
diese Idee kommt von Benji
und Molly. Und nun überlegt
ihr
euc h, total aufgeregt und voller
Freude,was für Disziplinen ihr
machen wollt. Wettfuttern,
Wettsch lafen, Wettschwimmen,
Wetth üpfen,
Wettstöckch enwerfen
, Wettlachen, Wettkichern ,
Wettgrillen und und und.
Ja, dieses Sportfest gefällt mir
auch!

W arum sind denn die
Gänseblümchen so laut? Was
meinen sie? Ja NATÜRLICH es
gibt auch Wettsingen, ist doch
KLAR!!!
Supe rspi tzenmegaidee!!!

erst die tollen Trikots! Ja
natürlich werden wir Mamas euch
tolle Trikots nähen, das ist doch
sowieso Ehrensache und freut
uns
ganz dolle. Es macht uns doch so
glücklich wenn es unseren
Sternenkinde rn gut geht und sie
viel Freude und Spaß haben. Und
für die Sternchen die keine
Mama
oder Papa haben nähen wir
NATÜRLICH sehr gerne mit.
Denn
wir haben ALLE Tiersternenkinder
lieb . JEDES und ALLE!!!
Na, das wird ja was geben Wann
soll das Sternensommersportfest
denn beginnen? Ach, das wißt ihr
noch nicht? Vorschlag; es geht
am 15.07. los. Bis dahin ist noch
genug Zeit zum Üben und zum
Vorbereiten.
So und während ihr jetzt plant
und plappert und lacht und
schwatzt, mache ich ein feines
Frühstück und decke im Garten
den Tisch.
Und mittags gehts zum See.
Der Picknickkorb ist schon
gepackt.

A bends sitzt ihr dann gemütlich
im Garten und plant weiter und
weiter und Birko Ando und Enzo
grillen. Das sind schon jetzt die
Goldmedaillengew inner!!!

Hahaha! !


Ich wünsche euch einen wunder-
wunderschönen Tag

Harrihäsche ns Mama Conny
mit ihren geliebten Sternenkindern
von: anonym


[891] - 14.06.2020 12:30:18
leise, leise

auf den Wölkchen ist noch alles
dunkel.
Abe r ohne ein Küßchen auf das
Näschen von dir süßem
Sternchen
und ohne einen Streichler über
das liebe Gesichtchen geht es
nicht.
Schlaf ruhig noch ein bißchen
weiter und träume noch was
schönes.
Ich bereite in der Zwischenzeit
das Frühstück vor und stelle es,
für nachher, warm.
Hmm, wie lecker es duftet. Die
Torten für die Ehrensternchen
heute sind nämlich schon fertig
und großartig gelungen.Ihr seid
eben einfach eine wundervolle
Gemeinscha ft.


Heute wollt ihr in der
Zuckerbäckerei noch einige
niedliche kleine Kuchen für
morgen backen, das
Zauberschloß dekorieren und
abends gemeinsam kuscheln und
euch von daheim auf Erden
erzählen

Es wird heute viele tolle
Überraschungen geben.
vor allem habt ihr Sternchen
sooo
su esse und schöne Geschenke für
die Ehrenengelchen

I ch wünsche euch dabei viel
Freude und seid schön zu allen
den heutigen Sternchen die
heute
einen Ehrentag haben. Aber das
seid ihr ja sowieso. Ihr seid
wahre Schätze!!

Conny mit ihren Harrihäschen,
Babe und die Häschenfamilie,
Meiky , Matty,Missy,Miri,
Curl ey, Aky und all
meinen
Sterne nkindern ganz tief im
Herzen
von: anonym


[890] - 13.06.2020 14:54:15
liebes Sternenkind


heute bringen wir dir eine süße
Geschichte mit die toll zu dir und
deinen Freunden paßt.
Schau mal


der kleine Hase Felix


An einem schönen Nachmittag
spielte der kleine Hase Felix
alleine im Wald. Er hoppelte auf
und ab, versteckte sich hinter
Büschen und ließ seine großen
Ohren wackeln. Da sah er auf
einmal einen anderen kleinen
Hasen durch den Wald hoppeln
und rief: "Hey Du, kleiner Hase,
möchtest du vielleicht mit mir
spielen?"

"Oh ja gerne", antwortete der
andere kleine Hase, dessen
Name
Tommy war. Die beiden spielten
den ganzen langen Nachmittag
miteinand er und hatten sehr viel
Spaß. Sie spielten verstecken,
fangen und hüpften um die Wette
bis sie müde waren. Als es
langsam dunkel wurde, sagte
Tommy: "Jetzt muss ich aber
langsam nach Hause. Meine
Mama fragt sich bestimmt schon,
wo ich bin. Außerdem bin ich
furchtbar müde und freue mich
auf mein kleines Hasenbett."
Tommy verabschiedete sich von
Felix und begann davon zu
hoppeln. Als er sich aber noch
einmal nach Felix umschaute,
sah
er , dass Felix ganz traurig
ausschaute. Er hoppelte ein
Stück
zu rück und fragte den kleinen
Hasen: "Was hast du denn Felix?
Warum schaust du denn so
traurig?" Da antwortete Felix:
"Ach weißt du, ich bin ganz
alleine
und weiß noch nicht, wo ich
heute
nac ht schlafen soll." Das
überraschte Tommy sehr und er
fragte sich insgeheim: "Gibt es
wirklich noch kleine Hasen, die
kein Zuhause haben und kein so
schönes Bett haben wie ich, wo
sie jeden Abend schlafen
können?" Zu Felix sagte er ganz
spontan: "Komm doch einfach
mit
z u mir. Du kannst bestimmt bei
uns übernachten!" Der kleine
Hase Felix freute sich sehr und
die beiden hoppelten zu Tommy
nach Hause. Mama Hase
bereitete
fu er beide Hasenkinder ein gutes
Abendessen und der kleine Hase
Felix durfte sogar bei Tommy mit
im Bett schlafen. Felix war so
glücklich, dass er nicht mehr
alleine war und in Tommy solch
einen guten Freund gefunden
hatte. Ab jetzt konnte er immer
mit Tommy spielen und nachts
bei
ih m schlafen. Jeden Abend
erzählten sie sich viele
Geschichten bis sie glücklich und
zufrieden einschliefen

hat es dir gefallen? Das ist fein

wir haben dich lieb und wünschen
dir einen zauberhaften Tag im
zauberhaften Regenbogenland

M ama Conny mit ihrer
Zauberharri, Babe, der
Häschenfamilie,
Matty,Curley, Meiky, Missy, Miri,
Mary, Aky und
all meinen Sternenkindern
von: anonym


[889] - 11.06.2020 12:19:38
Die Königin der Beeren



Die Königin der Beeren ist die Erdbeere. Sie ist sehr beliebt und schmeckt am besten frisch vom Feld gepflückt im Juni und Juli. Das wussten die Menschen schon in der jüngsten Steinzeit. Forscher fanden heraus, dass man damals schon Walderdbeeren gesammelt hatte. In der Antike haben die Dichter nette Worte für die Erdbeere, die sie „frega“ nannten, gefunden. Aus „frega“ entstand später der botanische Name „fragaria“. „Fragare“ heißt auf lateinisch „duften“.
Im Mittelalter haben die Menschen die Walderdbeeren auf Feldern angepflanzt. Leider ist es ihnen nicht gelungen, größere Früchte zu züchten. Englische Siedler schließlich waren es, die in dem amerikanischen Staat Virginia die Scharlacherdbeere entdeckten. Deren Früchte waren fast kugelrund und größer als die der Walderdbeeren. Doch es bedurfte noch langer Zeit, bis man mit Kreuzungen weiterer Entdeckungen die heutige Erdbeere gezüchtet hatte.
Heute kennen wir über eintausend Erdbeersorten, und jedes Jahr kommen neue hinzu. Zum Andenken an die Scharlacherdbeeren werden in Virginia in der ersten Juniwoche große Erdbeerfeste gefeiert. Zu essen gibt es, na klar, Erdbeeren. Immer wieder versuchen die Leute dabei, einander in den besten Erdbeergerichten zu übertrumpfen. Was aber kann schon besser schmecken als ein leckeres Erdbeereis, Erdbeertorte, Erdbeerquark oder einfach Erdbeeren mit Zucker und Sahne?
Erdbeerfeste gibt es inzwischen auch bei uns. In Südtirol hat man im Jahr 2001 bei einem Fest einen Weltrekord mit dem größten Erdbeerkuchen erzielt. Stell dir vor: der Kuchen war 150 qm groß und er wog 3900 kg.
Wusstest du übrigens, dass die Erdbeere nicht nur ein süßes, sondern auch ein sehr gesundes Früchtchen ist? Sie enthält nämlich mehr Vitamin C als Orangen und Zitronen. Auch liefert sie wertvolle Mineralien wie Kalzium, Kalium, Phosphor und Eisen. Also, Erdbeeren könnt ihr mit gutem Gewissen in großen Mengen essen. Guten Appetit!

( Elke Bräunling)

mhmm mmm, Erdbeeren sond soooo lecker

in Liebe

deine Harri und Mama Conny
von: anonym


[888] - 07.06.2020 16:09:51
Frischer Morgen!
Frisches Herz!
Himmelwärts!
Lass den Schlaf nun,
lass die Sorgen!


li ebes Engelchen,


oh, ihr Sternenkinder seid ja
schon putzmunter, habt euch das
Frühstück schmecken lassen und
wollt nun ein bißchen gekuschelt
werden. Fein!

Dann gehts gleich zum Sternensee
zum toben und spielen und schwimmen


E I N L A D U N G


Harrihä schen hat am 15.06. ihren
9. Engelchen- Gedenktag und
möch alle ihre lieben Freunde
dazu einladen.
Wir wollen ein leises aber schönes
Fest des Lichtes und der Hoffnung
begehen.
Des Lichtes, weil ihr
Sternenkinder so lieb und
glücklich hier im RBL leben dürft
und eine wundervolle
Gemeinscha ft seid und der
Hoffnung, weil die es ist die uns
auf ein Wierdersehen hoffen läßt.
Daher wird am Abend jedes
Sternenkind ein Wunschlampion
mit einer Nachricht an seine
Lieben daheim auf die Reise
schicken. Die Sternenkinder die
keine Lieben daheim haben
schicken ihre Lampion an die
vielen Tierchen auf Erden die
ebenfalls Hoffnung und Trost
brauchen.
D as Feuerwerk ist ebenfalls ein
Gruß an die auf der Erde.

Aber es soll schon auch gelacht
und gekichert und gefuttert
werden und so bauen
Birko,Timber, Ando und Enzo ein
riesiges Buffet auf der großen
RBW auf und wir Tier- und
Sternenmamas- und Papas
werden für unsere Sternchen viel
leckeres zaubern.
Ach ja, appproppo Zauber: es
wird ein echter Zauberer da sein
und tolle Kunststücke vorführen
und spätestens da wird mein
Harristernenmä dchen wieder
lächeln. Psst, ich verrate es nur
dir wer der große Zauberer
Zambano ist
Es ist Merlin, unser Ehrengast.
Aber nicht weitersagen, soll es
doch eine Überraschung sein.
Es wird noch mehr kleine
Überraschung en geben aber das
verrate ich nicht!!

ich hoffe, ihr Sternchen freut euch
ein bißchen auf das Gedenkfest.
es geht schon morgens um 10
Uhr mit einem tollen Frühstück los

Harrihäsche ns Mama Conny
von: anonym





home Heidi [w], Dackel
Hund von: Mario F. [Besucher: 7051]

H
10

Himmels-Koordinaten



 * 26.01.1998
† 26.10.2014

Eine Kerze für Heidi


Schreiben Sie hier eine kurze Kerzenbotschaft:








Neuer
Gruß

897 Sternengrüße


[897] - 12.07.2020 14:50:17
🌞 🌞 🌞 🌞 🌞 🌞 🌞 🌞 🌞

Eines Abends


Ein es Abends wirst Du über
Deinem Haus

ein Licht leuchten sehen,

und Du meinst zu wissen,

woher es kommt ...


... eines Abends wirst Du über
Deinem Haus

eine Sternschnuppe versinken
sehen

und Du meinst zu wissen,

wer sie Dir geschickt hat ...


... eines Abends wirst Du über
Deinem Haus

den Mond versinken sehen,

und Du meinst zu wissen,

wer immer noch an Dich denkt.


All das ist dein kleiner geliebter
Freund

der über die Regenbogenbrücke
gi ng,

und dich von dort oben sieht

um dir einen Gruß zu schicken.

(Verfa sser unbekannt)


guten Morgen liebes Sternenkind


oh du bist ja schon wach und
lachst mir entgegen Schön! Dann
kuscheln und knuddeln wir ein
bißchen und unterhalten uns
dabei

S chau mal Sternchen, die Sonne
geht gerade auf und die
Vögelchen beginnen mit ihrem
Morgenlied. Dabei schielen sie
ganz süß nach dem Tisch im
Wölkchengarten und, natürlich,
da
st eht auch schon das Frühstück
bereit.

Was hattet ihr gestern für einen
tollen Tag und auch heute steht
wieder etwas lustiges auf eurem
Programm.
I hr wollt einen blubbernden und
bunten Sternensee? Wie soll das
denn gehen? Ach soooo, mit
Seifenblasen!! Selbst
hergestellten !
Und die dürfen die heutigen
Ehrenengelche n dann im See
verteilen. Uieh, das wird ihnen
aber Spaß machen, tolle Idee!!
Und dann badet ihr alle in einem
Blubbersee! Na dann ...

Abends wird im Wölkchenarten
gegrill t und auch die
Bauchkrabbelsuppe darf nicht
fehlen.

Ich wünsche dir und allen
Sternchen einen wunder-
wunderschönen Tag


Ich habe dich lieb

Harrihäsch ens, Babes,Mattys,
Missys, Meikys, und
Curleys Mama Conny mit all
ihren
Sternen kindern
von: anonym


[896] - 05.07.2020 15:40:29
……..(¯`v´¯)
.° ; .(¯`()´¯)
; ; .(_.^._) °.

Eine neue Heimat für Mohri
Ferienzeit ist für manche Haustiere keine gute Zeit. Auch Mohri hat erst wenig Glück

Eines Tages traf ein Spatz einen Hund. An einem Baum angebunden saß er auf der Wiese neben dem Autobahnrastplatz und blickte aufgeregt zur Autobahn hinüber.
„Wer bist du?“, piepste der Spatz.
„Mohri heiße ich“, knurrte der Hund. „Mit meinen Menschen bin ich unterwegs zum Urlaub. Wir haben hier Rast gemacht und man hat mich aus Versehen vergessen.“ Er blickte die Straße hinab. „Sicher werden sie gleich zurück kommen und mich abholen.“
„Das alte Fahrrad dort hat auch ein Mensch vergessen. Er ist nicht zurück gekommen“, murmelte der Spatz.
„Ich bin nicht alt“, brauste Mohri auf. „Und nun lass mich in Ruhe auf meine Leute warten!”
„Viel Glück!“, meinte der Spatz und flog davon. Heimlich aber hielt er immer wieder nach Mohri Ausschau, der mit gesenktem Kopf auf der Wiese saß und wartete.
„Er braucht Hilfe“, murmelte der Spatz und flog zu Rex, dem Hund von Oma Huber, und erzählte ihm von Mohri.
Rex bellte empört auf. Dann erhob er sich und lief aus dem Garten.
„Rex!“, rief Oma Huber. „Nicht zur Autobahn laufen!“
Weil Rex aber nicht auf ihr Rufen hörte, eilte Oma Huber hinter ihm her.
„Sie folgt uns“, brummte Rex, während er hinter dem Spatz zur Autobahn trabte und bei Mohri Halt machte. „Es funktioniert.“
„Da bin ich wieder“, sagte der Spatz zu Mohri, der ihnen mit traurigen Augen entgegen sah. „Ich habe Freunde mitgebracht. Das ist Rex, und bald wird auch Oma Huber da sein. Sie wird dir helfen.”
Da seufzte Mohri. „Und ich dachte, meine Leute haben mich lieb.“
Oma Huber war etwas aus der Puste, als sie zur Wiese kam, doch als sie Mohri sah, vergaß sie ihren Ärger.
„Armes Kerlchen“, sagte sie. „Wie kann man dich hier sitzen lassen?“
Sie streichelte Mohri, band ihn los und sagte: „Kommt! Wir gehen nach Hause!“
Da zwinkerte Rex dem Spatzen zu. „Na, wie haben wir das gemacht?“
Der Spatz nickte zufrieden. „Ein Glück, dass es Oma Huber gibt.“
( Elke Bräunling)



hat es dir gefallen? Ja?

eure Harri und Conny
von: anonym


[895] - 28.06.2020 15:36:04
ICH VERMISSE DICH

Zwei Tränen laufen über mein
Gesicht,
sie wollen dir sagen: Ich
vermisse
dich ,
diese Tränen werden erst
vergehen
wen n wir zwei uns wieder sehen!



**********(¨` •.•´¨)********
* ***
******(¨` (¨` ****
*(¨`•.•´* ¸.•´ ** `•.¸.•´ `•.•
´¨)*
* `•.¸.•´



UNV ERGESSEN
UND IMMER GELIEBT
*******(¨`• .•´¨) (¨`•.•
´¨)***** ****
***** ***`•.¸(¨`•.•´¨). .•´**
********
´***** *** ****

3 Einladungen


schick ich Dir
und freue mich sehr
wenn du sie annimmst
und uns große Freude schenkst
indem Du kommst
um mit uns zu feiern

am 13.07.
hat unsere Curley ihren sechsten
Engelchen-Ged enktag und 1 Tag
später
am 14.07. hat unsere Missy ihren
fünften Engelchentag



die beiden möchten gerne mit
allen Sternenkindern einen Tag
der Vögelchen verbringen
Morgens geht es los und dann
fahrt ihr in den RBL-Vogelzoo wo
es eine wunderschöne Vielfalt
von
Vög elchen zu bewundern gibt
Mittags gibts ein feines Picknick
im RBl-Wald. Dort warten dann
die Wald-Vögelchen schon auf
Euch
und am Abend wird am
Sternensee gegrillt und alle
Wasservögelche n feiern mit

am 17.07. feiert unser Häschen
Babe schon seinen 24. Engelchen-
Gedenktag
und Babe wünscht sich ein
richtiges schönes Sommerfest

Fleis sig probt ihr Sternenkinder
schon jetzt, lernt süße
Sommergedicht e und wollt sogar
ein lustiges Spiel erfinden. Die
Gänseblümchen wollen schöne
Liedchen einstudieren und die
Vögelchen werden sie kräftig
unterstütz en.
Die Wildkaninchen und
Eichhörnchen werden ein lustiges
Ballet aufführen und die
Feldhäschen und Mäuschen
wollen
ein kleines Fußballspiel vorführen.
Und es wird ein ganz ganz
großes
Bufe tt geben. Alle Tier- und
Sterneneltern sowie die
Frauchens und Herrchens und die
Tierpfleger werden sich viele
leckere Rezepte für euch
ausdenken
Un ter anderem gibt es für unsere
Häschen und alle Vegetarier
einen
Fenchelkarottenselleriepete hmm!!!
Und, und, und....

Am Abend werden Birko, Fido,Timber
und Enzo
ein tolles Lagerfeuer anzünden
und auch grillen

Und um Mitternacht gibts ein
Feurwerk und alle Sternchen
verschicken Wunschlampions an
ihre Lieben oder Freunde auf
Erden.
Und wir werden am Himmel ein
wunderschönes Leuchten sehen
und ganz doll an unsere
Tiersternenkind er denken


fü r heute wünsche ich euch einen
feinen Sommertag am
Sternensee bei viel Spaß und
Spiel

C onny mit ihrem Harrihäschen,
Babe und die Häschenfamilie,
und unsere Federbällchen
Matty,M eiky,
Curley, Missy Mary, Miri und Aky ganz tief
im Herzen


Euc h Lieben auf Erden wünsche
ich einen schönen und
spannenden Sonntag
von: anonym


[894] - 27.06.2020 15:35:36
Die Elfe und der Wichtel mit den roten Backen



Mutgeschichte – Der kleine Erdbeerwichtel hat Angst, ausgelacht zu werden

Als die kleine Wiesenelfe die Waldbewohner zum Tanzfest auf der Hollerwaldwiese einlud, hätte sie beinahe den scheuen Erdbeerwichtel vergessen. Ihn hatte sie heute noch nicht getroffen. Eigentlich hatte sie ihn in diesem Frühling und Frühsommer nicht gesehen.
„Es wird ihm doch nichts passiert sein?“
Eilig sauste die Elfe zur Waldlichtung, wo er seine Höhle hatte und rief:
„Hallo, Erdbeerwichtel! Wo steckst du?“
Niemand antwortete. Nur im Waldbeerenhang oben links raschelte es für einen Moment.
„Erdbeerwich tel! Bist du da?“ Schnell flog die Elfe zum Hang hinauf. Dort schaute sie unter jedes Blatt. Dann sah sie ihn, den scheuen Wichtel. Unter zwei Blättern verborgen lag er und hielt sich die Augen zu.
„Huhu!“, kicherte die Elfe. „Da bist du? Warum antwortest du nicht?“
„W-w-weil i-i-ich gar nicht da bin“, stammelte der Wichtel und seine Backen färbten sich erdbeerrot.
„Wer nicht da ist, kann auch nicht gesehen werden.“ Die Elfe kicherte noch immer. „Und wer nicht gesehen werden kann, liegt nicht mit erdbeerroten Backen unter zwei Blättern.“
Der Wichtel schwieg. Seine Arme und Beine aber fingen zu zittern an. Ein Angstzittern war es. Mühsam setzte sich der kleine ängstliche Kerl schließlich auf.
„K-k-kannst du nicht so tun, a-a-als hättest du mich nicht gesehen?“, fragte er vorsichtig.
„Ich sehe dich aber!“
„Und jetzt?“ Schnell kroch der Wichtel unter die Erdbeerblätter. „Jetzt bin ich nicht mehr da und du siehst mich nicht und du hast mich auch nicht gesehen.“
„Das ist gelogen!“ Die Wiesenelfe war empört. „Lügen ist falsch und Verstecken ist auch falsch. Damit hilfst du dir nämlich nicht.“ Sie beugte sich zu dem zitternden und schlotternden und rotbackigen Wichtel herab und fragte: „Sag, was macht dir Angst?“
Der Wichtel hielt schnell die Hände über seine roten Backen.
„Darum“, antwortete er. „Immer habe ich rote Backen, wenn jemand mich anspricht. Ach, es genügt schon, wenn mich jemand ansieht. Und ganz schlimm, huuu, huuu“, er schlug die Hände wieder vors Gesicht, „ja, ganz schlimm ist es, wenn sie alle lachen und roter Erdbeerwichtel zu mir sagen.“ Er baute sich, mit erdbeerwutrotem Kopf nun, vor der Elfe auf. „Sag, sehe ich etwa wie eine Erdbeere aus?“
Die Elfe konnte nicht anders. Sie musste lachen.
„Siehst du!“, wütete der Wichtel. „Du lachst jetzt auch. Immer lachen alle, und das ist so gemein, gemein, gemein.“
„Warum lachst du nicht auch?“, fragte die Elfe vorsichtig.
„Lachen? Ich? Über mich?“
„Nein. Über das Lachen.“
„Über das Lachen lachen?“ Der Wichtel staunte. Dann lächelte er. „Warum nicht? Man könnte es versuchen.“ Und vor Aufregung bekam er nun auch noch eine rote Nase.

( Elke Bräunling)

Mhmm m, heute gibt es leckeren Erdbeerpudding

i n Liebe

deine Harri und Mama Conny
von: anonym


[893] - 22.06.2020 04:07:06
Ein glückliches Fest für Biene Berta


Somm ermärchen für Kinder – Ein Glück, wenn man gute Freunde hat, die in der Not da sind

Heute feiern die Waldtiere ihr großes Sommerfest auf der Wiese am Teich und alle freuen sich.
Nur Biene Berta verkriecht sich unter einem Buchenblatt. Sie hat sich am Flügel verletzt und kann nicht mitfeiern. Als die Tiere vergnügt zum Festplatz ziehen, vergräbt sie den Kopf tief unter ihr Blatt und hält sich die Ohren zu. Wenn sie nicht mitfeiern kann, mag sie von dem Fest auch nichts hören. Und so hört sie auch nicht das laute Brummen, das auf einmal neben ihr ertönt. Erst als jemand an ihrem Buchenblatt zupft, öffnet sie Augen und Ohren.
Das Marienkäferpärchen Marie und Marius steht vor ihr und zwinkert ihr zu.
„Los! Wir wollen feiern! Komm mit!“, ruft Marie.
„Warum versteckst du dich?“, fragt Marius. „Das Sommerfest hat begonnen.“
„Ich kann heute nicht fliegen“, brummt Berta.
„Kein Problem.“ Marius deutet auf das Seerosenblatt, das die beiden Glückskäfer mitgebracht haben. „Dies ist heute dein Bienenthron. Damit tragen wir dich zum Fest. Nimm Platz!“
„S-setzen? T-tragen? I-ich?“, stammelt Berta. Dann begreift sie. „Ihr seid echte Freunde“, ruft sie. „Oh, wie freue ich mich! Ihr habt mir mein Glück zurück gebracht.“
„Wir sind ja auch Glückskäfer“, grinsen Marie und Marius. „Doch nun beeile dich! Wir fliegen gleich los.“
Vorsichtig nimmt Biene Berta auf dem Blatt Platz. Ein bisschen schaukelt es, als Marie und Marius langsam mit ihr durch die Nacht zum Festplatz fliegen. Es fühlt sich wundervoll toll an.
Mit glänzenden Augen erreicht Berta die Festwiese. Wie schön ist es hier! Sie grämt sich überhaupt nicht mehr darüber, dass sie heute nicht tanzen kann. Aber zusehen würde sie diesem kunterbunten Treiben und dabei ein oder zwei oder drei Gläschen Honigwein trinken. Und das tut sie auch.
Eigentlich, findet Berta später, ist dieses Sommerfest das schönste Fest, an das sie sich erinnern kann. Gemütlich sitzt sie auf ihrem Bienenthron-Seerosenblatt, lauscht der Musik der Froschband, winkt den Glühwürmchen zu und lacht über die holperigen Tänze der Ameisen und der Rock’n Roll-Show der Igel-Tanzgruppe.
„Ma n muss nicht immer alles mitmachen können“, murmelt sie. „Wichtig ist, dabei zu sein.“

( Elke Bräunling)

in Liebe

Harrihasi und Mama Conny
von: anonym


[892] - 20.06.2020 14:42:32
Ohhhjeh,

wie sehen denn die Wölkchen
aus? Was ist denn hier los??
Komm liebes Sternchen, laß dir
ein liebes Gutenmorgenkussi
geb en und ein Streichler über
dein so süßes, zartes
Gesichtchen.
War um seid ihr Sternchen denn
so hippelig und alles ist voller
Sportzeitschrif ten und
Sportklamottenle ktuere? Was?
Noch einmal,bitte! Verstehe ich
das RICHTIG??? Ihr plant ein
Sportfest der Sternchen? Ah,
diese Idee kommt von Benji
und Molly. Und nun überlegt
ihr
euc h, total aufgeregt und voller
Freude,was für Disziplinen ihr
machen wollt. Wettfuttern,
Wettsch lafen, Wettschwimmen,
Wetth üpfen,
Wettstöckch enwerfen
, Wettlachen, Wettkichern ,
Wettgrillen und und und.
Ja, dieses Sportfest gefällt mir
auch!

W arum sind denn die
Gänseblümchen so laut? Was
meinen sie? Ja NATÜRLICH es
gibt auch Wettsingen, ist doch
KLAR!!!
Supe rspi tzenmegaidee!!!

erst die tollen Trikots! Ja
natürlich werden wir Mamas euch
tolle Trikots nähen, das ist doch
sowieso Ehrensache und freut
uns
ganz dolle. Es macht uns doch so
glücklich wenn es unseren
Sternenkinde rn gut geht und sie
viel Freude und Spaß haben. Und
für die Sternchen die keine
Mama
oder Papa haben nähen wir
NATÜRLICH sehr gerne mit.
Denn
wir haben ALLE Tiersternenkinder
lieb . JEDES und ALLE!!!
Na, das wird ja was geben Wann
soll das Sternensommersportfest
denn beginnen? Ach, das wißt ihr
noch nicht? Vorschlag; es geht
am 15.07. los. Bis dahin ist noch
genug Zeit zum Üben und zum
Vorbereiten.
So und während ihr jetzt plant
und plappert und lacht und
schwatzt, mache ich ein feines
Frühstück und decke im Garten
den Tisch.
Und mittags gehts zum See.
Der Picknickkorb ist schon
gepackt.

A bends sitzt ihr dann gemütlich
im Garten und plant weiter und
weiter und Birko Ando und Enzo
grillen. Das sind schon jetzt die
Goldmedaillengew inner!!!

Hahaha! !


Ich wünsche euch einen wunder-
wunderschönen Tag

Harrihäsche ns Mama Conny
mit ihren geliebten Sternenkindern
von: anonym


[891] - 14.06.2020 12:30:18
leise, leise

auf den Wölkchen ist noch alles
dunkel.
Abe r ohne ein Küßchen auf das
Näschen von dir süßem
Sternchen
und ohne einen Streichler über
das liebe Gesichtchen geht es
nicht.
Schlaf ruhig noch ein bißchen
weiter und träume noch was
schönes.
Ich bereite in der Zwischenzeit
das Frühstück vor und stelle es,
für nachher, warm.
Hmm, wie lecker es duftet. Die
Torten für die Ehrensternchen
heute sind nämlich schon fertig
und großartig gelungen.Ihr seid
eben einfach eine wundervolle
Gemeinscha ft.


Heute wollt ihr in der
Zuckerbäckerei noch einige
niedliche kleine Kuchen für
morgen backen, das
Zauberschloß dekorieren und
abends gemeinsam kuscheln und
euch von daheim auf Erden
erzählen

Es wird heute viele tolle
Überraschungen geben.
vor allem habt ihr Sternchen
sooo
su esse und schöne Geschenke für
die Ehrenengelchen

I ch wünsche euch dabei viel
Freude und seid schön zu allen
den heutigen Sternchen die
heute
einen Ehrentag haben. Aber das
seid ihr ja sowieso. Ihr seid
wahre Schätze!!

Conny mit ihren Harrihäschen,
Babe und die Häschenfamilie,
Meiky , Matty,Missy,Miri,
Curl ey, Aky und all
meinen
Sterne nkindern ganz tief im
Herzen
von: anonym


[890] - 13.06.2020 14:54:15
liebes Sternenkind


heute bringen wir dir eine süße
Geschichte mit die toll zu dir und
deinen Freunden paßt.
Schau mal


der kleine Hase Felix


An einem schönen Nachmittag
spielte der kleine Hase Felix
alleine im Wald. Er hoppelte auf
und ab, versteckte sich hinter
Büschen und ließ seine großen
Ohren wackeln. Da sah er auf
einmal einen anderen kleinen
Hasen durch den Wald hoppeln
und rief: "Hey Du, kleiner Hase,
möchtest du vielleicht mit mir
spielen?"

"Oh ja gerne", antwortete der
andere kleine Hase, dessen
Name
Tommy war. Die beiden spielten
den ganzen langen Nachmittag
miteinand er und hatten sehr viel
Spaß. Sie spielten verstecken,
fangen und hüpften um die Wette
bis sie müde waren. Als es
langsam dunkel wurde, sagte
Tommy: "Jetzt muss ich aber
langsam nach Hause. Meine
Mama fragt sich bestimmt schon,
wo ich bin. Außerdem bin ich
furchtbar müde und freue mich
auf mein kleines Hasenbett."
Tommy verabschiedete sich von
Felix und begann davon zu
hoppeln. Als er sich aber noch
einmal nach Felix umschaute,
sah
er , dass Felix ganz traurig
ausschaute. Er hoppelte ein
Stück
zu rück und fragte den kleinen
Hasen: "Was hast du denn Felix?
Warum schaust du denn so
traurig?" Da antwortete Felix:
"Ach weißt du, ich bin ganz
alleine
und weiß noch nicht, wo ich
heute
nac ht schlafen soll." Das
überraschte Tommy sehr und er
fragte sich insgeheim: "Gibt es
wirklich noch kleine Hasen, die
kein Zuhause haben und kein so
schönes Bett haben wie ich, wo
sie jeden Abend schlafen
können?" Zu Felix sagte er ganz
spontan: "Komm doch einfach
mit
z u mir. Du kannst bestimmt bei
uns übernachten!" Der kleine
Hase Felix freute sich sehr und
die beiden hoppelten zu Tommy
nach Hause. Mama Hase
bereitete
fu er beide Hasenkinder ein gutes
Abendessen und der kleine Hase
Felix durfte sogar bei Tommy mit
im Bett schlafen. Felix war so
glücklich, dass er nicht mehr
alleine war und in Tommy solch
einen guten Freund gefunden
hatte. Ab jetzt konnte er immer
mit Tommy spielen und nachts
bei
ih m schlafen. Jeden Abend
erzählten sie sich viele
Geschichten bis sie glücklich und
zufrieden einschliefen

hat es dir gefallen? Das ist fein

wir haben dich lieb und wünschen
dir einen zauberhaften Tag im
zauberhaften Regenbogenland

M ama Conny mit ihrer
Zauberharri, Babe, der
Häschenfamilie,
Matty,Curley, Meiky, Missy, Miri,
Mary, Aky und
all meinen Sternenkindern
von: anonym



Zum Tiersterne-Tierhimmel