homeMila [w], Mix
Hund von: Reni S. [Besucher: 1850]

 L  
341

Himmels-Koordinaten:

 *..2001
†12.10.2016
Mila zur Fotogalerie von Mila
Ich danke Dir meine kleine Maus für unsere schöne gemeinsame Zeit.
Ich bin traurig, dass Du nicht mehr hier bist,
aber glücklich und dankbar, dass Du bei mir warst

Machs gut
Heute vor drei Jahren bist du gegangen,
aber immernoch in meinem Herzen, unvergesslich .



Eine Kerze für Mila entzünden


Schreiben Sie hier eine kurze Kerzenbotschaft:








Neuer
Gruß

987 Sternengrüße empfangen


[987] - 26.05.2020 06:07:13
Pusteblumenträume


Löwenzahnmärchen – Hörst du sie flüstern, die Löwenzahn-Pusteblumen auf Wiesen und Feldern. Spitze die Ohren! Pssst!

„Wir werden immer weniger!“, klagte die Oberpusteblume eines Tages im späten Frühjahr. „Vor allem in den Gärten der Menschen und in den Parks sehe ich unsere Blütenkinder fast nicht mehr.“
„Die Menschen rupfen sie aus“, weiß eine Blumenelfe zu berichten. „’Unkraut’ sagen sie zu euch Löwenzahnblumen.“
U nd viele Kinder“, weiß ein Wiesenwichtel zu berichten, „wissen nicht, dass ihr Pusteblumen zum Pusten da seid.“
„Stimmt, stimmt!“, riefen einige Pusteblumen zustimmend. „Es soll Orte geben, auf denen keine einzige Pusteblume mehr wächst!“
„Das hat man mir auch berichtet!“, sagte die Oberpusteblume. „Ich sage euch: SO DARF ES NICHT WEITERGEHEN!“
„Jaw ohl! Jawohl ja! Wir müssen etwas tun, tun, tun…!“
Laut schallte es über die Wiese.
„Ich helfe euch!“, prustete der Wind. „Weit werde ich eure Samenschirme übers Land tragen.“
„Gute Idee“, zwitscherten die Vögel, „wir bringen euch auf Wiesen und Felder, in die Parks, Gärten und auf die Wege der Städte.“
„Und ich“, flüsterte die Traumfee, „sage den Kindern Bescheid. Den kleinen und den großen Kindern. Viele Pusteblumensträuße sollen sie pflücken und in die Gärten hineinpusten!“
Die Pusteblumen jubelten.
„Und ihr meint, das klappt!“, fragte die Oberpusteblume aufgeregt.
„Aber ja“, sirrte der Wind.
„Klar, klar!“, trillerten die Vögel, und die Traumfee sagte: „Alle Kinder – und Erwachsene, die Kind geblieben sind, – mögen Pusteblumen leiden. Kinder sind nämlich die besten Pusteblumenpuster.“
Da freuten sich die Pusteblumen, und beruhigt schliefen sie einem neuen Pusteblumenfrühling entgegen mit Pusteblumen überall auf Wiesen und Feldern, in Parks und Wäldern, in Gärten und auf Rasenflächen.
Ob ihr Traum wahr wurde? Sieh selber nach, im nächsten Frühjahr, wenn die Pusteblumen blühen. Und wenn du irgendwo ein Plätzchen ohne Pusteblumen entdeckst, so weißt du Bescheid, was zu tun ist, oder?

(Elke Bräunling)

in Liebe

Häschenma edel Harri und Mama Conny
von: anonym


[986] - 25.05.2020 04:00:35
Vogelhochzeit und Frühlingsblütenschnee



Frühli – Im blühenden Apfelbaum lernt die kleine Amsel einen jungen Amselmann kennen

„Der Frühling kommt“, sagten die Amseleltern.
„Was ist ‚Frühling’?”, fragte die junge Amsel. „Und wie ist er?“
„Frühling ist die schönste Zeit im Jahr. Sie ist bunt, duftig und warm. Und sie ist die Zeit der Vogelhochzeiten”, sagte Amselpapa und Amselmama spreizte die Flügel.
„Ein wenig ist er schon da, der Frühling. Spürst du seine Sonnenwärme?“
Mit jedem Tag wurde es nun wärmer, bunter und fröhlicher im Land. Die junge Amsel freute sich. Neugierig machte sie Ausflüge in die Gärten und über die Wiesen, um den Frühling zu begrüßen.
Auf einem Apfelbaum ließ sie sich schließlich zu einer Verschnaufpause nieder. Ein junger Amselmann saß hier und sang allerliebste Frühlingsliebeslieder. Schön klang das.
Die junge Amsel hatte bald keine Lust mehr, zu ihren Eltern zurückzukehren. Nein, viel lieber stimmte sie in den Gesang des Amseljungen mit ein, und beide sangen aus vollster Kehle ihr Liebeslied.
„Frühli ng ist schön“, zwitscherte die junge Amsel dem Amselmann zu.
Der nickte, sang ein neues Liedchen und fragte: „Hast du Lust, bei mir zu bleiben und mit mir ein Nest zu bauen?“
Klar hatte die junge Amsel Lust dazu. Sie wollte nicht länger ein Amselkind sein, und wenig später feierten die beiden Amselhochzeit. Der kalte Winter war nun endlich vergessen. Das junge Amselbrautpaar sang so laut vor Freude, dass die Menschen in den Gärten stehen blieben und „Oh, wie klingt das schön nach Frühling!“ sagten.
Doch eines Tages war der Apfelbaum, in dem das Amselpaar sein Nest baute, wieder schneeweiß. Aufgeregt schnupperten sie. Dieser ´Schnee´ duftete so köstlich süß!
„Komisch“, piepte die junge Amselfrau. „Der Schnee fühlt sich gar nicht kalt an!“
„Ich glaube“, meinte ihr Amselgatte, „das ist ein ganz besonderer Schnee. Frühlingsblütenschnee!“
„Frühlingsblütens Das klingt hübsch!“, rief die junge Amselfrau. „Ich glaube, jetzt ist der Frühling wirklich da.”

( Elke Bräunling)

unse re Sternleins lieben das

Amselchen

in Liebe

deine kleine Häschenfreundin Harri und Mama Conny
von: anonym


[985] - 24.05.2020 14:40:04
guten Morgen liebes Sternlein,,

hmm, heute duftet es aber lecker
auf dem Wölkchen.
Nach Zuckerbäckerei, Erdbeeren
und Törtchen.
Ihr ward aber gestern auch fleißig
am backen und am Himmel sah
man einen wunderschönen roten
Schein.
Kom m,liebes Sternchen, ich lege
mich zu dir und wir kuscheln und
knuddeln ein bißchen.
Dein süßes Schnuffelnäschen und
deine Strahleäugelchen
be kommen ein liébes Kussi und
dein Bäuchlein, deine Öhrchen
und deine Pfötchen bekommen
eine kleine aber feine Massage.

Aha, hihi, heute Mittag wollt ihr
also an den Sternensee und euren
Ehrengäste beim schwimmen.
zuschauen ? Oder es auch wagen?
Die Ehrengäste jedenfalls sind
sooo begeistert. Aber sowas von!
Sogar Futter für die Fische und
Seeigel nehmen sie mit. Sie
haben einen Riesenspaß. Also,
wer kommt mit? Alle?
NATÜRLICH bekommt jeder
Schwimmer dann auch eine
Extraportion Kartoffelsalat.
Naaaaa , wer möchte noch mit?
Hihi!

Und am Abend wollt ihr grillen
und da Birko und Enzo
mit neuen Suppen experementieren
besc häftigt sind, dürfen heute alle Jungs
die Grillmaster sein

viel Spass


Harr ihäschens Mama Conny
mit ihren geliebten
Sternenkinde r
von: anonym


[984] - 22.05.2020 08:12:04
Die Sonne

kitzelt dein bezauberndes Näschen und schon lächelst du soo süß.
Guten Morgen liebes Sternenkind.
Komm, laß uns kuscheln und knuddeln und dann mache ich ein leckeres Frühstück denn ich höre schon das Hungerbärchen in deinem Bäuchlein grummeln.
Und da ja so schön die Sonne scheint wird wieder gemütlich im Garten gefrühstückt. Es gibt leckeren Erdbeer- und Himbeerkuchen und dazu frische Sahne.
Und für die Gänseblümchen ist die Blütensuppe auch schon fertig. Die Vögélchen bekommen feine Körnchen und frisches Obst und darüber freuen sich auch die Hummelchen und die Bienchen.
Hej Herr Sumsemann, ich meinte die Vögelchen nicht DICH!!!
Nein, nein, DU bekommst eine Schale mit frischem Obst aber keine Körnchen. Ja, natürlich bekommst du auch Kuchen und Sahne.Rackerchen!!
Bei m Frühstück gibts bestimmt wieder viel zu lachen denn Paule Rüssel hatte seinen ersten Tauchunterricht in diesem Sommer und das war so lustig, daß auch all die neuen Sternenkinder erst nur lächeln und dann herzlich lachen mußten.
Es sah aber auch zu putzig aus. Mitten im Sternensee ein Paule mit Taucherbrille- und Flossen und einer riesigen Sauerstoffflasche, prustend und schlotternd. "Nein, ich will nicht, ich mag nicht, das Wasser ist so kalt, das Wasser ist soooo NAß, ihh da taucht was vor mir her, ihh, ich glaube jemand hat mir in den Fuß gezwickt, ihhh, das Wasser schmeckt nicht" usw. usw.
Also mal ehrlich: Paule ist kein Taucher, das steht mal fest. Daher wurde der Tauchunterricht zunächst einmal abgebrochen. "Ok, fangen wir eben mit Trockenübungen an, vielleicht hilft das", meinten Muckelsche und Fred und in dem Moment bekamen sie und alle Sternchen eine geballte Ladung Wasser ins Gesicht. Denn der Paule hatte seinen ganzen Rüssel mit Wasser gefüllt und das verschoß er jetzt auf euch und trompetete fröhlich." Hahaha! Jetzt merkt ihr mal wie kalt das Wasser ist"!!!!
" Na warte Paule, Rache ist süß", und sogleich stecktet ihr Sternchen eure Köpfchen zusammen und schmiedetet einen Plan. Aber der wird noch nicht verraten. Also können wir alle auf Teil 2 gespannt sein.

Es wird also ein fröhlicher Tag am Sternensee werden. Der große Picknickkorb ist schon voll gepackt.

Und am Abend erwartet euch ein feines Grillessen im Garten.
Und es gibt wieder eine leckere Gemüsesuppe von Birko, Ando, Krümel und Enzo.

in Liebe

Conny mit Harrihäschen
und all meinen Sternenkindern
von: anonym


[983] - 21.05.2020 14:06:06
guten Morgen geliebtes Zauberengelchen


hast du schön geschlafen? Komm, ich lege mich zu dir und wir kuscheln und knuddeln ein bißchen. Dein süßes Näschen und deine wunderhübschen Strahleäugelchen bekommen ein liebes Küßchen und natürlich bekommt dein Bäuchlein, deine Öhrchen und dein Pfötchen eine feine kleine Massage.

Hast du schon Frühstücksappetit? Das Frühstück ist gleich fertig und steht, für nachher, warm.
Es ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Heute gehts zu Peterles, Maxies, und Sams, Geburtstagsfeiern und zu Leias Engelchenfeier und all den anderen Ehrenengelchen , super! Es wird bestimmt ein wunder-wunderschöner Tag werden.
Vergeßt nicht die Geschenke mitzunehmen und laßt nicht die großen Sahnetorten fallen. Sie sehen aus aus wie Peterle, Sam, Leia und Maxie und sie werden sich bestimmt sehr darüber freuen.

ich wünsche dir und allen süßen Sternchen einen wunder-wunderschönen Tag und viel Spaß

in Liebe

Conny mit Harrihasimädelchen
un d all meinen Sternenkindern
von: anonym


[982] - 18.05.2020 03:52:14
Die kleine Waldmaus und das Frühlingskind


Frühlingsmärchen – Die kleine Waldmaus, ein gelber Schmetterling und ein Frühlingstreffen auf der Waldwiese

Als die kleine Waldmaus zum ersten Mal nach dem langen Winter aus dem Mäusebau kroch, saß ein kleiner gelber Schmetterling vor ihr im Gras. Wie eine Blüte sah er aus. Eine leuchtend gelbe Frühlingsblüte.
„H ey, wer bist du?“, fragte sie.
„Ein Frühlingskind bin ich. Was sonst?“, antwortete der kleine Schmetterling.
„Ach! “, sagte die kleine Waldmaus. „So sieht der Frühling also aus? Gelb und fröhlich?“
„Ja, gelb und fröhlich. Das bin ich und das ist der Frühling. Hihi.“ Der Schmetterling kicherte. „Vielleicht bin ich sogar der Frühling? Wer weiß das schon?“
Die kleine Waldmaus nickte. „Ich glaube, ich werde ihn mögen, diesen Frühling. Aber sag, was macht man so als Frühling?“
„Schwe ben!“, sagte der kleine Schmetterling. „Über dem Leben schweben. Und durch den Wald und über die Wiesen auch. Es gibt nämlich viel zu tun, wenn man ‚der Frühling‘ ist.“
„Hehe, höhö“, dröhnte da eine vertraute Stimme von oben herab. Sie kam von der Krone des kahlen Kastanienbaums und gehörte zu niemand anderem als dem kleinen Eichhörnchen. „Was bist du doch für ein kleiner, gelber Angeber! Größer als du ist der Frühling, viel größer.“
„Macht nichts.“ Wieder kicherte der kleine, gelbe Schmetterling. „Jeder, der an diesem hellen, warmen Frühlingstag unterwegs ist, ist ein Frühlingskind. Ist doch klar, oder? Auch du und die kleine Waldmaus.“
„Ich? Ich bin ein Frühlingskind? Aber ich kenne den Frühling doch noch gar nicht“, rief die kleine Waldmaus. Sie erschrak ein bisschen, doch dann war die Freude, das Eichhörnchen wieder zu sehen, größer. Es war ihr bester Freund vom letzten Jahr und sie hatte es in der langen Winterzeit sehr vermisst.
„Danke, Frühling, dass du mir meinen Freund wieder gebracht hast“, rief sie. „Jetzt bist du auch mein Freund. Oh, ich bin so froh!“
„Und ich?“, fragte der Schmetterling. „Ich will der Freund aller sein. Deshalb muss ich jetzt weiter. Den Frühling will ich allen bringen und dabei Freunde finden. Lebt wohl!“
Und ehe die kleine Waldmaus und das Eichhörnchen dazu noch etwas sagen konnten, schwebte er auch schon weiter zur Waldwiese einem neuen Abenteuer – und neuen Freunden – entgegen.

(Elke Bräunling)

in Liebe

Harrihasi und Mama Conny
von: anonym


[981] - 17.05.2020 14:27:36
liebes Sternenkind

ohh , es ist noch alles dunkel auf
dem Wölkchen!
Ich will dich gar nicht aufwecken,
schlaf schön weiter, nur ein Kussis
auf dein süßes Näschen und ein
Streichler über dein liebes
Gesichtchen müssen einfach sein.
Komm, träume noch ein bißchen.
Das Frühstück ist schon fertig und
steht, für nachher, warm!


und nun lauf, Häschen Frankie
erwartet dich schon.
Auf Harrihäschens Wölkchen und
im Zauberschloß ist alles bereit
für
das Ehrenfest
Die Torte ist wunderschön
geworden und alle Geschenke
sind süß eingepackt
und es wird sooo viel zum futtern
und naschen geben.

Am Mittag wollt ihr dann im
Sternensee schwimmern und
dann auf der Sterneninsel grillen.
Natürlich, wie immer, passen
Birko, Krümel, Timber, Ando und
Enzo gut auf euch auf.

Und am Abend chillt ihr und wir
Mamas verwöhnen euch mit
feinen kleine Massagen für die
Pfötchen und Öhrchen und dabei
wird viel geschwatzt und gelacht.
Und dabei plant ihr schon so
manchen süßen Schabernack ,
Unsere Mädels haben eine
Superidee: Eine Heuparty!
Was glaubt ihr wieviel Spaß es
macht in einem frischen
Heuballen rumzutoben. Es kitzelt
und pickst so lustig und duftet
herrlich, hmm! Warm und
kuschelig ist es auch und ein
Superversteck um in Ruhe
heimlich zu naschen.
Das wird wieder was.


ich wünsche dir einen tollen Tag

Conny mit
meinem Harristernchen,
meinem Häschen Frankie und all
meinen Sternenkindern ganz
tief im Herzen
von: anonym


[980] - 15.05.2020 03:52:56
Ein bunter Sommertraum

Somm ergedicht für Kinder

Sommer ist, wenn du dich fröhlich fühlst,
heiter und – ? – bunt, bunt, bunt.
Du siehst bunt
das Meer der Blüten
in Wiesen, Gärten und Häuserfassaden,
das Farbenkarussell von Kleiderstoffen und Straßencafés.
Du hörst bunt
die Jubelmusik des Sommers:
das Zwitschern der Vögel, das Grillenkonzert,
Hundeg ebell und fröhliches Lachen der Kinder.
Du riechst bunt
aus vielerlei Tausend-und-einer-Nacht,
gezaubert von Blumen und Bäumen,
taufrisch, sonnenwarm, regendurchtränkt.
Du fühlst bunt, denn Sommer ist
heiter und – ? – bunt, bunt, bunt.

( Elke Bräunling)

jetz t gibts leckeres Eis

in Liebe

eure Harri und Mama Conny
von: anonym


[979] - 11.05.2020 03:46:45
Ein Herz für Mama

Manuel war auf Schatzsuche. Weil seine Geldbörse wie immer leer war, musste er nun seine Notmünzen finden. Die lagen überall in seinem Zimmer versteckt. Für den Notfall. Und jetzt war einer. Ein dringender, und der hieß: Muttertag.
Mama wünschte sich immer Geschenke, die kein – oder nur wenig – Geld kosteten. Eine schwere Sache! Zum Glück hatte die Traumfee in der Nacht Manuel die Idee vom Überraschungskuchen für Mama geschenkt.
Manuel war begeistert. Einen Kuchen würde er backen. Gleich nach der Schule, wenn Mama ihren Yogakurs hatte und er zwei Stunden alleine zuhause war. Und alle Zutaten würde er aus eigener Tasche bezahlen. Dann konnte keiner meckern und er hatte ein halb gekauftes und ein halb selbst gemachtes Geschenk. Ein perfekter Plan.
„Die werden alle ganz schön überrascht sein“, sagte er und blätterte in Mamas Backbuch.
Ein besonders leckeres Kuchenrezept sollte es sein. Und da war es: Schokolade-Nusskuchen. Dazu brauchte er Mehl, Zucker, Butter, Eier, Backpulver, Haselnüsse und natürlich Schokolade. Und Smarties. Damit würde er ein Herz auf den Kuchen ‚malen‘. Ein Herz für Mama.
Es waren viele Dinge, die er kaufen musste. Wie gut, dass er so viele Notmünzen gesammelt hatte.
Ein bisschen pochte Manuels Herz schneller, als er am Mittag mit seiner Einkaufstüte von der Schule kam. Das Geld hatte sogar noch für zwei rosafarbene Marzipanrosen gereicht. Sie sollten das Herz für Mama schmücken. Riesig freute sich Manuel darauf. Er hatte es sich richtig schön ausgemalt. Es fühlte sich nämlich toll an, jemanden zu überraschen.
Überras cht aber war erst einmal Manuel. Mama nämlich hatte nicht wie sonst ein schnelles Mittagessen gekocht, um danach zum Yogakurs zu gehen. Nein, sie saß gemütlich mit Tante Tanja bei Kaffee und Marmeladenbroten am Küchentisch.
„Wir schwänzen heute“, begrüßte sie Manuel fröhlich. „Du musst heute nicht alleine sein. Freust du dich?“
„Hm“, grummelte Manuel.
So ein Pech aber auch. An jedem anderen Tag hätte er sich riesig über ein Marmeladenbrot-Mittagessen mit Mama und Tante Tanja gefreut. Aber doch nicht heute! Er musste alleine sein zum Backen. Sonst war die Überraschung keine Überraschung mehr. Wie blöde aber auch!
Was sollte er nun tun?
Mit hängendem Kopf saß Manuel später draußen auf der Gartenmauer und grübelte.
„Bist du traurig, Manuel?“, fragte Nachbar Bauer.
„Ja. Nein. Ich weiß nicht“, sagte Manuel. „Ich …“
Er zögerte, dann begann er zu erzählen. All seinen Kummer erzählte er dem Nachbarn, der heute anders als sonst viel Zeit hatte. Und weil Nachbar Bauer Lust zum Backen hatte, lud er Manuel mit seiner Einkaufstüte in seine Küche ein. Zum Überraschungskuchen backen. Nein, zwei Kuchen wollten sie backen. Einen für Mama … und einen für Nachbarin Bauer.

(Elke Bräunling)

Mutt ertag war schööönnnn, gell?

in Liebe

eure Harrihasi und Mama Conny
von: anonym


[978] - 09.05.2020 14:44:17
schau liebes Sternlein,


ich bringe dir ein Gedichtlein
und hoffe, es gefällt dir


auf Erden und im Himmel
wo du auch bist- ich werde
IMMER
a n dich denken
die Liebe wird uns immer
verbinden
d ein Verlust - ich werde ihn nie
verwinden
d as Leben geht einfach weiter
doch fände ich die Himmelsleiter
ich wäre auf dem Weg zu dir
und damit auch zu mir
denn ohne dich bin ich nur halb
und deshalb
bleibt ein Teil von mir
IMMER bei dir
bis wir uns wiedersehen
im schönen Regenbogenland
mein geliebtes Tierkind
(Conny B.)

und nun lauf, das Frühstück wartet schon
und gleich sind alle Sternleins da

Am Mittag wollt ihr dann im
Sternensee schwimmern und
dann auf der Sterneninsel grillen.
Natürlich, wie immer, passen
Birko, Krümel, Timber, Ando und
Enzo gut auf euch auf.

Und am Abend chillt ihr und wir
Mamas verwöhnen euch mit
feinen kleine Massagen für die
Pfötchen und Öhrchen und dabei
wird viel geschwatzt und gelacht.
Und dabei plant ihr schon so
manchen süßen Schabernack ,
Unsere Mädels haben eine
Superidee: Eine Heuparty!
Was glaubt ihr wieviel Spaß es
macht in einem frischen
Heuballen rumzutoben. Es kitzelt
und pickst so lustig und duftet
herrlich, hmm! Warm und
kuschelig ist es auch und ein
Superversteck um in Ruhe
heimlich zu naschen.
Das wird wieder was.


ich wünsche dir einen tollen Tag

Conny mit
meinem Harriste rnchen,
Babe und all
meinen Sternenkindern ganz
tief im Herzen
von: anonym





home Mila [w], Mix
Hund von: Reni S. [Besucher: 1850]

L
341

Himmels-Koordinaten



 * ..2001
† 12.10.2016

Eine Kerze für Mila


Schreiben Sie hier eine kurze Kerzenbotschaft:








Neuer
Gruß

987 Sternengrüße


[987] - 26.05.2020 06:07:13
Pusteblumenträume


Löwenzahnmärchen – Hörst du sie flüstern, die Löwenzahn-Pusteblumen auf Wiesen und Feldern. Spitze die Ohren! Pssst!

„Wir werden immer weniger!“, klagte die Oberpusteblume eines Tages im späten Frühjahr. „Vor allem in den Gärten der Menschen und in den Parks sehe ich unsere Blütenkinder fast nicht mehr.“
„Die Menschen rupfen sie aus“, weiß eine Blumenelfe zu berichten. „’Unkraut’ sagen sie zu euch Löwenzahnblumen.“
U nd viele Kinder“, weiß ein Wiesenwichtel zu berichten, „wissen nicht, dass ihr Pusteblumen zum Pusten da seid.“
„Stimmt, stimmt!“, riefen einige Pusteblumen zustimmend. „Es soll Orte geben, auf denen keine einzige Pusteblume mehr wächst!“
„Das hat man mir auch berichtet!“, sagte die Oberpusteblume. „Ich sage euch: SO DARF ES NICHT WEITERGEHEN!“
„Jaw ohl! Jawohl ja! Wir müssen etwas tun, tun, tun…!“
Laut schallte es über die Wiese.
„Ich helfe euch!“, prustete der Wind. „Weit werde ich eure Samenschirme übers Land tragen.“
„Gute Idee“, zwitscherten die Vögel, „wir bringen euch auf Wiesen und Felder, in die Parks, Gärten und auf die Wege der Städte.“
„Und ich“, flüsterte die Traumfee, „sage den Kindern Bescheid. Den kleinen und den großen Kindern. Viele Pusteblumensträuße sollen sie pflücken und in die Gärten hineinpusten!“
Die Pusteblumen jubelten.
„Und ihr meint, das klappt!“, fragte die Oberpusteblume aufgeregt.
„Aber ja“, sirrte der Wind.
„Klar, klar!“, trillerten die Vögel, und die Traumfee sagte: „Alle Kinder – und Erwachsene, die Kind geblieben sind, – mögen Pusteblumen leiden. Kinder sind nämlich die besten Pusteblumenpuster.“
Da freuten sich die Pusteblumen, und beruhigt schliefen sie einem neuen Pusteblumenfrühling entgegen mit Pusteblumen überall auf Wiesen und Feldern, in Parks und Wäldern, in Gärten und auf Rasenflächen.
Ob ihr Traum wahr wurde? Sieh selber nach, im nächsten Frühjahr, wenn die Pusteblumen blühen. Und wenn du irgendwo ein Plätzchen ohne Pusteblumen entdeckst, so weißt du Bescheid, was zu tun ist, oder?

(Elke Bräunling)

in Liebe

Häschenma edel Harri und Mama Conny
von: anonym


[986] - 25.05.2020 04:00:35
Vogelhochzeit und Frühlingsblütenschnee



Frühli – Im blühenden Apfelbaum lernt die kleine Amsel einen jungen Amselmann kennen

„Der Frühling kommt“, sagten die Amseleltern.
„Was ist ‚Frühling’?”, fragte die junge Amsel. „Und wie ist er?“
„Frühling ist die schönste Zeit im Jahr. Sie ist bunt, duftig und warm. Und sie ist die Zeit der Vogelhochzeiten”, sagte Amselpapa und Amselmama spreizte die Flügel.
„Ein wenig ist er schon da, der Frühling. Spürst du seine Sonnenwärme?“
Mit jedem Tag wurde es nun wärmer, bunter und fröhlicher im Land. Die junge Amsel freute sich. Neugierig machte sie Ausflüge in die Gärten und über die Wiesen, um den Frühling zu begrüßen.
Auf einem Apfelbaum ließ sie sich schließlich zu einer Verschnaufpause nieder. Ein junger Amselmann saß hier und sang allerliebste Frühlingsliebeslieder. Schön klang das.
Die junge Amsel hatte bald keine Lust mehr, zu ihren Eltern zurückzukehren. Nein, viel lieber stimmte sie in den Gesang des Amseljungen mit ein, und beide sangen aus vollster Kehle ihr Liebeslied.
„Frühli ng ist schön“, zwitscherte die junge Amsel dem Amselmann zu.
Der nickte, sang ein neues Liedchen und fragte: „Hast du Lust, bei mir zu bleiben und mit mir ein Nest zu bauen?“
Klar hatte die junge Amsel Lust dazu. Sie wollte nicht länger ein Amselkind sein, und wenig später feierten die beiden Amselhochzeit. Der kalte Winter war nun endlich vergessen. Das junge Amselbrautpaar sang so laut vor Freude, dass die Menschen in den Gärten stehen blieben und „Oh, wie klingt das schön nach Frühling!“ sagten.
Doch eines Tages war der Apfelbaum, in dem das Amselpaar sein Nest baute, wieder schneeweiß. Aufgeregt schnupperten sie. Dieser ´Schnee´ duftete so köstlich süß!
„Komisch“, piepte die junge Amselfrau. „Der Schnee fühlt sich gar nicht kalt an!“
„Ich glaube“, meinte ihr Amselgatte, „das ist ein ganz besonderer Schnee. Frühlingsblütenschnee!“
„Frühlingsblütens Das klingt hübsch!“, rief die junge Amselfrau. „Ich glaube, jetzt ist der Frühling wirklich da.”

( Elke Bräunling)

unse re Sternleins lieben das

Amselchen

in Liebe

deine kleine Häschenfreundin Harri und Mama Conny
von: anonym


[985] - 24.05.2020 14:40:04
guten Morgen liebes Sternlein,,

hmm, heute duftet es aber lecker
auf dem Wölkchen.
Nach Zuckerbäckerei, Erdbeeren
und Törtchen.
Ihr ward aber gestern auch fleißig
am backen und am Himmel sah
man einen wunderschönen roten
Schein.
Kom m,liebes Sternchen, ich lege
mich zu dir und wir kuscheln und
knuddeln ein bißchen.
Dein süßes Schnuffelnäschen und
deine Strahleäugelchen
be kommen ein liébes Kussi und
dein Bäuchlein, deine Öhrchen
und deine Pfötchen bekommen
eine kleine aber feine Massage.

Aha, hihi, heute Mittag wollt ihr
also an den Sternensee und euren
Ehrengäste beim schwimmen.
zuschauen ? Oder es auch wagen?
Die Ehrengäste jedenfalls sind
sooo begeistert. Aber sowas von!
Sogar Futter für die Fische und
Seeigel nehmen sie mit. Sie
haben einen Riesenspaß. Also,
wer kommt mit? Alle?
NATÜRLICH bekommt jeder
Schwimmer dann auch eine
Extraportion Kartoffelsalat.
Naaaaa , wer möchte noch mit?
Hihi!

Und am Abend wollt ihr grillen
und da Birko und Enzo
mit neuen Suppen experementieren
besc häftigt sind, dürfen heute alle Jungs
die Grillmaster sein

viel Spass


Harr ihäschens Mama Conny
mit ihren geliebten
Sternenkinde r
von: anonym


[984] - 22.05.2020 08:12:04
Die Sonne

kitzelt dein bezauberndes Näschen und schon lächelst du soo süß.
Guten Morgen liebes Sternenkind.
Komm, laß uns kuscheln und knuddeln und dann mache ich ein leckeres Frühstück denn ich höre schon das Hungerbärchen in deinem Bäuchlein grummeln.
Und da ja so schön die Sonne scheint wird wieder gemütlich im Garten gefrühstückt. Es gibt leckeren Erdbeer- und Himbeerkuchen und dazu frische Sahne.
Und für die Gänseblümchen ist die Blütensuppe auch schon fertig. Die Vögélchen bekommen feine Körnchen und frisches Obst und darüber freuen sich auch die Hummelchen und die Bienchen.
Hej Herr Sumsemann, ich meinte die Vögelchen nicht DICH!!!
Nein, nein, DU bekommst eine Schale mit frischem Obst aber keine Körnchen. Ja, natürlich bekommst du auch Kuchen und Sahne.Rackerchen!!
Bei m Frühstück gibts bestimmt wieder viel zu lachen denn Paule Rüssel hatte seinen ersten Tauchunterricht in diesem Sommer und das war so lustig, daß auch all die neuen Sternenkinder erst nur lächeln und dann herzlich lachen mußten.
Es sah aber auch zu putzig aus. Mitten im Sternensee ein Paule mit Taucherbrille- und Flossen und einer riesigen Sauerstoffflasche, prustend und schlotternd. "Nein, ich will nicht, ich mag nicht, das Wasser ist so kalt, das Wasser ist soooo NAß, ihh da taucht was vor mir her, ihh, ich glaube jemand hat mir in den Fuß gezwickt, ihhh, das Wasser schmeckt nicht" usw. usw.
Also mal ehrlich: Paule ist kein Taucher, das steht mal fest. Daher wurde der Tauchunterricht zunächst einmal abgebrochen. "Ok, fangen wir eben mit Trockenübungen an, vielleicht hilft das", meinten Muckelsche und Fred und in dem Moment bekamen sie und alle Sternchen eine geballte Ladung Wasser ins Gesicht. Denn der Paule hatte seinen ganzen Rüssel mit Wasser gefüllt und das verschoß er jetzt auf euch und trompetete fröhlich." Hahaha! Jetzt merkt ihr mal wie kalt das Wasser ist"!!!!
" Na warte Paule, Rache ist süß", und sogleich stecktet ihr Sternchen eure Köpfchen zusammen und schmiedetet einen Plan. Aber der wird noch nicht verraten. Also können wir alle auf Teil 2 gespannt sein.

Es wird also ein fröhlicher Tag am Sternensee werden. Der große Picknickkorb ist schon voll gepackt.

Und am Abend erwartet euch ein feines Grillessen im Garten.
Und es gibt wieder eine leckere Gemüsesuppe von Birko, Ando, Krümel und Enzo.

in Liebe

Conny mit Harrihäschen
und all meinen Sternenkindern
von: anonym


[983] - 21.05.2020 14:06:06
guten Morgen geliebtes Zauberengelchen


hast du schön geschlafen? Komm, ich lege mich zu dir und wir kuscheln und knuddeln ein bißchen. Dein süßes Näschen und deine wunderhübschen Strahleäugelchen bekommen ein liebes Küßchen und natürlich bekommt dein Bäuchlein, deine Öhrchen und dein Pfötchen eine feine kleine Massage.

Hast du schon Frühstücksappetit? Das Frühstück ist gleich fertig und steht, für nachher, warm.
Es ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Heute gehts zu Peterles, Maxies, und Sams, Geburtstagsfeiern und zu Leias Engelchenfeier und all den anderen Ehrenengelchen , super! Es wird bestimmt ein wunder-wunderschöner Tag werden.
Vergeßt nicht die Geschenke mitzunehmen und laßt nicht die großen Sahnetorten fallen. Sie sehen aus aus wie Peterle, Sam, Leia und Maxie und sie werden sich bestimmt sehr darüber freuen.

ich wünsche dir und allen süßen Sternchen einen wunder-wunderschönen Tag und viel Spaß

in Liebe

Conny mit Harrihasimädelchen
un d all meinen Sternenkindern
von: anonym


[982] - 18.05.2020 03:52:14
Die kleine Waldmaus und das Frühlingskind


Frühlingsmärchen – Die kleine Waldmaus, ein gelber Schmetterling und ein Frühlingstreffen auf der Waldwiese

Als die kleine Waldmaus zum ersten Mal nach dem langen Winter aus dem Mäusebau kroch, saß ein kleiner gelber Schmetterling vor ihr im Gras. Wie eine Blüte sah er aus. Eine leuchtend gelbe Frühlingsblüte.
„H ey, wer bist du?“, fragte sie.
„Ein Frühlingskind bin ich. Was sonst?“, antwortete der kleine Schmetterling.
„Ach! “, sagte die kleine Waldmaus. „So sieht der Frühling also aus? Gelb und fröhlich?“
„Ja, gelb und fröhlich. Das bin ich und das ist der Frühling. Hihi.“ Der Schmetterling kicherte. „Vielleicht bin ich sogar der Frühling? Wer weiß das schon?“
Die kleine Waldmaus nickte. „Ich glaube, ich werde ihn mögen, diesen Frühling. Aber sag, was macht man so als Frühling?“
„Schwe ben!“, sagte der kleine Schmetterling. „Über dem Leben schweben. Und durch den Wald und über die Wiesen auch. Es gibt nämlich viel zu tun, wenn man ‚der Frühling‘ ist.“
„Hehe, höhö“, dröhnte da eine vertraute Stimme von oben herab. Sie kam von der Krone des kahlen Kastanienbaums und gehörte zu niemand anderem als dem kleinen Eichhörnchen. „Was bist du doch für ein kleiner, gelber Angeber! Größer als du ist der Frühling, viel größer.“
„Macht nichts.“ Wieder kicherte der kleine, gelbe Schmetterling. „Jeder, der an diesem hellen, warmen Frühlingstag unterwegs ist, ist ein Frühlingskind. Ist doch klar, oder? Auch du und die kleine Waldmaus.“
„Ich? Ich bin ein Frühlingskind? Aber ich kenne den Frühling doch noch gar nicht“, rief die kleine Waldmaus. Sie erschrak ein bisschen, doch dann war die Freude, das Eichhörnchen wieder zu sehen, größer. Es war ihr bester Freund vom letzten Jahr und sie hatte es in der langen Winterzeit sehr vermisst.
„Danke, Frühling, dass du mir meinen Freund wieder gebracht hast“, rief sie. „Jetzt bist du auch mein Freund. Oh, ich bin so froh!“
„Und ich?“, fragte der Schmetterling. „Ich will der Freund aller sein. Deshalb muss ich jetzt weiter. Den Frühling will ich allen bringen und dabei Freunde finden. Lebt wohl!“
Und ehe die kleine Waldmaus und das Eichhörnchen dazu noch etwas sagen konnten, schwebte er auch schon weiter zur Waldwiese einem neuen Abenteuer – und neuen Freunden – entgegen.

(Elke Bräunling)

in Liebe

Harrihasi und Mama Conny
von: anonym


[981] - 17.05.2020 14:27:36
liebes Sternenkind

ohh , es ist noch alles dunkel auf
dem Wölkchen!
Ich will dich gar nicht aufwecken,
schlaf schön weiter, nur ein Kussis
auf dein süßes Näschen und ein
Streichler über dein liebes
Gesichtchen müssen einfach sein.
Komm, träume noch ein bißchen.
Das Frühstück ist schon fertig und
steht, für nachher, warm!


und nun lauf, Häschen Frankie
erwartet dich schon.
Auf Harrihäschens Wölkchen und
im Zauberschloß ist alles bereit
für
das Ehrenfest
Die Torte ist wunderschön
geworden und alle Geschenke
sind süß eingepackt
und es wird sooo viel zum futtern
und naschen geben.

Am Mittag wollt ihr dann im
Sternensee schwimmern und
dann auf der Sterneninsel grillen.
Natürlich, wie immer, passen
Birko, Krümel, Timber, Ando und
Enzo gut auf euch auf.

Und am Abend chillt ihr und wir
Mamas verwöhnen euch mit
feinen kleine Massagen für die
Pfötchen und Öhrchen und dabei
wird viel geschwatzt und gelacht.
Und dabei plant ihr schon so
manchen süßen Schabernack ,
Unsere Mädels haben eine
Superidee: Eine Heuparty!
Was glaubt ihr wieviel Spaß es
macht in einem frischen
Heuballen rumzutoben. Es kitzelt
und pickst so lustig und duftet
herrlich, hmm! Warm und
kuschelig ist es auch und ein
Superversteck um in Ruhe
heimlich zu naschen.
Das wird wieder was.


ich wünsche dir einen tollen Tag

Conny mit
meinem Harristernchen,
meinem Häschen Frankie und all
meinen Sternenkindern ganz
tief im Herzen
von: anonym


[980] - 15.05.2020 03:52:56
Ein bunter Sommertraum

Somm ergedicht für Kinder

Sommer ist, wenn du dich fröhlich fühlst,
heiter und – ? – bunt, bunt, bunt.
Du siehst bunt
das Meer der Blüten
in Wiesen, Gärten und Häuserfassaden,
das Farbenkarussell von Kleiderstoffen und Straßencafés.
Du hörst bunt
die Jubelmusik des Sommers:
das Zwitschern der Vögel, das Grillenkonzert,
Hundeg ebell und fröhliches Lachen der Kinder.
Du riechst bunt
aus vielerlei Tausend-und-einer-Nacht,
gezaubert von Blumen und Bäumen,
taufrisch, sonnenwarm, regendurchtränkt.
Du fühlst bunt, denn Sommer ist
heiter und – ? – bunt, bunt, bunt.

( Elke Bräunling)

jetz t gibts leckeres Eis

in Liebe

eure Harri und Mama Conny
von: anonym



Zum Tiersterne-Tierhimmel