homeNala [w],
Katze von: Venice Josephine S. [Besucher: 4280]

 N  
687

Himmels-Koordinaten:

 *24.01.2006
†25.06.2018
Nala Nala Nala zur Fotogalerie von Nala

Erinnerungen sind kleine Sterne,
die uns tröstend in das Dunkel
unserer Trauer leuchten.

NALA

Unser geliebtes Patenkätzchen Nala ist von uns gegangen.

Nala musste bereits in jungen Jahren schlimmes erleiden.
Ein Auto hatte sie erfasst und überfahren.
Tierfreunde fanden die schwerverletzte, junge Katze und brachten sie gleich in die Tierklinik.
Dort wurde sie behandelt und wie durch ein Wunder überlebte Nala den schrecklichen Unfall.
Lediglich ein Handicap erinnerte an ihr schweres Schicksal.
Doch ihre Lebensfreude war ungebremst und faszinierte die Ärzte und Mitarbeiter der Tierklinik, die schließlich beim Gnadenhof Gut Aiderbichl anfragten, ob Nala bei ihnen ein neues Zuhause bekommen könnte.
Sie stimmten zu

...


Eine Kerze für Nala entzünden


Schreiben Sie hier eine kurze Kerzenbotschaft:








Neuer
Gruß

3.626 Sternengrüße empfangen


[3626] - 11.11.2019 21:51:06
Der Engel und der kleine Stern

Der kleine Stern zum Engel spricht:
"Dir geht es gut, mir aber nicht,
Du kannst oft bei den Menschen sein,
ich leuchte hier und bin so klein ".

" Ich bin doch nur am Firmament,
ein kleiner Lichtstrahl, der hier brennt,
Du darfst sogar ein Kind beschützen,
wem aber bitte, soll ich nützen? "

Der Engel sah nun auch die Tränen,
vom kleinen Stern, hörte sein Sehnen,
ganz sacht nahm er das Sternenlicht,
ein zarter Strahl, mehr war es nicht.

Er trug den Stern zu Vater Mond,
der auch am Sternenhimmel wohnt,
dort glänzte er in voller Pracht,
er ganz allein, hellte die Nacht.

Nun sprach der Engel zu dem Stern:
" Wer Dich nun sieht, der hat Dich gern,
wenn Kinderaugen Dich erblicken,
strahlt ihr Gesicht, voller Entzücken! "

So funkelt er bei Tag und Nacht,
der " Engelsstern ", der Freude macht,
man sieht ihn nah, man sieht ihn fern,
den Abend - und den Morgenstern!

von Gerhard Stadler


Hallo mein Liebling,

bitte sei mir nicht böse wenn ich mich heute etwas kürzer halte aber das war heute ein echt stressiger Tag gewesen :(
morgen werde ich dir alles ausführlich erzählen.

Morge n habe ich nicht so einen stressigen Tag vor mir.
Ich muss morgen nur bis 14.00 Uhr arbeiten und anschließend habe ich noch Gymnastik.

Bitte pass auf all deine tierischen Erdenfreunde auf denn sie liegen uns alle sehr am Herzen und lass sie niemals alleine.

Ich wünsche dir eine gute Nacht 🌃
und hab zuckersüße Träume ✸
Wir haben dich ganz doll lieb 🌹

In Liebe......

Veni ce und Susi mit der Rasselbande
von: Venice Josephine S.


[3625] - 11.11.2019 20:41:56
¯).•´ : ICH WÜNSCHE DIR
`•.,(¯`••´ ¯)(¯`••´¯)
_` EINEN
WUNDERSCHÖNEN 💙
ABEND MIT ALL DEINEN FREUNDEN 💙

¯`•.•°º ø,¸,ø¤º°••» (¯`†´¯)
«•• º¤ø,¸,ø¤º°•.• `•.¸.•´

* Susi * 💙
von: Susi


[3624] - 11.11.2019 20:34:45
Der kleine Bär und das Geisterlicht 💐

Laternenmärche n 💐
Nebelig wird es auf einmal im Wald und der kleine Bär ist froh,
als er das „Geisterlicht“,
das eigentlich sein alter Freund,
der Kürbis ist, entdeckt 💐

Vor lauter Spielen hatte der kleine Bär an diesem Nebeltag vergessen, rechtzeitig nach Hause zu gehen.
Nun stand er am Waldrand und schaute sich um.
„Zu dumm“, brummelte er.
„Überall hängen Wolken zwischen den Bäumen.
Man könnte sich glatt verirren.“
Auf einmal sah er ein Licht blinken. Ganz schwach konnte der kleine Bär es sehen.
Es flackerte leise durch die Nebelwelt, versteckte sich mal zwischen Wolken, dann blinkte es ihm lockend wieder zu.
„Oh, ein Lichtpünktchen“,
freute sich der kleine Bär und tastete sich auf das Licht zu.
„Licht ist gut.
Es wird mir helfen,
den Heimweg zu finden.“
Das seltsame Licht wurde größer und heller und dann …
Der kleine Bär erschrak.
Ein grausig grinsendes Fratzenlicht nämlich war es,
das ihm aus einem grausigen Fratzengesicht entgegen leuchtete.
„Wäh !“, heulte der kleine Bär auf.
„Wäh !“, heulte da das Fratzenlichtgesicht.
„Hilft mir denn keiner ?“
„D-d-du brauchst Hilfe ?“,
stammelte der kleine Bär.
„W-w-wer bist du ?“
„Erkennst du mich nicht ?“
Jetzt weinte das fremde Ding fast. „Fast jeden Tag bist du an mir vorbei gegangen.
Ich bin’s. Der Kürbis.
Der gelbe vom Feld oben rechts.“
Der kleine Bär staunte.
„Warum siehst du so komisch aus und warum bist du nicht mehr in deinem Feld ?“
„Weil mich die Leute vom Waldhaus geerntet haben und weil ihre Kinder aus mir ein hässliches Fratzengesicht geschnitzt haben.
Darum stehe ich nun auf dieser Mauer vorm Waldhaus.“
Der Kürbis stöhnte.
„Und Kerzen haben sie in meinen hohlen Bauch gestellt.
Ist das nicht gemein ?“
Der kleine Bär,
der sich nun nicht mehr fürchtete, nickte.
„Arg gemein sogar ist das“,
brummte er und tappte zu der Kürbisfratze hinüber.
„Dann hilf mir, kleiner Bär!“,
bat der Kürbis.
„Nimm mich mit !
Ich möchte dein Freund sein.
Es macht nämlich keinen Spaß,
auf einer Mauer zu hocken und mit einem dämlichen Grinsen Leute zu erschrecken.“
„Kla r helfe ich dir“, sagte der kleine Bär. Er nahm den Kürbis in den Arm und tappte den Weg,
der links vom Waldhaus zur Bärenhöhle führte, bergan.
„Danke“, sagte der Kürbis.
„Das werde ich dir nie vergessen.
Und nun halte meinen Fratzenkopf wie eine Laterne. Dann finden wir mit meinem Licht
den Weg durch die Nebelwelt.“
„Danke “, freute sich der kleine Bär.
„Du bist ein wirklicher Freund.“
Und zufrieden tappte er mit seinem neuen Freund, dem Kürbis,
nach Hause. 💐

© Elke Bräunling 💐

Gute Nacht mein funkelndes Abendsternchen ,
schlaf schön und träum was ganz tolles 💐

Bis Morgen .... 💐

In ewiger Liebe .....
Susi , Venice und die Erdenfreunde Daheim 💐
von: Susi


[3623] - 11.11.2019 12:54:52
Hallo kleines liebes Engelchen:
Na hier bei dir und deinen Freunden
im Regenbogenland ist ja wieder was los. Du hast viel Spaß ich sehe es schon heute wackeln mal wieder die Wölkchen. Ihr feiert alle den 11.11. ja heute geht sie los die so genannte fünfte Jahreszeit. Da will ich auch gar nicht lange stören. Komm ganz schnell zum Kraulen und Leckerli abfassen. Mit einen kleinen Gedicht verabschiede ich mich bis morgen.

Am 11.11. um 11:11 Uhr
Ist es wieder soweit
Pappnasen leuchten weit und breit
denn jetzt beginnt die 5. Jahreszeit.
Verkleidet mit Tüll und Pomp
traut sich ein jeder auch prompt
schunkelnd und singend
der Gesellschaft einen Spiegel zu bringen
um ihr scherzhaft die Wahrheit zu singen.

Miezen-H ilde
von: anonym


[3622] - 11.11.2019 12:54:52
Hallo kleines liebes Engelchen:
Na hier bei dir und deinen Freunden
im Regenbogenland ist ja wieder was los. Du hast viel Spaß ich sehe es schon heute wackeln mal wieder die Wölkchen. Ihr feiert alle den 11.11. ja heute geht sie los die so genannte fünfte Jahreszeit. Da will ich auch gar nicht lange stören. Komm ganz schnell zum Kraulen und Leckerli abfassen. Mit einen kleinen Gedicht verabschiede ich mich bis morgen.

Am 11.11. um 11:11 Uhr
Ist es wieder soweit
Pappnasen leuchten weit und breit
denn jetzt beginnt die 5. Jahreszeit.
Verkleidet mit Tüll und Pomp
traut sich ein jeder auch prompt
schunkelnd und singend
der Gesellschaft einen Spiegel zu bringen
um ihr scherzhaft die Wahrheit zu singen.

Miezen-H ilde
von: anonym


[3621] - 11.11.2019 06:33:04
St. Martin, St. Martin,
du reitest uns voran,
damit unsre Laterne,
ein jeder sehen kann.

Du lehrtest uns zu teilen,
du gibst den Armen Brot,
so woll`n auch wir es halten,
dass keiner leide Not.

Du gabest einem Bettler,
als wenn´s dein Bruder sei,
verstecktest dich im Gänsestall,
und fandest nichts dabei.

Wir woll`n wie du es halten
und stehn dem Nächsten bei,
das Teilen macht uns Freude,
da sind wir gern dabei.
© ChT

Heute hab ich ein St, Martinsgedicht mitgebracht,
natürlich nicht nur das, ich lass auch noch einige Leckerlis hier, viele Küsschen und Knuddler gibt es auch noch für Nala

Einen guten Start in die Woche wünsche ich dir liebe Venice

Carmen mit ihren Engelchen
von: Carmen


[3620] - 11.11.2019 05:51:48
Kleines Fräulein, kleiner Mann,
steck dein helles Kerzchen an,
trag dein Licht aus unsrem Haus
in die dunkle Welt hinaus.

Kleines Fräulein, kleiner Mann
steck dein helles Kerzchen an,
brennt dein Lämpchen irgendwo,
werden rings die Leute froh.

Kleines Fräulein, kleiner Mann
steck dein helles Kerzchen an,
Lichter hier, und Lichter da,
Gott, der ist uns immer nah.

Autor: unbekannt

.;•. ¸ ¸.••.¸ ¸.•;•.¸ ¸.••.¸.••.¸¸.
•;•.¸

< du bist ja schon soooo
aufgeregt.
Ja ich weiß,
heute zieht ihr Sternenkinder mit
euren bunten, selbst gebastelten
Laternen durch
die Straßen und singt
Martinslieder.
Der St. Martin auf seinem Pferd
reitet mit euch. Am Ende wird ein
Martinsfeuer entzündet
und St. Martin teilt seinen Mantel
mit dem armen Mann.

Eure Laternen habt ihr schon
fertig und ihr könnt es kaum
abwarten bis es Abend wird. Ihr,
kleinen Sternchen und Engelchen
habt den heiligen Mann ja ganz
nah bei euch, denn er ist ja schon
vor vielen hundert Jahren ins
Paradies gegangen. Er wird heute
bei euch sein.

Es wird ein wunderschönes Fest
werden und jedes Sternenkind
bekommt auch ein kleines
Geschenk

W ir tragen unsere Laternen

.Wir tragen unsere Laternen, die
Lichter sie brennen so sacht. Wir
tragen unsere Laternen, ganz hell
wird die dunkle Nacht.
Der Mond in der Ferne und alle
die Sterne, sie schauen in großer
Ruh, der Mond in der Ferne und
alle die Sterne, sie schauen von
oben zu.

aber jetzt komme erst einmal
zum Frühstück

ich habe dich lieb

Harrihäsch ens Mama Conny mit
ihren Sternenkindern
von: anonym


[3619] - 11.11.2019 04:52:38
("»«´)
* ( . ö)
* (,) ¿)
* .I_)_)

Ich denke jeden Tag mit voller Liebe an dich 💕 .

ª“˜¨¨¯. ? ?¯¨¨˜“ª¤.¤ª“˜? ¯¯¨¨˜“

* Susi * 💕
von: Susi


[3618] - 11.11.2019 04:44:16
✸ ✸ ✸ ✸ ✸ ✸ ✸ ✸ ✸ ✸ ✸ ✸ ✸

* Cherokee *
* Wie das Feuer auf die Erde kam *

Am Anfang war die Welt kalt,
und die Tiere und Vögel hatten ihre Pelze und Federn sehr nötig,
um sich warm zu halten.
Da schaute der Donnergott hinab auf die kalte, unfreundliche Erde,
und er sah, daß es so nicht gut war.
Er schickte also einen Blitzstrahl hinab,
der setzte einen Sykomoren - ­Baum auf einer kleinen Insel in Brand.
Der Stamm loderte wie eine Fackel, und alle Tiere sahen zu und freuten sich über die helle Wärme.
Aber wie sollten sie das Feuer von der Insel zum Festland bringen ?
Sie hielten Rat, und ein jedes von ihnen wollte helfen. ✸

Als erstes sprach der Rabe :
" Das beste wird sein,
ich fliege hinüber zur Insel und bringe etwas von dem Feuer mit."
Gesagt, getan.
Er flog hin zu der Insel und versuchte, das Feuer zu holen,
aber zurück kam er verbrannt
und verängstigt und ohne Feuer.
Seit diesem Tag ist der Rabe
schwarz. ✸

Als nächstes Tier versuchte es die kleine Eule.
Sie kam wohlbehalten bis zu dem Baum,
aber als sie in den brennenden, hohlen Stamm hinabschaute,
schlug ihr die Lohe ins Gesicht und verbrannte ihr beinahe die Augen.
Seither sind ihre Augen rot und blinzeln bei grellem Licht. ✸

Die schwarze Schlange wollte besonders schlau sein.
Sie schwamm zu der Insel,
kroch vorsichtig durch das
Gras und fand ein kleines Loch am Fuß des Stammes.
Dort schlüpfte sie hinein und hoffte, sie werde ein wenig Glut davontragen können.
Aber im Innern des brennenden Baumes war es schrecklich heiß.
Die Schlange fürchtete zu ersticken. Rasch schnellte sie wieder zu dem kleinen Loch zurück und schlüpfte hinaus ins Freie. ✸

Nachdem es auch der Schlange nicht gelungen war, das Feuer zu holen, waren die Tiere verzweifelt.
Keines wagte sich in die Nähe des glühenden Baumes, und immer noch war die Welt kalt und unfreundlich.
Da meldete sich die kleine schwarzrotgestreifte Wasserspinne und bat,
einen Versuch wagen zu dürfen.
Sie webte eine kleine Schüssel und befestigte sie auf ihrem Rücken.
Sie lief über das Wasser zur Insel,
zog ein winzig kleines Stück glühender Holzkohle aus dem Baum,
glitt eilig wieder über das Wasser zurück zum Festland und brachte den Tieren das Feuer. ✸

Und wer sich heute die Wasserspinne anschaut,
der wird auf ihrem Rücken immer noch die Schüssel entdecken,
in der sie die Wärme in eine kalte Welt trug. ✸

Geliebtes Morgensternchen ,

..... habt alle zusammen einen angenehmen Wochenstart ,
habt den ganzen Tag über viel Spaß und Freude. ✸

Ich liebe und vermisse dich so unendlich ✸

Bis später ........ ✸

Küsschen ....
Susi , Venice und die Rasselbande auf Erden ✸
von: Susi


[3617] - 10.11.2019 22:05:28
.....(¯`¤´¯)(¯`¤´¯)
......`•.¸(¯´¤´¯)¸ .•´
............`•. ¸.•´..

Mein Freund

Den besten Freund der ganzen Welt,
viel Wichtiger, als Ruhm und Geld,
den durfte ich, das kann ich sagen,
für lange Zeit im Leben haben.
Mein lieber Freund, das glaube mir,
der war kein Mensch, er war mein Tier.
Er war stets gerne für mich da;
und ich für ihn, das ist ganz klar.
Ich habe in den vielen Jahren
nie etwas Schöneres erfahren:
Nur Liebe Treue, Ehrlichkeit
bestimmte diese lange Zeit.

¨¨¯¯¯¯¯¨ ¨˜“ª¤....¤ ª“˜¨
Doch einmal kommt der Tag auf Erden,
an dem sich Freunde trennen werden.
Der Abschied war nicht zu vermeiden,
zum Glück musste mein Freund nicht leiden,
so schwer´s mir auch im Herzen liegt:
das Alter hatte ihn besiegt.
Ganz leise ging er fort von hier
und noch immer fehlt er mir.
Vergessen werde ich ihn kaum,
besucht er mich doch oft im Traum.

¨¨¯¯¯¯¯? ?¨˜“ª¤....¤ ª“˜¨
Und wenn ich nachts am Himmelszelt
die Sterne aus der and´ren Welt
hell leuchten sehe in der Ferne,
zeigt mir mein Freund, das glaub´ ich gerne:
"Für immer werd´ ich dich begleiten
als Engelchen in allen Zeiten!"
Wie sehr es dann mein Herz berührt,
wenn meine Seele seine spürt,
und leise spricht er dann zu mir:
"Sei unbesorgt! Gut geht´s mir hier,
an diesem schönen, fernen Ort.
Doch niemals bin ich wirklich fort!
Bei Seelen, die sich fest verbinden,
kann Liebe Welten überwinden!"

¨¨¯¯ ¯¯¯¨¨˜“ª¤....¤ ª“˜¨
A. Lange

Hallo mein süßes Engelchen,

nun neigt sich das Wochenende auch schon dem Ende zu :(
diese zwei Tage gehen einfach viel zu schnell vorbei.

Ich freue mich nur noch auf mein kuscheliges Bettchen denn ich bin echt müde.
Lange wird es nicht mehr dauern.


Ich wünsche dir eine gute Nacht 🌛 und hab zuckersüße Träume 🌈
Schlaf gut und träum was süßes.
Wir haben dich ganz doll lieb 💗


Bitte pass auf all deine tierischen Erdenfreunde auf denn sie liegen uns alle sehr am Herzen und lass sie niemals alleine.

In Liebe......

Ve nice und Susi mit der Rasselbande
von: Venice Josephine S.





home Nala [w],
Katze von: Venice Josephine S. [Besucher: 4280]

N
687

Himmels-Koordinaten



 * 24.01.2006
† 25.06.2018

Eine Kerze für Nala


Schreiben Sie hier eine kurze Kerzenbotschaft:








Neuer
Gruß

3.626 Sternengrüße


[3626] - 11.11.2019 21:51:06
Der Engel und der kleine Stern

Der kleine Stern zum Engel spricht:
"Dir geht es gut, mir aber nicht,
Du kannst oft bei den Menschen sein,
ich leuchte hier und bin so klein ".

" Ich bin doch nur am Firmament,
ein kleiner Lichtstrahl, der hier brennt,
Du darfst sogar ein Kind beschützen,
wem aber bitte, soll ich nützen? "

Der Engel sah nun auch die Tränen,
vom kleinen Stern, hörte sein Sehnen,
ganz sacht nahm er das Sternenlicht,
ein zarter Strahl, mehr war es nicht.

Er trug den Stern zu Vater Mond,
der auch am Sternenhimmel wohnt,
dort glänzte er in voller Pracht,
er ganz allein, hellte die Nacht.

Nun sprach der Engel zu dem Stern:
" Wer Dich nun sieht, der hat Dich gern,
wenn Kinderaugen Dich erblicken,
strahlt ihr Gesicht, voller Entzücken! "

So funkelt er bei Tag und Nacht,
der " Engelsstern ", der Freude macht,
man sieht ihn nah, man sieht ihn fern,
den Abend - und den Morgenstern!

von Gerhard Stadler


Hallo mein Liebling,

bitte sei mir nicht böse wenn ich mich heute etwas kürzer halte aber das war heute ein echt stressiger Tag gewesen :(
morgen werde ich dir alles ausführlich erzählen.

Morge n habe ich nicht so einen stressigen Tag vor mir.
Ich muss morgen nur bis 14.00 Uhr arbeiten und anschließend habe ich noch Gymnastik.

Bitte pass auf all deine tierischen Erdenfreunde auf denn sie liegen uns alle sehr am Herzen und lass sie niemals alleine.

Ich wünsche dir eine gute Nacht 🌃
und hab zuckersüße Träume ✸
Wir haben dich ganz doll lieb 🌹

In Liebe......

Veni ce und Susi mit der Rasselbande
von: Venice Josephine S.


[3625] - 11.11.2019 20:41:56
¯).•´ : ICH WÜNSCHE DIR
`•.,(¯`••´ ¯)(¯`••´¯)
_` EINEN
WUNDERSCHÖNEN 💙
ABEND MIT ALL DEINEN FREUNDEN 💙

¯`•.•°º ø,¸,ø¤º°••» (¯`†´¯)
«•• º¤ø,¸,ø¤º°•.• `•.¸.•´

* Susi * 💙
von: Susi


[3624] - 11.11.2019 20:34:45
Der kleine Bär und das Geisterlicht 💐

Laternenmärche n 💐
Nebelig wird es auf einmal im Wald und der kleine Bär ist froh,
als er das „Geisterlicht“,
das eigentlich sein alter Freund,
der Kürbis ist, entdeckt 💐

Vor lauter Spielen hatte der kleine Bär an diesem Nebeltag vergessen, rechtzeitig nach Hause zu gehen.
Nun stand er am Waldrand und schaute sich um.
„Zu dumm“, brummelte er.
„Überall hängen Wolken zwischen den Bäumen.
Man könnte sich glatt verirren.“
Auf einmal sah er ein Licht blinken. Ganz schwach konnte der kleine Bär es sehen.
Es flackerte leise durch die Nebelwelt, versteckte sich mal zwischen Wolken, dann blinkte es ihm lockend wieder zu.
„Oh, ein Lichtpünktchen“,
freute sich der kleine Bär und tastete sich auf das Licht zu.
„Licht ist gut.
Es wird mir helfen,
den Heimweg zu finden.“
Das seltsame Licht wurde größer und heller und dann …
Der kleine Bär erschrak.
Ein grausig grinsendes Fratzenlicht nämlich war es,
das ihm aus einem grausigen Fratzengesicht entgegen leuchtete.
„Wäh !“, heulte der kleine Bär auf.
„Wäh !“, heulte da das Fratzenlichtgesicht.
„Hilft mir denn keiner ?“
„D-d-du brauchst Hilfe ?“,
stammelte der kleine Bär.
„W-w-wer bist du ?“
„Erkennst du mich nicht ?“
Jetzt weinte das fremde Ding fast. „Fast jeden Tag bist du an mir vorbei gegangen.
Ich bin’s. Der Kürbis.
Der gelbe vom Feld oben rechts.“
Der kleine Bär staunte.
„Warum siehst du so komisch aus und warum bist du nicht mehr in deinem Feld ?“
„Weil mich die Leute vom Waldhaus geerntet haben und weil ihre Kinder aus mir ein hässliches Fratzengesicht geschnitzt haben.
Darum stehe ich nun auf dieser Mauer vorm Waldhaus.“
Der Kürbis stöhnte.
„Und Kerzen haben sie in meinen hohlen Bauch gestellt.
Ist das nicht gemein ?“
Der kleine Bär,
der sich nun nicht mehr fürchtete, nickte.
„Arg gemein sogar ist das“,
brummte er und tappte zu der Kürbisfratze hinüber.
„Dann hilf mir, kleiner Bär!“,
bat der Kürbis.
„Nimm mich mit !
Ich möchte dein Freund sein.
Es macht nämlich keinen Spaß,
auf einer Mauer zu hocken und mit einem dämlichen Grinsen Leute zu erschrecken.“
„Kla r helfe ich dir“, sagte der kleine Bär. Er nahm den Kürbis in den Arm und tappte den Weg,
der links vom Waldhaus zur Bärenhöhle führte, bergan.
„Danke“, sagte der Kürbis.
„Das werde ich dir nie vergessen.
Und nun halte meinen Fratzenkopf wie eine Laterne. Dann finden wir mit meinem Licht
den Weg durch die Nebelwelt.“
„Danke “, freute sich der kleine Bär.
„Du bist ein wirklicher Freund.“
Und zufrieden tappte er mit seinem neuen Freund, dem Kürbis,
nach Hause. 💐

© Elke Bräunling 💐

Gute Nacht mein funkelndes Abendsternchen ,
schlaf schön und träum was ganz tolles 💐

Bis Morgen .... 💐

In ewiger Liebe .....
Susi , Venice und die Erdenfreunde Daheim 💐
von: Susi


[3623] - 11.11.2019 12:54:52
Hallo kleines liebes Engelchen:
Na hier bei dir und deinen Freunden
im Regenbogenland ist ja wieder was los. Du hast viel Spaß ich sehe es schon heute wackeln mal wieder die Wölkchen. Ihr feiert alle den 11.11. ja heute geht sie los die so genannte fünfte Jahreszeit. Da will ich auch gar nicht lange stören. Komm ganz schnell zum Kraulen und Leckerli abfassen. Mit einen kleinen Gedicht verabschiede ich mich bis morgen.

Am 11.11. um 11:11 Uhr
Ist es wieder soweit
Pappnasen leuchten weit und breit
denn jetzt beginnt die 5. Jahreszeit.
Verkleidet mit Tüll und Pomp
traut sich ein jeder auch prompt
schunkelnd und singend
der Gesellschaft einen Spiegel zu bringen
um ihr scherzhaft die Wahrheit zu singen.

Miezen-H ilde
von: anonym


[3622] - 11.11.2019 12:54:52
Hallo kleines liebes Engelchen:
Na hier bei dir und deinen Freunden
im Regenbogenland ist ja wieder was los. Du hast viel Spaß ich sehe es schon heute wackeln mal wieder die Wölkchen. Ihr feiert alle den 11.11. ja heute geht sie los die so genannte fünfte Jahreszeit. Da will ich auch gar nicht lange stören. Komm ganz schnell zum Kraulen und Leckerli abfassen. Mit einen kleinen Gedicht verabschiede ich mich bis morgen.

Am 11.11. um 11:11 Uhr
Ist es wieder soweit
Pappnasen leuchten weit und breit
denn jetzt beginnt die 5. Jahreszeit.
Verkleidet mit Tüll und Pomp
traut sich ein jeder auch prompt
schunkelnd und singend
der Gesellschaft einen Spiegel zu bringen
um ihr scherzhaft die Wahrheit zu singen.

Miezen-H ilde
von: anonym


[3621] - 11.11.2019 06:33:04
St. Martin, St. Martin,
du reitest uns voran,
damit unsre Laterne,
ein jeder sehen kann.

Du lehrtest uns zu teilen,
du gibst den Armen Brot,
so woll`n auch wir es halten,
dass keiner leide Not.

Du gabest einem Bettler,
als wenn´s dein Bruder sei,
verstecktest dich im Gänsestall,
und fandest nichts dabei.

Wir woll`n wie du es halten
und stehn dem Nächsten bei,
das Teilen macht uns Freude,
da sind wir gern dabei.
© ChT

Heute hab ich ein St, Martinsgedicht mitgebracht,
natürlich nicht nur das, ich lass auch noch einige Leckerlis hier, viele Küsschen und Knuddler gibt es auch noch für Nala

Einen guten Start in die Woche wünsche ich dir liebe Venice

Carmen mit ihren Engelchen
von: Carmen


[3620] - 11.11.2019 05:51:48
Kleines Fräulein, kleiner Mann,
steck dein helles Kerzchen an,
trag dein Licht aus unsrem Haus
in die dunkle Welt hinaus.

Kleines Fräulein, kleiner Mann
steck dein helles Kerzchen an,
brennt dein Lämpchen irgendwo,
werden rings die Leute froh.

Kleines Fräulein, kleiner Mann
steck dein helles Kerzchen an,
Lichter hier, und Lichter da,
Gott, der ist uns immer nah.

Autor: unbekannt

.;•. ¸ ¸.••.¸ ¸.•;•.¸ ¸.••.¸.••.¸¸.
•;•.¸

< du bist ja schon soooo
aufgeregt.
Ja ich weiß,
heute zieht ihr Sternenkinder mit
euren bunten, selbst gebastelten
Laternen durch
die Straßen und singt
Martinslieder.
Der St. Martin auf seinem Pferd
reitet mit euch. Am Ende wird ein
Martinsfeuer entzündet
und St. Martin teilt seinen Mantel
mit dem armen Mann.

Eure Laternen habt ihr schon
fertig und ihr könnt es kaum
abwarten bis es Abend wird. Ihr,
kleinen Sternchen und Engelchen
habt den heiligen Mann ja ganz
nah bei euch, denn er ist ja schon
vor vielen hundert Jahren ins
Paradies gegangen. Er wird heute
bei euch sein.

Es wird ein wunderschönes Fest
werden und jedes Sternenkind
bekommt auch ein kleines
Geschenk

W ir tragen unsere Laternen

.Wir tragen unsere Laternen, die
Lichter sie brennen so sacht. Wir
tragen unsere Laternen, ganz hell
wird die dunkle Nacht.
Der Mond in der Ferne und alle
die Sterne, sie schauen in großer
Ruh, der Mond in der Ferne und
alle die Sterne, sie schauen von
oben zu.

aber jetzt komme erst einmal
zum Frühstück

ich habe dich lieb

Harrihäsch ens Mama Conny mit
ihren Sternenkindern
von: anonym


[3619] - 11.11.2019 04:52:38
("»«´)
* ( . ö)
* (,) ¿)
* .I_)_)

Ich denke jeden Tag mit voller Liebe an dich 💕 .

ª“˜¨¨¯. ? ?¯¨¨˜“ª¤.¤ª“˜? ¯¯¨¨˜“

* Susi * 💕
von: Susi



Zum Tiersterne-Tierhimmel