homeKendy [m], Chihuahua
Hund von: Conny F. [Besucher: 2504]

 F  
727

Himmels-Koordinaten:

 *13.02.2011
†15.08.2019
Kendy Mein kleiner geliebter Kendy,du warst 3 Monate jung als du bei uns eingezogen bist,du warst von anfang an unser Sonnenschein,du hast uns immer zur Seite gestanden wenn es uns schlecht ging,ich brauchte Dir nur in die Augen schauen dann war wieder Sonnenschein,mein kleiner Schatz mit 8 1/2 Jahren wollte dein Herz nicht mehr mitmachen es ging alles so schnell als ein Engel kam Dir deine Flügelchen gab und dich mit über die Regenbogenbrücke nahm,ich weiß das es Dir da oben jetzt gut geht aber es ist nicht mehr so wie es einmal war du fehlst an allen Ecken und enden die Tränen kullern immer noch und mein Herz ist so leer ohne dich,ich vermisse dich so sehr das keine Sekunde Minute Stunde Tage vergeht ohne das ich an Dich denke,mein Zwergi so hab ich dich genannt,du wirst immer in meinem

...

neue
Kerze

1.159 Kerzen sind entzündet


ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 22.01.2022 13:33:22 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 17.01.2022 18:20:06 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 17.01.2022 04:00:02 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 16.01.2022 17:07:29 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 15.01.2022 14:34:17 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 15.01.2022 14:00:17 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 13.01.2022 15:20:01 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 12.01.2022 09:43:03 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 10.01.2022 14:26:00 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 10.01.2022 03:55:45 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 09.01.2022 15:25:13 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 09.01.2022 13:22:20 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 08.01.2022 14:13:08 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 08.01.2022 14:04:39 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 07.01.2022 12:30:33 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 06.01.2022 14:10:26 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 04.01.2022 09:13:50 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 04.01.2022 03:57:33 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 03.01.2022 14:45:27 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 02.01.2022 14:57:46 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 02.01.2022 14:21:19 Frohes neues Jahr mein Schatz ich vermisse dich so sehr  am: 01.01.2022 00:34:55 wir sind immer verbunden durch Liebe und freundschaft, Conny mit Harri, Babe, Ma am: 31.12.2021 14:08:05 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 31.12.2021 13:43:48 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 30.12.2021 14:34:08 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 29.12.2021 18:49:58 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 28.12.2021 10:53:17 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 27.12.2021 09:54:40 Ein helles Weihnachtskerzchen für dich mein Schatz am: 26.12.2021 12:52:49 ich wünsche Euch allen ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest,Conny mit Harri, am: 26.12.2021 11:57:26 Ein weihnachtskerzchen für dich mein Schatz ich liebe dich  am: 25.12.2021 19:09:42 Ein Heiligabend kerzchen für dich mein Schatz  ich liebe dich am: 24.12.2021 16:13:47 einen wunderschönen Heiligabend wünschen Harrihäschen, Conny und all meine Stern am: 24.12.2021 10:04:35 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 22.12.2021 06:01:36 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 21.12.2021 12:58:20 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 20.12.2021 08:33:27 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 20.12.2021 06:36:47 Ein 4 Adventskerzchen schicke ich dir mit 1000 küsse mein schatz am: 19.12.2021 07:44:49 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 18.12.2021 14:03:18 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 17.12.2021 16:30:38 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 16.12.2021 11:42:00 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 15.12.2021 06:39:38 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 14.12.2021 07:51:10 heute Nachmittag zündet ihr das 3. Kerzlein an. Kussis von Conny mit Harri,Babe, am: 12.12.2021 11:50:21 Zum 3.Advent schicke ich dir 1000küsse mein schatz am: 12.12.2021 06:35:03 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 11.12.2021 07:52:45 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 08.12.2021 08:14:48 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 07.12.2021 06:58:27 heute kommt der Nikolaus, habt viel Freude, Harri und Conny am: 06.12.2021 03:52:11 Ein 2.Adventskerzchen schicke ich dir mein Schatz  am: 05.12.2021 07:36:16 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 04.12.2021 15:13:59 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 03.12.2021 11:47:40 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 02.12.2021 16:12:23 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 01.12.2021 06:20:22 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 01.12.2021 03:54:13 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 30.11.2021 06:28:17 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 29.11.2021 17:25:29 Ein helles 1, Adventskerzchen für dich mein Schatz am: 28.11.2021 11:04:01 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 27.11.2021 16:07:51 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 27.11.2021 13:46:34 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 25.11.2021 10:40:27 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 25.11.2021 09:46:23 Ein Sonniges Kerzchen Für dich mein Schatz am: 24.11.2021 08:04:32 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 23.11.2021 07:01:43 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 22.11.2021 14:15:32 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 21.11.2021 11:00:17 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 21.11.2021 10:21:24 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 20.11.2021 13:32:31 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 20.11.2021 12:53:36
1 2 3 4 5 6 II 

Neuer
Gruß

393 Sternengrüße empfangen


[393] - 22.01.2022 13:33:17
Frühlingsklänge im Winter


Vog elmärchen zum Ende des Winters – Vom Singen und Frühlingserwachen

„Der Winter? Ist er vorüber?“ Neugierig blickte der kleine Amseljunge zum Haselstrauch hinüber. „Ich sehe gelb. Ja, gelbe Blüten sind’s. Und im Winter gibt es keine Blüten, so habe ich es gelernt. Genau.“ Er spreizte die Flügel, hob die Nase gen Himmel, öffnete den Schnabel und versuchte es mit einem zarten Amselliedchen. Tirili.
Noch zaghaft, aber fröhlich klang es durch die Winterwelt.
„Hört mal! Der kleine Amseljunge! Ist der nicht etwas zu früh dran?“, fragte die Kohlmeise ihre Schwester. „Die Zeit für ein Frühlingslied ist doch noch nicht gekommen, oder?“
„Wer weiß?“, antwortete die und schickte gleich mal ein paar frühlingsfrohe Tschilptschilps zu dem Amseljungen hinüber. „Vielleicht hat er es eilig.“
„Wer? Der Amseljunge?“
„Nein , der Frühling.“ Die Meisenschwester lachte. „Die Bienen sind auch schon unterwegs, scheint mir. Hör doch mal!“
„Mir soll es recht sein. Aber da ist nichts!“ Die Kohlmeise legte ihr Köpfchen zur Seite.
„Schließ die Augen und spitze die Ohren! Dann hörst du es auch!“
„Einverstan den. Lass uns dem Frühling entgegen lauschen.“
Und so saßen die beiden Meisenmädchen mit geschlossenen Augen auf ihrem Ast im Apfelbaum und lauschten und lauschten. Sie hörten viele Geräusche aus der Menschenwelt, das Schnarchen der schlafenden Tiere und die Frühlingslieder des Amseljungen.
„Schön !“, seufzte die Kohlmeise.
„Ja, wunderschön!“, meinte auch ihre Schwester und weil sie so genau hinhörten, konnten sie auch das feine Knacken der aufbrechenden Erde vernehmen.
„Das sind die Kroküsschen! Lauter bunte Kroküsschen!“, zwitscherte der Amseljunge, der es auch gehört hatte.
Kroküsschen? Die beiden Meisenschwestern lachten.
„Die gibt es nicht im Winter“, erklärten sie dem Amseljungen. „Aber das kannst du noch nicht wissen. Du bist noch so jung. Geträumt hast du es. Diese Zeit ist eine Träumezeit.“
„Mir doch egal“, dachte der Amseljunge und sang weiter. „Die ollen Meisen sollen sich ruhig lustig machen über mich!“
Als er am Abend seine Familie traf, erzählte Mama Amsel den jungen Amseln zur Nacht die Geschichte von den Schneeglöckchen, die im späten Winter blühten.
Der Amselmann lauschte mit pochendem Herzen und ein neues Lied summte in seinem Kopf. Ein Schneeglöckchenlied, das er am nächsten Tag singen würde.

( Elke Bräunling & Regina zu Verl)

Wir lieben den Amselmann und seine Lieder sehr

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[392] - 20.01.2022 03:59:32
Tiere im Winter

unsere Sternchen stellen im einzelnen Tiere im Winter vor

Alle Tiere:
Was tun wir Tiere im Winter,
wenn es kalt ist und frostig,
wenn es stürmt und wenn’s schneit?
Wisst Ihr Menschen darüber Bescheid?

Hund:
Wau, wuff, wuff, wau.
Ja, ich bin schlau
und bleib zu Haus
bei meinem Herrn.
Da ist es warm.
Da bin ich gern.

Fuchs:
Ich hab ein dickes Winterfell
und kalt wird mir nicht schnell.
Und wenn der Hunger an mir nagt,
dann gehe ich zur Hühnerjagd.

Kat ze:
Mein Fell hält warm und dicht.
Ich scheu die Kälte nicht
und ziehe gerne um das Haus,
doch find ich selten eine Maus.

Maus:
Hihi, hihi, hihi, hihi,
im Winter kriegt die Katz’ mich nie.
Ich schlafe ruhig in meinem Bau.
Da ist es warm. Ja, ich bin schlau.

Igel:
Ich kuschle mich ganz eng und dicht
unter einen Blätterberg.
Ich brauch kein Futter, brauch kein Licht.
Warm ist es, wo ich mich verberg’.

Mari enkäfer:
Wir brauche kein Haus
und auch kein Bett.
Wir kriechen unter Blätter,
und da ist es ganz nett.

Schlange:
Unter Blättern schlafe ich auch,
und auch ich habe kein Bett.
Ich mache mich lang und strecke mich aus
Und liege steif wie ein Brett.

Frosch:
Von den Füßen bis zu den Ohren,
bin ich im Winter eingefroren.
Das ist okay, es tut nicht weh.
Egal sind mir Eis und Schnee.

Eichhör nchen:
Ich schlafe gemütlich,
ruhig und friedlich.
Manchmal wache ich auf
und mache mich auf
zu all den Plätzen
mit meinen Schätzen
von Eicheln und Nüssen
und andern Genüssen.

Vöge l:
Viele Kollegen sind umgezogen
und in den warmen Süden geflogen.
Viele von uns aber bleiben auch hier
in der Heimat in unserem Vogelrevier.
Oft finden wir nur dann zu fressen,
wenn die Menschen uns füttern
und uns nicht vergessen.

Alle Tiere:
Das ist’s, was wir im Winter so machen.
Es ist nicht leicht und oft nicht zum Lachen.
Drum bitten wir für uns Tiere im Winter:
Helft uns, so viel wie Ihr könnt, Menschenkinder!
Haltet die Umwelt sauber und rein!
Dann wird das Leben für uns leichter sein.
Danke!

(Elke Bräunling)

wir helfen den Tierchen im Winter

in Liebe

Harrihäsc hen, Babehäschen und Mama Conny
von: anonym


[391] - 17.01.2022 03:59:57
Piepmatz und Watschel beim Schlittschuh laufen

Es war ein herrlicher Wintertag. Piepmatz und Watschel beschlossen, den nahe gelegenen See aufzusuchen, um Schlittschuh zu laufen. Als sie losgingen, ermahnte Watschels Mama die beiden, nur am Rand des Sees zu laufen, da er in der Mitte noch nicht so fest gefroren war. Watschel und Piepmatz sagten: “Jaah, das machen wir.” Und schon waren sie weg.

Beim See schnallten sie ihre Schlittschuhe an und liefen los. Sie liefen hin und her, hatten viel Spaß und wurden immer schneller bei ihren Läufen und Drehungen. Watschel war so übermütig, dass er den Rand des Sees verließ und auf die Mitte zusteuerte. Piepmatz rief ihm noch zu, dass er doch auf seine Mama hören und am Rand bleiben solle, doch Watschel hörte nicht darauf, er fuhr immer weiter auf die Mitte zu. Dann plötzlich knackte das Eis, das dort, wo Watschel lief, immer dünner wurde. Er brach ein und konnte sich gerade noch an einer Eisscholle festhalten.

Da Piepmatz viel zu schwach war, um Watschel alleine herauszuziehen, flog er in Windeseile los, um Hilfe zu holen. Mit seinen Brüdern und mit seiner Freundin Lissi kam er zurück. Gemeinsam schafften sie es, Watschel aus dem Wasser zu ziehen und nach Hause zu bringen.

Watsche l fror so sehr durch das eiskalte Wasser, in dem er gelegen hatte, dass seine Mama erst einmal ein schönes warmes Bad für ihn einließ. Piepmatz, Lissi und Piepmatz’ Brüder bekamen als Dankeschön von Watschels Mama einen schönen heißen Kakao, den sie genüsslich tranken. Alle hatten wieder etwas gelernt: Sieht das Eis auch noch so toll aus auf einem Gewässer, so sollte man doch sehr vorsichtig sein, und sich nur am Rand aufhalten, besonders dann, wenn die Mama es vorher gesagt hat.

hat euch die Geschichte gefallen?

Habt einen wunderschönen Tag

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[390] - 15.01.2022 14:34:12
Die kleine Waldmaus kann nicht schlafen

Kinderg eschichte vom Winterschlaf – Es ist Winter und es fühlt sich gar nicht nach Winter an. Kein Schnee liegt. Es gibt weder Frost noch Eis. Immer wieder erwachen die Waldtiere aus ihrem Winterschlaf. Auch die kleine Waldmaus kann nicht schlafen

„Ich kann nicht schlafen“, sagte die kleine Waldmaus. „Die Sonne fühlen möchte ich, die Waldluft riechen und mit meinen Freunden spielen.“
Sie krabbelte aus ihrem Blätterbett im Mäusebau und trippelte zum Ausgang der Höhle.
„Leg dich wieder in dein Bettchen und schlafe weiter, kleine Maus!“, sagte Opa Maus. „Es ist Winter.“
Die kleine Waldmaus schnupperte. „Es riecht aber nicht nach Winter und es fühlt sich auch nicht so an. Mir ist warm und ich bin nicht müde.“
„Glaub mir, Mausekind! Es ist Winter und wir Waldtiere ruhen nun. Und sei leise! Deine Eltern und Geschwister schlafen. Sie sammeln Kraft für den Frühling. Frühling ist anstrengend. Viel haben wir Waldmäuse dann zu tun. Auch du, kleine Maus.“
„Oh, ich habe schon jetzt ganz viel Kraft, siehst du?“
Und ehe sich Opa Maus versah, hüpfte und turnte und tanzte und trippelte die kleine Waldmaus durch die Mausehöhle. Sie machte sogar einen Handstand und noch einen und noch einen. Dann war ihr schwindelig. Mit einem Plumps kippte sie beim schönsten Handstand um.
Da saß sie nun auf den Boden und war ein bisschen erschrocken. Ihr Herz klopfte ein wenig heftiger.
„Siehst du!“, sagte Opa Maus. „Dir fehlt die Kraft. Du musst schlafen. Alle Waldmäuse schlafen im Winter.“
„Aber ich bin gar nicht müde“, protestierte die kleine Maus wieder.
Sie blickte Opa Maus an. „Du schläfst ja auch nicht.“
„Hm hm!“ Mehr wusste Opa Maus darauf gerade nicht zu sagen. Er war nämlich wie die kleine Waldmaus so gar nicht müde. Wie auch? Ihm war warm. Dieser Winter fühlte sich so gar nicht nach Winter an. Das aber wollte er der kleinen Waldmaus nicht verraten. Nicht auszudenken, wie viele Fragen sie dann dazu stellen würde.
Zu spät.
„Bist du auch nicht müde, Opa Maus?“, fragte die kleine Maus.
„Doch, doch“, antwortete Opa Maus schnell. „Ich wollte nur kurz nach dem Rechten sehen. Einer muss schließlich auf die Mausefamilie aufpassen. Oder?“
„Oh ja!“, rief die kleine Waldmaus und klatschte vor Freude in die Hände. „Und nun helfe ich dir beim Aufpassen. Und weil Aufpassen eine langweilige Sache ist, erzählst du mir eine Geschichte. Oder zwei oder drei. Einverstanden?“
Da seufzte Opa Maus. Er seufzte tief. Dann erzählte er der kleinen Waldmaus eine Geschichte und noch eine und noch eine … und beinahe hätten die Beiden vor lauter Geschichten erzählen den Winterschlaf verschlafen.
(Elke Bräunling)

PSSS T, lassen wir sie und ALLE kleinen und grossen Winterschläfer ausschlafen

HOFF ENTLICH

ist bald Frühling

in Liebe

Harrihasi und Mama Conny
von: anonym


[389] - 10.01.2022 03:55:40
Der Schneemann und die Sonne


Frö hliche Schneemanngeschichte – Schneemänner mögen die Sonne nicht unbedingt gut leiden

„Ha! Du kriegst mich nicht!“, sagte der Schneemann, der von Tag zu Tag etwas mitgenommener aussah. Er blickte zur Sonne und wischte sich die Schweißtropfen von der Stirn. „Gleich wirst du hinter dem Berg verschwinden und die Kälte der Nacht wird meinen tropfenden Körper wieder in ein prachtvolles Eiskostüm verwandeln.“
„Mag sein“, lachte die Sonne. „Aber morgen werde ich wieder da sein.“ Mit einem letzten Strahlen verschwand sie hinter dem Berg.
Der Schneemann seufzte. Lange würde er sich den Sonnenstrahlen nicht mehr widersetzen können. Aber was tun?
„Könnte ich nur bei der Tanne im Schatten stehen“, überlegte er laut. „Dort würde mich die Sonne nicht erwischen.“
„Keine schlechte Idee“, kicherte es da.
Erstaunt blickte sich der Schneemann um und sah einen Hasen, der sehnsüchtig auf seine Mohrrübennase schielte.
„Stimmt“ , sagte er. „Keine schlechte Idee. Aber wie soll ich den Weg zur Tanne finden? Ich habe keine Füße zum Laufen und zum Purzelbäume schlagen bin ich wohl doch etwas zu dick.“
Da kicherte der Hase wieder. „Wir helfen dir“, versprach er. „Gemeinsam mit meinen Hasenfreunden schieben wir dich heute Nacht zur Tanne hinüber. Einverstanden?“
„E inverstanden!“ Der Schneemann freute sich.
„Da wäre nur ein Problem“, meinte der Hase.
„Was für ein Problem?“, fragte der Schneemann bestürzt.
„Deine Nase“, sagte der Hase. „Wir sind hungrig, und ich kann nicht versprechen, ob sich meine Freunde zurückhalten können, wenn sie deine leckere Möhrennase sehen.“
Da lächelte der Schneemann. „Aber klar, ich schenke euch meine Nase als Lohn für eure Mühen. Mein Schneekleid zu erhalten ist mir wichtiger und vielleicht kommt morgen mein Kind und schenkt mir eine neue Nase.“
Da rief der Hase seine Kollegen herbei. Es dauerte nicht lange und der Schneemann stand an seinem neuen Platz neben der Tanne.
„Danke“, rief er den Hasen zu, die gerade die lange Schneemannnase genüsslich auffraßen, und er freute sich schon mächtig auf den nächsten Tag und auf das enttäuschte Gesicht der Sonne.

(Elke Bräunling)

Haha , das habt ihr toll gemacht!!

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[388] - 09.01.2022 13:22:16
guten Morgen liebes Sternlein


hat du fein geschlafen? Super,
dann lege ich mich zu dir und wir
kuscheln und knuddeln ganz
ausgiebig.
D ein süßes Näschen bekommt
ganz liebe Küßchen und dein
Bäuchlein, deine Pfötchen und
deine Öhrchen werden ein wenig
massiert.

Und dann gibts ein feines
Frühstück für alle

Für dich soll es wieder einen ganz
tollen Tag geben, mit viel Spaß
bei den Gänseblümchen, die nicht
schlottern sondern es wohlig
warm haben, bei Mr. Snow und
Mrs. Frost, bei den Eisbären und
bei den Vögelchen und Wald- und
Wildtieren.
W ie ich hörte ist Paule
heftig erkältet, nachdem er gestern
zulange in der Badewanne
geblieben ist. Die ganze Nacht?
Wouw! Kein Wunder und deshalb
"muß" er heute "leider" auf seinem
Wölkchen bleiben. Aber ihr
Sternchen laßt euch bestimmt
wieder etwas lustiges für ihn
einfallen.
Na türlich werdet ihr ihn besuchen,
ihm Tee mit Honig und viele
Hustenbonbons mitbringen.

Und damit Paule was zum lachen
hat, bringt ihr ihm auch ein
schönes Gedicht mit

Kleiner Elefant

Müde ist er noch und faul,
seine Augen blinzeln schlau,
bald wird er sich schon erheben,
denn er will heut viel erleben.

Dick ist er und doch gewandt,
dieser kleine Elefant,
und ein Schlamm und Wasserbad
macht ihn froh, wenn er es hat.

Nichts kann seine Ruhe stören,
nichts vermag ihn zu empören,
kein Gezeder und kein Laut
durchdringt die Elefantenhaut.

M achs wie er, stampf alles nieder,
alles was Dir ist zuwider,
schaff Dir Deine eigene Welt
und mach das, was Dir gefällt.
(Baronin Christine von Heyking)


U nd heute darf dann auch unser
kranker Elefantenjunge
Geschic hten erzählen


habt einen wunder-
wunderschönen Tag

ich habe dich sehr lieb

Conny mit meinem Harrihäschen
und all meinen Sternchen
im Herzen

habt einen schönen Tag, ihr Lieben
von: anonym


[387] - 08.01.2022 14:13:03
Winterspatzen

Ki ndergeschichte von Singvögeln im Winter – Die Vögel im Garten sind hungrig

„Da sitzen sie und essen. Wer aber denkt heute an uns?“
Traurig saß der kleine Spatz auf dem tief verschneiten Kirschbaumzweig und linste in das Zimmer der Menschen hinein. Hell strahlte das Licht in das frühe Dunkel des Nachmittags heraus. So hell, dass er und seine Kameraden gerne noch draußen im Garten blieben und zum Haus der Menschen blickten.
„Schaut nur dort drinnen, wie viele Köstlichkeiten die Menschen zum Futtern haben. Wir aber finden nichts in dieser Schneezeit. Dabei brauchen wir nur wenig. Schon mit ein paar Krümelchen könnten sie uns glücklich machen!“, jammerte Pieps, der Kleinste von ihnen.
„Vielleicht sollten wir ihnen etwas vorsingen. Wenn ihnen unser Lied gefällt, belohnen sie uns mit leckeren Körnern und Haferflocken!“, schlug Tirili vor und nickte zur Bestätigung eifrig mit dem Köpfchen.
„Hehe!“ , kicherte Malli, die kleine Blaumeise. „Seit wann könnt ihr Spatzen singen? Das ist ja komisch. Zum Kringeln kohoo -omisch. Oho…!”
„Toll singen wir sogar. Wundervoll toll!“, unterbrach Opa Spatz die lachende Meise.
„Warum hört man das dann nicht?“, fragte der Rabe, der schon eine Weile mucksmäuschenstill in der Baumkrone saß.
Weil sie, ja weil sie …, ach, du hast ja keine Ahnung, du Rabe du!“, schimpfte Tirili, die von ihrer Idee so begeistert war, dass sie die nicht zerreden lassen wollte, schon gar nicht vom Raben, dem alten Krächzer.
„Los! Singen wir! Alle!“, rief sie, und laut begann sie zu tschilpen:
„Alle Spatzen sind noch da, wollen etwas fressen. Amsel, Drossel, Fink sind fort, nur wir haben Hunger. Alle Spatzen sind noch da. Hört ihr uns, ihr Menschen. Tralala, trililili, laaaa …“
Hätte sich der Rabe nicht die Ohren zugehalten, wäre er doch glatt vom Baum gefallen, so grausig klang dieser Gesang. Aber er musste zugeben, dass der seine Wirkung nicht verfehlte. Nach und nach nämlich erschienen die Gesichter der Menschen am Fenster. Sie wunderten sich über das laute Gepiepse. Nur das kleine Mädchen Greta meinte, dass die armen Spatzen dort draußen im Schnee bestimmt Hunger hätten. Oder hatte sie ihr Lied und die Sprache der Vögel vielleicht wirklich verstanden?

( Elke Bräunling & Regina Meier zu Verl)

wir helfen den Vögelchen

in Liebe

Harristern chen und Mama Conny
von: anonym


[386] - 04.01.2022 03:57:27
Wolkenreise übers weiße Winterland

Fanta siereise für Sternchen zur Entspannung – Ein kleiner Winterflug zur Ruhe

Setze oder lege dich ganz ruhig hin!
Stelle dir vor, du kuschelst dich in ein warmes, weiches Kissen.
Nun schaust du in den Himmel hinauf.
Du schaust den Wolken in ihrem Lauf hinterher und lauschst.
Sie singen, die Wolken.
Hell und fein und zart hallt ihre Wolkenmusik über den Himmel.
Schön ist das.
Du schließt die Augen.
Ganz ruhig bist du.
Leicht fühlst du dich und froh.
Und ruhig und leicht und froh träumst du dich auf eine kleine Schneewolke hinauf.
Langsam schwebst du mit deiner Schneewolke nun über den Himmel.
Langsam, weiter und immer weiter.
Es ist kuschelgemütlich auf deiner Wolke. Spürst du es?
Und spürst du, wie die Wolke langsam weiter zieht?
Träume deine Wolkenreise noch ein bisschen weiter.
Reise auf deiner Wolke über den Himmel!
Sieh dir alles ganz genau an!
Viel kannst du dann am Ende deiner Reise erzählen.
Aber so eine Wolkenreise ist auch anstrengend.
Du wirst müde.
Schwer werden deine Arme und Beine. Ganz schwer.
Spürst du es?
Warm werden deine Arme und Beine. Ganz warm.
Fühlst du es?
Schwer und warm.
Gut fühlt sich das an!
Du bist ganz ruhig und entspannt.
Fühlst du es?
Es geht dir gut.
Zufrieden, ruhig und entspannt träumst du dich auf deiner Wolkenreise über den Himmel.
Nun aber geht dein Traum von der Wolkenreise langsam zu Ende.
Du kehrst zurück zur Erde, öffnest langsam die Augen, reckst und streckst dich und fühlst dich gut, erfrischt, entspannt.

(Elke Bräunling)

unse re geliebten Sternchen fühlen sich fein und glücklich im verschneiten Regenbogenland

i n Liebe

Conny mit harrihäschen, Babehäschen und all meinen Sternchen

Curley sagt ganz lieb Dankeschön
von: anonym


[385] - 02.01.2022 14:57:41
Als die Januarfee das Glück suchte



Leicht hat sie es nicht immer, die Januarfee. Ein Glück, dass sie viele viele Glückssteinchen in ihrem Gepäck mit sich trägt. Vielleicht ist auch eines für Dich dabei?

Am ersten Tag des neuen Jahres zog die Januarfee ins Land. Sie war ungeduldig und konnte es kaum erwarten, mit ihrer Arbeit zu beginnen. Das Jahr war neu und rein. Ihr Monat, der Januar, stellte den Anfang der kommenden Zeit dar.
Die Januarfee lächelte. Sie liebte alles Neue und sie liebte ihren Monat.
Voller Vorfreude schwebte sie über das Land. Das aber sah gar nicht neu aus. Es strahlte auch keine hoffnungsfrohe Glückseligkeit aus. Nein, alt und grau schien es zu sein. Verbraucht. Auch traurig irgendwie. Die Menschen und Tiere schienen unzufrieden zu sein mit dem Neuen, das das Jahr im Januar brachte. Viele Tiere schliefen, andere jagten stumm ihrer Nahrung hinterher. Müde schienen sie zu sein. Müde wirkten auch die Menschen. Müde, lustlos, auch ängstlich und bekümmert und dennoch schon wieder nervös und gestresst.
Was war los mit dem Januar? Ermüdete er das Land? Ließ er seine Bewohner nicht zur Ruhe kommen? Jagte er ihnen gar Furcht ein?
Die Fee war bestürzt.
„Wurzelt das neue Jahr im Grau des Winters?“, rief sie aus. „Nein. So stelle ich mir das Leben in meinem Monat nicht vor. Auch im grauesten Grau schimmert ein Leuchten, ein Blau.“
Die Januarfee sah zum Himmel empor. Wolken. Dicke graue Wolken hingen über dem kahlen Land. Für fröhlich weiß glitzernden Winterschnee schien es noch nicht bereit zu sein. Es hatte nur Platz für Kälte, Feuchtigkeit und düstere Ungemütlichkeit.
„G lück!“, murmelte die Fee. „Das Glück für das neue Jahr. Noch fehlt es. Oder zumindest der Glaube daran. Ihm Raum zu schaffen in meinem jungen Monat sollte meine wichtigste Aufgabe sein. In jeder kleinen leisen Freude steckt auch ein Stückchen Glück.“
Sie hob die Arme und breitete sie weit über dem Land aus.
Und weit über das Land legte sich der Atem ihres blau-weiß-grau gestreiften, nach frischem Schnee, Vanille-Eis und heißer Schokolade duftenden Umhangs. Dabei sang sie ihr leises Lied vom kleinen Glück:

„Der Himmel ist grau,
doch siehst du ein Blinken,
ein schimmerndes Winken,
in zaghaftem Blau?

Unsichtbar versteckt,
das Ziel noch verborgen,
im Schleier des Morgen.
Glück dem, der’s entdeckt.

Das Glück prägt die Zeit.
Für jeden ein Stückchen
vom ganz kleinen Glückchen
für jeden bereit.

Noch jung ist das Jahr.
Doch ahnst du ein Freuen,
ein Hoffen des Neuen
stumm zauberzart klar.

Die Januarfee sang ihr Lied viele Tage, und aus ihrem Zauberumhang fielen Millionen klitzekleiner Glücksteinchen auf Straßen und Dächer, in Höfe und Gärten, auf Wiesen und Felder, auf Berge und Wälder, auf Flüsse und Seen, auf Dörfer und Städte. Sie machten das Wintergrau jeden Tag ein bisschen heller und zauberten ein klitzekleines Lächeln in die Gesichter der Menschen.

(Elke Bräunling)

in Liebe

Harri und Conny
von: anonym


[384] - 31.12.2021 14:08:00
Ich bin die kleine Neujahrsfee,
stecke tief im dichten Schnee,
drum schick ich dir aus weiter
Ferne eine Hand voll
Zaubersterne

guten Morgen allerliebstes Sternchen

schlaf dich tüchtig aus,denn heute
ist Silvester und eure
Silvesterfeier auf der großen RBW
wird sehr spannend, lustig,schön
und lang werden
Ich lege mich ganz einfch zu dir
und kuschel mit dir. Viele
Küßchen aufs Näschen und die
Aügelchen müssen sein.

Alles ist für heute Abend bereit!
Alle Tiersternenkinder haben
leuchtendes Halsbändchen
bekommen
und bis heute Abend wird euer
Buffet platzen vor vielen
Leckerein und Nascherein

Bis dahin vertreibt ihr euch die
Zeit mit Schlittschuhlaufen.Die
Eisbären haben eine
Überraschung für euch
vorbereitet und heimlich in der
Nacht eine Eisbahn gebaut,direkt
auf eurem Sternensee. Das wird
ein Spaß werden
Danach sitzt ihr,bei heißem Tee
und Kakao und Silvesterkeksen
gemüt lich vor dem
Wölkchenkamin.

Heute Nacht,wenn um 24 Uhr, die
Glocken läuten und das neue Jahr
beginnt schickt jedes
Tiersternchen eine
Sternschnuppe auf Erden zu
euren Lieben.
Wir werden sie erwarten und
unsere Herzen und Seelen finden
zueinander.
Wunderkerzen werden brennen
und in unser Herz wird Frieden
einkehren

ich habe euch sehr lieb


Fürs neue Jahr wünsche ich Dir
soviel Glück, wie der Regen
Tropfen hat, soviel Liebe wie die
Sonne Strahlen hat und soviel
Gutes wie der Regenbogen
Farben hat!


ich wünsche unseren geliebten
Tiersternenk indern

sowie all den Tier- und
Sternenmamas- und Papas
einen guten Rutsch in das neue
Jahr 2022

Ich danke euch für all eure lieben
Worte,Kerzchen, Geschi chten und
Gedichten mit denen ihr mir
geholfen habt mit meiner Trauer
und meinem Schmerz um meine
Harri zurechtzukommen
Ich liebe euch und wünsche euch
alles,alles Liebe und Gute im
neuen Jahr
und dass wir alle weiterhin eine
Gemeinschaft sind und bleiben,wo
der eine auch für den anderen da
ist.

Con ny mit ihrem
Harrihäschen, Babehäschen und
all meinen Sternchen im Herzen

Happy New Year
von: anonym





home Kendy [m], Chihuahua
Hund von: Conny F. [Besucher: 2504]

F
727

Himmels-Koordinaten



 * 13.02.2011
† 15.08.2019

neue
Kerze

1.159 Kerzen


ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 22.01.2022 13:33:22 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 17.01.2022 18:20:06 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 17.01.2022 04:00:02 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 16.01.2022 17:07:29 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 15.01.2022 14:34:17 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 15.01.2022 14:00:17 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 13.01.2022 15:20:01 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 12.01.2022 09:43:03 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 10.01.2022 14:26:00 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 10.01.2022 03:55:45 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 09.01.2022 15:25:13 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 09.01.2022 13:22:20 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 08.01.2022 14:13:08 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 08.01.2022 14:04:39 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 07.01.2022 12:30:33 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 06.01.2022 14:10:26 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 04.01.2022 09:13:50 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 04.01.2022 03:57:33 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 03.01.2022 14:45:27 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 02.01.2022 14:57:46 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 02.01.2022 14:21:19 Frohes neues Jahr mein Schatz ich vermisse dich so sehr  am: 01.01.2022 00:34:55 wir sind immer verbunden durch Liebe und freundschaft, Conny mit Harri, Babe, Ma am: 31.12.2021 14:08:05 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 31.12.2021 13:43:48 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 30.12.2021 14:34:08 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 29.12.2021 18:49:58 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 28.12.2021 10:53:17 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 27.12.2021 09:54:40 Ein helles Weihnachtskerzchen für dich mein Schatz am: 26.12.2021 12:52:49 ich wünsche Euch allen ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest,Conny mit Harri, am: 26.12.2021 11:57:26 Ein weihnachtskerzchen für dich mein Schatz ich liebe dich  am: 25.12.2021 19:09:42 Ein Heiligabend kerzchen für dich mein Schatz  ich liebe dich am: 24.12.2021 16:13:47 einen wunderschönen Heiligabend wünschen Harrihäschen, Conny und all meine Stern am: 24.12.2021 10:04:35 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 22.12.2021 06:01:36 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 21.12.2021 12:58:20 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 20.12.2021 08:33:27 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 20.12.2021 06:36:47 Ein 4 Adventskerzchen schicke ich dir mit 1000 küsse mein schatz am: 19.12.2021 07:44:49 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 18.12.2021 14:03:18 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 17.12.2021 16:30:38 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 16.12.2021 11:42:00 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 15.12.2021 06:39:38 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 14.12.2021 07:51:10 heute Nachmittag zündet ihr das 3. Kerzlein an. Kussis von Conny mit Harri,Babe, am: 12.12.2021 11:50:21 Zum 3.Advent schicke ich dir 1000küsse mein schatz am: 12.12.2021 06:35:03 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 11.12.2021 07:52:45 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 08.12.2021 08:14:48 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 07.12.2021 06:58:27 heute kommt der Nikolaus, habt viel Freude, Harri und Conny am: 06.12.2021 03:52:11 Ein 2.Adventskerzchen schicke ich dir mein Schatz  am: 05.12.2021 07:36:16 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 04.12.2021 15:13:59 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 03.12.2021 11:47:40 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 02.12.2021 16:12:23 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 01.12.2021 06:20:22 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 01.12.2021 03:54:13 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 30.11.2021 06:28:17 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 29.11.2021 17:25:29 Ein helles 1, Adventskerzchen für dich mein Schatz am: 28.11.2021 11:04:01 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 27.11.2021 16:07:51 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 27.11.2021 13:46:34 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 25.11.2021 10:40:27 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 25.11.2021 09:46:23 Ein Sonniges Kerzchen Für dich mein Schatz am: 24.11.2021 08:04:32 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 23.11.2021 07:01:43 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 22.11.2021 14:15:32 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 21.11.2021 11:00:17 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 21.11.2021 10:21:24 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 20.11.2021 13:32:31 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 20.11.2021 12:53:36 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 19.11.2021 06:12:17 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 18.11.2021 08:07:26 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 18.11.2021 06:10:42 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 17.11.2021 06:28:02 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 16.11.2021 10:59:01 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 15.11.2021 06:37:57 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 14.11.2021 10:56:20 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 14.11.2021 09:23:04 Ich schicke Dir mein Schatz 1000 Küsse ins Regebogenland ich hab Dich Lieb und v am: 13.11.2021 09:55:38 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 12.11.2021 06:15:16 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 11.11.2021 09:11:55 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 10.11.2021 07:09:29 Ein Sonniges Kerzchen Für dich mein Schatz am: 09.11.2021 08:24:20 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 09.11.2021 06:21:45 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 08.11.2021 09:47:57 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 07.11.2021 12:04:46 Ein Sonntagskerzchen für Dich mein Schatz am: 07.11.2021 09:52:35 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 06.11.2021 09:31:53 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 05.11.2021 06:35:03 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 04.11.2021 06:47:55 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 03.11.2021 06:54:42 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 02.11.2021 08:54:16 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 01.11.2021 07:05:46 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 01.11.2021 04:09:41 happy Halloween euch geliebten Sternenkindern, Conny mit Harrihäschen am: 31.10.2021 11:32:19 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 31.10.2021 07:10:09 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 30.10.2021 08:03:20 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 29.10.2021 07:32:22 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 29.10.2021 03:22:37 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 28.10.2021 09:36:16 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 27.10.2021 11:40:28 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 26.10.2021 11:48:57 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 25.10.2021 12:58:53 Ein Sonntagskerzchen für Dich mein Schatz am: 24.10.2021 09:44:46 wir sind IMMER verbunden in der Liebe zu unseren Sternchen, Conny mit Harrihäsch am: 24.10.2021 08:40:46 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 23.10.2021 13:03:38 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 22.10.2021 06:31:16 Harrihäschen und Mama Conny sagen guten Morgen, habe einen feinen Tag im RBL am: 22.10.2021 03:29:21 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 21.10.2021 09:36:08 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 20.10.2021 07:05:37 guten Morgen du süsses Sternchen, Harrihäschen schickt dir viele Bussis und ich am: 20.10.2021 04:05:21 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 19.10.2021 13:50:22 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 18.10.2021 06:37:09 dein Sternchen leuchtet hell und strahlend, für IMMER geliebt, Conny mit Harrihä am: 17.10.2021 11:59:16 Ein Kürbesonntegs Kerzchen für dich mein Schatz ich vermisse und Liebe dich am: 17.10.2021 08:57:26 habe einen feinen Tag im Regenbogenland, in Liebe, Conny mit Harrihäschen und al am: 16.10.2021 14:05:32 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 16.10.2021 08:49:06 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 15.10.2021 14:20:05 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 14.10.2021 09:04:05 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 13.10.2021 14:26:41 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 12.10.2021 09:19:24 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 11.10.2021 06:30:19 dein Sternchen leuchtet hell und strahlend, für IMMER geliebt, Conny mit Harrihä am: 10.10.2021 11:19:31 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 10.10.2021 08:22:52 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 09.10.2021 13:15:16 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 08.10.2021 06:09:53 ein sonniges Freitagskerzchen für dich , in Liebe, Conny mit Harrihäschen am: 08.10.2021 03:32:33 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 07.10.2021 06:27:57 Ein morgenkerzchen für dich mein Engelchen am: 06.10.2021 06:16:01 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 05.10.2021 06:45:56 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 04.10.2021 06:03:15 habe einen feinen Tag im Regenbogenland, in Liebe, Conny mit Harrihäschen und al am: 03.10.2021 11:50:09 Ein Sonntagskerzchen für Dich mein Schatz am: 03.10.2021 10:11:46 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 02.10.2021 08:28:50 ein sonniges Freitagskerzchen für dich , in Liebe, Conny mit Harrihäschen am: 01.10.2021 10:07:19 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 01.10.2021 06:10:57 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 30.09.2021 06:13:17 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 29.09.2021 06:17:38 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 28.09.2021 06:12:19 Mein zwergi ich vermisse dich unendlich ich liebe dich  am: 27.09.2021 06:14:42 der Herbst ist da und der wird im RBL wunderbar, Kussis,Harrihäschen u Mama Conn am: 26.09.2021 09:26:31 Ein Sonntagskerzchen für Dich mein Schatz am: 26.09.2021 09:13:00 Ich schicke dir 1000küsse in den Himmel ich liebe dich  am: 25.09.2021 06:49:51 Mein Zwergi ich vermisse dich so sehr am: 24.09.2021 06:18:44 Mein Sternchen ich vermisse Dich so sehr ich liebe Dich am: 23.09.2021 06:12:38

1 2 3 4 5 6 II 



Neuer
Gruß

393 Sternengrüße


[393] - 22.01.2022 13:33:17
Frühlingsklänge im Winter


Vog elmärchen zum Ende des Winters – Vom Singen und Frühlingserwachen

„Der Winter? Ist er vorüber?“ Neugierig blickte der kleine Amseljunge zum Haselstrauch hinüber. „Ich sehe gelb. Ja, gelbe Blüten sind’s. Und im Winter gibt es keine Blüten, so habe ich es gelernt. Genau.“ Er spreizte die Flügel, hob die Nase gen Himmel, öffnete den Schnabel und versuchte es mit einem zarten Amselliedchen. Tirili.
Noch zaghaft, aber fröhlich klang es durch die Winterwelt.
„Hört mal! Der kleine Amseljunge! Ist der nicht etwas zu früh dran?“, fragte die Kohlmeise ihre Schwester. „Die Zeit für ein Frühlingslied ist doch noch nicht gekommen, oder?“
„Wer weiß?“, antwortete die und schickte gleich mal ein paar frühlingsfrohe Tschilptschilps zu dem Amseljungen hinüber. „Vielleicht hat er es eilig.“
„Wer? Der Amseljunge?“
„Nein , der Frühling.“ Die Meisenschwester lachte. „Die Bienen sind auch schon unterwegs, scheint mir. Hör doch mal!“
„Mir soll es recht sein. Aber da ist nichts!“ Die Kohlmeise legte ihr Köpfchen zur Seite.
„Schließ die Augen und spitze die Ohren! Dann hörst du es auch!“
„Einverstan den. Lass uns dem Frühling entgegen lauschen.“
Und so saßen die beiden Meisenmädchen mit geschlossenen Augen auf ihrem Ast im Apfelbaum und lauschten und lauschten. Sie hörten viele Geräusche aus der Menschenwelt, das Schnarchen der schlafenden Tiere und die Frühlingslieder des Amseljungen.
„Schön !“, seufzte die Kohlmeise.
„Ja, wunderschön!“, meinte auch ihre Schwester und weil sie so genau hinhörten, konnten sie auch das feine Knacken der aufbrechenden Erde vernehmen.
„Das sind die Kroküsschen! Lauter bunte Kroküsschen!“, zwitscherte der Amseljunge, der es auch gehört hatte.
Kroküsschen? Die beiden Meisenschwestern lachten.
„Die gibt es nicht im Winter“, erklärten sie dem Amseljungen. „Aber das kannst du noch nicht wissen. Du bist noch so jung. Geträumt hast du es. Diese Zeit ist eine Träumezeit.“
„Mir doch egal“, dachte der Amseljunge und sang weiter. „Die ollen Meisen sollen sich ruhig lustig machen über mich!“
Als er am Abend seine Familie traf, erzählte Mama Amsel den jungen Amseln zur Nacht die Geschichte von den Schneeglöckchen, die im späten Winter blühten.
Der Amselmann lauschte mit pochendem Herzen und ein neues Lied summte in seinem Kopf. Ein Schneeglöckchenlied, das er am nächsten Tag singen würde.

( Elke Bräunling & Regina zu Verl)

Wir lieben den Amselmann und seine Lieder sehr

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[392] - 20.01.2022 03:59:32
Tiere im Winter

unsere Sternchen stellen im einzelnen Tiere im Winter vor

Alle Tiere:
Was tun wir Tiere im Winter,
wenn es kalt ist und frostig,
wenn es stürmt und wenn’s schneit?
Wisst Ihr Menschen darüber Bescheid?

Hund:
Wau, wuff, wuff, wau.
Ja, ich bin schlau
und bleib zu Haus
bei meinem Herrn.
Da ist es warm.
Da bin ich gern.

Fuchs:
Ich hab ein dickes Winterfell
und kalt wird mir nicht schnell.
Und wenn der Hunger an mir nagt,
dann gehe ich zur Hühnerjagd.

Kat ze:
Mein Fell hält warm und dicht.
Ich scheu die Kälte nicht
und ziehe gerne um das Haus,
doch find ich selten eine Maus.

Maus:
Hihi, hihi, hihi, hihi,
im Winter kriegt die Katz’ mich nie.
Ich schlafe ruhig in meinem Bau.
Da ist es warm. Ja, ich bin schlau.

Igel:
Ich kuschle mich ganz eng und dicht
unter einen Blätterberg.
Ich brauch kein Futter, brauch kein Licht.
Warm ist es, wo ich mich verberg’.

Mari enkäfer:
Wir brauche kein Haus
und auch kein Bett.
Wir kriechen unter Blätter,
und da ist es ganz nett.

Schlange:
Unter Blättern schlafe ich auch,
und auch ich habe kein Bett.
Ich mache mich lang und strecke mich aus
Und liege steif wie ein Brett.

Frosch:
Von den Füßen bis zu den Ohren,
bin ich im Winter eingefroren.
Das ist okay, es tut nicht weh.
Egal sind mir Eis und Schnee.

Eichhör nchen:
Ich schlafe gemütlich,
ruhig und friedlich.
Manchmal wache ich auf
und mache mich auf
zu all den Plätzen
mit meinen Schätzen
von Eicheln und Nüssen
und andern Genüssen.

Vöge l:
Viele Kollegen sind umgezogen
und in den warmen Süden geflogen.
Viele von uns aber bleiben auch hier
in der Heimat in unserem Vogelrevier.
Oft finden wir nur dann zu fressen,
wenn die Menschen uns füttern
und uns nicht vergessen.

Alle Tiere:
Das ist’s, was wir im Winter so machen.
Es ist nicht leicht und oft nicht zum Lachen.
Drum bitten wir für uns Tiere im Winter:
Helft uns, so viel wie Ihr könnt, Menschenkinder!
Haltet die Umwelt sauber und rein!
Dann wird das Leben für uns leichter sein.
Danke!

(Elke Bräunling)

wir helfen den Tierchen im Winter

in Liebe

Harrihäsc hen, Babehäschen und Mama Conny
von: anonym


[391] - 17.01.2022 03:59:57
Piepmatz und Watschel beim Schlittschuh laufen

Es war ein herrlicher Wintertag. Piepmatz und Watschel beschlossen, den nahe gelegenen See aufzusuchen, um Schlittschuh zu laufen. Als sie losgingen, ermahnte Watschels Mama die beiden, nur am Rand des Sees zu laufen, da er in der Mitte noch nicht so fest gefroren war. Watschel und Piepmatz sagten: “Jaah, das machen wir.” Und schon waren sie weg.

Beim See schnallten sie ihre Schlittschuhe an und liefen los. Sie liefen hin und her, hatten viel Spaß und wurden immer schneller bei ihren Läufen und Drehungen. Watschel war so übermütig, dass er den Rand des Sees verließ und auf die Mitte zusteuerte. Piepmatz rief ihm noch zu, dass er doch auf seine Mama hören und am Rand bleiben solle, doch Watschel hörte nicht darauf, er fuhr immer weiter auf die Mitte zu. Dann plötzlich knackte das Eis, das dort, wo Watschel lief, immer dünner wurde. Er brach ein und konnte sich gerade noch an einer Eisscholle festhalten.

Da Piepmatz viel zu schwach war, um Watschel alleine herauszuziehen, flog er in Windeseile los, um Hilfe zu holen. Mit seinen Brüdern und mit seiner Freundin Lissi kam er zurück. Gemeinsam schafften sie es, Watschel aus dem Wasser zu ziehen und nach Hause zu bringen.

Watsche l fror so sehr durch das eiskalte Wasser, in dem er gelegen hatte, dass seine Mama erst einmal ein schönes warmes Bad für ihn einließ. Piepmatz, Lissi und Piepmatz’ Brüder bekamen als Dankeschön von Watschels Mama einen schönen heißen Kakao, den sie genüsslich tranken. Alle hatten wieder etwas gelernt: Sieht das Eis auch noch so toll aus auf einem Gewässer, so sollte man doch sehr vorsichtig sein, und sich nur am Rand aufhalten, besonders dann, wenn die Mama es vorher gesagt hat.

hat euch die Geschichte gefallen?

Habt einen wunderschönen Tag

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[390] - 15.01.2022 14:34:12
Die kleine Waldmaus kann nicht schlafen

Kinderg eschichte vom Winterschlaf – Es ist Winter und es fühlt sich gar nicht nach Winter an. Kein Schnee liegt. Es gibt weder Frost noch Eis. Immer wieder erwachen die Waldtiere aus ihrem Winterschlaf. Auch die kleine Waldmaus kann nicht schlafen

„Ich kann nicht schlafen“, sagte die kleine Waldmaus. „Die Sonne fühlen möchte ich, die Waldluft riechen und mit meinen Freunden spielen.“
Sie krabbelte aus ihrem Blätterbett im Mäusebau und trippelte zum Ausgang der Höhle.
„Leg dich wieder in dein Bettchen und schlafe weiter, kleine Maus!“, sagte Opa Maus. „Es ist Winter.“
Die kleine Waldmaus schnupperte. „Es riecht aber nicht nach Winter und es fühlt sich auch nicht so an. Mir ist warm und ich bin nicht müde.“
„Glaub mir, Mausekind! Es ist Winter und wir Waldtiere ruhen nun. Und sei leise! Deine Eltern und Geschwister schlafen. Sie sammeln Kraft für den Frühling. Frühling ist anstrengend. Viel haben wir Waldmäuse dann zu tun. Auch du, kleine Maus.“
„Oh, ich habe schon jetzt ganz viel Kraft, siehst du?“
Und ehe sich Opa Maus versah, hüpfte und turnte und tanzte und trippelte die kleine Waldmaus durch die Mausehöhle. Sie machte sogar einen Handstand und noch einen und noch einen. Dann war ihr schwindelig. Mit einem Plumps kippte sie beim schönsten Handstand um.
Da saß sie nun auf den Boden und war ein bisschen erschrocken. Ihr Herz klopfte ein wenig heftiger.
„Siehst du!“, sagte Opa Maus. „Dir fehlt die Kraft. Du musst schlafen. Alle Waldmäuse schlafen im Winter.“
„Aber ich bin gar nicht müde“, protestierte die kleine Maus wieder.
Sie blickte Opa Maus an. „Du schläfst ja auch nicht.“
„Hm hm!“ Mehr wusste Opa Maus darauf gerade nicht zu sagen. Er war nämlich wie die kleine Waldmaus so gar nicht müde. Wie auch? Ihm war warm. Dieser Winter fühlte sich so gar nicht nach Winter an. Das aber wollte er der kleinen Waldmaus nicht verraten. Nicht auszudenken, wie viele Fragen sie dann dazu stellen würde.
Zu spät.
„Bist du auch nicht müde, Opa Maus?“, fragte die kleine Maus.
„Doch, doch“, antwortete Opa Maus schnell. „Ich wollte nur kurz nach dem Rechten sehen. Einer muss schließlich auf die Mausefamilie aufpassen. Oder?“
„Oh ja!“, rief die kleine Waldmaus und klatschte vor Freude in die Hände. „Und nun helfe ich dir beim Aufpassen. Und weil Aufpassen eine langweilige Sache ist, erzählst du mir eine Geschichte. Oder zwei oder drei. Einverstanden?“
Da seufzte Opa Maus. Er seufzte tief. Dann erzählte er der kleinen Waldmaus eine Geschichte und noch eine und noch eine … und beinahe hätten die Beiden vor lauter Geschichten erzählen den Winterschlaf verschlafen.
(Elke Bräunling)

PSSS T, lassen wir sie und ALLE kleinen und grossen Winterschläfer ausschlafen

HOFF ENTLICH

ist bald Frühling

in Liebe

Harrihasi und Mama Conny
von: anonym


[389] - 10.01.2022 03:55:40
Der Schneemann und die Sonne


Frö hliche Schneemanngeschichte – Schneemänner mögen die Sonne nicht unbedingt gut leiden

„Ha! Du kriegst mich nicht!“, sagte der Schneemann, der von Tag zu Tag etwas mitgenommener aussah. Er blickte zur Sonne und wischte sich die Schweißtropfen von der Stirn. „Gleich wirst du hinter dem Berg verschwinden und die Kälte der Nacht wird meinen tropfenden Körper wieder in ein prachtvolles Eiskostüm verwandeln.“
„Mag sein“, lachte die Sonne. „Aber morgen werde ich wieder da sein.“ Mit einem letzten Strahlen verschwand sie hinter dem Berg.
Der Schneemann seufzte. Lange würde er sich den Sonnenstrahlen nicht mehr widersetzen können. Aber was tun?
„Könnte ich nur bei der Tanne im Schatten stehen“, überlegte er laut. „Dort würde mich die Sonne nicht erwischen.“
„Keine schlechte Idee“, kicherte es da.
Erstaunt blickte sich der Schneemann um und sah einen Hasen, der sehnsüchtig auf seine Mohrrübennase schielte.
„Stimmt“ , sagte er. „Keine schlechte Idee. Aber wie soll ich den Weg zur Tanne finden? Ich habe keine Füße zum Laufen und zum Purzelbäume schlagen bin ich wohl doch etwas zu dick.“
Da kicherte der Hase wieder. „Wir helfen dir“, versprach er. „Gemeinsam mit meinen Hasenfreunden schieben wir dich heute Nacht zur Tanne hinüber. Einverstanden?“
„E inverstanden!“ Der Schneemann freute sich.
„Da wäre nur ein Problem“, meinte der Hase.
„Was für ein Problem?“, fragte der Schneemann bestürzt.
„Deine Nase“, sagte der Hase. „Wir sind hungrig, und ich kann nicht versprechen, ob sich meine Freunde zurückhalten können, wenn sie deine leckere Möhrennase sehen.“
Da lächelte der Schneemann. „Aber klar, ich schenke euch meine Nase als Lohn für eure Mühen. Mein Schneekleid zu erhalten ist mir wichtiger und vielleicht kommt morgen mein Kind und schenkt mir eine neue Nase.“
Da rief der Hase seine Kollegen herbei. Es dauerte nicht lange und der Schneemann stand an seinem neuen Platz neben der Tanne.
„Danke“, rief er den Hasen zu, die gerade die lange Schneemannnase genüsslich auffraßen, und er freute sich schon mächtig auf den nächsten Tag und auf das enttäuschte Gesicht der Sonne.

(Elke Bräunling)

Haha , das habt ihr toll gemacht!!

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[388] - 09.01.2022 13:22:16
guten Morgen liebes Sternlein


hat du fein geschlafen? Super,
dann lege ich mich zu dir und wir
kuscheln und knuddeln ganz
ausgiebig.
D ein süßes Näschen bekommt
ganz liebe Küßchen und dein
Bäuchlein, deine Pfötchen und
deine Öhrchen werden ein wenig
massiert.

Und dann gibts ein feines
Frühstück für alle

Für dich soll es wieder einen ganz
tollen Tag geben, mit viel Spaß
bei den Gänseblümchen, die nicht
schlottern sondern es wohlig
warm haben, bei Mr. Snow und
Mrs. Frost, bei den Eisbären und
bei den Vögelchen und Wald- und
Wildtieren.
W ie ich hörte ist Paule
heftig erkältet, nachdem er gestern
zulange in der Badewanne
geblieben ist. Die ganze Nacht?
Wouw! Kein Wunder und deshalb
"muß" er heute "leider" auf seinem
Wölkchen bleiben. Aber ihr
Sternchen laßt euch bestimmt
wieder etwas lustiges für ihn
einfallen.
Na türlich werdet ihr ihn besuchen,
ihm Tee mit Honig und viele
Hustenbonbons mitbringen.

Und damit Paule was zum lachen
hat, bringt ihr ihm auch ein
schönes Gedicht mit

Kleiner Elefant

Müde ist er noch und faul,
seine Augen blinzeln schlau,
bald wird er sich schon erheben,
denn er will heut viel erleben.

Dick ist er und doch gewandt,
dieser kleine Elefant,
und ein Schlamm und Wasserbad
macht ihn froh, wenn er es hat.

Nichts kann seine Ruhe stören,
nichts vermag ihn zu empören,
kein Gezeder und kein Laut
durchdringt die Elefantenhaut.

M achs wie er, stampf alles nieder,
alles was Dir ist zuwider,
schaff Dir Deine eigene Welt
und mach das, was Dir gefällt.
(Baronin Christine von Heyking)


U nd heute darf dann auch unser
kranker Elefantenjunge
Geschic hten erzählen


habt einen wunder-
wunderschönen Tag

ich habe dich sehr lieb

Conny mit meinem Harrihäschen
und all meinen Sternchen
im Herzen

habt einen schönen Tag, ihr Lieben
von: anonym


[387] - 08.01.2022 14:13:03
Winterspatzen

Ki ndergeschichte von Singvögeln im Winter – Die Vögel im Garten sind hungrig

„Da sitzen sie und essen. Wer aber denkt heute an uns?“
Traurig saß der kleine Spatz auf dem tief verschneiten Kirschbaumzweig und linste in das Zimmer der Menschen hinein. Hell strahlte das Licht in das frühe Dunkel des Nachmittags heraus. So hell, dass er und seine Kameraden gerne noch draußen im Garten blieben und zum Haus der Menschen blickten.
„Schaut nur dort drinnen, wie viele Köstlichkeiten die Menschen zum Futtern haben. Wir aber finden nichts in dieser Schneezeit. Dabei brauchen wir nur wenig. Schon mit ein paar Krümelchen könnten sie uns glücklich machen!“, jammerte Pieps, der Kleinste von ihnen.
„Vielleicht sollten wir ihnen etwas vorsingen. Wenn ihnen unser Lied gefällt, belohnen sie uns mit leckeren Körnern und Haferflocken!“, schlug Tirili vor und nickte zur Bestätigung eifrig mit dem Köpfchen.
„Hehe!“ , kicherte Malli, die kleine Blaumeise. „Seit wann könnt ihr Spatzen singen? Das ist ja komisch. Zum Kringeln kohoo -omisch. Oho…!”
„Toll singen wir sogar. Wundervoll toll!“, unterbrach Opa Spatz die lachende Meise.
„Warum hört man das dann nicht?“, fragte der Rabe, der schon eine Weile mucksmäuschenstill in der Baumkrone saß.
Weil sie, ja weil sie …, ach, du hast ja keine Ahnung, du Rabe du!“, schimpfte Tirili, die von ihrer Idee so begeistert war, dass sie die nicht zerreden lassen wollte, schon gar nicht vom Raben, dem alten Krächzer.
„Los! Singen wir! Alle!“, rief sie, und laut begann sie zu tschilpen:
„Alle Spatzen sind noch da, wollen etwas fressen. Amsel, Drossel, Fink sind fort, nur wir haben Hunger. Alle Spatzen sind noch da. Hört ihr uns, ihr Menschen. Tralala, trililili, laaaa …“
Hätte sich der Rabe nicht die Ohren zugehalten, wäre er doch glatt vom Baum gefallen, so grausig klang dieser Gesang. Aber er musste zugeben, dass der seine Wirkung nicht verfehlte. Nach und nach nämlich erschienen die Gesichter der Menschen am Fenster. Sie wunderten sich über das laute Gepiepse. Nur das kleine Mädchen Greta meinte, dass die armen Spatzen dort draußen im Schnee bestimmt Hunger hätten. Oder hatte sie ihr Lied und die Sprache der Vögel vielleicht wirklich verstanden?

( Elke Bräunling & Regina Meier zu Verl)

wir helfen den Vögelchen

in Liebe

Harristern chen und Mama Conny
von: anonym


[386] - 04.01.2022 03:57:27
Wolkenreise übers weiße Winterland

Fanta siereise für Sternchen zur Entspannung – Ein kleiner Winterflug zur Ruhe

Setze oder lege dich ganz ruhig hin!
Stelle dir vor, du kuschelst dich in ein warmes, weiches Kissen.
Nun schaust du in den Himmel hinauf.
Du schaust den Wolken in ihrem Lauf hinterher und lauschst.
Sie singen, die Wolken.
Hell und fein und zart hallt ihre Wolkenmusik über den Himmel.
Schön ist das.
Du schließt die Augen.
Ganz ruhig bist du.
Leicht fühlst du dich und froh.
Und ruhig und leicht und froh träumst du dich auf eine kleine Schneewolke hinauf.
Langsam schwebst du mit deiner Schneewolke nun über den Himmel.
Langsam, weiter und immer weiter.
Es ist kuschelgemütlich auf deiner Wolke. Spürst du es?
Und spürst du, wie die Wolke langsam weiter zieht?
Träume deine Wolkenreise noch ein bisschen weiter.
Reise auf deiner Wolke über den Himmel!
Sieh dir alles ganz genau an!
Viel kannst du dann am Ende deiner Reise erzählen.
Aber so eine Wolkenreise ist auch anstrengend.
Du wirst müde.
Schwer werden deine Arme und Beine. Ganz schwer.
Spürst du es?
Warm werden deine Arme und Beine. Ganz warm.
Fühlst du es?
Schwer und warm.
Gut fühlt sich das an!
Du bist ganz ruhig und entspannt.
Fühlst du es?
Es geht dir gut.
Zufrieden, ruhig und entspannt träumst du dich auf deiner Wolkenreise über den Himmel.
Nun aber geht dein Traum von der Wolkenreise langsam zu Ende.
Du kehrst zurück zur Erde, öffnest langsam die Augen, reckst und streckst dich und fühlst dich gut, erfrischt, entspannt.

(Elke Bräunling)

unse re geliebten Sternchen fühlen sich fein und glücklich im verschneiten Regenbogenland

i n Liebe

Conny mit harrihäschen, Babehäschen und all meinen Sternchen

Curley sagt ganz lieb Dankeschön
von: anonym



Zum Tiersterne-Tierhimmel