homeLilly [w],
Kleintier von: Jacky F. [Besucher: 160]

 F  
733

Himmels-Koordinaten:

 *.05.2010
†15.10.2020
Lilly Mein kleiner Engel,
Nun bist du über die Regenbogenbrücke hinüber... du wurdest von deinem Leid erlöst und nun geht es dir besser...
Du wirst uns hier sehr fehlen...
Irgendwann sehen wir uns wieder...
Ich hab dich lieb

Deine Jacky



Neuer
Gruß

10 Sternengrüße empfangen


[10] - 16.10.2021 13:58:53
🌈 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌈

für das Sternenhäschen
LILLY

Immer in unseren Herzen und Gedanken


B eim Aufgang der Sonne
und bei ihrem Untergang
erinnern wir uns an sie;
Beim Wehen des Windes
und in der Kälte des Winters
erinnern wir uns an sie;
Beim Öffnen der Knospen
und in der Wärme des Sommers
erinnern wir uns an sie;
Beim Rauschen der Blätter
und in der Schönheit des Herbstes
erinnern wir uns an sie;
Zu Beginn des Jahres und wenn es zu Ende geht, erinnern wir uns an sie;
Wenn wir müde sind
und Kraft brauchen,
erinnern wir uns an sie;
Wenn wir verloren sind
und krank in unserem Herzen
erinnern wir uns an sie;
Wenn wir Freude erleben,
die wir so gern teilen würden
erinnern wir uns an sie;
So lange wir leben,
werden sie auch leben,
denn sie sind nun ein Teil von uns,
wenn wir uns an sie erinnern

UNVERGE SSEN

Conny mit Harri, Babe, der Häschenfamilie, Curley, Aky und all meinen Sternenkindern ganz tief im Herzen
von: anonym


[9] - 23.09.2021 03:41:04
HIMMLISCH

Wenn dich ein Engelsflügel streift
-
du meinst, der Wind haucht dir
entgegen -,
dann dauert es, bis man begreift:
Welch wunderbarer
Himmelsseg en!
(Kristina Löffler

guten Morgen liebes Sternchen

oh, die Wölkchen sind ja noch
ganz dunkel und still.
Da will ich dich gar nicht wecken.
Aber ein Küsschen auf dein
goldiges Näschen und ein Krauler
über dein liebes, süßes
Gesichtchen müssen sein. Schlaf
schön weiter und träume noch
ein
bisschen .

Ich bereite euch schon mal das
Frühstück vor und stelle es, für
nachher, warm.

Mhmm, wie es bei euch überall so
gut duftet. Nach Kürbissuppe und
gebrannten Mandeln.

Was habt ihr denn heute alles
vor? Ah, ihr wollt für all die
Sternenkindern, die heute
Geburtstag oder Engelchentag
haben, Drachen basteln.

Und dann gehts auf die große
RBW und ihr lasst die Drachen
steigen. Huih, das wird bestimmt
sehr lustig werden.

Nachmitt ags wollt ihr für die
Igelchen schöne große Höhlen
und Hügeln aus Blättern und
Laub
bauen, denn die Igelchen wollen
bald schlafen gehen.
Damit es besonders kuschelig
wird, polstert ihr die Häuschen
innen gut mit Stroh und Heu aus
und auch an den Futtervorrat
habt
ihr gedacht. Na dann kann es ja
bald heißen: gute Nacht ihr
lieben
Igelch en. Schlaft gut und träumt
schon jetzt vom nächsten
Frühling. Wir Sternenkinder
passen gut auf euch auf!

Heute Abend erzählt ihr euch
schöne Geschichten und so
langsam plant ihr auch schon das
nächste Fest. Halloween steht
bald an!

Habe einen wunderschönen Tag
und Abend

Ich habe dich lieb

Conny mit ihrem Harrihäschen, Babehäschen und all meinen Sternchen im herzen
von: anonym


[8] - 21.09.2021 03:34:02
Abschiedslied der Zugvögel

Wie war so schön doch Wald und
Feld!
Wie traurig ist anjetzt die Welt!
Hin ist die schöne Sommerzeit
Und nach der Freude kam das
Leid.

W ir wussten nichts von
Ungemach,
W ir saßen unterm Laubesdach
Vergnügt und froh im
Sonnenschein
U nd sangen in die Welt hinein.

Wir armen Vögel trauern sehr:
Wir haben keine Heimat mehr,
Wir müssen jetzt von hinnen
flieh´n
U nd in die weite Fremde zieh´n.

(August Heinrich Hoffmann von
Fallersleben)

WENN DER WIND SICH DREHT

Wenn der Wind ganz leise weht,
weil dein Leben zu Ende geht

und in mir die Frage entsteht,
wohin deine Seele entschwebt.

Wenn der Wind sich langsam
dreht,
un d mein Herz vor Kummer
vergeht,

und tiefster Schmerz in mir
entsteht,
der niemals mehr vergeht.

Wenn der Wind singt wie ein Chor,
und Engel tragen dich empor,

weil der Wind mir flüstert ins Ohr,
dass du bald stehst am
Himmelstor.

Und mein Herz es nicht versteht,
dass dein Leben zu Ende geht.

Wie schnell doch ein Leben
vergeht,
no ch ehe der Wind sich legt
(Angélique Duvier)

guten Morgen liebes Sternchen


lass dir ein ganz, ganz liebes
Gutemorgenküß chen geben, hast
du denn schön geschlafen?

Heut e wollt ihr mit all den neuen
traurigen Sternenkindern eine
Kutschfahrt mit den Pferdchen
machen und ihnen das große
wunderschöne Regenbogenland
zeigen.
Im Wald werdet ihr anhalten und
den Eichhörnchen und anderen
Waldbewohner n Eicheln,
Bucheggern und Nüsse bringen.
Am Sternensee besucht ihr die
Kraniche, die dort Rast machen
und bringt ihnen Körner und
allerlei Leckerein
die sie so mögen.
Auf der RBW wartet ein großes
Picknickkörbc hen,

nachmittags wollt ihr die ersten
Kürbisse, Gurken und Kartoffeln
ernten und Pflaumen und
Mirabellen pflücken. Und dann
gehts ab in die RBL-
Zuckerbäckerei.P flaumen
kuchen und
Mirabellentörtche n backen,
Mhmm!
Das wird wieder was werden!

Und ihr vergesst auch eure
Familie auf Erden nicht und wollt
am Abend Lichter- und
Wunschlampions losschicken.
Jedes Tiersternenkind von euch
schickt einen Wunschlampion los

Das ist sehr lieb von euch.
Wir Tiereltern werden alle zum
Himmel schauen und werden
glücklich sein von euch
Lieblingen
z u hören

Ich wünsche dir und allen
Sternchen einen wunder-
wunderschönen Tag und Abend

ich habe dich lieb

Conny mit Harrihäschen, Babehäschen und all meinen Sternchen im Herzen
von: anonym


[7] - 20.09.2021 03:37:29
Storchenreise in den Süden

Liebster, die Kinder sind längst ausgeflogen. Sollen wir uns auch langsam auf den Weg machen?“
Vater Storch klappert unwillig mit dem Schnabel. Er hat noch keine Lust, die große Reise nach Afrika anzutreten. Es gibt noch so viele leckere Sachen auf der Wiese und das Wetter ist auch prima.
„Lass uns noch ein oder zwei Tage warten“, schlägt er deshalb vor.
Frau Storch weiß, dass ein Widerspruch nichts nützt. Wenn sie doch nur nicht so eine Sehnsucht nach den Kindern hätte, die das Nest schon vor einigen Tagen verlassen hatten und unternehmungslustig gen Süden gezogen waren. Ob sie ihre Kleinen wiedersehen würde?
Als hätte ihr Mann ihre Gedanken gehört, gibt er ihr die Antwort auf die nicht gestellte Frage:
„Wir werden die Kinder einholen, da bin ich ganz sicher. Und nun friss, du brauchst Kraft für die Reise und da oben am Himmel ist es lausig kalt, da muss dich dein Fett wärmen!“
Stolz schreitet die Storchenmutter hinter ihrem Mann her und hält die Augen offen. Sie sucht die Wiese nach etwas Essbarem ab und hat Glück. Ein dicker fetter Regenwurm ist die Vorspeise und dann erbeutet sie noch ein paar Heuschrecken. Seit die Kinder sich selbst ernähren konnten, können die Eltern wieder etwas mehr für sich selbst sorgen und das ist auch gut so. Vor einem Mauseloch verharrt Mutter Storch. War da nicht gerade ein Mäuschen verschwunden? Mal abwarten.
„Die Kinder finden den Weg, sie haben einen inneren Wegweiser. Das weißt du doch!“, sagt Vater Storch, der sich natürlich auch sorgt. Er zeigt es nur nicht so.
„Ja, ja, das weiß ich ja. Trotzdem darf ich doch an sie denken, oder nicht?“
„Sicher, aber mach dir nicht zu viele Sorgen. Wir haben es doch auch ohne unsere Eltern geschafft und in diesem Jahr ist es schon das sechste Mal, dass wir die lange Reise antreten.“
Frau Storch kichert. „Antreten ist gut, ersegeln ist aber besser, oder willst du nach Afrika laufen?“
Ärgerlich klappert Vater Storch mit dem Schnabel. Es ärgert ihn, dass seine Frau immer das letzte Wort haben muss. Seine Frau hingegen ärgert sich, dass das Mäuschen durch das Geklapper gewarnt ist und sicher nicht so bald wieder aus seinem Loch kommen wird. ‚Blödmann!‘, denkt sie, hütet sich aber, das auszusprechen.
Am nächsten Tag machen sich die beiden aber dann doch auf, um mit vielen anderen Störchen in den Süden zu reisen. Als sie beim Treffpunkt ankommen, sehen sie auch ihre Kinder wieder. Ist das eine Freude!
Fast zwei Monate sind die Störche und ihre Freunde dann unterwegs. Ob sie im nächsten Jahr zurückkommen?

G UTE REISE IHR LIEBEN STÖRCHE

in Liebe

Harrihasi und Conny
von: anonym


[6] - 19.09.2021 08:02:39
Abschiedswinken für den Sommer


Spa etsommergeschichte – Auch der Sommer will verabschiedet werden, sagt die Großtante

„Da s Wetter schlägt um. Ich spüre es in meinem alten Knochen“, sagte Großtante Luise. „Ich glaube, wir werden uns bald vom Sommer verabschieden. Das feiern wir mit einem Fest! Einverstanden?“
„W arum bald?“, fragte Pia. „Der Sommer ist gerade so schön. Er soll noch bleiben.“
Auch Pit wunderte sich. „Genau. Außerdem wollten wir nachher wieder zum Badesee gehen, oder?“
„Das werden wir auch tun“, antwortete die Großtante und Opa grinste.
„Du verabschiedest dich noch immer vom Sommer?“, fragte er.
„Solange ich lebe.“ Großtante Luise lächelte. „Großmutter hat immer gesagt, wenn wir es versäumen, den Sommer richtig zu verabschieden, würde er im nächsten Jahr erst sehr spät zurückkehren.“
„S timmt, das hat sie immer gesagt. Und einmal hatte ich es vergessen, dem Sommer zum Abschied zuzuwinken. Oh, das war ganz schrecklich!“ Opa lächelte nun auch.
„Warum?“, fragte Pia. „Hat deine Oma geschimpft?“
„Nein , schlimmer. Ich hatte ein schlechtes Gewissen und glaubte fest daran, dass der Sommer nun nicht mehr kommen würde. Wegen mir. Das hat mir Kummer gemacht.“
„Und?“ , fragte Pit mit einem Grinsen. „Ist er wieder gekommen, der Sommer?“
„Aber ja. Was denkst du denn?“
„Ich denke“, schimpfte Pia los und ihre Stimme klang laut und heftig, „dass Erwachsene manchmal großen Blödsinn erzählen und Kindern damit Angst machen. Ich will das nicht.“
Erschrocken sahen Opa und Großtante Luise Pia an.
„Sagen wir denn Dinge, die dich ängstigen?“, fragte Opa.
Pia schüttelte den Kopf. „Schon lange nicht mehr, denn ich bin ja schon groß.“
„Und früher?“, hakte die Großtante nach.
„Das weiß ich nicht mehr. Aber wenn du mir früher das mit dem Sommer, der nicht mehr kommt, erzählt hättest, hätte ich im Traum geweint. Weil ich den Sommer nämlich gut leiden mag.“
Pia wandte sich ab. Sie wollte nicht zeigen, dass ihre Wangen sich gerötet hatten.
„Es … es ist halt eine schöne Sitte“, sagte Großtante Luise. Sie klang hilflos. „Meine Großeltern haben Sommerabschied gefeiert und ihre Eltern und Großeltern und Urgroßeltern. Alle in unserer Familie.“
„Und ich will es auch feiern“, sagte Pit. „Es ist doch eine coole Sache, mit dem Sommer zu sprechen und ihm Tschüs zu sagen.“
„Das will ich doch auch.“ Pia lächelte schon wieder. „Aber wer es vergisst, soll sich halt später nicht fürchten müssen.“
„Aber klar.“ Die Großtante nickte. „Und jetzt lasst uns zum Badesee gehen und diesen Sommertag noch einmal richtig genießen.“

(E lke Bräunling)

lang sam wird es wirklich Herbst

im Regenbogenland ist auch der wunderschön

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[5] - 18.09.2021 11:39:38
Das größte Denkmal eines Tieres
ist die Freundschaft und
Erinnerung in unseren Herzen.

Man wird erst vergessen wenn
niemand mehr Liebe im Herzen
trägt...
(Autor unbekannt)

guten Morgen allerliebstes Sternchen,

heute Morgen bist du fein und gut
ausgeschlafen und wir können
ausgiebig kuscheln, knuddeln
und
schm usen.
Dein süßes Näschen , die zarten
Bäckchen und deine
Strahleäugelc hen bekommen
viele liebe Küßchen und dein
Bäuchlein, deine Öhrchen und die
Pfötchen bekommen eine feine
Massage


schau mal, im Garten wartet
schon der gedeckte
Frühstück stisch und die
Vögelchen, Igelchen und
Hörnchen warten auch schon.
........,,,,
.·: ´¯`( . . )·´¯`·.
..` ·( ")( ") ·

heute ist wieder wieder ein
schöner Tag und Grund zum
schmunzeln und kichern gibt es
auch denn heute ist: ANPROBE
der Kosüme für das Erntedanfest
Oh, da gibt es bestimmt sooo viel
zum lachen daß eure Bäuchleins
weh tun und es danach für alle
eine Bauchkrabbelszuppe geben
wird.
Und jede Menge Hust-
Hatschiebonbons- und Saft denn
ihr wollt ja am 1. Oktober nicht mit
Schnupfen und roten Näschens
Erntdankefes t feiern

Alles weitere wird noch nicht
verraten

Für heute Abend haben sich
Birko , Lehrling Fido
und Enzo wieder was tolles
einfallen lassen. Ihr dürft den
heißen Stein einweihen. Er
kommt
zum erstenmal in diesem Herbst
zum Einsatz und letzten Winter
hattet ihr Sternchen viel Freude
damit

Ich sehe schon, der Tag wird fein

Ich wünsche dir und allen
Sternchen einen wunder-
wunderschönen Tag

ich habe dich und alle Sternleins
sehr lieb

Mama Conny mit ihrem
Harrihäschen, Babe und die
Häschenfamilie und die Feder
bällchenfamilie ,


und nun bringe ich dir noch ein
Erntegedichtlein mit

Ach, wer das doch könnte!

Gemäht sind die Felder,
Der Stoppelwind weht.
Hoch droben in Lüften
Mein Drache nun steht,
Die Rippen von Holze,
Der Leib von Papier,
Zwei Ohren, ein Schwänzlein
Sind all seine Zier.
Und ich denk: so drauf liegen
Im sonnigen Strahl,
Ach, wer das doch könnte
Nur ein einziges Mal!

Da guckt ich dem Storch
In das Sommernest dort:
Guten Morgen, Frau Störchin,
Geht die Reise bald fort?
Ich blickt in die Häuser
Zum Schornstein hinein:
O Vater und Mutter,
Wie seid ihr so klein.
Tief unter mir säh ich
Fluss, Hügel und Tal,
Ach, wer das doch könnte,
Nur ein einziges Mal!

Und droben, gehoben
Auf schwindelnder Bahn,
Da fasst ich die Wolken,
Die segelnden an;
Ich ließ mich besuchen
Von Schwalben und Krähn
Und könnte die Lerchen,
Die singenden sehn;
Die Englein belauscht ich
Im himmlischen Saal;
Ach, wer das doch könnte,
Nur ein einziges Mal
(Victor Blüthgen
von: anonym


[4] - 01.11.2020 10:24:54
Liebe kleine Lilly

Nun bist du wie meine Schlappi im Himmel.
Ruhe in Frieden.
Auch du wirst wie alle Sternchen? immer in unseren Herzen sein.
Passt auf euch auf.

Wir lieben euch sehr
????????
von: Jacqueline


[3] - 16.10.2020 21:16:08
♡ Grüß alle meine Lieben da oben und vertragt euch ♡
von: Martin


[2] - 16.10.2020 07:44:59
🌈 Ruhe in Frieden kleines Engelchen Lilly🌈

🕯 Stille Grüße von Peter mit Katze Lilly im Herzen. 🕯
von: Peter


[1] - 16.10.2020 06:10:31
Für dich
Engelchen Lilly🌈
***** * ***
Das Regenbogenland
so weit, so schön so
unnahbar.

Das Regenbogenland
so märchenhaft, und
doch so nah.

Das Regenbogenland
für mich so schwarz und
unvorstellbar.

Das Regenbogenland
für Euch so farbig und
so wunderbar.

Das Regenbogenland
ich wünsch es Euch von
ganzem Herzen.

Das Regenbogenland
für Euch jetzt ohne
Schmerzen
ih r bleibt für immer in
unseren Herzen.
**************

E in stiller Gruß

Carmen mit Peterle, Flecki,
Arabella, Emma, Serafina, Fritzi,
Jonny, Fred, Florentina, Calimero,
Valentina, Hope, Sissi, Nelly, Hanni, Polly und Dobby
von: Carmen




home Lilly [w],
Kleintier von: Jacky F. [Besucher: 160]

F
733

Himmels-Koordinaten



 * .05.2010
† 15.10.2020


Neuer
Gruß

10 Sternengrüße


[10] - 16.10.2021 13:58:53
🌈 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌹 ❤ 🌈

für das Sternenhäschen
LILLY

Immer in unseren Herzen und Gedanken


B eim Aufgang der Sonne
und bei ihrem Untergang
erinnern wir uns an sie;
Beim Wehen des Windes
und in der Kälte des Winters
erinnern wir uns an sie;
Beim Öffnen der Knospen
und in der Wärme des Sommers
erinnern wir uns an sie;
Beim Rauschen der Blätter
und in der Schönheit des Herbstes
erinnern wir uns an sie;
Zu Beginn des Jahres und wenn es zu Ende geht, erinnern wir uns an sie;
Wenn wir müde sind
und Kraft brauchen,
erinnern wir uns an sie;
Wenn wir verloren sind
und krank in unserem Herzen
erinnern wir uns an sie;
Wenn wir Freude erleben,
die wir so gern teilen würden
erinnern wir uns an sie;
So lange wir leben,
werden sie auch leben,
denn sie sind nun ein Teil von uns,
wenn wir uns an sie erinnern

UNVERGE SSEN

Conny mit Harri, Babe, der Häschenfamilie, Curley, Aky und all meinen Sternenkindern ganz tief im Herzen
von: anonym


[9] - 23.09.2021 03:41:04
HIMMLISCH

Wenn dich ein Engelsflügel streift
-
du meinst, der Wind haucht dir
entgegen -,
dann dauert es, bis man begreift:
Welch wunderbarer
Himmelsseg en!
(Kristina Löffler

guten Morgen liebes Sternchen

oh, die Wölkchen sind ja noch
ganz dunkel und still.
Da will ich dich gar nicht wecken.
Aber ein Küsschen auf dein
goldiges Näschen und ein Krauler
über dein liebes, süßes
Gesichtchen müssen sein. Schlaf
schön weiter und träume noch
ein
bisschen .

Ich bereite euch schon mal das
Frühstück vor und stelle es, für
nachher, warm.

Mhmm, wie es bei euch überall so
gut duftet. Nach Kürbissuppe und
gebrannten Mandeln.

Was habt ihr denn heute alles
vor? Ah, ihr wollt für all die
Sternenkindern, die heute
Geburtstag oder Engelchentag
haben, Drachen basteln.

Und dann gehts auf die große
RBW und ihr lasst die Drachen
steigen. Huih, das wird bestimmt
sehr lustig werden.

Nachmitt ags wollt ihr für die
Igelchen schöne große Höhlen
und Hügeln aus Blättern und
Laub
bauen, denn die Igelchen wollen
bald schlafen gehen.
Damit es besonders kuschelig
wird, polstert ihr die Häuschen
innen gut mit Stroh und Heu aus
und auch an den Futtervorrat
habt
ihr gedacht. Na dann kann es ja
bald heißen: gute Nacht ihr
lieben
Igelch en. Schlaft gut und träumt
schon jetzt vom nächsten
Frühling. Wir Sternenkinder
passen gut auf euch auf!

Heute Abend erzählt ihr euch
schöne Geschichten und so
langsam plant ihr auch schon das
nächste Fest. Halloween steht
bald an!

Habe einen wunderschönen Tag
und Abend

Ich habe dich lieb

Conny mit ihrem Harrihäschen, Babehäschen und all meinen Sternchen im herzen
von: anonym


[8] - 21.09.2021 03:34:02
Abschiedslied der Zugvögel

Wie war so schön doch Wald und
Feld!
Wie traurig ist anjetzt die Welt!
Hin ist die schöne Sommerzeit
Und nach der Freude kam das
Leid.

W ir wussten nichts von
Ungemach,
W ir saßen unterm Laubesdach
Vergnügt und froh im
Sonnenschein
U nd sangen in die Welt hinein.

Wir armen Vögel trauern sehr:
Wir haben keine Heimat mehr,
Wir müssen jetzt von hinnen
flieh´n
U nd in die weite Fremde zieh´n.

(August Heinrich Hoffmann von
Fallersleben)

WENN DER WIND SICH DREHT

Wenn der Wind ganz leise weht,
weil dein Leben zu Ende geht

und in mir die Frage entsteht,
wohin deine Seele entschwebt.

Wenn der Wind sich langsam
dreht,
un d mein Herz vor Kummer
vergeht,

und tiefster Schmerz in mir
entsteht,
der niemals mehr vergeht.

Wenn der Wind singt wie ein Chor,
und Engel tragen dich empor,

weil der Wind mir flüstert ins Ohr,
dass du bald stehst am
Himmelstor.

Und mein Herz es nicht versteht,
dass dein Leben zu Ende geht.

Wie schnell doch ein Leben
vergeht,
no ch ehe der Wind sich legt
(Angélique Duvier)

guten Morgen liebes Sternchen


lass dir ein ganz, ganz liebes
Gutemorgenküß chen geben, hast
du denn schön geschlafen?

Heut e wollt ihr mit all den neuen
traurigen Sternenkindern eine
Kutschfahrt mit den Pferdchen
machen und ihnen das große
wunderschöne Regenbogenland
zeigen.
Im Wald werdet ihr anhalten und
den Eichhörnchen und anderen
Waldbewohner n Eicheln,
Bucheggern und Nüsse bringen.
Am Sternensee besucht ihr die
Kraniche, die dort Rast machen
und bringt ihnen Körner und
allerlei Leckerein
die sie so mögen.
Auf der RBW wartet ein großes
Picknickkörbc hen,

nachmittags wollt ihr die ersten
Kürbisse, Gurken und Kartoffeln
ernten und Pflaumen und
Mirabellen pflücken. Und dann
gehts ab in die RBL-
Zuckerbäckerei.P flaumen
kuchen und
Mirabellentörtche n backen,
Mhmm!
Das wird wieder was werden!

Und ihr vergesst auch eure
Familie auf Erden nicht und wollt
am Abend Lichter- und
Wunschlampions losschicken.
Jedes Tiersternenkind von euch
schickt einen Wunschlampion los

Das ist sehr lieb von euch.
Wir Tiereltern werden alle zum
Himmel schauen und werden
glücklich sein von euch
Lieblingen
z u hören

Ich wünsche dir und allen
Sternchen einen wunder-
wunderschönen Tag und Abend

ich habe dich lieb

Conny mit Harrihäschen, Babehäschen und all meinen Sternchen im Herzen
von: anonym


[7] - 20.09.2021 03:37:29
Storchenreise in den Süden

Liebster, die Kinder sind längst ausgeflogen. Sollen wir uns auch langsam auf den Weg machen?“
Vater Storch klappert unwillig mit dem Schnabel. Er hat noch keine Lust, die große Reise nach Afrika anzutreten. Es gibt noch so viele leckere Sachen auf der Wiese und das Wetter ist auch prima.
„Lass uns noch ein oder zwei Tage warten“, schlägt er deshalb vor.
Frau Storch weiß, dass ein Widerspruch nichts nützt. Wenn sie doch nur nicht so eine Sehnsucht nach den Kindern hätte, die das Nest schon vor einigen Tagen verlassen hatten und unternehmungslustig gen Süden gezogen waren. Ob sie ihre Kleinen wiedersehen würde?
Als hätte ihr Mann ihre Gedanken gehört, gibt er ihr die Antwort auf die nicht gestellte Frage:
„Wir werden die Kinder einholen, da bin ich ganz sicher. Und nun friss, du brauchst Kraft für die Reise und da oben am Himmel ist es lausig kalt, da muss dich dein Fett wärmen!“
Stolz schreitet die Storchenmutter hinter ihrem Mann her und hält die Augen offen. Sie sucht die Wiese nach etwas Essbarem ab und hat Glück. Ein dicker fetter Regenwurm ist die Vorspeise und dann erbeutet sie noch ein paar Heuschrecken. Seit die Kinder sich selbst ernähren konnten, können die Eltern wieder etwas mehr für sich selbst sorgen und das ist auch gut so. Vor einem Mauseloch verharrt Mutter Storch. War da nicht gerade ein Mäuschen verschwunden? Mal abwarten.
„Die Kinder finden den Weg, sie haben einen inneren Wegweiser. Das weißt du doch!“, sagt Vater Storch, der sich natürlich auch sorgt. Er zeigt es nur nicht so.
„Ja, ja, das weiß ich ja. Trotzdem darf ich doch an sie denken, oder nicht?“
„Sicher, aber mach dir nicht zu viele Sorgen. Wir haben es doch auch ohne unsere Eltern geschafft und in diesem Jahr ist es schon das sechste Mal, dass wir die lange Reise antreten.“
Frau Storch kichert. „Antreten ist gut, ersegeln ist aber besser, oder willst du nach Afrika laufen?“
Ärgerlich klappert Vater Storch mit dem Schnabel. Es ärgert ihn, dass seine Frau immer das letzte Wort haben muss. Seine Frau hingegen ärgert sich, dass das Mäuschen durch das Geklapper gewarnt ist und sicher nicht so bald wieder aus seinem Loch kommen wird. ‚Blödmann!‘, denkt sie, hütet sich aber, das auszusprechen.
Am nächsten Tag machen sich die beiden aber dann doch auf, um mit vielen anderen Störchen in den Süden zu reisen. Als sie beim Treffpunkt ankommen, sehen sie auch ihre Kinder wieder. Ist das eine Freude!
Fast zwei Monate sind die Störche und ihre Freunde dann unterwegs. Ob sie im nächsten Jahr zurückkommen?

G UTE REISE IHR LIEBEN STÖRCHE

in Liebe

Harrihasi und Conny
von: anonym


[6] - 19.09.2021 08:02:39
Abschiedswinken für den Sommer


Spa etsommergeschichte – Auch der Sommer will verabschiedet werden, sagt die Großtante

„Da s Wetter schlägt um. Ich spüre es in meinem alten Knochen“, sagte Großtante Luise. „Ich glaube, wir werden uns bald vom Sommer verabschieden. Das feiern wir mit einem Fest! Einverstanden?“
„W arum bald?“, fragte Pia. „Der Sommer ist gerade so schön. Er soll noch bleiben.“
Auch Pit wunderte sich. „Genau. Außerdem wollten wir nachher wieder zum Badesee gehen, oder?“
„Das werden wir auch tun“, antwortete die Großtante und Opa grinste.
„Du verabschiedest dich noch immer vom Sommer?“, fragte er.
„Solange ich lebe.“ Großtante Luise lächelte. „Großmutter hat immer gesagt, wenn wir es versäumen, den Sommer richtig zu verabschieden, würde er im nächsten Jahr erst sehr spät zurückkehren.“
„S timmt, das hat sie immer gesagt. Und einmal hatte ich es vergessen, dem Sommer zum Abschied zuzuwinken. Oh, das war ganz schrecklich!“ Opa lächelte nun auch.
„Warum?“, fragte Pia. „Hat deine Oma geschimpft?“
„Nein , schlimmer. Ich hatte ein schlechtes Gewissen und glaubte fest daran, dass der Sommer nun nicht mehr kommen würde. Wegen mir. Das hat mir Kummer gemacht.“
„Und?“ , fragte Pit mit einem Grinsen. „Ist er wieder gekommen, der Sommer?“
„Aber ja. Was denkst du denn?“
„Ich denke“, schimpfte Pia los und ihre Stimme klang laut und heftig, „dass Erwachsene manchmal großen Blödsinn erzählen und Kindern damit Angst machen. Ich will das nicht.“
Erschrocken sahen Opa und Großtante Luise Pia an.
„Sagen wir denn Dinge, die dich ängstigen?“, fragte Opa.
Pia schüttelte den Kopf. „Schon lange nicht mehr, denn ich bin ja schon groß.“
„Und früher?“, hakte die Großtante nach.
„Das weiß ich nicht mehr. Aber wenn du mir früher das mit dem Sommer, der nicht mehr kommt, erzählt hättest, hätte ich im Traum geweint. Weil ich den Sommer nämlich gut leiden mag.“
Pia wandte sich ab. Sie wollte nicht zeigen, dass ihre Wangen sich gerötet hatten.
„Es … es ist halt eine schöne Sitte“, sagte Großtante Luise. Sie klang hilflos. „Meine Großeltern haben Sommerabschied gefeiert und ihre Eltern und Großeltern und Urgroßeltern. Alle in unserer Familie.“
„Und ich will es auch feiern“, sagte Pit. „Es ist doch eine coole Sache, mit dem Sommer zu sprechen und ihm Tschüs zu sagen.“
„Das will ich doch auch.“ Pia lächelte schon wieder. „Aber wer es vergisst, soll sich halt später nicht fürchten müssen.“
„Aber klar.“ Die Großtante nickte. „Und jetzt lasst uns zum Badesee gehen und diesen Sommertag noch einmal richtig genießen.“

(E lke Bräunling)

lang sam wird es wirklich Herbst

im Regenbogenland ist auch der wunderschön

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[5] - 18.09.2021 11:39:38
Das größte Denkmal eines Tieres
ist die Freundschaft und
Erinnerung in unseren Herzen.

Man wird erst vergessen wenn
niemand mehr Liebe im Herzen
trägt...
(Autor unbekannt)

guten Morgen allerliebstes Sternchen,

heute Morgen bist du fein und gut
ausgeschlafen und wir können
ausgiebig kuscheln, knuddeln
und
schm usen.
Dein süßes Näschen , die zarten
Bäckchen und deine
Strahleäugelc hen bekommen
viele liebe Küßchen und dein
Bäuchlein, deine Öhrchen und die
Pfötchen bekommen eine feine
Massage


schau mal, im Garten wartet
schon der gedeckte
Frühstück stisch und die
Vögelchen, Igelchen und
Hörnchen warten auch schon.
........,,,,
.·: ´¯`( . . )·´¯`·.
..` ·( ")( ") ·

heute ist wieder wieder ein
schöner Tag und Grund zum
schmunzeln und kichern gibt es
auch denn heute ist: ANPROBE
der Kosüme für das Erntedanfest
Oh, da gibt es bestimmt sooo viel
zum lachen daß eure Bäuchleins
weh tun und es danach für alle
eine Bauchkrabbelszuppe geben
wird.
Und jede Menge Hust-
Hatschiebonbons- und Saft denn
ihr wollt ja am 1. Oktober nicht mit
Schnupfen und roten Näschens
Erntdankefes t feiern

Alles weitere wird noch nicht
verraten

Für heute Abend haben sich
Birko , Lehrling Fido
und Enzo wieder was tolles
einfallen lassen. Ihr dürft den
heißen Stein einweihen. Er
kommt
zum erstenmal in diesem Herbst
zum Einsatz und letzten Winter
hattet ihr Sternchen viel Freude
damit

Ich sehe schon, der Tag wird fein

Ich wünsche dir und allen
Sternchen einen wunder-
wunderschönen Tag

ich habe dich und alle Sternleins
sehr lieb

Mama Conny mit ihrem
Harrihäschen, Babe und die
Häschenfamilie und die Feder
bällchenfamilie ,


und nun bringe ich dir noch ein
Erntegedichtlein mit

Ach, wer das doch könnte!

Gemäht sind die Felder,
Der Stoppelwind weht.
Hoch droben in Lüften
Mein Drache nun steht,
Die Rippen von Holze,
Der Leib von Papier,
Zwei Ohren, ein Schwänzlein
Sind all seine Zier.
Und ich denk: so drauf liegen
Im sonnigen Strahl,
Ach, wer das doch könnte
Nur ein einziges Mal!

Da guckt ich dem Storch
In das Sommernest dort:
Guten Morgen, Frau Störchin,
Geht die Reise bald fort?
Ich blickt in die Häuser
Zum Schornstein hinein:
O Vater und Mutter,
Wie seid ihr so klein.
Tief unter mir säh ich
Fluss, Hügel und Tal,
Ach, wer das doch könnte,
Nur ein einziges Mal!

Und droben, gehoben
Auf schwindelnder Bahn,
Da fasst ich die Wolken,
Die segelnden an;
Ich ließ mich besuchen
Von Schwalben und Krähn
Und könnte die Lerchen,
Die singenden sehn;
Die Englein belauscht ich
Im himmlischen Saal;
Ach, wer das doch könnte,
Nur ein einziges Mal
(Victor Blüthgen
von: anonym


[4] - 01.11.2020 10:24:54
Liebe kleine Lilly

Nun bist du wie meine Schlappi im Himmel.
Ruhe in Frieden.
Auch du wirst wie alle Sternchen? immer in unseren Herzen sein.
Passt auf euch auf.

Wir lieben euch sehr
????????
von: Jacqueline


[3] - 16.10.2020 21:16:08
♡ Grüß alle meine Lieben da oben und vertragt euch ♡
von: Martin



Zum Tiersterne-Tierhimmel