homeSindy [w], Schwarze Hauskatze
Katze von: Maghy M. [Besucher: 10480]

 N  
27

Himmels-Koordinaten:

 *05.05.1997
†21.09.2007
Sindy meine allerliebste Sindy, zufrüh musstest du mich verlassen, du warst eine tapfere Kämperin bis zum Schluss. Ich konnte nicht mehr zusehen wie du immer mehr leiden musstest. Deshalb wollte ich dich erlösen. Verzeih mir wenn du es vieleicht anders gewollt hättest. Jetzt weis ich dass es dir guet geht. Ich bin immer in Gedanken bei dir und ich liebe dich im Herzen noch genau so wie immer. Du hast mein Leben sehr bereichert und warst immer eine treue Begleiterin. Herzlichen Dank für die wundervollen 10 Jahre dir du mit mir gegangen bist. Ich liebe dich...
Dein Frauchen

Maghy



Eine Kerze für Sindy entzünden


Schreiben Sie hier eine kurze Kerzenbotschaft:








Neuer
Gruß

3.747 Sternengrüße empfangen


[3747] - 30.03.2020 13:41:48
Hallo kleines Engelchen:
Kann es denn wahr sein das der
Frühling einfach nicht kommen will.
Hatten wir doch schon einen kleinen
Hauch von ihn verspürt und nun ist
es wieder so kalt geworden und
gestern hatten wir den ganzen Nachmittag sogar Schneeregen. Zieh dich immer schön warm an wenn du raus zum Spielen gehst denn die Luft ist kalt auch wenn die Sonne scheint. So nun verrate mir einmal was du für heute noch geplant hast. Oh das hört sich ja gut an. Du willst mit deinen Freunden Ostereier ausblasen und bemalen. Ja ein bisschen dauert es ja noch bis der Osterhase auch zu euch kommt. Aber ihr habt schon Recht bis auf den letzten Drücker muß man ja nicht warten denn sonst artet es in Streß aus und den sollst du auf keinen Fall haben. Nun du Engelchen hab einen schönen Tag.

Miezen-Hi lde
von: anonym


[3746] - 29.03.2020 16:29:14
Habt ihr es schon vernommen?
Am Dache sitzt er schon.

Der Storch ist heim gekommen
Hört doch den frohen Ton.
Klapper diklapp, Klapper diklapp
Klapper nur, klapper du
Immerzu.

(August Heinrich Hoffmann von
Fallersleben)



guten Morgen Engelchen

ohh , es ist noch alles dunkel auf
dem Wölkchen!
Ich will dich gar nicht aufwecken,
schlaf schön weiter, nur ein Kussis
auf dein süßes Näschen und ein
Streichler über dein liebes
Gesichtchen müssen einfach sein.
Komm, träume noch ein bißchen.
Das Frühstück ist schon fertig und
steht, für nachher, warm!

Ihr hattet gestern eine supertolle
Feier und die Ehrenengelchen waren sehr
glücklich. Dankeschön dafür.
Auch heute gibt es wieder
Ehrenengelchen und auch
für sie habt ihr feines geplant


Am Abend wollt ihr auf der RBl-Wiese
ein schönes Lagerfeuer veranstalten
Aber fein aufpassen


Ich wünsche euch goldigen, süßen
Sternenkinde rn ganz viel Spaß
und denke immer an euch

ich habe dich lieb


Harri häschens Mama Conny
mit ihren geliebten
Sternenkinde rn
von: anonym


[3745] - 28.03.2020 15:05:46
Schau mal ich bringe dir ein
Regenbogenland-G edicht mit, das
gefällt dir bestimmt

Das Regenbogenland


D as Regenbogenland
so weit, so schön so unnahbar.

Das Regenbogenland
so märchenhaft, und doch so nah.

Das Regenbogenland
für mich so schwarz und
unvorstellbar.

Das Regenbogenland
für dich so farbig und so
wunderbar.

Das Regenbogenland
ich wünsch es dir von ganzem
Herzen.

Da s Regenbogenland
für dich jetz ohne Schmerzen
du bleibt für immer in meinem
Herzen


Ohhh ,

auf den Wölkchen ist noch alles
dunkel und still.
Sternchen, schläfst du noch??
ganz leise schleiche ich mich ans
Wölkchenbett und da liegst du
seelig schlafend und kicherst im
Traum.
SÜß !!! Ich will dich gar nicht
wecken und laße dich fein
schlafen aber ein Küßchen auf
dein süßes Näschen und ein
Streichler über dein süßes
Gesichtchen müßen einfach sein.

Frühstüc k fällt aus dafür gibt es
nachher einen tollen Brunch für
alle Sternchen und für jeden
Geschmack ist etwas dabei

Und dann geht es zu unseren
Ehrensternchen
Mohrle, Shadow und Wölkchen
Da wird heute getanzt und gelacht und
gefuttert und so werden unsere
geliebten Ehrenengelchen gar
keine Zeit zum Traurigsein haben

Am Abend wird vor dem
Wölkchenkamin gekuschelt,
Popcorn gefuttert und dann gibt
es eine tolles Feuerwerk.

Habt ganz viel Spaß

ich habe euch lieb

Conny mit meiner Harri, Babe
und der ganzen
Häschenfamil ie,den Federbällchen
Matty ,Miri, meiky, Curley, Missy,Aky und all
meinen Sternenkindern ganz tief
im Herzen
von: anonym


[3744] - 26.03.2020 15:28:28
Hallo Engelchen:
Was ist denn bei dir und deinen Freunden heute so geplant? Bestimmt wirst du wieder viel mit deinen Freunden unternehmen und
ganz viel Freude daran haben. Sicher wartest du und freust dich mit deinen Freunden genau wie wir schon auf den Frühling. Die Sonne scheint ja schon herrlich vom Himmel aber die Luft ist doch noch recht kühl vor allen der Wind. Naja aber es kann ja nun nur noch besser werden. Bald fängt
alles so wunderbar zu blühen an und die Vöglein zwitschern fröhlich ihre Lieder. Nun habe ich noch ein paar feine Leckerbissen Krauler und Küßchen für dich und dann will ich
mal noch einige deiner Freunde besuchen gehen.

Miezen-Hi lde
von: anonym


[3743] - 24.03.2020 13:26:33
Guten Tag kleines Engelchen:
Da bin ich wieder bei dir hier im schönen Regenbogenland. Hier ist alles friedlich und in bester Ordnung. Leider ist es hier unten auf der Erde bei uns nicht so. Sicher siehst du was hier so abgeht. Du weißt ich bin immer optimistisch und kein Angsthase aber
so langsam komme auch ich an meine
Grenzen. Am schlimmsten sind die immer wieder gegensätzlichen Aussagen von sogenannten Experten. Ach ja aber jetzt will ich mich mal wieder etwas abreagieren und sicher weißt du auch wie. Ja indem ich eine Kraulerrunde mit dir
einläute. Es gibt Schmuser und Kuschler mit tausend Küßchen für dich und Leckerlis habe ich auch mitgebracht.

Mie zen-Hilde
von: anonym


[3742] - 22.03.2020 16:07:21
•*´ ¨`*.¸¸.•*´¨` *
•.¸¸.•*
* ´¨`*•.¸¸.•*´ ¨` *
•.¸¸.•*

Osterhäschen, Osterhas

Osterha eschen, Osterhas,
komm mal her ich sag dir was.
Lauf doch nicht so schnell vorbei
bitte, bitte bring ein Osterei.

Weiches Moos und grüne Äste
legen wir dir hier ins Neste
und daneben legen wir
Gras und Klee zum Futter dir!


guten Morgen liebes Sternenkind

hast du fein geschlafen? Fein!
Weißt du was? Dann lege ich mich
zu dir, nehme dich in die Arme
und wir kuscheln und knuddeln
und schmusen ein bißchen. Dein
süßes Näschen wackelt ja schon
vor Vorfreude und bekommt liebe
Kussis.Und dein Bäuchlein, deine
Öhrchen und deine Pfötchen
bekommen eine feine, kleine
Massage.
A ber was hörte ich denn da???
Grrrrrrrrrr,grrr rrrrr rm grummel,
grummel!!
Upps, das Hungerbärchen ist also
auch schon aufgewacht und
verlangt, sehr energisch, nach
einem Frühstück. Ja dann, beeile
ich mich auch schon.
Heute gibts ein Frühstücksbrunch
und alle Sternchen werden gleich
da sein denn der Duft ruft sie.
Hmm, es ist für jeden Geschmack
etwas dabei. Oh ja, da vorne
sehe ich schon die wehenden
Öhrchen unserer Häschen und
Meerlis.
Im RBL scheint die Sonne und so
könnt ihr im Garten sitzen,
schwatzen, lachen und futtern.
Die Gänseblümchen singen
zusammen mit den Vögelchen ihr
Morgenlied und die Sonne scheint
euch Sternchen warm aufs
Bäuchlein.

Am Mittag wollt ihr dann auf der
Sterneninsel picknicken. Natürlich, wie
immer, passen Birko, Fido,Timber,
Krümel, Ando und Enzo gut auf
euch auf.

Und am Abend chillt ihr und dabei
wird viel geschwatzt und gelacht.
Und dabei plant ihr schon so
manchen süßen Schabernack

Unse re Mädels haben eine
Superidee: Eine Heuparty!
Was glaubt ihr wieviel Spaß es
macht in einem frischen
Heuballen rumzutoben. Es kitzelt
und pickst so lustig und duftet
herrlich, hmm! Warm und
kuschelig ist es auch und ein
Superversteck um in Ruhe
heimlich zu naschen.
Das wird wieder was.


ich wünsche dir und den
Sternchen einen tollen Tag

und habe dich sehr lieb

E I N L A D U N G

am 26.03. werden unsere
Häschen Tini und Pete 24 Jahre
alt
Sie sind Häschen Sandys zwei
Kleinen und Bömbchens,
Frankies , Julies und Littles zwei
kleinen Geschwister.

Es wird ein Osterhäschenfest
ge ben und viel Spaß rund um den
Osterhasen
Da kann der glatt einpacken aber
nein. ER feiert tüchtig mit und ihr
hoffentlich auch

ich habe dich lieb und denke
an dich


Conny mit ihrem
Harrihäschen,
B abe und die
Häschenfamilie,
den Federbällchen Matty,Mary,
Meiky, Miri,
Curley, Missy und
Aky und all meine Sternenkinder
ganz tief im
Herzen
von: anonym


[3741] - 21.03.2020 15:30:48
Das Märchen vom eigenwilligen Hasen

Lustige Osterhasengeschichte – Vom Hasen, der immer anders dachte und handelte als die anderen Hasen und der um keinen Preis ein Osterhase sein wollte

Es war einmal ein Hase, der nie das tun wollte, was die anderen Hasen taten.
„Nicht mit mir. Dazu habe ich keine Lust“, sagte er, wenn ihm eine Sache nicht gefiel. „Ich möchte frei sein und mein Leben so verbringen, wie es gut für mich ist.“
Das sagte er immer und überall und er lebte auch danach.
Ganz besonders laut wehrte sich der trotzige Hase in den Tagen rund um ein Fest, das die Menschen ‚Ostern‘ nannten.
„Ostern“, so hatte der Hasenchef erklärt, „ist ein großes und festliches Fest, das man nach uns Hasen benannt hat. Eigentlich ist es allein unser Fest, doch das haben die Menschen noch nicht begriffen.“
„Ein Fest? Unser Fest?“ Der eigenwillige Hase wunderte sich. „Die Menschen feiern unser Fest? Und überhaupt, was feiern wir?“
„Uns“, sagte der Hasenchef. „In Wirklichkeit nämlich heißen wir nicht ‚Hase‘, nein, unser richtiger Name lautet: ‚Osterhase‘.“
Wi r sind also Osterhasen?“, fragte der Hase, der diese seltsame Sache mit Hasen und Festen nicht begreifen wollte.
Die anderen Hasen nickten.
„Ja. Ja. Unbedingt“, rief einer von ihnen.
„Und die Menschen feiern uns zum Osterhasenfest. Ist das nicht großartig?“, freute sich ein anderer.
Der Hase nickte. Gründe zum Feiern mochte auch er sehr gut leiden.
„Feiern wir auch?“
„Aber ja. Als Hauptpersonen, pardon, als Haupthasen gibt es für uns zu diesem Fest sogar besonders viel zu tun“, sagte der Osterhasenchef. „Viel festliche Festtagsarbeit.“
Und dann erzählte er, wie überall im Land die Hasen in den Tagen vor Ostern Eier bunt bemalten und sie zum Osterfest zu den Menschen brachten. In Nester legten sie sie, versteckt in Gärten und Parks und Wäldern, ja, sogar in den Menschenwohnungen.
„ Sag, ist das nicht toll?“, schloss er.
Toll?
Der Hase, der immer anders dachte als die anderen Hasen, zögerte.
„Klingt nach viel Arbeit und nicht nach Feiern“, brummte er. „Warum beschenken wir die Menschen an einem Fest, das unser Fest ist? Sollte dies nicht umgekehrt sein? Und überhaupt: Mit Eiern habe ich nichts am Hut und die Menschen sehe ich auch lieber aus sicherer Entfernung.“
Nein, er verstand es nicht und er wollte diese Sache mit den Eiern auch nicht begreifen.
„Ich habe keine Lust auf dieses Ostern“, sagte er, was ja klar war, denn er tat immer das Gegenteil von dem, was üblich war.
Und während seine Hasenkollegen auch in diesem Jahr an den Ostertagen wieder viel Arbeit und noch mehr Stress hatten, sprang der eigenwillige Hase fröhlich durch die Felder und genoss das Hasenleben in diesem frühen Frühling.
Oder war alles ganz anders?

( Elke Bräunling)

in Liebe

eure Häschenfreundin Harri und Mama Conny
von: anonym


[3740] - 17.03.2020 06:07:58
Der Frühlings(auf)wecker



Lustige Frühlingsgeschichte – Viele Auf-„Wecker“ sind an diesem Frühlingsmorgen unterwegs

„Aua ! Autsch!“
Erschrocken zuckte Hahn Fridolin zusammen. Was war das? Etwas Hartes, Seltsames hatte ihn getroffen. Ein rotes Ding, das vom Menschenhaus her kam.
So etwas aber auch. Er wollte doch gerade zu seinem zweiten Morgenlied ansetzen und dann … das.
„Kikerikiiii, kikerikautsch … aua … au!“
Ja, genau so hatte sein Lied nun geklungen und im Nachhall seiner Weckmelodie hatte eine Menschenstimme laut und sehr unfreundlich „Halt endlich deine Klappe! Ich habe frei und will ausschlafen“ gebrüllt.
So etwas aber auch! Pah!
„Ausgerechnet heute“, brummte Fridolin. „Wie kann man diesen Morgen verschlafen wollen? Der erste warme Frühlingstag wird es heute sein. Ich spüre es in all meinen Federn.“
Fridolin war empört. Er blickte zum Horizont. Das Morgenlicht nahm den Platz der Nacht ein und die Sonne bemalte den Himmel mit rosaroten und tiefgelben Farben. Sie kündigte einen schönen Tag mit milder Luft und hellem Licht an. Was wollte man mehr nach diesem harten Nebelwinter? Und überhaupt, der Fremdling da neben ihm sollte endlich mal die Klappe halten.
„Halt die Klappe!“, zischte er dem roten Ding, das der Mensch ihm zugeworfen hatte, zu. „Du störst. Überhaupt, wer bist du?“
„Ein Wecker bin ich“, sirrte das Ding mit heller Stimme. „Meine Pflicht habe ich getan und geweckt. Und das ist nun der Dank. Mein Mensch hat mich aus dem Fenster geworfen. Sag, ist das nicht bodenlos?“
Bodenlos? Mit diesem Wort konnte Fridolin wenig anfangen.
„Du liegst auf dem Boden, das stimmt“, sagte er, nachdem er ein bisschen überlegt hatte. „Ein Wecker aber bist du nicht. Der bin nämlich ich!“
Er richtete sich auf, reckte sich, um ein bisschen größer zu sein und sah das sirrende Ding, das ein Wecker sein wollte, strafend an.
„Und im übrigen: Du nervst. Kannst du nicht still sein?“
„Nein, kann ich nicht.“ Die Stimme dieses Möchtegernweckers klang kläglich. „Ich muss meinen Job tun und wecken, wecken, wecken. Hörst du?“
„Ich höre.“ Fridolin musste lachen und wenn Hähne lachten, klang das wie ein heiser lautes Kieksen. Und das war ähnlich laut wie das morgendliche „Kikeriki.“
„Ruh e da draußen!“, rief die Menschenstimme wieder. „Ich brauche keinen Wecker. Heute nicht und auch nicht morgen. Ich habe Urlaub.“
„Urlaub? Was ist das?“ Fridolin sah das Ding, das ein Wecker sein wollte, fragend an.
„Keine Ahnung“, murrte der Wecker. „Ich stelle nur fest, dass wir überflüssig sind.“
„Aber mich erwarten sie“, rief aus dem Storchnest der Storch, der in der Nacht zurückgekommen war. „Über mich freuen sich alle, denn ich bin, so sagt man, der beliebteste Wecker auf der Welt. Weil ich als Frühlingsbote ein Frühlingsaufwecker bin. Alles klar?“
Fridolin und der Menschenwecker sahen sich an. Ja, ja, alles klar. Was sollten sie darauf auch antworten?

( Elke Bräunling)

in Liebe

Harri und Conny
von: anonym


[3739] - 16.03.2020 10:24:19
Einen wunderschönen Montag wünsche ich dir kleines Engelchen. Hast du auch schön ausgeschlafen?
Ja das ist super. Und nun was hast du geplant für heute? Wir machen heute einen Ruhigen. Nach dem Mittagsschlaf wollen wir bisschen mit den Emkeln spazieren gehen denn den ganzen Tag in der Wohnung ist ja auch nichts für sie. Na so ein Zufall du willst auch mit allen deinen Freunden einen Spaziergang durchs schöne Regenbogenland machen. So du willst schauen nach den ersten Frühlingsblümchen. Na da wünsche ich doch ganz viel Spaß dabei.

Schnupper mal! Atme ganz tief durch!
Riechst du ihn, den Frühling
draußen in der milden Luft?
Schnupper mal! Sperr die Ohren auf!
Hörst du den Frühlingswind?
Leise streicht er durch das Tal.
Schnupper mal! Sieh zum Himmel auf!
Spürst du die Sonnenstrahlen?
Sie streicheln dein Gesicht.
Schnupper mal! Hmmm!
Frisch riecht es
nach Erde und Gras.
Der Frühling kommt.
Er steht schon vor der Tür.
Ganz nah. Schnupper mal!
Elke Bräunling

Mieze n-Hilde
von: anonym


[3738] - 15.03.2020 12:53:17
Als ein süßer Duft die kleine Wildbiene aufweckte


Frühlingsmärchen – Der Frühling ist da mit lockenden Frühlingsblümchen

„Nanu!“, murmelte die kleine Wildbiene eines Tages im späten Winter. „Es riecht nach Frühling. Oh, ist er denn schon da? Es fühlt sich auf einmal auch so viel wärmer an da draußen!“
Sie schnupperte. Ein blütensüßer Duft hatte sich in ihr Winterschlafplätzchen geschlichen und umschmeichelte ihre Nase.
Die kleine Wildbiene schnupperte und fühlte sich auf einmal gar nicht mehr müde.
„Ich muss nachsehen“, beschloss sie. „Hungrig bin ich auch. Und durstig. Der Winter ist lang gewesen ohne Nektar und Wasser. Hallo, ihr Blüten, hallo! Ich komme!“
Sie schloss die Augen, atmete tief ein und aus, und wärmte ihre Flügel im Licht der Sonnenstrahlen. Dann flog sie los dem Frühling entgegen.
Gut fühlte es sich an, nach der langen Zeit des Winterschlafs die Frühlingsluft zu spüren. Die kleine Biene freute sich. Langsam folgte sie dem süßen Duft, der so sehr lockte und hungrig machte. Über die Wiese vorbei an kahlen Büschen führte sie ihre Nase hinüber in den Garten von Oma Klug. Kahl sah es hier aus. Wo waren die Blätter, die Blumen und Kräuter geblieben, die sie vor dem langen Winterschlaf so gerne besucht hatte? Waren sie verschwunden oder schliefen sie noch?
Die kleine Biene machte Halt bei der Vogeltränke und stillte ihren Durst.
„Wie gut, dass es das Wasser noch gibt“, brummelte sie. „Und den Duft, der mich geweckt hat, habe ich auch nicht geträumt. Wo aber halten sich die Blumen versteckt?“
Sie schnupperte wieder. Der Duft war stärker geworden hier im Garten.
„Hallo, Blume!“, rief die kleine Wildbiene. „Wo steckst du? Ich möchte dich gerne besuchen und von deinem Nektar naschen!“
„Hier!, antworteten viele Stimmchen. „Hier sind wir! Oben am Fenster! Wir warten auf dich und deine Kolleginnen. Hörst du?“
„Jaja. Ich höre euch! Und ich bin auch gleich bei euch.“
Schnell flog die kleine Wildbiene auf das Fensterbrett hinauf, wo in einem Blumentopf viele duftende blaue Blümchen mit hektarsüßen Blütenkelchen auf sie warteten.
Was für eine Freude! Und was für ein feiner Blütenschmaus!
„Fru ehling ist ja so schön!“, rief die kleine Wildbiene. „Und er schmeckt so köstlich süß.“
Dann sagte sie nichts mehr. Sie hatte zu tun und das war gut so.

( Elke Bräunling)

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym





home Sindy [w], Schwarze Hauskatze
Katze von: Maghy M. [Besucher: 10480]

N
27

Himmels-Koordinaten



 * 05.05.1997
† 21.09.2007

Eine Kerze für Sindy


Schreiben Sie hier eine kurze Kerzenbotschaft:








Neuer
Gruß

3.747 Sternengrüße


[3747] - 30.03.2020 13:41:48
Hallo kleines Engelchen:
Kann es denn wahr sein das der
Frühling einfach nicht kommen will.
Hatten wir doch schon einen kleinen
Hauch von ihn verspürt und nun ist
es wieder so kalt geworden und
gestern hatten wir den ganzen Nachmittag sogar Schneeregen. Zieh dich immer schön warm an wenn du raus zum Spielen gehst denn die Luft ist kalt auch wenn die Sonne scheint. So nun verrate mir einmal was du für heute noch geplant hast. Oh das hört sich ja gut an. Du willst mit deinen Freunden Ostereier ausblasen und bemalen. Ja ein bisschen dauert es ja noch bis der Osterhase auch zu euch kommt. Aber ihr habt schon Recht bis auf den letzten Drücker muß man ja nicht warten denn sonst artet es in Streß aus und den sollst du auf keinen Fall haben. Nun du Engelchen hab einen schönen Tag.

Miezen-Hi lde
von: anonym


[3746] - 29.03.2020 16:29:14
Habt ihr es schon vernommen?
Am Dache sitzt er schon.

Der Storch ist heim gekommen
Hört doch den frohen Ton.
Klapper diklapp, Klapper diklapp
Klapper nur, klapper du
Immerzu.

(August Heinrich Hoffmann von
Fallersleben)



guten Morgen Engelchen

ohh , es ist noch alles dunkel auf
dem Wölkchen!
Ich will dich gar nicht aufwecken,
schlaf schön weiter, nur ein Kussis
auf dein süßes Näschen und ein
Streichler über dein liebes
Gesichtchen müssen einfach sein.
Komm, träume noch ein bißchen.
Das Frühstück ist schon fertig und
steht, für nachher, warm!

Ihr hattet gestern eine supertolle
Feier und die Ehrenengelchen waren sehr
glücklich. Dankeschön dafür.
Auch heute gibt es wieder
Ehrenengelchen und auch
für sie habt ihr feines geplant


Am Abend wollt ihr auf der RBl-Wiese
ein schönes Lagerfeuer veranstalten
Aber fein aufpassen


Ich wünsche euch goldigen, süßen
Sternenkinde rn ganz viel Spaß
und denke immer an euch

ich habe dich lieb


Harri häschens Mama Conny
mit ihren geliebten
Sternenkinde rn
von: anonym


[3745] - 28.03.2020 15:05:46
Schau mal ich bringe dir ein
Regenbogenland-G edicht mit, das
gefällt dir bestimmt

Das Regenbogenland


D as Regenbogenland
so weit, so schön so unnahbar.

Das Regenbogenland
so märchenhaft, und doch so nah.

Das Regenbogenland
für mich so schwarz und
unvorstellbar.

Das Regenbogenland
für dich so farbig und so
wunderbar.

Das Regenbogenland
ich wünsch es dir von ganzem
Herzen.

Da s Regenbogenland
für dich jetz ohne Schmerzen
du bleibt für immer in meinem
Herzen


Ohhh ,

auf den Wölkchen ist noch alles
dunkel und still.
Sternchen, schläfst du noch??
ganz leise schleiche ich mich ans
Wölkchenbett und da liegst du
seelig schlafend und kicherst im
Traum.
SÜß !!! Ich will dich gar nicht
wecken und laße dich fein
schlafen aber ein Küßchen auf
dein süßes Näschen und ein
Streichler über dein süßes
Gesichtchen müßen einfach sein.

Frühstüc k fällt aus dafür gibt es
nachher einen tollen Brunch für
alle Sternchen und für jeden
Geschmack ist etwas dabei

Und dann geht es zu unseren
Ehrensternchen
Mohrle, Shadow und Wölkchen
Da wird heute getanzt und gelacht und
gefuttert und so werden unsere
geliebten Ehrenengelchen gar
keine Zeit zum Traurigsein haben

Am Abend wird vor dem
Wölkchenkamin gekuschelt,
Popcorn gefuttert und dann gibt
es eine tolles Feuerwerk.

Habt ganz viel Spaß

ich habe euch lieb

Conny mit meiner Harri, Babe
und der ganzen
Häschenfamil ie,den Federbällchen
Matty ,Miri, meiky, Curley, Missy,Aky und all
meinen Sternenkindern ganz tief
im Herzen
von: anonym


[3744] - 26.03.2020 15:28:28
Hallo Engelchen:
Was ist denn bei dir und deinen Freunden heute so geplant? Bestimmt wirst du wieder viel mit deinen Freunden unternehmen und
ganz viel Freude daran haben. Sicher wartest du und freust dich mit deinen Freunden genau wie wir schon auf den Frühling. Die Sonne scheint ja schon herrlich vom Himmel aber die Luft ist doch noch recht kühl vor allen der Wind. Naja aber es kann ja nun nur noch besser werden. Bald fängt
alles so wunderbar zu blühen an und die Vöglein zwitschern fröhlich ihre Lieder. Nun habe ich noch ein paar feine Leckerbissen Krauler und Küßchen für dich und dann will ich
mal noch einige deiner Freunde besuchen gehen.

Miezen-Hi lde
von: anonym


[3743] - 24.03.2020 13:26:33
Guten Tag kleines Engelchen:
Da bin ich wieder bei dir hier im schönen Regenbogenland. Hier ist alles friedlich und in bester Ordnung. Leider ist es hier unten auf der Erde bei uns nicht so. Sicher siehst du was hier so abgeht. Du weißt ich bin immer optimistisch und kein Angsthase aber
so langsam komme auch ich an meine
Grenzen. Am schlimmsten sind die immer wieder gegensätzlichen Aussagen von sogenannten Experten. Ach ja aber jetzt will ich mich mal wieder etwas abreagieren und sicher weißt du auch wie. Ja indem ich eine Kraulerrunde mit dir
einläute. Es gibt Schmuser und Kuschler mit tausend Küßchen für dich und Leckerlis habe ich auch mitgebracht.

Mie zen-Hilde
von: anonym


[3742] - 22.03.2020 16:07:21
•*´ ¨`*.¸¸.•*´¨` *
•.¸¸.•*
* ´¨`*•.¸¸.•*´ ¨` *
•.¸¸.•*

Osterhäschen, Osterhas

Osterha eschen, Osterhas,
komm mal her ich sag dir was.
Lauf doch nicht so schnell vorbei
bitte, bitte bring ein Osterei.

Weiches Moos und grüne Äste
legen wir dir hier ins Neste
und daneben legen wir
Gras und Klee zum Futter dir!


guten Morgen liebes Sternenkind

hast du fein geschlafen? Fein!
Weißt du was? Dann lege ich mich
zu dir, nehme dich in die Arme
und wir kuscheln und knuddeln
und schmusen ein bißchen. Dein
süßes Näschen wackelt ja schon
vor Vorfreude und bekommt liebe
Kussis.Und dein Bäuchlein, deine
Öhrchen und deine Pfötchen
bekommen eine feine, kleine
Massage.
A ber was hörte ich denn da???
Grrrrrrrrrr,grrr rrrrr rm grummel,
grummel!!
Upps, das Hungerbärchen ist also
auch schon aufgewacht und
verlangt, sehr energisch, nach
einem Frühstück. Ja dann, beeile
ich mich auch schon.
Heute gibts ein Frühstücksbrunch
und alle Sternchen werden gleich
da sein denn der Duft ruft sie.
Hmm, es ist für jeden Geschmack
etwas dabei. Oh ja, da vorne
sehe ich schon die wehenden
Öhrchen unserer Häschen und
Meerlis.
Im RBL scheint die Sonne und so
könnt ihr im Garten sitzen,
schwatzen, lachen und futtern.
Die Gänseblümchen singen
zusammen mit den Vögelchen ihr
Morgenlied und die Sonne scheint
euch Sternchen warm aufs
Bäuchlein.

Am Mittag wollt ihr dann auf der
Sterneninsel picknicken. Natürlich, wie
immer, passen Birko, Fido,Timber,
Krümel, Ando und Enzo gut auf
euch auf.

Und am Abend chillt ihr und dabei
wird viel geschwatzt und gelacht.
Und dabei plant ihr schon so
manchen süßen Schabernack

Unse re Mädels haben eine
Superidee: Eine Heuparty!
Was glaubt ihr wieviel Spaß es
macht in einem frischen
Heuballen rumzutoben. Es kitzelt
und pickst so lustig und duftet
herrlich, hmm! Warm und
kuschelig ist es auch und ein
Superversteck um in Ruhe
heimlich zu naschen.
Das wird wieder was.


ich wünsche dir und den
Sternchen einen tollen Tag

und habe dich sehr lieb

E I N L A D U N G

am 26.03. werden unsere
Häschen Tini und Pete 24 Jahre
alt
Sie sind Häschen Sandys zwei
Kleinen und Bömbchens,
Frankies , Julies und Littles zwei
kleinen Geschwister.

Es wird ein Osterhäschenfest
ge ben und viel Spaß rund um den
Osterhasen
Da kann der glatt einpacken aber
nein. ER feiert tüchtig mit und ihr
hoffentlich auch

ich habe dich lieb und denke
an dich


Conny mit ihrem
Harrihäschen,
B abe und die
Häschenfamilie,
den Federbällchen Matty,Mary,
Meiky, Miri,
Curley, Missy und
Aky und all meine Sternenkinder
ganz tief im
Herzen
von: anonym


[3741] - 21.03.2020 15:30:48
Das Märchen vom eigenwilligen Hasen

Lustige Osterhasengeschichte – Vom Hasen, der immer anders dachte und handelte als die anderen Hasen und der um keinen Preis ein Osterhase sein wollte

Es war einmal ein Hase, der nie das tun wollte, was die anderen Hasen taten.
„Nicht mit mir. Dazu habe ich keine Lust“, sagte er, wenn ihm eine Sache nicht gefiel. „Ich möchte frei sein und mein Leben so verbringen, wie es gut für mich ist.“
Das sagte er immer und überall und er lebte auch danach.
Ganz besonders laut wehrte sich der trotzige Hase in den Tagen rund um ein Fest, das die Menschen ‚Ostern‘ nannten.
„Ostern“, so hatte der Hasenchef erklärt, „ist ein großes und festliches Fest, das man nach uns Hasen benannt hat. Eigentlich ist es allein unser Fest, doch das haben die Menschen noch nicht begriffen.“
„Ein Fest? Unser Fest?“ Der eigenwillige Hase wunderte sich. „Die Menschen feiern unser Fest? Und überhaupt, was feiern wir?“
„Uns“, sagte der Hasenchef. „In Wirklichkeit nämlich heißen wir nicht ‚Hase‘, nein, unser richtiger Name lautet: ‚Osterhase‘.“
Wi r sind also Osterhasen?“, fragte der Hase, der diese seltsame Sache mit Hasen und Festen nicht begreifen wollte.
Die anderen Hasen nickten.
„Ja. Ja. Unbedingt“, rief einer von ihnen.
„Und die Menschen feiern uns zum Osterhasenfest. Ist das nicht großartig?“, freute sich ein anderer.
Der Hase nickte. Gründe zum Feiern mochte auch er sehr gut leiden.
„Feiern wir auch?“
„Aber ja. Als Hauptpersonen, pardon, als Haupthasen gibt es für uns zu diesem Fest sogar besonders viel zu tun“, sagte der Osterhasenchef. „Viel festliche Festtagsarbeit.“
Und dann erzählte er, wie überall im Land die Hasen in den Tagen vor Ostern Eier bunt bemalten und sie zum Osterfest zu den Menschen brachten. In Nester legten sie sie, versteckt in Gärten und Parks und Wäldern, ja, sogar in den Menschenwohnungen.
„ Sag, ist das nicht toll?“, schloss er.
Toll?
Der Hase, der immer anders dachte als die anderen Hasen, zögerte.
„Klingt nach viel Arbeit und nicht nach Feiern“, brummte er. „Warum beschenken wir die Menschen an einem Fest, das unser Fest ist? Sollte dies nicht umgekehrt sein? Und überhaupt: Mit Eiern habe ich nichts am Hut und die Menschen sehe ich auch lieber aus sicherer Entfernung.“
Nein, er verstand es nicht und er wollte diese Sache mit den Eiern auch nicht begreifen.
„Ich habe keine Lust auf dieses Ostern“, sagte er, was ja klar war, denn er tat immer das Gegenteil von dem, was üblich war.
Und während seine Hasenkollegen auch in diesem Jahr an den Ostertagen wieder viel Arbeit und noch mehr Stress hatten, sprang der eigenwillige Hase fröhlich durch die Felder und genoss das Hasenleben in diesem frühen Frühling.
Oder war alles ganz anders?

( Elke Bräunling)

in Liebe

eure Häschenfreundin Harri und Mama Conny
von: anonym


[3740] - 17.03.2020 06:07:58
Der Frühlings(auf)wecker



Lustige Frühlingsgeschichte – Viele Auf-„Wecker“ sind an diesem Frühlingsmorgen unterwegs

„Aua ! Autsch!“
Erschrocken zuckte Hahn Fridolin zusammen. Was war das? Etwas Hartes, Seltsames hatte ihn getroffen. Ein rotes Ding, das vom Menschenhaus her kam.
So etwas aber auch. Er wollte doch gerade zu seinem zweiten Morgenlied ansetzen und dann … das.
„Kikerikiiii, kikerikautsch … aua … au!“
Ja, genau so hatte sein Lied nun geklungen und im Nachhall seiner Weckmelodie hatte eine Menschenstimme laut und sehr unfreundlich „Halt endlich deine Klappe! Ich habe frei und will ausschlafen“ gebrüllt.
So etwas aber auch! Pah!
„Ausgerechnet heute“, brummte Fridolin. „Wie kann man diesen Morgen verschlafen wollen? Der erste warme Frühlingstag wird es heute sein. Ich spüre es in all meinen Federn.“
Fridolin war empört. Er blickte zum Horizont. Das Morgenlicht nahm den Platz der Nacht ein und die Sonne bemalte den Himmel mit rosaroten und tiefgelben Farben. Sie kündigte einen schönen Tag mit milder Luft und hellem Licht an. Was wollte man mehr nach diesem harten Nebelwinter? Und überhaupt, der Fremdling da neben ihm sollte endlich mal die Klappe halten.
„Halt die Klappe!“, zischte er dem roten Ding, das der Mensch ihm zugeworfen hatte, zu. „Du störst. Überhaupt, wer bist du?“
„Ein Wecker bin ich“, sirrte das Ding mit heller Stimme. „Meine Pflicht habe ich getan und geweckt. Und das ist nun der Dank. Mein Mensch hat mich aus dem Fenster geworfen. Sag, ist das nicht bodenlos?“
Bodenlos? Mit diesem Wort konnte Fridolin wenig anfangen.
„Du liegst auf dem Boden, das stimmt“, sagte er, nachdem er ein bisschen überlegt hatte. „Ein Wecker aber bist du nicht. Der bin nämlich ich!“
Er richtete sich auf, reckte sich, um ein bisschen größer zu sein und sah das sirrende Ding, das ein Wecker sein wollte, strafend an.
„Und im übrigen: Du nervst. Kannst du nicht still sein?“
„Nein, kann ich nicht.“ Die Stimme dieses Möchtegernweckers klang kläglich. „Ich muss meinen Job tun und wecken, wecken, wecken. Hörst du?“
„Ich höre.“ Fridolin musste lachen und wenn Hähne lachten, klang das wie ein heiser lautes Kieksen. Und das war ähnlich laut wie das morgendliche „Kikeriki.“
„Ruh e da draußen!“, rief die Menschenstimme wieder. „Ich brauche keinen Wecker. Heute nicht und auch nicht morgen. Ich habe Urlaub.“
„Urlaub? Was ist das?“ Fridolin sah das Ding, das ein Wecker sein wollte, fragend an.
„Keine Ahnung“, murrte der Wecker. „Ich stelle nur fest, dass wir überflüssig sind.“
„Aber mich erwarten sie“, rief aus dem Storchnest der Storch, der in der Nacht zurückgekommen war. „Über mich freuen sich alle, denn ich bin, so sagt man, der beliebteste Wecker auf der Welt. Weil ich als Frühlingsbote ein Frühlingsaufwecker bin. Alles klar?“
Fridolin und der Menschenwecker sahen sich an. Ja, ja, alles klar. Was sollten sie darauf auch antworten?

( Elke Bräunling)

in Liebe

Harri und Conny
von: anonym



Zum Tiersterne-Tierhimmel