homeBella [w], Kaninchen
Kleintier von: Renate M. [Besucher: 107]

 E  
813

Himmels-Koordinaten:

 *.02.2018
†29.09.2023
Bella Wir haben gekämpft, gehofft und doch verloren ....
Bella war seit dem 01.02.2019 bei mir.
Im Juli dieses Jahr hatte sie plötzlich eine Schwellung an der rechten Seite. Es war ein bösartiger Tumor, der nicht operiert werden konnte. Sie war in ständiger Behandlung bei meiner Tierärztin. Leider ist der Tumor so groß geworden, dass Bella die Last und die Schmerzen nicht mehr ertragen konnte. Sie konnte sich kaum noch bewegen und hat nur noch gezittert trotz Schmerzmittel.

Ein neuer Stern leuchtet ganz hell am Himmel! Du bis nicht weg, nur vorausgegangen. Bella, mein Seelentier, mein Engelchen, wir sehen uns wieder!




Neuer
Gruß

9 Sternengrüße empfangen


[9] - 06.01.2024 13:38:23
Die drei bunten Könige


Fr öhliche Kindergeschichte – Ein (anderes) Dreikönigsspiel im Schnee

Drei Könige stapfen durch die Wüste. Sie tragen bunte Gewänder und goldene Kronen. Die Kamele und den Esel halten sie an der langen Leine und ziehen sie hinter sich her. Die sind nämlich müde. Hungrig und durstig sind sie auch. Auch die drei Könige haben Hunger. Und müde werden sie langsam auch.
Egal. Sie müssen weiter. Das ist der Plan und das Ziel ist noch fern. Mindestens hundert Kilometer noch. Oder zehn. Oder einer nur? Auch egal.
Die Könige seufzen. Es ist anstrengend, ein König im bunten Gewand zu sein. Auch eine Krone auf dem Kopf zu tragen, fällt nicht leicht. Sie ist schwer, wie Gold es eben ist.
„Was für ein weiter Weg das doch ist!“, murmelt Kaspar und stapft so fest auf, dass seine Füße im Sand versinken. „Der Weg durch die Wüste strengt an.“
„Was für eine schwere Krone!“, klagt Melchior. „Sie drückt auf den Kopf. Vor der heißen Wüstensonne aber schützt sie nicht.“
„Ich habe Hunger!“, beschwert sich Balthasar.
Die drei Könige machen Halt und wühlen in ihren Rucksäcken. Vergebens. Da ist nur noch eine Flasche Wasser.
„Unsere Vorräte sind aufgebraucht.“ Kaspars Miene ist ernst.
„Die Lage ist ernst“, bestätigt Melchior.
„Ich habe Durst!“, ruft Balthasar.
Seine Stimme klingt empört und Kaspar reicht ihm die Flasche Wasser. Zur Stärkung.
„Wir haben auch Durst!“, rufen die Kamele und der Esel fügt ein klagendes „Und ich erst!“ hinzu.
„Später!“, tröstet Kaspar. „Ihr bekommt später etwas zu trinken und zu essen.“
„Wir müssen zuerst den Stall erreichen mit dem Kind in der Krippe und Maria und Josef“, erklärt Melchior.
„Und mit dem Würstchengrill“, freut sich Balthasar. „Lasst uns beeilen! Ich habe sooo großen Hunger!“
Er lässt die Leine mit dem Esel los und rennt auf den Stall am Rande der Wiese zu.
„Haaalt!“, ruft der Esel. „Ich komme mit!“
Und so schnell, wie ihn seine Füße in dem tiefen Schnee tragen, folgt er mit den Kamelen dem hungrigen Balthasar.
Kaspar und Melchior sehen sich an.
„Man kann einfach nichts mit ihnen anfangen“, murmelt Kaspar.
Melchior zuckt mit den Schultern, grinst und setzt sich die Krone, die ein bisschen verrutscht ist, wieder gerade.
„Kleine Geschwister sind machmal eine Plage. Aber hungrig bin ich auch. Außerdem ist mir kalt.“
„Und mir erst!“ Kaspar grinst zurück, dann laufen beide ihren Geschwistern, pardon, Balthasar, den Kamelen und dem Esel, hinterher.
Es ist aber auch wirklich kalt heute auf der verschneiten Wiese.
(Elke Bräunling)

hat dir die Geschichte gefallen?

eure Conny mit Harristernchen, Babesternchen und all meinen Sternchen im Herzen
von: anonym


[8] - 02.01.2024 09:48:04
Als die Januarfee das Glück suchte



Leicht hat sie es nicht immer, die Januarfee. Ein Glück, dass sie viele viele Glückssteinchen in ihrem Gepäck mit sich trägt. Vielleicht ist auch eines für Dich dabei?

Am ersten Tag des neuen Jahres zog die Januarfee ins Land. Sie war ungeduldig und konnte es kaum erwarten, mit ihrer Arbeit zu beginnen. Das Jahr war neu und rein. Ihr Monat, der Januar, stellte den Anfang der kommenden Zeit dar.
Die Januarfee lächelte. Sie liebte alles Neue und sie liebte ihren Monat.
Voller Vorfreude schwebte sie über das Land. Das aber sah gar nicht neu aus. Es strahlte auch keine hoffnungsfrohe Glückseligkeit aus. Nein, alt und grau schien es zu sein. Verbraucht. Auch traurig irgendwie. Die Menschen und Tiere schienen unzufrieden zu sein mit dem Neuen, das das Jahr im Januar brachte. Viele Tiere schliefen, andere jagten stumm ihrer Nahrung hinterher. Müde schienen sie zu sein. Müde wirkten auch die Menschen. Müde, lustlos, auch ängstlich und bekümmert und dennoch schon wieder nervös und gestresst.
Was war los mit dem Januar? Ermüdete er das Land? Ließ er seine Bewohner nicht zur Ruhe kommen? Jagte er ihnen gar Furcht ein?
Die Fee war bestürzt.
„Wurzelt das neue Jahr im Grau des Winters?“, rief sie aus. „Nein. So stelle ich mir das Leben in meinem Monat nicht vor. Auch im grauesten Grau schimmert ein Leuchten, ein Blau.“
Die Januarfee sah zum Himmel empor. Wolken. Dicke graue Wolken hingen über dem kahlen Land. Für fröhlich weiß glitzernden Winterschnee schien es noch nicht bereit zu sein. Es hatte nur Platz für Kälte, Feuchtigkeit und düstere Ungemütlichkeit.
„G lück!“, murmelte die Fee. „Das Glück für das neue Jahr. Noch fehlt es. Oder zumindest der Glaube daran. Ihm Raum zu schaffen in meinem jungen Monat sollte meine wichtigste Aufgabe sein. In jeder kleinen leisen Freude steckt auch ein Stückchen Glück.“
Sie hob die Arme und breitete sie weit über dem Land aus.
Und weit über das Land legte sich der Atem ihres blau-weiß-grau gestreiften, nach frischem Schnee, Vanille-Eis und heißer Schokolade duftenden Umhangs. Dabei sang sie ihr leises Lied vom kleinen Glück:

„Der Himmel ist grau,
doch siehst du ein Blinken,
ein schimmerndes Winken,
in zaghaftem Blau?

Unsichtbar versteckt,
das Ziel noch verborgen,
im Schleier des Morgen.
Glück dem, der’s entdeckt.

Das Glück prägt die Zeit.
Für jeden ein Stückchen
vom ganz kleinen Glückchen
für jeden bereit.

Noch jung ist das Jahr.
Doch ahnst du ein Freuen,
ein Hoffen des Neuen
stumm zauberzart klar.

Die Januarfee sang ihr Lied viele Tage, und aus ihrem Zauberumhang fielen Millionen klitzekleiner Glücksteinchen auf Straßen und Dächer, in Höfe und Gärten, auf Wiesen und Felder, auf Berge und Wälder, auf Flüsse und Seen, auf Dörfer und Städte. Sie machten das Wintergrau jeden Tag ein bisschen heller und zauberten ein klitzekleines Lächeln in die Gesichter der Menschen.
(Elke Bräunling)

unse re Sternchen haben es wunderschön im Regenbogenland

e ure Conny mit Harrihasi,Babehasi und a
von: anonym


[7] - 31.12.2023 10:50:10
Ich bin die kleine Neujahrsfee,
stecke tief im dichten Schnee,
drum schick ich dir aus weiter
Ferne eine Hand voll
Zaubersterne

guten Morgen liebes Sternchen

schlaf dich tüchtig aus,denn heute
ist Silvester und eure
Silvesterfeier auf der großen RBW
wird sehr spannend, lustig,schön
und lang werden
Ich lege mich ganz einfch zu dir
und kuschel mit dir. Viele
Küßchen aufs Näschen und die
Aügelchen müssen sein.

Alles ist für heute Abend bereit!
Alle Sternchen haben
leuchtende Halsbändchen
bekommen
und bis heute Abend wird euer
Buffet platzen vor vielen
Leckerein und Nascherein

Bis dahin vertreibt ihr euch die
Zeit mit Schlittschuhlaufen.Die
Eisbären haben eine
Überraschung für euch
vorbereitet und heimlich in der
Nacht eine Eisbahn gebaut,direkt
auf eurem Sternensee. Das wird
ein Spaß werden
Danach sitzt ihr, bei heißem Tee
und Kakao und Silvesterkeksen
gemüt lich vor dem
Wölkchenkamin.

Heute Nacht,wenn um 24 Uhr, die
Glocken läuten und das neue Jahr
beginnt schickt jedes
Tiersternchen eine
Sternschnuppe auf Erden zu
euren Lieben.
Wir werden sie erwarten und
unsere Herzen und Seelen finden
zueinander.
Wunderkerzen werden brennen
und in unser Herz wird Frieden
einkehren

ganz dolle viel Spaß


Für s neue Jahr wünsche ich euch
soviel Glück, wie der Regen
Tropfen hat, soviel Liebe wie die
Sonne Strahlen hat und soviel
Gutes wie der Regenbogen
Farben hat!


ich wünsche unseren geliebten
Tiersternche n

sowie all den Tier- und
Sternenmamas- und Papas
einen guten Rutsch in das neue
Jahr 2024

Ich danke euch für all eure lieben
Worte,Kerzchen, Geschichten und
Gedichte und wünsche euch
alles,alles Liebe und Gute im
neuen Jahr
und dass wir alle weiterhin eine
Gemeinschaft sind und bleiben,wo
der eine auch für den anderen da
ist.

Con ny mit ihrem
Harrihäschen, Babehäschen und
all meinen Sternchen im Herzen

Happy New Year
von: anonym


[6] - 29.12.2023 11:29:21
Du fliegst mit den Engeln davon -
aber du bleibst für ewig in
meinem Herzen


du gehörst für immer zu mir denn
du bist ein Teil von mir und ich bin
ein Teil von dir

Eines Tages fügen wir die Teile
wieder zusammen und dann sind
wir beide wieder EINS


habe einen wunderschönen Tag.
Ich weiß, ihr wollt heute ganz
gemütlich frühstücken und dann
nach den Gänseblümchen
schaue n. Ihre kleinen Wurzeln
sind ganz warm und kuschelig
eingepackt und ihre kleinen
Blütenköpf chen tragen niedliche,
bunte und flauschige Mützchen.
Und sie freuen sich über ihre
heiße Blütensuppe.

Sa gt mal , Sternlein ,warum schläft
Fido denn noch und schnarcht so
seelig vor sich her? Ah, er liegt in
Harrihäschens Wölkchenbett und
kuschelt sich auf Harrihäschen
Kissen . Hmm, ich erinnere mich
da an eine sehr schöne Feier
gestern.
Ah jaaaa!!! Na gut, dann verpasst
er nun die leckeren Muffins mit
Wichtelgesichter aber Pssst,
lassen wir ihn
ausschlafen.Pssstt !!

Nachher gehts in den RBL-Wald
und dann wollt ihr kuschelig vor
dem Wölkchenkamin ganz tolle
Silvesterlaternc hen basteln. Ich
bringe euch nachher vom
Einkaufen schöne Bänder,
Schleifen, Zweige, Tannzapfen
und so weiter mit.
Und die Ehrensternensternchen
bekommen endlich die leckeren
Torten.


Abends werden Birko und Enzo
Stockbrot backen und frisches
Popcorn. Wo ist denn der
Fonduetopf? Die Jungs haben
sooo großen Appetit auf
Käsefondue und unsere Mädels
freuen sich auf Ullas
Puddeling.
Ich sehe schon, es wird ein ganz
toller Tag werden und ich
wünsche euch ganz viel Spaß
dabei

eure Conny mit Harrihäschen
von: anonym


[5] - 28.12.2023 08:38:06
eine Idee der Waldwichtel

Mäu seschwänzchen – Minipilze im Zwergenland

Klei ne Pilze, die nur auf Zapfen wachsen
Diese zarten, kleinen Minipilze wachsen wie durch Zauberei aus dem Zapfen heraus! Neulich entdeckten wir sie beim Waldbutschern unter großen Kiefern und Fichten, als die Kinder für unsere Zwerge eine Höhle bauen wollten. Das Tolle: Du kannst gefahrlos damit spielen lassen, denn die Mäuseschwanz-Rüblinge sind absolut ungiftig! Man könnte sie sogar essen, der zähe Stiel ist allerdings ungenießbar und wenn du dir die kleinen Regenschirme anschaust, müsste man schon eine große Menge Hütchen sammeln, um überhaupt nur eine kleine Handvoll zusammenzubekommen.

Wir konnten nur staunen über solch eine filigrane Zartheit! Und der Pilzname ist einfach passend und klingt echt niedlich! Von September bis Dezember findest du das Mäuseschwänzchen in Fichten- oder Kieferbeständen, aber auch an Tannen-, Lärchen- und Douglasienzapfen wurde es schon entdeckt. Anscheinend findet es die Zwischenräume der Zapfen sehr gemütlich!

und nun möchten unsere Sternchen los und im Zauberwald nach Mäuseschwänzchen suchen

Kussi Bussis

eure Conny mit Harristernchen, Babesternchen und all meinen Sternchen im Herzen
von: anonym


[4] - 27.12.2023 13:00:38
🎇 🎇 🎇 🎇 🎇 🎇 🎇 🎇 🎇

die Raunächte

Die Rauhnächte, so wird die Zeit von Weihnachten bis zum Dreikönigstag genannt. Es ist eine Zeit voller Magie und dem Zauber traditionellen Brauchtums. Orakel und Aberglaube ranken sich um diese Tage und Nächte. Durch die Lüfte braust die Wilde Jagd und dringt in die Häuser ein, wenn die Türen und Fenster nicht gut verschlossen sind. Die Zeit der Sonnenwende hat auf Menschen schon immer einen tiefen Eindruck gemacht. Eine Zeit der Stille und der Einkehr. Die Träume der zwölf Nächte erfüllen sich in den entsprechenden Monaten des kommenden Jahres.

unsere Sternchen werden in diesen Tagen zauberhafte Dinge bewegen und erleben

ABER

auch wir auf Erden


Ganz viel Spaß dabei

Kussi Bussis

eure Conny mit Harrihäschen, Babehäschen und Co
von: anonym


[3] - 26.12.2023 10:50:32
Das wunderschöne Weihnachtsfeuer gestern Abend erstrahlte am Himmel
und wir Tiermamas- und Papas konnten den hellen Schein am sonst so
verhangenen Himmel sehen.
Ein Gruß unserer geliebten Sternchen!



liebes Sternlein

ich wünsche dir einen
wunderschönen 2. Weihnachtstag
mit allen Sternchen und viel
Spaß und Freude

Heute gibt es ein feines Fest im
Regenbogenland-Wald . Die
Waldfeen, Gnomi und Waldwichtel wollen
sich bei euch ganz lieb bedanken
und es gibt eine Bescherung die
euch so viel Spaß machen wird.
Es ist ein Dankeschön weil ihr
euch immer so lieb und toll um
alle Waldbewohner und dem Wald
kümmert

Und abends gibt es ein leckeres
Käse-Fondue vor dem
Wölkchenkamin.

Es wird ein zauberhafter
Weihnacht stag werden

Die drei Spatzen


In einem leeren Haselstrauch
sitzen drei Spatzen Bauch an
Bauch.

D er Erwin rechts und links der
Franz
Und mittendrin der freche Hans.


Sie haben die Augen zu, ganz zu
Und oben drüber, da schneit es
"HU!"
Sie rücken zusammen dicht, ganz
dicht.
So warm wie der Hans hat´s
niemand nicht.


Sie hören alle drei ihrer Herzlein
Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind,
dann sitzen sie noch
(v. Christian Morgenstern)

eur e Conny mit Harrihäschen
von: anonym


[2] - 13.10.2023 21:29:42
Liebe Bella, jetzt bist du auf der ewigen Wiese. Eines Tages wirst du deinen Menschen, der dich so sehr geliebt hat, wieder sehen. 🌈

Du hast eine Lücke hinterlassen, die mit Schmerz gefüllt ist und trotzdem bist du deinem Menschen dankbar, dass du nun schmerzfrei jenseits der Regenbogenbrücke mit deinen Freunden spielen darfst. Und eines Tages wird Bella ihren Menschen über die Regenbogenbrücke begleiten, so wie ihr Mensch sie in ihrem Erdenleben begleitet hat.
von: Jasmin


[1] - 30.09.2023 02:22:19
Für dich
Engelchen Bella💫
***** * ***
Das Regenbogenland
so weit, so schön so
unnahbar.

Das Regenbogenland
so märchenhaft, und
doch so nah.

Das Regenbogenland
für mich so schwarz und
unvorstellbar.

Das Regenbogenland
für Euch so farbig und
so wunderbar.

Das Regenbogenland
ich wünsch es Euch von
ganzem Herzen.

Das Regenbogenland
für Euch jetzt ohne
Schmerzen
ih r bleibt für immer in
unseren Herzen.
**************

E in stiller Gruß

Carmen mit Peterle, Flecki,
Arabella, Emma, Serafina, Fritzi,
Jonny, Fred, Florentina, Calimero,
Valentina, Hope, Sissi, Nelly, Hanni, Henry, Pauline, Josefina ,Emely, Polly und Dobby
von: Carmen




home Bella [w], Kaninchen
Kleintier von: Renate M. [Besucher: 107]

E
813

Himmels-Koordinaten



 * .02.2018
† 29.09.2023


Neuer
Gruß

9 Sternengrüße


[9] - 06.01.2024 13:38:23
Die drei bunten Könige


Fr öhliche Kindergeschichte – Ein (anderes) Dreikönigsspiel im Schnee

Drei Könige stapfen durch die Wüste. Sie tragen bunte Gewänder und goldene Kronen. Die Kamele und den Esel halten sie an der langen Leine und ziehen sie hinter sich her. Die sind nämlich müde. Hungrig und durstig sind sie auch. Auch die drei Könige haben Hunger. Und müde werden sie langsam auch.
Egal. Sie müssen weiter. Das ist der Plan und das Ziel ist noch fern. Mindestens hundert Kilometer noch. Oder zehn. Oder einer nur? Auch egal.
Die Könige seufzen. Es ist anstrengend, ein König im bunten Gewand zu sein. Auch eine Krone auf dem Kopf zu tragen, fällt nicht leicht. Sie ist schwer, wie Gold es eben ist.
„Was für ein weiter Weg das doch ist!“, murmelt Kaspar und stapft so fest auf, dass seine Füße im Sand versinken. „Der Weg durch die Wüste strengt an.“
„Was für eine schwere Krone!“, klagt Melchior. „Sie drückt auf den Kopf. Vor der heißen Wüstensonne aber schützt sie nicht.“
„Ich habe Hunger!“, beschwert sich Balthasar.
Die drei Könige machen Halt und wühlen in ihren Rucksäcken. Vergebens. Da ist nur noch eine Flasche Wasser.
„Unsere Vorräte sind aufgebraucht.“ Kaspars Miene ist ernst.
„Die Lage ist ernst“, bestätigt Melchior.
„Ich habe Durst!“, ruft Balthasar.
Seine Stimme klingt empört und Kaspar reicht ihm die Flasche Wasser. Zur Stärkung.
„Wir haben auch Durst!“, rufen die Kamele und der Esel fügt ein klagendes „Und ich erst!“ hinzu.
„Später!“, tröstet Kaspar. „Ihr bekommt später etwas zu trinken und zu essen.“
„Wir müssen zuerst den Stall erreichen mit dem Kind in der Krippe und Maria und Josef“, erklärt Melchior.
„Und mit dem Würstchengrill“, freut sich Balthasar. „Lasst uns beeilen! Ich habe sooo großen Hunger!“
Er lässt die Leine mit dem Esel los und rennt auf den Stall am Rande der Wiese zu.
„Haaalt!“, ruft der Esel. „Ich komme mit!“
Und so schnell, wie ihn seine Füße in dem tiefen Schnee tragen, folgt er mit den Kamelen dem hungrigen Balthasar.
Kaspar und Melchior sehen sich an.
„Man kann einfach nichts mit ihnen anfangen“, murmelt Kaspar.
Melchior zuckt mit den Schultern, grinst und setzt sich die Krone, die ein bisschen verrutscht ist, wieder gerade.
„Kleine Geschwister sind machmal eine Plage. Aber hungrig bin ich auch. Außerdem ist mir kalt.“
„Und mir erst!“ Kaspar grinst zurück, dann laufen beide ihren Geschwistern, pardon, Balthasar, den Kamelen und dem Esel, hinterher.
Es ist aber auch wirklich kalt heute auf der verschneiten Wiese.
(Elke Bräunling)

hat dir die Geschichte gefallen?

eure Conny mit Harristernchen, Babesternchen und all meinen Sternchen im Herzen
von: anonym


[8] - 02.01.2024 09:48:04
Als die Januarfee das Glück suchte



Leicht hat sie es nicht immer, die Januarfee. Ein Glück, dass sie viele viele Glückssteinchen in ihrem Gepäck mit sich trägt. Vielleicht ist auch eines für Dich dabei?

Am ersten Tag des neuen Jahres zog die Januarfee ins Land. Sie war ungeduldig und konnte es kaum erwarten, mit ihrer Arbeit zu beginnen. Das Jahr war neu und rein. Ihr Monat, der Januar, stellte den Anfang der kommenden Zeit dar.
Die Januarfee lächelte. Sie liebte alles Neue und sie liebte ihren Monat.
Voller Vorfreude schwebte sie über das Land. Das aber sah gar nicht neu aus. Es strahlte auch keine hoffnungsfrohe Glückseligkeit aus. Nein, alt und grau schien es zu sein. Verbraucht. Auch traurig irgendwie. Die Menschen und Tiere schienen unzufrieden zu sein mit dem Neuen, das das Jahr im Januar brachte. Viele Tiere schliefen, andere jagten stumm ihrer Nahrung hinterher. Müde schienen sie zu sein. Müde wirkten auch die Menschen. Müde, lustlos, auch ängstlich und bekümmert und dennoch schon wieder nervös und gestresst.
Was war los mit dem Januar? Ermüdete er das Land? Ließ er seine Bewohner nicht zur Ruhe kommen? Jagte er ihnen gar Furcht ein?
Die Fee war bestürzt.
„Wurzelt das neue Jahr im Grau des Winters?“, rief sie aus. „Nein. So stelle ich mir das Leben in meinem Monat nicht vor. Auch im grauesten Grau schimmert ein Leuchten, ein Blau.“
Die Januarfee sah zum Himmel empor. Wolken. Dicke graue Wolken hingen über dem kahlen Land. Für fröhlich weiß glitzernden Winterschnee schien es noch nicht bereit zu sein. Es hatte nur Platz für Kälte, Feuchtigkeit und düstere Ungemütlichkeit.
„G lück!“, murmelte die Fee. „Das Glück für das neue Jahr. Noch fehlt es. Oder zumindest der Glaube daran. Ihm Raum zu schaffen in meinem jungen Monat sollte meine wichtigste Aufgabe sein. In jeder kleinen leisen Freude steckt auch ein Stückchen Glück.“
Sie hob die Arme und breitete sie weit über dem Land aus.
Und weit über das Land legte sich der Atem ihres blau-weiß-grau gestreiften, nach frischem Schnee, Vanille-Eis und heißer Schokolade duftenden Umhangs. Dabei sang sie ihr leises Lied vom kleinen Glück:

„Der Himmel ist grau,
doch siehst du ein Blinken,
ein schimmerndes Winken,
in zaghaftem Blau?

Unsichtbar versteckt,
das Ziel noch verborgen,
im Schleier des Morgen.
Glück dem, der’s entdeckt.

Das Glück prägt die Zeit.
Für jeden ein Stückchen
vom ganz kleinen Glückchen
für jeden bereit.

Noch jung ist das Jahr.
Doch ahnst du ein Freuen,
ein Hoffen des Neuen
stumm zauberzart klar.

Die Januarfee sang ihr Lied viele Tage, und aus ihrem Zauberumhang fielen Millionen klitzekleiner Glücksteinchen auf Straßen und Dächer, in Höfe und Gärten, auf Wiesen und Felder, auf Berge und Wälder, auf Flüsse und Seen, auf Dörfer und Städte. Sie machten das Wintergrau jeden Tag ein bisschen heller und zauberten ein klitzekleines Lächeln in die Gesichter der Menschen.
(Elke Bräunling)

unse re Sternchen haben es wunderschön im Regenbogenland

e ure Conny mit Harrihasi,Babehasi und a
von: anonym


[7] - 31.12.2023 10:50:10
Ich bin die kleine Neujahrsfee,
stecke tief im dichten Schnee,
drum schick ich dir aus weiter
Ferne eine Hand voll
Zaubersterne

guten Morgen liebes Sternchen

schlaf dich tüchtig aus,denn heute
ist Silvester und eure
Silvesterfeier auf der großen RBW
wird sehr spannend, lustig,schön
und lang werden
Ich lege mich ganz einfch zu dir
und kuschel mit dir. Viele
Küßchen aufs Näschen und die
Aügelchen müssen sein.

Alles ist für heute Abend bereit!
Alle Sternchen haben
leuchtende Halsbändchen
bekommen
und bis heute Abend wird euer
Buffet platzen vor vielen
Leckerein und Nascherein

Bis dahin vertreibt ihr euch die
Zeit mit Schlittschuhlaufen.Die
Eisbären haben eine
Überraschung für euch
vorbereitet und heimlich in der
Nacht eine Eisbahn gebaut,direkt
auf eurem Sternensee. Das wird
ein Spaß werden
Danach sitzt ihr, bei heißem Tee
und Kakao und Silvesterkeksen
gemüt lich vor dem
Wölkchenkamin.

Heute Nacht,wenn um 24 Uhr, die
Glocken läuten und das neue Jahr
beginnt schickt jedes
Tiersternchen eine
Sternschnuppe auf Erden zu
euren Lieben.
Wir werden sie erwarten und
unsere Herzen und Seelen finden
zueinander.
Wunderkerzen werden brennen
und in unser Herz wird Frieden
einkehren

ganz dolle viel Spaß


Für s neue Jahr wünsche ich euch
soviel Glück, wie der Regen
Tropfen hat, soviel Liebe wie die
Sonne Strahlen hat und soviel
Gutes wie der Regenbogen
Farben hat!


ich wünsche unseren geliebten
Tiersternche n

sowie all den Tier- und
Sternenmamas- und Papas
einen guten Rutsch in das neue
Jahr 2024

Ich danke euch für all eure lieben
Worte,Kerzchen, Geschichten und
Gedichte und wünsche euch
alles,alles Liebe und Gute im
neuen Jahr
und dass wir alle weiterhin eine
Gemeinschaft sind und bleiben,wo
der eine auch für den anderen da
ist.

Con ny mit ihrem
Harrihäschen, Babehäschen und
all meinen Sternchen im Herzen

Happy New Year
von: anonym


[6] - 29.12.2023 11:29:21
Du fliegst mit den Engeln davon -
aber du bleibst für ewig in
meinem Herzen


du gehörst für immer zu mir denn
du bist ein Teil von mir und ich bin
ein Teil von dir

Eines Tages fügen wir die Teile
wieder zusammen und dann sind
wir beide wieder EINS


habe einen wunderschönen Tag.
Ich weiß, ihr wollt heute ganz
gemütlich frühstücken und dann
nach den Gänseblümchen
schaue n. Ihre kleinen Wurzeln
sind ganz warm und kuschelig
eingepackt und ihre kleinen
Blütenköpf chen tragen niedliche,
bunte und flauschige Mützchen.
Und sie freuen sich über ihre
heiße Blütensuppe.

Sa gt mal , Sternlein ,warum schläft
Fido denn noch und schnarcht so
seelig vor sich her? Ah, er liegt in
Harrihäschens Wölkchenbett und
kuschelt sich auf Harrihäschen
Kissen . Hmm, ich erinnere mich
da an eine sehr schöne Feier
gestern.
Ah jaaaa!!! Na gut, dann verpasst
er nun die leckeren Muffins mit
Wichtelgesichter aber Pssst,
lassen wir ihn
ausschlafen.Pssstt !!

Nachher gehts in den RBL-Wald
und dann wollt ihr kuschelig vor
dem Wölkchenkamin ganz tolle
Silvesterlaternc hen basteln. Ich
bringe euch nachher vom
Einkaufen schöne Bänder,
Schleifen, Zweige, Tannzapfen
und so weiter mit.
Und die Ehrensternensternchen
bekommen endlich die leckeren
Torten.


Abends werden Birko und Enzo
Stockbrot backen und frisches
Popcorn. Wo ist denn der
Fonduetopf? Die Jungs haben
sooo großen Appetit auf
Käsefondue und unsere Mädels
freuen sich auf Ullas
Puddeling.
Ich sehe schon, es wird ein ganz
toller Tag werden und ich
wünsche euch ganz viel Spaß
dabei

eure Conny mit Harrihäschen
von: anonym


[5] - 28.12.2023 08:38:06
eine Idee der Waldwichtel

Mäu seschwänzchen – Minipilze im Zwergenland

Klei ne Pilze, die nur auf Zapfen wachsen
Diese zarten, kleinen Minipilze wachsen wie durch Zauberei aus dem Zapfen heraus! Neulich entdeckten wir sie beim Waldbutschern unter großen Kiefern und Fichten, als die Kinder für unsere Zwerge eine Höhle bauen wollten. Das Tolle: Du kannst gefahrlos damit spielen lassen, denn die Mäuseschwanz-Rüblinge sind absolut ungiftig! Man könnte sie sogar essen, der zähe Stiel ist allerdings ungenießbar und wenn du dir die kleinen Regenschirme anschaust, müsste man schon eine große Menge Hütchen sammeln, um überhaupt nur eine kleine Handvoll zusammenzubekommen.

Wir konnten nur staunen über solch eine filigrane Zartheit! Und der Pilzname ist einfach passend und klingt echt niedlich! Von September bis Dezember findest du das Mäuseschwänzchen in Fichten- oder Kieferbeständen, aber auch an Tannen-, Lärchen- und Douglasienzapfen wurde es schon entdeckt. Anscheinend findet es die Zwischenräume der Zapfen sehr gemütlich!

und nun möchten unsere Sternchen los und im Zauberwald nach Mäuseschwänzchen suchen

Kussi Bussis

eure Conny mit Harristernchen, Babesternchen und all meinen Sternchen im Herzen
von: anonym


[4] - 27.12.2023 13:00:38
🎇 🎇 🎇 🎇 🎇 🎇 🎇 🎇 🎇

die Raunächte

Die Rauhnächte, so wird die Zeit von Weihnachten bis zum Dreikönigstag genannt. Es ist eine Zeit voller Magie und dem Zauber traditionellen Brauchtums. Orakel und Aberglaube ranken sich um diese Tage und Nächte. Durch die Lüfte braust die Wilde Jagd und dringt in die Häuser ein, wenn die Türen und Fenster nicht gut verschlossen sind. Die Zeit der Sonnenwende hat auf Menschen schon immer einen tiefen Eindruck gemacht. Eine Zeit der Stille und der Einkehr. Die Träume der zwölf Nächte erfüllen sich in den entsprechenden Monaten des kommenden Jahres.

unsere Sternchen werden in diesen Tagen zauberhafte Dinge bewegen und erleben

ABER

auch wir auf Erden


Ganz viel Spaß dabei

Kussi Bussis

eure Conny mit Harrihäschen, Babehäschen und Co
von: anonym


[3] - 26.12.2023 10:50:32
Das wunderschöne Weihnachtsfeuer gestern Abend erstrahlte am Himmel
und wir Tiermamas- und Papas konnten den hellen Schein am sonst so
verhangenen Himmel sehen.
Ein Gruß unserer geliebten Sternchen!



liebes Sternlein

ich wünsche dir einen
wunderschönen 2. Weihnachtstag
mit allen Sternchen und viel
Spaß und Freude

Heute gibt es ein feines Fest im
Regenbogenland-Wald . Die
Waldfeen, Gnomi und Waldwichtel wollen
sich bei euch ganz lieb bedanken
und es gibt eine Bescherung die
euch so viel Spaß machen wird.
Es ist ein Dankeschön weil ihr
euch immer so lieb und toll um
alle Waldbewohner und dem Wald
kümmert

Und abends gibt es ein leckeres
Käse-Fondue vor dem
Wölkchenkamin.

Es wird ein zauberhafter
Weihnacht stag werden

Die drei Spatzen


In einem leeren Haselstrauch
sitzen drei Spatzen Bauch an
Bauch.

D er Erwin rechts und links der
Franz
Und mittendrin der freche Hans.


Sie haben die Augen zu, ganz zu
Und oben drüber, da schneit es
"HU!"
Sie rücken zusammen dicht, ganz
dicht.
So warm wie der Hans hat´s
niemand nicht.


Sie hören alle drei ihrer Herzlein
Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind,
dann sitzen sie noch
(v. Christian Morgenstern)

eur e Conny mit Harrihäschen
von: anonym


[2] - 13.10.2023 21:29:42
Liebe Bella, jetzt bist du auf der ewigen Wiese. Eines Tages wirst du deinen Menschen, der dich so sehr geliebt hat, wieder sehen. 🌈

Du hast eine Lücke hinterlassen, die mit Schmerz gefüllt ist und trotzdem bist du deinem Menschen dankbar, dass du nun schmerzfrei jenseits der Regenbogenbrücke mit deinen Freunden spielen darfst. Und eines Tages wird Bella ihren Menschen über die Regenbogenbrücke begleiten, so wie ihr Mensch sie in ihrem Erdenleben begleitet hat.
von: Jasmin



Zum Tiersterne-Tierhimmel