homeGaffy [m], Europäisch Kurzhaar
Katze von: Sandra P. [Besucher: 1053]

 K  
232

Himmels-Koordinaten:

 *01.08.1991
†28.09.2007
Gaffy Du hast mich von Anfang an mein ganzes Leben begleitet. Ich bin mit dir aufgewachsen und du warst immer für mich da wenn ich Kummer hatte.
Jede Nacht kamst du zu mir und lagst an meinem Bauch wie ein kleiner Beschützer.


Ich werde immer an dich denken.



Neuer
Gruß

10 Sternengrüße empfangen


[10] - 05.03.2009 10:54:37
Was uns verbindet...

Geh mit mir
über den Regenbogen
den Weg
der aus Träumen
gemacht ist
Seine Farben sind so
wunderschön
w ie die Liebe
Dein Herz öffnet sich
und einen Augenblick
spürst Du
wie unsere Seelen
sich berühren
Die Gedanken sind eins
Und dass was uns verbindet
wird bleiben
So lange es den Regenbogen
gibt

von: Helga,Manni und Lisa

Mit Mauzi und Svenja in Herz.
von: anonym


[9] - 05.03.2009 08:49:18
Als der Regenbogen verblasste, kam der Albatros und trug mich mit sanften Schwingen weit über die sieben Weltmeere. Behutsam setzte er mich an den Rand des Lichts. Ich trat hinein und fühlte mich geborgen. Ich habe euch nicht verlassen, ich bin euch nur ein Stück voraus. (unbekannter Verfasser)


Liebe Gaffy, ich wünsche Dir eine wunderbare Zeit im Regenbogenland. Sicher hast Du viele Freunde gefunden mit denen Du nun ausgelassen Toben und Spielen kannst.
Ganz viele tröstende Grüße für Deine Sandra.
von: Kathleen mit Hanibal


[8] - 05.03.2009 05:09:27
Abschied

Wenn die Schwalben
heimwärts zieh´n,
Wenn die Rosen nicht mehr
blühn,
Wenn der Nachtigall Gesang
Mit der Nachtigall verklang;
Fragt das Herz in bangem
Schmerz:
O b ich Euch wohl
wiederseh´? -
Scheiden, ach Scheiden
tut weh! -

Wenn die Schwäne südwärts
ziehn,
Dorthin, wo Orangen blüh´n,
Wenn das Abendrot versinkt,
Durch die grünen Wipfel
blinkt;
Fr agt das Herz in bangem
Schmerz:
O b ich Euch auch wiederseh´?
Scheiden, ach Scheiden
tut weh! -

Armes Herz, was klagest Du!
Ach Du gehst auch einst
zur Ruh!
Was auf Erden, - muss
vergeh´n;
G ibt es dort ein Wiedersehn?
Fragt das Herz im bangen
Schmerz. -
Tut auch hier das
Scheiden weh:
Glaub´, dass ich Dich
wiederseh.
* Verf. unbek.*

Ein stiller Gruß
Carmen mit Peterle, Polly, Dobby und Flecki
von: Carmen


[7] - 04.03.2009 22:02:35
die erinnerung lässt es mich tragen,
in der erinnerung bist du bei mir,
die erinnerung an vergangene tage,
schmerzt furchtbar und doch hilft sie mir.
in erinnerung gelingt mir ein lächeln,
doch die erinnerung tröstet mich nicht,
denn gleichzeitig rinnen tränen
über mein gesicht.
von: silvia mit sternenkind tammy


[6] - 04.03.2009 21:58:57
The Rainbow Bridge

inspired by a Norse legend

By the edge of a woods, at the foot of a hill,
Is a lush, green meadow where time stands still.
Where the friends of man and woman do run,
When their time on earth is over and done.

For here, between this world and the next,
Is a place where each beloved creature finds rest.
On this golden land, they wait and they play,
Till the Rainbow Bridge they cross over one day.

No more do they suffer, in pain or in sadness,
For here they are whole, their lives filled with gladness.
Their limbs are restored, their health renewed,
Their bodies have healed, with strength imbued.

They romp through the grass, without even a care,
Until one day they start, and sniff at the air.
All ears prick forward, eyes dart front and back,
Then all of a sudden, one breaks from the pack.

For just at that instant, their eyes have met;
Together again, both person and pet.
So they run to each other, these friends from long past,
The time of their parting is over at last.

The sadness they felt while they were apart,
Has turned into joy once more in each heart.
They embrace with a love that will last forever,
And then, side-by-side, they cross over… together.

Mein kleiner Schatz,jetzt bist du wieder mit deinem Bruder Fritz zusammen,er hat dich die ganze Zeit über vermisst...er ist dir gefolgt... Wir vermissen euch.
von: Nadine


[5] - 04.03.2009 21:33:38
Darf ich nun gehen?

Meinst Du, es ist der richtige Zeitpunkt?

Darf ich den schmerzerfüllten Tagen und
unendlichen Nächten Lebewohl sagen?

Ich habe gelebt, so gut ich konnte, habe
versucht, ein Beispiel zu geben.

Kann ich nun diesen letzten Schritt wagen
und meine Seele freilassen?

Ich wollte zunächst nicht gehen, habe mich
mit aller Macht dagegen gewehrt.

Irgendw as zieht mich jedoch hin zu einem
warmen, lebendigen Licht.

Ich will gehen, glaube es mir. Es ist so schwierig,
hier zu bleiben.

Ich versuche jedoch, so gut ich kann, noch einen
Tag zu leben,
damit Du Dich um mich kümmern kannst und ich
Deine Liebe und Deine Angst teilen kann.

Ich weiss, dass Du traurig bist und Dich fürchtest,
denn ich sehe Deine Tränen.
Ich verspreche Dir, ich werde nicht weit weg sein,
und ich hoffe, Du denkst immer daran, dass meine
Seele immer bei Dir ist, ganz gleich, wohin Du gehst.

Danke, Dass Du mich liebst. Du weisst, ich liebe Dich auch; deshalb ist es so schwer, Lebewohl zu sagen und dieses Leben mit Dir zu beenden.

Nimm mich einfach noch mal in Deine Hände:
ich möchte hören, wie Du sagst, dass Du mich heute gehen lässt, weil Du mich so lieb hast......

(unbe kannter Autor)
von: anonym


[4] - 04.03.2009 21:33:25
Lieber Gaffy,
Sternenlicht hell, Sternenlicht klar,
heute Nacht werden Träume wahr.
Drum leg Dich nieder und schlaf ein,
ein Gedanke von mir wird bei Euch sein
ich streichle Dich lieb
von: Bruna mit Gino im Herzenl


[3] - 04.03.2009 21:04:18
Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von
vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man
merkt es kaum, denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein war Teil von
unserem Leben, drum wird dies eine Blatt
allein uns künftig schmerzlich fehlen.

(autor unbekannt)

Alles erdenkllich Liebe für euch und ganz viel kraft.herzliche grüsse.....simone...
von: simone mit fleischi u kati im herzen


[2] - 04.03.2009 20:53:00
Hallo Sandra,
Gaffy wird immer einen Platz ganz tief in deinem Herzen behalten und wenn du tief in dich hineinhorchst, dann weißt du, dass ihr nicht getrennt werden könnt, egal, wie die äußeren Umstände sind.
Ganz liebe und sehr traurige Grüße von Monika
von: Monika


[1] - 04.03.2009 20:31:39
Frauchen, sei nicht
traurig..Gaffy wacht über
dich und ist bei dir Schritt
und Tritt.

Von deiner Stephy mit ihrem
Sternenhund Rex
von: Stephy




home Gaffy [m], Europäisch Kurzhaar
Katze von: Sandra P. [Besucher: 1053]

K
232

Himmels-Koordinaten



 * 01.08.1991
† 28.09.2007


Neuer
Gruß

10 Sternengrüße


[10] - 05.03.2009 10:54:37
Was uns verbindet...

Geh mit mir
über den Regenbogen
den Weg
der aus Träumen
gemacht ist
Seine Farben sind so
wunderschön
w ie die Liebe
Dein Herz öffnet sich
und einen Augenblick
spürst Du
wie unsere Seelen
sich berühren
Die Gedanken sind eins
Und dass was uns verbindet
wird bleiben
So lange es den Regenbogen
gibt

von: Helga,Manni und Lisa

Mit Mauzi und Svenja in Herz.
von: anonym


[9] - 05.03.2009 08:49:18
Als der Regenbogen verblasste, kam der Albatros und trug mich mit sanften Schwingen weit über die sieben Weltmeere. Behutsam setzte er mich an den Rand des Lichts. Ich trat hinein und fühlte mich geborgen. Ich habe euch nicht verlassen, ich bin euch nur ein Stück voraus. (unbekannter Verfasser)


Liebe Gaffy, ich wünsche Dir eine wunderbare Zeit im Regenbogenland. Sicher hast Du viele Freunde gefunden mit denen Du nun ausgelassen Toben und Spielen kannst.
Ganz viele tröstende Grüße für Deine Sandra.
von: Kathleen mit Hanibal


[8] - 05.03.2009 05:09:27
Abschied

Wenn die Schwalben
heimwärts zieh´n,
Wenn die Rosen nicht mehr
blühn,
Wenn der Nachtigall Gesang
Mit der Nachtigall verklang;
Fragt das Herz in bangem
Schmerz:
O b ich Euch wohl
wiederseh´? -
Scheiden, ach Scheiden
tut weh! -

Wenn die Schwäne südwärts
ziehn,
Dorthin, wo Orangen blüh´n,
Wenn das Abendrot versinkt,
Durch die grünen Wipfel
blinkt;
Fr agt das Herz in bangem
Schmerz:
O b ich Euch auch wiederseh´?
Scheiden, ach Scheiden
tut weh! -

Armes Herz, was klagest Du!
Ach Du gehst auch einst
zur Ruh!
Was auf Erden, - muss
vergeh´n;
G ibt es dort ein Wiedersehn?
Fragt das Herz im bangen
Schmerz. -
Tut auch hier das
Scheiden weh:
Glaub´, dass ich Dich
wiederseh.
* Verf. unbek.*

Ein stiller Gruß
Carmen mit Peterle, Polly, Dobby und Flecki
von: Carmen


[7] - 04.03.2009 22:02:35
die erinnerung lässt es mich tragen,
in der erinnerung bist du bei mir,
die erinnerung an vergangene tage,
schmerzt furchtbar und doch hilft sie mir.
in erinnerung gelingt mir ein lächeln,
doch die erinnerung tröstet mich nicht,
denn gleichzeitig rinnen tränen
über mein gesicht.
von: silvia mit sternenkind tammy


[6] - 04.03.2009 21:58:57
The Rainbow Bridge

inspired by a Norse legend

By the edge of a woods, at the foot of a hill,
Is a lush, green meadow where time stands still.
Where the friends of man and woman do run,
When their time on earth is over and done.

For here, between this world and the next,
Is a place where each beloved creature finds rest.
On this golden land, they wait and they play,
Till the Rainbow Bridge they cross over one day.

No more do they suffer, in pain or in sadness,
For here they are whole, their lives filled with gladness.
Their limbs are restored, their health renewed,
Their bodies have healed, with strength imbued.

They romp through the grass, without even a care,
Until one day they start, and sniff at the air.
All ears prick forward, eyes dart front and back,
Then all of a sudden, one breaks from the pack.

For just at that instant, their eyes have met;
Together again, both person and pet.
So they run to each other, these friends from long past,
The time of their parting is over at last.

The sadness they felt while they were apart,
Has turned into joy once more in each heart.
They embrace with a love that will last forever,
And then, side-by-side, they cross over… together.

Mein kleiner Schatz,jetzt bist du wieder mit deinem Bruder Fritz zusammen,er hat dich die ganze Zeit über vermisst...er ist dir gefolgt... Wir vermissen euch.
von: Nadine


[5] - 04.03.2009 21:33:38
Darf ich nun gehen?

Meinst Du, es ist der richtige Zeitpunkt?

Darf ich den schmerzerfüllten Tagen und
unendlichen Nächten Lebewohl sagen?

Ich habe gelebt, so gut ich konnte, habe
versucht, ein Beispiel zu geben.

Kann ich nun diesen letzten Schritt wagen
und meine Seele freilassen?

Ich wollte zunächst nicht gehen, habe mich
mit aller Macht dagegen gewehrt.

Irgendw as zieht mich jedoch hin zu einem
warmen, lebendigen Licht.

Ich will gehen, glaube es mir. Es ist so schwierig,
hier zu bleiben.

Ich versuche jedoch, so gut ich kann, noch einen
Tag zu leben,
damit Du Dich um mich kümmern kannst und ich
Deine Liebe und Deine Angst teilen kann.

Ich weiss, dass Du traurig bist und Dich fürchtest,
denn ich sehe Deine Tränen.
Ich verspreche Dir, ich werde nicht weit weg sein,
und ich hoffe, Du denkst immer daran, dass meine
Seele immer bei Dir ist, ganz gleich, wohin Du gehst.

Danke, Dass Du mich liebst. Du weisst, ich liebe Dich auch; deshalb ist es so schwer, Lebewohl zu sagen und dieses Leben mit Dir zu beenden.

Nimm mich einfach noch mal in Deine Hände:
ich möchte hören, wie Du sagst, dass Du mich heute gehen lässt, weil Du mich so lieb hast......

(unbe kannter Autor)
von: anonym


[4] - 04.03.2009 21:33:25
Lieber Gaffy,
Sternenlicht hell, Sternenlicht klar,
heute Nacht werden Träume wahr.
Drum leg Dich nieder und schlaf ein,
ein Gedanke von mir wird bei Euch sein
ich streichle Dich lieb
von: Bruna mit Gino im Herzenl


[3] - 04.03.2009 21:04:18
Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von
vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man
merkt es kaum, denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein war Teil von
unserem Leben, drum wird dies eine Blatt
allein uns künftig schmerzlich fehlen.

(autor unbekannt)

Alles erdenkllich Liebe für euch und ganz viel kraft.herzliche grüsse.....simone...
von: simone mit fleischi u kati im herzen



Zum Tiersterne-Tierhimmel