homeAndo [m], Rhodesian Ridgeback
Hund von: Beatrix B. [Besucher: 1952]

 C  
53

Himmels-Koordinaten:

 *28.06.1996
†03.06.2011
Ando Mein geliebter Ando, mein Bärchen, mein Hase.....
Nun ist er bei seiner Candy und wir sind einfach nur traurig...



Neuer
Gruß

10 Sternengrüße empfangen


[10] - 05.06.2011 12:16:06
Die Erinnerung bleibt, man kann sie Dir nicht nehmen.
Die tröstenden Worte möchtest Du jetzt nicht hören, denn sie klingen wie fremde Chöre.
Denn sie singen Lieder in fremden Sprachen.
Dein Herz spricht im Moment eine andere Sprache.
Versuche sie nicht zu verstehen, denn sie wird auch einmal wieder gehen.
Es wird lange dauern bis sie vorüber aber dann wird es erträglicher sie zu leben.
Nimm die Sprache Deines Herzens an, denn Du sprichst sie nicht alleine.
Millionen Menschen sprechen sie irgendwann.
Du bist nicht allein.

(Heike Fischer)

Für immer in unseren Herzen, Mäuschen!

Ich drücke die Lieben zu Hause und wünsche einen angenehmen Sonntag!
von: christine mit sissi tief im herzen


[9] - 05.06.2011 08:31:13
Erinnerungen erzählen von Liebe,
von Nähe und all dem Glück,
das ich durch dich erfahren
durfte.
Erinneru ngen gehen nicht
ohne das Versprechen wiederzukehren,
wenn mein Herz sie ruft!
(Unbek.)

Traurige und tröstende Grüsse!

Genau genommen leben
sehr wenige Menschen in
der Gegenwart.
Die meisten bereiten sich
vor,
demnäc hst zu leben.
(Jonathan Swift)
von: Maria m.Sarah, Sammy Jakob.. Blacky, Franz Fritzi


[8] - 05.06.2011 00:27:46
Liebe Beatrix

Der Schmerz ist jetzt ein riesengroßer Felsbrocken, der auf dir lastet. Mit der Zeit wird das Leben diesen Felsbrocken abtragen......, mal mehr, mal weniger.
Aber irgendwann wird er kleiner werden, kleiner und kleiner......
Und es wird die Zeit kommen, an dem aus dem riesengroßen Felsbrocken ein feines, rundes, weiches Steinchen geworden ist....
und du wirst es für immer und ewig in deiner Brusttasche am Herzen tragen.

Denke immer dran dass es deinem Engelchen jetzt im RBL gut geht, es hat keine Schmerzen und kein Leid mehr. Es wird viele ganz liebe Freunde finden, die mit ihm spielen, toben,mit ihm kuscheln und knuddeln.

Auch wenn jetzt der Schmerz für dich momentan unerträglich ist, irgendwann wird auch für dich wieder die Sonne scheinen.

Die Tiereltern hier in den Tiersternen fühlen mit dir, leiden mit dir, weinen mit dir und haben viel Verständnis für deine Trauer.

Sierras Mama Petra schickt traurige mitfühlende Grüße
von: anonym


[7] - 05.06.2011 00:15:17
Von Anfang bis Ende
Sie werden in unsere Hände gegeben, damit wir für sie sorgen, damit wir für sie da sind, damit wir sie beschützen, damit wir sie in Ehren halten, und damit wir sie irgendwann in Würde gehen lassen.

Wir begleiten sie, von Anfang bis Ende sind wir für sie da, wir gehen einen Weg mit ihnen gemeinsam und sie mit uns.

Wir passen aufeinander auf, so gut wir eben können. Wir sorgen füreinander, so gut es eben geht. Wir machen uns manchmal gegenseitig wahnsinnig.

Aber meist sind wir wahnsinnig vor Glück, dass wir sie haben. Sie uns jeden Tag mit Kleinigkeiten erheitern und uns den Alltag versüßen mit ihren chaotischen Aktionen.

Doch können sie uns auch in den größten Kummer stürzen, uns die größten Sorgen verursachen. Ein Husten, ein Humpeln lässt unseren Atem stocken, unser Herz schneller schlagen.

Wenn sie krank sind stehen wir ihnen bei, pflegen sie gesund. Doch manchmal, wenn wir dann auf sie blicken und sehen wie sie leiden, wird uns bewusst: "Es kann jeden Moment vorbei sein" Und dann läuft einem die ganze gemeinsame Geschichte durch den Kopf.

Der Einzug, das erste Leckerchen aus der Hand, die vielen gemeinsamen Stunden, wo wir da gesessen haben und auf sie geschaut haben, ihnen zugesehen haben, bei allem was sie taten.
Und nicht selten läuft einem bei diesen Gedanken eine Träne die Wange hinab, aber man kann uns gleichzeitig lächeln sehen. Wir sind froh über jeden gemeinsamen Moment den wir hatten.

Irgendwa nn kommt dann der Tag, wo wir nicht mehr helfen können, wo alle Hoffnung verloren ist, wo ein Teil unseres Lebens geht, ein Wegbegleiter eine andere Richtung einschlägt. Mal ganz leise und sanft, mal ganz überraschend. Doch ist der Schmerz immer groß, kaum zu beschreiben, als ob es einem das Herz zerreißt. Wir müssen sie gehen lassen, ob wir wollen oder nicht.

Es wird nie ganz aufhören weh zu tun, irgendwo tief in einem drin wird immer ein kleiner, dumpfer Schmerz bleiben. Der uns daran erinnert, dass wir einst ein Wesen geliebt haben und dass uns einst ein Wesen liebte, dass es uns begleitet hat, so wie wir es.

Und wir werden beginnen alte Fotos rauszusuchen, alte Videos an zuschauen, alte Erinnerungen hervorzukramen. Vielleicht zünden wir auch eine Kerze an, reden mit unserem verlorenen Begleiter, als ob er uns noch hören könnte.

Egal was wir auch tun, dieses eine Wesen wird niemals vergessen sein. Es wird immer wieder Momente in unserem Leben geben, die ganz diesem einen wunderbaren Geschöpf gehören werden.

Und das ist auch gut so, denn es gibt keinen treueren Freund und Begleiter als das Tier.

Von Ronja Koch

Tröstende und mitfühlende Grüße
von: Andrea mit Beethoven und Jenny für ewig im Herzen


[6] - 04.06.2011 19:09:43
Traurige Grüße an Beatrix.
Aber denk daran, Ando ist nicht fort, er lebt in Deinem Herzen weiter.

Lauf ins Licht.... Ando


Brigi tte mit ihren Sternchen Anton, Athene, basco, Kara und Speedy tief im Herzen.
von: Brigitte Dahmen


[5] - 04.06.2011 17:23:10
Ich schicke ganz viele Küßchen und Streichler ins RBL.

Den Lieben zu hause schicke ich liebe Grüße.
von: christine mit sissi tief im herzen


[4] - 04.06.2011 14:39:06
Ein Engel ist auf die
Welt gekommen
und hat dich mit in den
Tierhimmel genommen.
Seitdem lebst du da
oben auf deinen Stern
im Herzen so nah doch
in Wirklichkeit so
fern.
Deshalb schauen wir
immer zum Himmel nach
oben
und hoffen du bist dort
am spielen und toben.
Du bist so weit und
doch so nah
in unseren Gedanken
warst und bist du immer
da.
Auch wir werden einmal
über die
Regenbogenbrücke gehen
dahin wo ewig nur die
Sonne scheint
hier werden wir uns
dann wieder sehen
und sind für immer dann
vereint.
(Verf. unbek.)

Carmen mit Peterle, Polly, Dobby, Flecki und Arabella
von: Carmen


[3] - 04.06.2011 12:12:27
Lieber Ando, in ziemlich hohem Alter für einen Ridgeback bist du gestern über die RBB gegangen. Du wurdest erwartet, nicht nur von Candy, sondern auch von ganz vielen anderen Tieren, die wir hier schmerzlich vermissen. Der Ridgeback meiner Chefin, Abdul, ist auch bereits seit einiger Zeit dort, als ich ihn kennenlernte, war er sehr distanziert und wollte nie gestreichelt werden. Erst, als seine Dalmatinerfreundin starb, wurde Abdul ein ganz verschmuster Kerl. Kurz vor seinem Tod liebte er es, sich zwischen die Knie zu stellen und beschmust zu werden. Ja, auch ihr "Löwenhunde" könnt sehr familienfreundlich und anschmiegsam sein. Du warst dies mit Sicherheit, ein wunderschönes Foto von dir ist hier zu sehen und ich bin sicher, dass du genauso gemütlich und gefasst über die RBB gegangen bist. Deine Familie ist sehr traurig, dass du sie verlassen hast, aber die Erinnerungen an dich und eure gemeinsame Zeit kann niemand nehmen und deswegen wirst du immer ein ganz großer Teil deiner Familie bleiben, zu der du so lange gehört hast. Ein Familienmitglied bleibt stets in allen Herzen, genau wie du, lieber Ando!

LG, Claudia mit MImi und Murmel im Herzen
von: claudia


[2] - 04.06.2011 11:52:01
Wenn Du bei Nacht zum Himmel emporschaust,
dann werde ich auf dem schönsten
der vielen, vielen Sterne sitzen
und zu Dir herabwinken.
Ich werde Dir Trost und Licht senden,
damit Du mich in Deiner Welt
sehen kannst und nicht vergisst.
Traurig sollst Du aber nicht mehr sein,
denn schau nur:
Ich habe jetzt einen eigenen Stern!

... wie wahr, nun hast du deinen eigenen Stern, lieber Ando.

Ich schicke dir einen ganz lieben Sternengruß.

F hle dich sanft gestreichelt von Christine mit Lacky, Tom und Nero im Herzen sowie Tierstern Esperanza & Sternchen.

Traur ige Grüße an deine Beatrix.
von: Christine


[1] - 04.06.2011 09:53:29
Täglich überqueren neue Tiere die Regenbogenbrücke und werden zu Sternenkindern. Täglich neuer Abschiedsschmerz auf Erden und täglich werden dann im RBL neue Freundschaften geschlossen. Bleibt auch bei uns auf Erden Schmerz, Trauer und Verlust bestehen, sind wir doch glücklich, wenn unsere Lieblinge in neuer Umgebung nicht mehr all zu oft in Wehmut an ihr Erdenleben zurück denken. Mögen sie von nun an ein glückliches Dasein unter ihren Schicksalsgenossen bestreiten. Dies sollte uns ein kleiner Trost sein.
Allen lieben Freunden aus dem RBL wünschen wir einen schönen tag
Helga, Manni, Lisa u. Kalle.

von: Helga mit Mauzi und Svenja im Herzen
von: anonym




home Ando [m], Rhodesian Ridgeback
Hund von: Beatrix B. [Besucher: 1952]

C
53

Himmels-Koordinaten



 * 28.06.1996
† 03.06.2011


Neuer
Gruß

10 Sternengrüße


[10] - 05.06.2011 12:16:06
Die Erinnerung bleibt, man kann sie Dir nicht nehmen.
Die tröstenden Worte möchtest Du jetzt nicht hören, denn sie klingen wie fremde Chöre.
Denn sie singen Lieder in fremden Sprachen.
Dein Herz spricht im Moment eine andere Sprache.
Versuche sie nicht zu verstehen, denn sie wird auch einmal wieder gehen.
Es wird lange dauern bis sie vorüber aber dann wird es erträglicher sie zu leben.
Nimm die Sprache Deines Herzens an, denn Du sprichst sie nicht alleine.
Millionen Menschen sprechen sie irgendwann.
Du bist nicht allein.

(Heike Fischer)

Für immer in unseren Herzen, Mäuschen!

Ich drücke die Lieben zu Hause und wünsche einen angenehmen Sonntag!
von: christine mit sissi tief im herzen


[9] - 05.06.2011 08:31:13
Erinnerungen erzählen von Liebe,
von Nähe und all dem Glück,
das ich durch dich erfahren
durfte.
Erinneru ngen gehen nicht
ohne das Versprechen wiederzukehren,
wenn mein Herz sie ruft!
(Unbek.)

Traurige und tröstende Grüsse!

Genau genommen leben
sehr wenige Menschen in
der Gegenwart.
Die meisten bereiten sich
vor,
demnäc hst zu leben.
(Jonathan Swift)
von: Maria m.Sarah, Sammy Jakob.. Blacky, Franz Fritzi


[8] - 05.06.2011 00:27:46
Liebe Beatrix

Der Schmerz ist jetzt ein riesengroßer Felsbrocken, der auf dir lastet. Mit der Zeit wird das Leben diesen Felsbrocken abtragen......, mal mehr, mal weniger.
Aber irgendwann wird er kleiner werden, kleiner und kleiner......
Und es wird die Zeit kommen, an dem aus dem riesengroßen Felsbrocken ein feines, rundes, weiches Steinchen geworden ist....
und du wirst es für immer und ewig in deiner Brusttasche am Herzen tragen.

Denke immer dran dass es deinem Engelchen jetzt im RBL gut geht, es hat keine Schmerzen und kein Leid mehr. Es wird viele ganz liebe Freunde finden, die mit ihm spielen, toben,mit ihm kuscheln und knuddeln.

Auch wenn jetzt der Schmerz für dich momentan unerträglich ist, irgendwann wird auch für dich wieder die Sonne scheinen.

Die Tiereltern hier in den Tiersternen fühlen mit dir, leiden mit dir, weinen mit dir und haben viel Verständnis für deine Trauer.

Sierras Mama Petra schickt traurige mitfühlende Grüße
von: anonym


[7] - 05.06.2011 00:15:17
Von Anfang bis Ende
Sie werden in unsere Hände gegeben, damit wir für sie sorgen, damit wir für sie da sind, damit wir sie beschützen, damit wir sie in Ehren halten, und damit wir sie irgendwann in Würde gehen lassen.

Wir begleiten sie, von Anfang bis Ende sind wir für sie da, wir gehen einen Weg mit ihnen gemeinsam und sie mit uns.

Wir passen aufeinander auf, so gut wir eben können. Wir sorgen füreinander, so gut es eben geht. Wir machen uns manchmal gegenseitig wahnsinnig.

Aber meist sind wir wahnsinnig vor Glück, dass wir sie haben. Sie uns jeden Tag mit Kleinigkeiten erheitern und uns den Alltag versüßen mit ihren chaotischen Aktionen.

Doch können sie uns auch in den größten Kummer stürzen, uns die größten Sorgen verursachen. Ein Husten, ein Humpeln lässt unseren Atem stocken, unser Herz schneller schlagen.

Wenn sie krank sind stehen wir ihnen bei, pflegen sie gesund. Doch manchmal, wenn wir dann auf sie blicken und sehen wie sie leiden, wird uns bewusst: "Es kann jeden Moment vorbei sein" Und dann läuft einem die ganze gemeinsame Geschichte durch den Kopf.

Der Einzug, das erste Leckerchen aus der Hand, die vielen gemeinsamen Stunden, wo wir da gesessen haben und auf sie geschaut haben, ihnen zugesehen haben, bei allem was sie taten.
Und nicht selten läuft einem bei diesen Gedanken eine Träne die Wange hinab, aber man kann uns gleichzeitig lächeln sehen. Wir sind froh über jeden gemeinsamen Moment den wir hatten.

Irgendwa nn kommt dann der Tag, wo wir nicht mehr helfen können, wo alle Hoffnung verloren ist, wo ein Teil unseres Lebens geht, ein Wegbegleiter eine andere Richtung einschlägt. Mal ganz leise und sanft, mal ganz überraschend. Doch ist der Schmerz immer groß, kaum zu beschreiben, als ob es einem das Herz zerreißt. Wir müssen sie gehen lassen, ob wir wollen oder nicht.

Es wird nie ganz aufhören weh zu tun, irgendwo tief in einem drin wird immer ein kleiner, dumpfer Schmerz bleiben. Der uns daran erinnert, dass wir einst ein Wesen geliebt haben und dass uns einst ein Wesen liebte, dass es uns begleitet hat, so wie wir es.

Und wir werden beginnen alte Fotos rauszusuchen, alte Videos an zuschauen, alte Erinnerungen hervorzukramen. Vielleicht zünden wir auch eine Kerze an, reden mit unserem verlorenen Begleiter, als ob er uns noch hören könnte.

Egal was wir auch tun, dieses eine Wesen wird niemals vergessen sein. Es wird immer wieder Momente in unserem Leben geben, die ganz diesem einen wunderbaren Geschöpf gehören werden.

Und das ist auch gut so, denn es gibt keinen treueren Freund und Begleiter als das Tier.

Von Ronja Koch

Tröstende und mitfühlende Grüße
von: Andrea mit Beethoven und Jenny für ewig im Herzen


[6] - 04.06.2011 19:09:43
Traurige Grüße an Beatrix.
Aber denk daran, Ando ist nicht fort, er lebt in Deinem Herzen weiter.

Lauf ins Licht.... Ando


Brigi tte mit ihren Sternchen Anton, Athene, basco, Kara und Speedy tief im Herzen.
von: Brigitte Dahmen


[5] - 04.06.2011 17:23:10
Ich schicke ganz viele Küßchen und Streichler ins RBL.

Den Lieben zu hause schicke ich liebe Grüße.
von: christine mit sissi tief im herzen


[4] - 04.06.2011 14:39:06
Ein Engel ist auf die
Welt gekommen
und hat dich mit in den
Tierhimmel genommen.
Seitdem lebst du da
oben auf deinen Stern
im Herzen so nah doch
in Wirklichkeit so
fern.
Deshalb schauen wir
immer zum Himmel nach
oben
und hoffen du bist dort
am spielen und toben.
Du bist so weit und
doch so nah
in unseren Gedanken
warst und bist du immer
da.
Auch wir werden einmal
über die
Regenbogenbrücke gehen
dahin wo ewig nur die
Sonne scheint
hier werden wir uns
dann wieder sehen
und sind für immer dann
vereint.
(Verf. unbek.)

Carmen mit Peterle, Polly, Dobby, Flecki und Arabella
von: Carmen


[3] - 04.06.2011 12:12:27
Lieber Ando, in ziemlich hohem Alter für einen Ridgeback bist du gestern über die RBB gegangen. Du wurdest erwartet, nicht nur von Candy, sondern auch von ganz vielen anderen Tieren, die wir hier schmerzlich vermissen. Der Ridgeback meiner Chefin, Abdul, ist auch bereits seit einiger Zeit dort, als ich ihn kennenlernte, war er sehr distanziert und wollte nie gestreichelt werden. Erst, als seine Dalmatinerfreundin starb, wurde Abdul ein ganz verschmuster Kerl. Kurz vor seinem Tod liebte er es, sich zwischen die Knie zu stellen und beschmust zu werden. Ja, auch ihr "Löwenhunde" könnt sehr familienfreundlich und anschmiegsam sein. Du warst dies mit Sicherheit, ein wunderschönes Foto von dir ist hier zu sehen und ich bin sicher, dass du genauso gemütlich und gefasst über die RBB gegangen bist. Deine Familie ist sehr traurig, dass du sie verlassen hast, aber die Erinnerungen an dich und eure gemeinsame Zeit kann niemand nehmen und deswegen wirst du immer ein ganz großer Teil deiner Familie bleiben, zu der du so lange gehört hast. Ein Familienmitglied bleibt stets in allen Herzen, genau wie du, lieber Ando!

LG, Claudia mit MImi und Murmel im Herzen
von: claudia



Zum Tiersterne-Tierhimmel