homeLitti [w], Mischling
Hund von: Lukas J. [Besucher: 1049]

 F  
102

Himmels-Koordinaten:

 *unbekannt
†..2006
Litti Hier ruht und schläft
-Litti Gabi-
Griechische Hündin
Vorbild

-Du bleibst in eminem Herz-
-Und begegnest mir als engel-
-ich lerne aus deinem da sein-
-und werde deinen frieden verbreiten-





Neuer
Gruß

10 Sternengrüße empfangen


[10] - 27.02.2012 10:19:10
♥~*~♥~*~♥ ♥~*~♥~*~♥
Das Leben gibt, das Leben nimmt,
geht seinen Lauf wie´s vorbestimmt.
Es führt ins Glück, es führt durchs Leid,
es währet alles seine Zeit!

Und wenn die Welt voll Trübsal ist,
du regelrecht verzweifelt bist,
dann schau auf dieses Wörtchen GLÜCK,
es kehrt sofort zu dir zurück!
Unbekannt
♥ ~*~♥~*~♥ ♥~*~♥~*~♥
Kleines Engelchen ,

komm gut an im RBL. Du wirst dort von vielen neuen Freunden erwartet. Sie werden dich trösten und für dich einfach nur da sein. Du wirst geliebt.

♥ ~*~ϖ 9; ~*~♥ ♥~*~♥~*~♥
Traurige und mitfühlende Grüße an deine Lieben daheim

♥~* ~♥ ~*~♥ ♥~*~♥~*~♥
Wenn die Hoffnung aufwacht,
legt sich die Verzweiflung schlafen

Asiatis che Weisheit
♥~*~ 829; ~*~♥ ♥~*~♥~*~♥


Heidi mit Bennie, Mäxchen und Findus für immer ganz tief im Herzen
von: anonym


[9] - 26.02.2012 18:59:15
Dem lieben Engelchen wünsche ich alles Liebe.

Den Lieben daheim schicke ich traurige Grüße.
von: christine mit sissi tief im herzen


[8] - 26.02.2012 10:43:05
Tränental....

I ch sehe dich in der Ferne als Punkt in schwachem Licht vergehen.
Und deine Nähe, die mir fehlt, lässt meinen Geist erfrieren.
Und während die Erinnerung verblasst, scheinst du dich umzudrehen.
Ich will dir folgen, und dich nicht im Dunst der Zeit verlieren.
Doch meine Füße scheinen nicht auf meinen Kopf zu hören.
Und wie durch einen Nebel sehe ich dich noch mehr entschwinden.
Die Kälte, die mein Herz erstickt, scheint meinen Körper kaum zu stören.
Die Eiseskälte meiner Seele kann keinen warmen Punkt mehr finden.
So laufe ich quälend langsam durch den zähen Schleim wie um mein Leben.
Und meine Schritte tragen mich auch nicht ein wenig weiter in der Zeit.
Und während ich mich quäle, spür ich den Boden unter meinen Schritten beben.
Da öffnet sich vor mir ein großer Spalt unüberwindlich und unendlich breit.
Und füllt sich gurgelnd wie ein Strudel nun mit dunkel schwarzem Wasser,
auf dem sich Tausende von Schollen neckend tummeln ganz aus Eis.
Du siehst vom andren Ufer zu mir rüber, doch das Bild wird blasser.
Das Wasser vor mir dunkler, drohender, der Horizont wird weit.
Dann plötzlich mein Entschluss.
Ich springe in die eisigkalte Flut.
Der Schock der Kälte lähmt mich ganz - kann mich kaum wehren.
Verzweifelt kämpf ich gegen meine Lethargie mit letztem Mut,
kämpf gegen einen Drang im letzten Augenblick noch umzukehren.
Das kalte Wasser nimmt mir Luft - läuft mir in meine Nase, meine Augen.
Ich fühl mich plötzlich müde, ausgelaugt und mir ist schrecklich kalt.
Ein starker Strudel will mit aller Kraft mich in die Tiefe saugen,
will mich versinken lassen in dem dunklen bodenlosen Spalt.
Und während ich noch kämpfe um mein überleben bin ich plötzlich da.
Du stehst bewegungslos am hohen Ufer - schaust mich traurig an.
Der Schmerz in deinen Augen ist dem meinen nun entsetzlich nah.
Ganz langsam streckst du deine Pfoten nach mir, die ich nicht greifen kann. Und dann......

Versinkend wach ich auf mit einem Schrei und merk kaum dass ich weine.
Ich friere noch und spüre die Berührung deiner Pfoten...
Die Augen brennen, mein Gesicht ist tränennass ich bin alleine.
Ich setz mich auf in meinem Bett und starre an die leere Wand.....
(unbek.)

Eine n hoffentlichen ruhigen Sonntag. Meine Bande machte die Nacht heute zum Tag und an Schlaf war nicht wirklich zu denken. Ja, ja, jetzt liegen sie faul rum und ich..... diese........?!
Aber, Sissi gehts auch wieder besser, Simon macht stetige Fortschritte, die anderen sind munter und vielleicht oft zu lustig, in der Nacht halt. Und ich?? ... hab sie lieb und bin froh dass ich sie hab.

Maria mit
Samira & Sarah,
Sammy & Jakob & Maugerl,
Blacky, Franz, Fritzi
von: anonym


[7] - 24.02.2012 20:05:44
Denk Dir ein Bild. Weites Meer.
Ein Segelschiff setzt seine weißen Segel
Und gleitet hinaus in die offene See.

Du siehst, wie es kleiner und kleiner wird,
wo Wasser und Himmel sich treffen,
verschwindet es.
Da sagt jemand: Nun ist es gegangen.
Ein anderer sagt: Es kommt.

Der Tod ist wie ein Horizont
Und ein Horizont ist nichts anderes,
als die Grenze unseres Sehens.
Wenn wir um ein Tier trauern,
freuen sich andere,
es hinter der Grenze wieder zu sehen.

Ich schicke ganz viele Gute Nacht Küsschen aufs Wölkchen, Mäuschen.

Alles , alles Liebe für die Erdenmenschen daheim.
von: christine mit sissi tief im herzen


[6] - 24.02.2012 15:12:49
Wenn Du bei Nacht zum Himmel emporschaust,
dann werde ich auf dem schönsten
der vielen, vielen Sterne sitzen
und zu Dir herabwinken.
Ich werde Dir Trost und Licht senden,
damit Du mich in Deiner Welt
sehen kannst und nicht vergisst.
Traurig sollst Du aber nicht mehr sein,
denn schau nur:
Ich habe jetzt einen eigenen Stern!
(Unbekannt)

... wie wahr, nun hast du dein eigenes Sternchen hoch oben am Firmament, liebe LITTI.

Ich schicke dir einen ganz lieben Sternengruß.

F hle dich sanft gestreichelt von Christine mit Lacky, Tom und Nero im Herzen sowie Tierstern Esperanza & Sternchen.

Traur ige Grüße an deine Lieben auf Erden.
von: Christine


[5] - 24.02.2012 14:04:41
Täglich überqueren neue Tiere die Regenbogenbrücke und werden zu Sternenkindern. Täglich neuer Abschiedsschmerz auf Erden und täglich werden dann im RBL neue Freundschaften geschlossen. Bleibt auch bei uns auf Erden Schmerz, Trauer und Verlust bestehen, sind wir doch glücklich, wenn unsere Lieblinge in neuer Umgebung nicht mehr all zu oft in Wehmut an ihr Erdenleben zurück denken. Mögen sie von nun an ein glückliches Dasein unter ihren Schicksalsgenossen bestreiten. Dies sollte uns ein kleiner Trost sein.
Allen lieben Freunden aus dem RBL wünschen wir einen schönen Tag
Helga, Manni, Lisa u. Kalle.

von: Helga mit Mauzi,Bonny,Mercy und Svenja im Herzen
von: anonym


[4] - 24.02.2012 13:26:16
Ich bin von euch gegangen,
nur für einen kurzen Augenblick
und gar nicht weit.
Wenn ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin,
werdet Ihr euch fragen, warum Ihr geweint habt.

Laozi


********* ************ **

Für dich Litti, Lauf. kleiner Mann...lauf ins Licht.....

An deine Lieben zu Hause traurige Grüße

Brigitte mit den Sternchen Anton, Athene, Basco, Kara und Speedy tief im Herzen, und Bäri-Max an meiner Seite.
von: Brigitte


[3] - 24.02.2012 08:03:25
Die kurze Zeit mit Dir, kleines Sternenkind -
ein leiser Hauch der Ewigkeit,
flüchtig wie der Sommerwind,
entflohen in die Vergangenheit...

Manchma l scheint alles nur ein Traum,
ein Zerrbild unserer Phantasie,
unwirklich und greifbar kaum -
und doch vergessen wir dich nie...

Du bist ein Teil von unserem Leben!
Auch wenn wir nicht mehr zusammen sind,
hat sie uns doch so viel gegeben -
die kurze Zeit mit Dir, kleines Sernenkind...

*l eicht abgeändert
Ralf Korrek*


Ca rmen mit Peterle, Flecki, Arabella, Emma, Serafina, Polly und Dobby
von: Carmen


[2] - 24.02.2012 05:44:46
Wenn ich mit Worten nach dir suche,
geschieht etwas in mir.
Ich komme dir näher,
wo immer du auch sein magst -
und ich spüre,
wie auch du mir näher kommst,
als würden meine zärtlich nach dir
tastenden Gedanken und Gefühle
dich magisch zu mir führen.
(H.Kruppa)
Abschi ed nehmen ist unendlich schmerzhaft,
aber es ist keine
endgültige Trennung.
Wer innig miteinander verbunden ist,
den kann der Tod nicht auseinander
reißen.
Wir vertrauen auf ein Wiedersehen und verabschieden dich
lediglich von deiner irdischen Gegenwart.

Traur ige und mitfühlende Grüsse!

Maria mit ihren Engeln
von: anonym


[1] - 24.02.2012 05:40:06
Schwarze Stille, samtner Vorhang
grauenhafte Einsamkeit
Viele Freunde, doch oft verhaßt
tödliche Augen- Sehen dich
bist allein, doch überall sieht man dich
vergisst die Welt
siehst nur noch dich
und deinen Schmerz
Willst alles vergessen, nur noch sterben
Alle sagen: Das wird schon wieder-
Doch woher wollen SIE das wissen?
SIE, die nie so einen Schmerz empfunden haben?

Träume von dir,
wie ich dich das erste mal gesehen habe
wie du mich angesehen hasst
und ich dachte
du bist meine ewigkeit
wir haben alles zusammen überstanden
gingen durch dick und dünn
doch da kam eine Krankheit,
das Alter, ein Unfall
ich weiß es nicht
ich erinner mich nur noch an den Schmerz,
den du hinterlassen haßt, ohne mich zu fragen

Alles erinnert mich an dich
das Sofa tfägt noch deinen Geruch,
überall stehen Fotos von dir
ich würde am liebsten alles zerreisen,
doch ich muss stark bleiben
Das bin ich dir schuldig...

Kleine Lucy, Du wirst sehen hier im RBL wirst Du ganz viele neue Freunde finden und Du wirst niemals alleine sein.

Traurige Grüße von Heike , Pinki, Felix und Sina tief in meinem Herzen
von: anonym




home Litti [w], Mischling
Hund von: Lukas J. [Besucher: 1049]

F
102

Himmels-Koordinaten



 * unbekannt
† ..2006


Neuer
Gruß

10 Sternengrüße


[10] - 27.02.2012 10:19:10
♥~*~♥~*~♥ ♥~*~♥~*~♥
Das Leben gibt, das Leben nimmt,
geht seinen Lauf wie´s vorbestimmt.
Es führt ins Glück, es führt durchs Leid,
es währet alles seine Zeit!

Und wenn die Welt voll Trübsal ist,
du regelrecht verzweifelt bist,
dann schau auf dieses Wörtchen GLÜCK,
es kehrt sofort zu dir zurück!
Unbekannt
♥ ~*~♥~*~♥ ♥~*~♥~*~♥
Kleines Engelchen ,

komm gut an im RBL. Du wirst dort von vielen neuen Freunden erwartet. Sie werden dich trösten und für dich einfach nur da sein. Du wirst geliebt.

♥ ~*~ϖ 9; ~*~♥ ♥~*~♥~*~♥
Traurige und mitfühlende Grüße an deine Lieben daheim

♥~* ~♥ ~*~♥ ♥~*~♥~*~♥
Wenn die Hoffnung aufwacht,
legt sich die Verzweiflung schlafen

Asiatis che Weisheit
♥~*~ 829; ~*~♥ ♥~*~♥~*~♥


Heidi mit Bennie, Mäxchen und Findus für immer ganz tief im Herzen
von: anonym


[9] - 26.02.2012 18:59:15
Dem lieben Engelchen wünsche ich alles Liebe.

Den Lieben daheim schicke ich traurige Grüße.
von: christine mit sissi tief im herzen


[8] - 26.02.2012 10:43:05
Tränental....

I ch sehe dich in der Ferne als Punkt in schwachem Licht vergehen.
Und deine Nähe, die mir fehlt, lässt meinen Geist erfrieren.
Und während die Erinnerung verblasst, scheinst du dich umzudrehen.
Ich will dir folgen, und dich nicht im Dunst der Zeit verlieren.
Doch meine Füße scheinen nicht auf meinen Kopf zu hören.
Und wie durch einen Nebel sehe ich dich noch mehr entschwinden.
Die Kälte, die mein Herz erstickt, scheint meinen Körper kaum zu stören.
Die Eiseskälte meiner Seele kann keinen warmen Punkt mehr finden.
So laufe ich quälend langsam durch den zähen Schleim wie um mein Leben.
Und meine Schritte tragen mich auch nicht ein wenig weiter in der Zeit.
Und während ich mich quäle, spür ich den Boden unter meinen Schritten beben.
Da öffnet sich vor mir ein großer Spalt unüberwindlich und unendlich breit.
Und füllt sich gurgelnd wie ein Strudel nun mit dunkel schwarzem Wasser,
auf dem sich Tausende von Schollen neckend tummeln ganz aus Eis.
Du siehst vom andren Ufer zu mir rüber, doch das Bild wird blasser.
Das Wasser vor mir dunkler, drohender, der Horizont wird weit.
Dann plötzlich mein Entschluss.
Ich springe in die eisigkalte Flut.
Der Schock der Kälte lähmt mich ganz - kann mich kaum wehren.
Verzweifelt kämpf ich gegen meine Lethargie mit letztem Mut,
kämpf gegen einen Drang im letzten Augenblick noch umzukehren.
Das kalte Wasser nimmt mir Luft - läuft mir in meine Nase, meine Augen.
Ich fühl mich plötzlich müde, ausgelaugt und mir ist schrecklich kalt.
Ein starker Strudel will mit aller Kraft mich in die Tiefe saugen,
will mich versinken lassen in dem dunklen bodenlosen Spalt.
Und während ich noch kämpfe um mein überleben bin ich plötzlich da.
Du stehst bewegungslos am hohen Ufer - schaust mich traurig an.
Der Schmerz in deinen Augen ist dem meinen nun entsetzlich nah.
Ganz langsam streckst du deine Pfoten nach mir, die ich nicht greifen kann. Und dann......

Versinkend wach ich auf mit einem Schrei und merk kaum dass ich weine.
Ich friere noch und spüre die Berührung deiner Pfoten...
Die Augen brennen, mein Gesicht ist tränennass ich bin alleine.
Ich setz mich auf in meinem Bett und starre an die leere Wand.....
(unbek.)

Eine n hoffentlichen ruhigen Sonntag. Meine Bande machte die Nacht heute zum Tag und an Schlaf war nicht wirklich zu denken. Ja, ja, jetzt liegen sie faul rum und ich..... diese........?!
Aber, Sissi gehts auch wieder besser, Simon macht stetige Fortschritte, die anderen sind munter und vielleicht oft zu lustig, in der Nacht halt. Und ich?? ... hab sie lieb und bin froh dass ich sie hab.

Maria mit
Samira & Sarah,
Sammy & Jakob & Maugerl,
Blacky, Franz, Fritzi
von: anonym


[7] - 24.02.2012 20:05:44
Denk Dir ein Bild. Weites Meer.
Ein Segelschiff setzt seine weißen Segel
Und gleitet hinaus in die offene See.

Du siehst, wie es kleiner und kleiner wird,
wo Wasser und Himmel sich treffen,
verschwindet es.
Da sagt jemand: Nun ist es gegangen.
Ein anderer sagt: Es kommt.

Der Tod ist wie ein Horizont
Und ein Horizont ist nichts anderes,
als die Grenze unseres Sehens.
Wenn wir um ein Tier trauern,
freuen sich andere,
es hinter der Grenze wieder zu sehen.

Ich schicke ganz viele Gute Nacht Küsschen aufs Wölkchen, Mäuschen.

Alles , alles Liebe für die Erdenmenschen daheim.
von: christine mit sissi tief im herzen


[6] - 24.02.2012 15:12:49
Wenn Du bei Nacht zum Himmel emporschaust,
dann werde ich auf dem schönsten
der vielen, vielen Sterne sitzen
und zu Dir herabwinken.
Ich werde Dir Trost und Licht senden,
damit Du mich in Deiner Welt
sehen kannst und nicht vergisst.
Traurig sollst Du aber nicht mehr sein,
denn schau nur:
Ich habe jetzt einen eigenen Stern!
(Unbekannt)

... wie wahr, nun hast du dein eigenes Sternchen hoch oben am Firmament, liebe LITTI.

Ich schicke dir einen ganz lieben Sternengruß.

F hle dich sanft gestreichelt von Christine mit Lacky, Tom und Nero im Herzen sowie Tierstern Esperanza & Sternchen.

Traur ige Grüße an deine Lieben auf Erden.
von: Christine


[5] - 24.02.2012 14:04:41
Täglich überqueren neue Tiere die Regenbogenbrücke und werden zu Sternenkindern. Täglich neuer Abschiedsschmerz auf Erden und täglich werden dann im RBL neue Freundschaften geschlossen. Bleibt auch bei uns auf Erden Schmerz, Trauer und Verlust bestehen, sind wir doch glücklich, wenn unsere Lieblinge in neuer Umgebung nicht mehr all zu oft in Wehmut an ihr Erdenleben zurück denken. Mögen sie von nun an ein glückliches Dasein unter ihren Schicksalsgenossen bestreiten. Dies sollte uns ein kleiner Trost sein.
Allen lieben Freunden aus dem RBL wünschen wir einen schönen Tag
Helga, Manni, Lisa u. Kalle.

von: Helga mit Mauzi,Bonny,Mercy und Svenja im Herzen
von: anonym


[4] - 24.02.2012 13:26:16
Ich bin von euch gegangen,
nur für einen kurzen Augenblick
und gar nicht weit.
Wenn ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin,
werdet Ihr euch fragen, warum Ihr geweint habt.

Laozi


********* ************ **

Für dich Litti, Lauf. kleiner Mann...lauf ins Licht.....

An deine Lieben zu Hause traurige Grüße

Brigitte mit den Sternchen Anton, Athene, Basco, Kara und Speedy tief im Herzen, und Bäri-Max an meiner Seite.
von: Brigitte


[3] - 24.02.2012 08:03:25
Die kurze Zeit mit Dir, kleines Sternenkind -
ein leiser Hauch der Ewigkeit,
flüchtig wie der Sommerwind,
entflohen in die Vergangenheit...

Manchma l scheint alles nur ein Traum,
ein Zerrbild unserer Phantasie,
unwirklich und greifbar kaum -
und doch vergessen wir dich nie...

Du bist ein Teil von unserem Leben!
Auch wenn wir nicht mehr zusammen sind,
hat sie uns doch so viel gegeben -
die kurze Zeit mit Dir, kleines Sernenkind...

*l eicht abgeändert
Ralf Korrek*


Ca rmen mit Peterle, Flecki, Arabella, Emma, Serafina, Polly und Dobby
von: Carmen



Zum Tiersterne-Tierhimmel