home´Lille´ Black Beauty v. Wilkens Wilden [w], Border Collie
Hund von: Horst u. Gisela G. [Besucher: 3425]

 D  
25

Himmels-Koordinaten:

 *20.09.2000
†26.02.2012
´Lille´ Black Beauty v. Wilkens Wilden Obwohl Dein Zuhause nicht bei mir war, hast Du Dich, wenn Du bei mir warst, immer wie zu Hause gefühlt. Wir kannten uns über 7 lange Jahre, und es war eine wunderschöne Zeit für uns, wenn wir zusammen Agi trainierten, auf Turniere fuhren, ich endlos lange Zeit Stöckchen für Dich wegwerfen ´musste´. Es war schön, als wir zusammen zum Agility-Seminar fuhren, Du in meinem Bett schliefst, mich 5 mal die Nacht wecktest und gestreichelt werden wolltest. Auch wenn ich momentan so sehr traurig bin, bin ich doch unendlich froh und glücklich, dass es Dich gab, und dass wir so viel Vergnügen miteinander hatten. Grüße all die anderen Hundis, die schon bei der Regenbogenbrücke warten. Ich habe sie alle nicht vergessen und trage jeden Einzelnen in meinem Herzen, wie ich Dich auch immer in

...

neue
Kerze

830 Kerzen sind entzündet


ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 09.01.2021 14:13:27 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 06.01.2021 06:58:20 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 04.01.2021 04:52:32 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 03.01.2021 15:19:48 ein Winterzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 02.01.2021 14:09:58 ich wünsche euch 365 Tage voller Freude und Gesundheit,Conny mit Harrihäschen un am: 01.01.2021 10:28:16 heute wird fein gefeiert und alle freuen sich, Conny mit Harrihäschen,Babe, Matt am: 31.12.2020 13:54:41 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 30.12.2020 10:10:52 wir sind immer verbunden durch Liebe und freundschaft, Conny mit Harri, Babe, Ma am: 29.12.2020 08:52:19 ein Winterzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 28.12.2020 08:24:54 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 27.12.2020 15:34:38 schöne Weihnachten wünsche ich euch allen, Conny mit Harrihäschen am: 26.12.2020 07:52:22 ich wünsche Euch allen ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest,Conny mit Harri, am: 25.12.2020 14:55:24 Fröhliche Weihnachten wünsche ich dir, Conny mit Harri, Babe, Matty und all am: 24.12.2020 13:32:15 nur noch 1x schlafen, das christkind kommt bald, Conny mit Harri,Babe,Matty und  am: 23.12.2020 12:36:41 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 21.12.2020 08:56:17 heute zündet ihr Sternleins das 4. Lichtlein an, bald ist Weihnachten,Conny,Har  am: 20.12.2020 14:58:48 noch 5 x schlafen,dann kommt das Christkind,WHDL,Conny mit Harri,Babe,Matty und  am: 19.12.2020 14:42:04 du bist die kleine Sonne im herzen deiner Mama, Conny mit Harrihäschen am: 18.12.2020 04:53:33 ein Winterzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 13.12.2020 14:55:55 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 12.12.2020 14:44:08 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 11.12.2020 04:51:57 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 10.12.2020 04:55:36 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 09.12.2020 06:23:19 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 07.12.2020 06:23:02 heute kommt der Nikolaus, habt viel Freude, Harri und Conny am: 06.12.2020 15:15:09 habe einen wunderschönen Tag im Regenbogenland, Conny mit Harri,Babe,Mat am: 05.12.2020 13:53:15 ich denke an Dich, mein lieber Schatz am: 04.12.2020 22:32:36 wir sind immer verbunden durch Liebe und freundschaft, Conny mit Harri, Babe, Ma am: 04.12.2020 04:53:23 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 30.11.2020 04:51:57 heute Nachmittag zündet ihr das 1.Lichtlein an, Conny mit Harri,Babe,Matty und a am: 29.11.2020 13:13:55 schau, wie schön dein Sternlein leuchtet,UNVERGESSEN,Conny mit Harri, Babe, Matt am: 28.11.2020 14:05:43 eine liebe Kerze für dich von Mandy mit Amy, Jacky+Bobby am: 25.11.2020 07:05:46 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 24.11.2020 04:56:55 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 23.11.2020 04:52:35 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 22.11.2020 14:07:17 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 21.11.2020 14:17:32 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 20.11.2020 04:50:15 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 18.11.2020 06:17:14 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 17.11.2020 04:49:58 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 16.11.2020 04:56:45 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 15.11.2020 13:03:24 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 14.11.2020 14:23:33 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 13.11.2020 04:53:16 Laterne,Laterne,Sonne,Mond und Sterne,viel Spaß  heute, Conny mit Harrihäschen u am: 11.11.2020 04:52:20 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 10.11.2020 04:51:18 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 09.11.2020 04:48:53 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 08.11.2020 14:41:04 eine liebe Kerze für dich von Mandy mit Amy, Jacky+Bobby am: 04.11.2020 06:29:10 Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände,die Mama würde dich sofort zurückholen am: 04.11.2020 06:21:42 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 02.11.2020 04:54:10 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 01.11.2020 14:50:37 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 30.10.2020 04:49:14 schau, wie schön dein Sternlein leuchtet,UNVERGESSEN,Conny mit Harri, Babe, Matt am: 27.10.2020 04:54:04 eine liebe Kerze für dich von Mandy mit Amy, Jacky+Bobby am: 26.10.2020 07:28:56 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 26.10.2020 04:51:29 Sonnengrüße am Sonntag für euch Sternleins,Conny mit Harri, Babe, Matty und all  am: 25.10.2020 12:28:33 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 24.10.2020 14:01:47 eine liebe Kerze für dich von Mandy mit Amy, Jacky+Bobby am: 23.10.2020 05:05:39 ein Freitagslichtlein mit viel Sonne, Conny mit Harri, Babe und all meinen Stern am: 23.10.2020 04:48:43 Für Dich Engelchen Lille.Liebe Grüße von Peter mit Lilly im Herzen am: 22.10.2020 10:13:51 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 21.10.2020 06:19:03 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 19.10.2020 04:42:52 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 18.10.2020 15:26:37 wir sind immer verbunden durch Liebe und freundschaft, Conny mit Harri, Babe, Ma am: 17.10.2020 14:09:59 schau, wie schön dein Sternlein leuchtet,UNVERGESSEN,Conny mit Harri, Babe, Matt am: 14.10.2020 06:27:41 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 13.10.2020 04:53:50 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 12.10.2020 04:49:57 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 11.10.2020 14:52:06
1 2 3 4 5 6 II 

Neuer
Gruß

970 Sternengrüße empfangen


[970] - 09.01.2021 14:13:19
liebes Sternenkind,

hat test du einen schönen Morgen?
Fein, dann komm ich gleich zum
kuscheln und knuddeln.
Dein Näschen und deine
Äugelchen bekommen ein
Küßchen und natürlich bekommen
die Öhrchen, die Pfötchen und das
Bäuchlein eine feine kleine
Massage

heute backe ich für alle leckere
Crepes mit allerlei Füllung zum
Frühstück

Und dann gehts zu den Bienchen
und
Gän seblümchen, Hallo sagen

Als Freund hab ich an dich
gedacht.
i ch weiß, was dir ´ne Freude
macht.
I ch schreib´ es dir: ´´Ich drücke
dich,
g anz lieb, ganz fest und inniglich!
´´
D as gibt uns beiden wieder Mut!
Wir fühl´n uns froh und wieder
gut!
( Autor. Horst Hesche)

Sind die
wunderschönen Torte für Maggie
und Napoleon fertig? Das ist super,
sie warten nämlich schon ganz aufgeregt

Ich danke dir, ich dank dir sehr,
ich danke dir, das fällt nicht
schwer,
Ich danke dir, dank dir ganz doll,
weiß gar nicht was ich sagen soll.

Ich danke dir, du bist ein Schatz,
dies sag ich dir in diesem Satz,
ich danke Dir, das fällt nicht
schwer:
Dan ke, danke, danke sehr!
(Annette Pfeiffer)


Zur Belohnung gibt es heute
Mittag eine tolle Puddeling- Party.
Mit allen Sorten und Sahne und
Schokisosse und Krokant. Hmm,
das wird lecker und lustig werden


Und endlich, endlich haben Mr.
Snow und Mrs. Frost Grund zu
Freude, es ist nämlich richtig kalt
geworden. Auch die Eisbären sind
froh und bauen weitere Iglus für
euch Sternenkinder.

J etzt haben doch der Birko, Fido und
der Enzo für euch die ganze Nacht
gearbeitet und euren großen
Schlitten warm und kuschelig
gepolstert und nun macht die
Schlittenfahrt zur Sternenhütte
gleich nochmal soviel Spaß.
Dafür bekommen die beiden
heute ein ganz, feines
Mittagessen nach Wahl


es wird also wieder ein toller Tag
im schönen RBL
habe ganz viel Spaß

ich habe dich sehr lieb und denke
an dich

Conny mit Harrihäschen
und all meinen Sternenkindern
von: anonym


[969] - 08.01.2021 04:54:40
Der kleine Igel und das weiße Weiß

Igelmärch en zum Winterbeginn – Der Winter, so lernt es der kleine Igel, ist die kalte Dunkelzeit, und das bedeutet, es ist Schlafenszeit

Na nu?“, sagte der kleine Igel, als er früh am Morgen aus dem Gebüsch kroch und den Wald verlassen wollte. „Weiß. Hier draußen ist die Welt weiß geworden. Hm! Hm!“
Der kleine Igel blinzelte. Dieses fremde Weiß kannte er noch nicht. Was war passiert über Nacht?
Er schnupperte. Es roch gut und frisch, dieses Weiß. Und es roch fremd. Fremd aber konnte Gefahr bedeuten. Das hatte er gelernt. Vor Dingen, die anders waren, musste man sich in Acht nehmen. So hatte es ihm Mama Igel erklärt und der kleine Igel hatte sich diese Warnung gut gemerkt.
‚Aufpassen! Gefahr!’, dachte er deshalb nun. Er schnupperte wieder. Hm. Es roch wirklich gut. Und es lockte.
„Ist es gefährlich, dieses fremde Weiß?“, murmelte er. „Kann ich es wagen, meinen Weg fortzusetzen und übers Feld zu meinem Schlafbau im Blätterberg unter dem großen Apfelbaum gehen? Oder soll ich besser in den sicheren Wald zurückkehren?“
Der kleine Igel zögerte. Im Wald war die Igelwelt eine sichere Welt. Viele Möglichkeiten gab es dort, sich unter Büschen, Steinen, Baumstämmen oder zwischen Moosen, Farnen und Waldkräutern zu verstecken. Wenn er nur nicht so frieren würde. Frieren war ähnlich unangenehm wie hungern. Wie sehr sehnte sich der kleine Igel nach seiner Schlafhöhle! Die ganze Nacht hatte er Nahrung gesucht, gejagt, gegraben, geschnuppert und gefressen. Nun war er satt. Und müde. Und er fror. Die Kälte, die von diesem weißen Weiß ausging, kroch immer mehr in seine Glieder.
Vorsichtig setzte er einen Igelfuß mitten in das Weiß hinein. Es war kalt. Eine Kälte, wie sie der kleine Igel in seinem ganzen Igelleben noch nie kennen gelernt hatte.
„Noch kälter als kalt ist dieses Weiß“, murmelte der kleine Igel. „Aber ich glaube, gefährlich ist es nicht. Gefährlich ist nur, wenn ich mich nicht beeile, dass ich schnell nach Hause in meine Schlafhöhle komme.“
Und er erinnerte sich daran, dass Mama Igel vor der Kälte gewarnt hatte.
‚Wenn die Luft kühler wird und die Nacht länger ist als der Tag‘, hatte sie gesagt, ‚musst du ein warmes, sicheres Plätzchen haben für den tiefen Schlaf.‘
„Ich glaube, dieses Weiß will mir zeigen, dass die kalte Dunkelzeit gekommen ist. Und kalte Dunkelzeit ist Schlafenszeit“, sagte der kleine Igel.
Er war froh, dass er eine Antwort gefunden hatte. Er wusste nun, was zu tun war. Und so schnell er konnte, rannte er über das kalte weiße Weiß hinüber zur anderen Seite des Feldes, wo am Rande der Wiese unter einem Apfelbaum seine Schlafhöhle auf ihn wartete.

(Elke Bräunling)


wir passen fein auf die Igelchen auf

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[968] - 07.01.2021 04:56:28
Die drei bunten Könige


Fr öhliche Kindergeschichte – Ein (anderes) Dreikönigsspiel im Schnee

Drei Könige stapfen durch die Wüste. Sie tragen bunte Gewänder und goldene Kronen. Die Kamele und den Esel halten sie an der langen Leine und ziehen sie hinter sich her. Die sind nämlich müde. Hungrig und durstig sind sie auch. Auch die drei Könige haben Hunger. Und müde werden sie langsam auch.
Egal. Sie müssen weiter. Das ist der Plan und das Ziel ist noch fern. Mindestens hundert Kilometer noch. Oder zehn. Oder einer nur? Auch egal.
Die Könige seufzen. Es ist anstrengend, ein König im bunten Gewand zu sein. Auch eine Krone auf dem Kopf zu tragen, fällt nicht leicht. Sie ist schwer, wie Gold es eben ist.
„Was für ein weiter Weg das doch ist!“, murmelt Kaspar und stapft so fest auf, dass seine Füße im Sand versinken. „Der Weg durch die Wüste strengt an.“
„Was für eine schwere Krone!“, klagt Melchior. „Sie drückt auf den Kopf. Vor der heißen Wüstensonne aber schützt sie nicht.“
„Ich habe Hunger!“, beschwert sich Balthasar.
Die drei Könige machen Halt und wühlen in ihren Rucksäcken. Vergebens. Da ist nur noch eine Flasche Wasser.
„Unsere Vorräte sind aufgebraucht.“ Kaspars Miene ist ernst.
„Die Lage ist ernst“, bestätigt Melchior.
„Ich habe Durst!“, ruft Balthasar.
Seine Stimme klingt empört und Kaspar reicht ihm die Flasche Wasser. Zur Stärkung.
„Wir haben auch Durst!“, rufen die Kamele und der Esel fügt ein klagendes „Und ich erst!“ hinzu.
„Später!“, tröstet Kaspar. „Ihr bekommt später etwas zu trinken und zu essen.“
„Wir müssen zuerst den Stall erreichen mit dem Kind in der Krippe und Maria und Josef“, erklärt Melchior.
„Und mit dem Würstchengrill“, freut sich Balthasar. „Lasst uns beeilen! Ich habe sooo großen Hunger!“
Er lässt die Leine mit dem Esel los und rennt auf den Stall am Rande der Wiese zu.
„Haaalt!“, ruft der Esel. „Ich komme mit!“
Und so schnell, wie ihn seine Füße in dem tiefen Schnee tragen, folgt er mit den Kamelen dem hungrigen Balthasar.
Kaspar und Melchior sehen sich an.
„Man kann einfach nichts mit ihnen anfangen“, murmelt Kaspar.
Melchior zuckt mit den Schultern, grinst und setzt sich die Krone, die ein bisschen verrutscht ist, wieder gerade.
„Kleine Geschwister sind machmal eine Plage. Aber hungrig bin ich auch. Außerdem ist mir kalt.“
„Und mir erst!“ Kaspar grinst zurück, dann laufen beide ihren Geschwistern, pardon, Balthasar, den Kamelen und dem Esel, hinterher.
Es ist aber auch wirklich kalt heute auf der verschneiten Wiese.

(Elke Bräunling)

in Liebe

Harrihasi und Conny
von: anonym


[967] - 06.01.2021 06:58:13
Der kleine Rabe und der schöne Schneemann

Schne emanngeschichte

Der Winter war hart gewesen. Eine dicke Schneeschicht lag über dem Land. Schön sah das aus! Die Menschen, die den Wald besuchten, freuten sich sehr über das glitzernde Weiß. Die Waldtiere aber sehnten sich das Ende der frostigen Zeit herbei. Die Futtersuche im Schnee war nämlich nicht einfach.
Auch der Magen des kleinen Raben knurrte. Weit und weiter flog er durch den Wald, um etwas Essbares zu finden. Auf einem dieser Ausflüge traf er einen Schneemann. Groß und stattlich stand der am Waldrand.
„Wer bist du?“, fragte der kleine Rabe.
„Ein Schneemann bin ich“, antwortete der fremde Weiße. „Kinder haben mich gebaut und die Leute, die mich sehen, sagen, ich sei der schönste Schneemann im Wald.“
Stolz reckte er seine Möhrennase ein wenig höher in die Luft. „Es fühlt sich gut an, der Schönste zu sein.“
Das verstand der kleine Rabe nicht ganz. „Ist das wichtig?“, fragte er.
Der Schneemann nickte. „Sehr wichtig sogar. Man wird von allen bewundert.“
„Aha! staunte der kleine Rabe, auch wenn er das mit dem Schönsein nicht ganz verstand.
In diesem Augenblick streichelte ein Sonnenstrahl den Schneemann und der schimmerte und gleißte von Kopf bis Fuß wie ein funkelnder Glitzerkristall.
„Oh ! Wie schön!“ Der kleine Rabe staunte. „Jetzt weiß ich, was du meinst.“
Die Stimme des Schneemanns aber klang nun nicht mehr ganz so stolz und glücklich.
„Gar nichts weißt du“, klagte er. „Dieser gelbe Riesenstern mit seinen warmen Strahlen zerstört meine Schönheit. Siehst du, wie ich schwitze?“
„Das ist die Sonne“, erklärte der kleine Rabe. Sie wärmt mein Federkleid – und deine weiße Glitzerhaut.
„Sie wärmt nicht“, heulte der Schneemann. „Nein. Sie zerstört mich und meine Schönheit. Sie lässt mich schwitzen und schrumpfen und ich werde immer mehr in mich zusammenfallen.
„Hm. “ Prüfend sah der kleine Rabe den Schneemann an. Er wischte ein paar Wassertropfen von dessen Stirn und drückte die Möhrennase, die ein bisschen wackelte, im Schneemanngesicht fest.
„Du wirst immer kleiner“, murmelte er. „Ja, du schrumpfst.“
Der Schneemann heulte noch einmal auf. „Die Sonne ist schuld. Bald wird niemand mehr vor mir stehen bleiben, um mich zu bewundern.“
„Armer schöner Schneemann!“, murmelte er. „Ich wünsche dir viel Glück. Doch nun muss ich weiter ziehen. Mein Magen knurrt. Morgen werde ich dich wieder besuchen.“
„Morgen “, seufzte der Schneemann, „werde ich vielleicht nur noch ein nasses Häuflein Schnee sein, das geschmolzen am Boden liegt.“
Tröstend pickte der kleine Rabe da ein Küsschen auf die tränende Schneemannbacke. „Vielleicht treffen wir uns im nächsten Winter wieder?“
„J-j-ja, vielleicht. Leb wohl!“ Die Stimme des Schneemannes klang nun sehr kläglich.
„Bis dann also!“ Der kleine Rabe machte sich auf den Heimweg. Er musste noch lange an den schönen Schneemann denken und murmelte:
„Eigentlic h ist es gar nicht schön, so schön zu sein.“

(Elke Bräunling)

Rabe n sind sooo toll
Schneemänner auch


Harri und Conny
von: anonym


[966] - 05.01.2021 05:01:49
Der kleine Bär und der schöne Schneemann

Warum es manchmal gar nicht schön ist und auch sehr stressig ist, so schön zu sein, das erfährt der kleine Bär, als er den schönen Schneemann im Wald trifft

Eines sonnigen Wintertages traf der kleine Bär einen Schneemann. Groß und stattlich stand er am Waldrand und war ein ganzes Stück größer als der kleine Bär.
„Wer bist du?“, fragte der kleine Bär den fremden weißen Gesellen.
„Ein Schneemann bin ich“, antwortete der Fremde. „Kinder haben mich gebaut und die Leute sagen, ich sei der schönste Schneemann im Wald.“
Stolz reckte der Schneemann seine Möhrennase ein wenig höher.
„Es fühlt sich gut an, der Schönste zu sein.“
Das konnte der kleine Bär nicht verstehen. „Ist das so wichtig?“, fragte er.
Der Schneemann nickte. „Man wird von allen bewundert.
„Aha!“, sagte der kleine Bär, obwohl er eigentlich wenig begriff.
In diesem Augenblick streichelte ein Sonnenstrahl den Schneemann und der glänzte auf einmal wie ein funkelschöner Glitzerkristall.
„Sc hön“, sagte der kleine Bär. „Jetzt weiß ich, was du meinst.“
Doch die Stimme des Schneemanns klang nun nicht mehr so glücklich.
„Gar nichts weißt du“, klagte er. „Dieser gelbe Riesenstern zerstört mit seinen heißen Strahlen meine Schönheit. Siehst du, wie ich schwitze?“
„Das ist die Sonne“, erklärte der kleine Bär. „Sie wärmt meinen Pelz und deine schöne Glitzerhaut.“
„Nei n. Sie wärmt nicht“, heulte der Schneemann. „Sie zerstört mich und meine Schönheit. Sie lässt mich schwitzen und schrumpfen und … tropf, tropf, tropf werde ich immer mehr in mich zusammenfallen.“
„ Hm.“ Prüfend sah der kleine Bär den Schneemann an. Er wischte ein paar Wassertropfen von der Stirn des schwitzenden Schneekerls und drückte die Möhrennase, die schon gefährlich wackelte, in das Gesicht des Schneemannes.
„Du wirst wirklich immer kleiner“, murmelte er. „Ja, du schrumpfst.“
Der Schneemann heulte wieder auf. „Die Sonne ist schuld. Bald wird mich keiner mehr bewundern.“
„Oh je! Da wüsche ich dir, dass die Sonne wieder verschwindet“, murmelte der kleine Bär. „Doch nun muss ich nach Hause gehen. Morgen werde ich dich wieder besuchen.“
„Morgen “, seufzte der Schneemann, „werde ich nur noch ein Häuflein Schnee sein, das geschmolzen am Boden liegt.“
„Armer Schneemann.“ Tröstend klopfte der kleine Bär auf die schwankende Schulter des Schneemanns. „Vielleicht treffen wir uns im nächsten Winter wieder?“
„J-j-ja, vielleicht.“ Die Stimme des Schneemannes klang nun sehr kläglich. „Bis dann also!“
Der kleine Bär machte sich auf den Heimweg. Er musste noch lange an den schönen Schneemann denken und murmelte: „Eigentlich ist es gar nicht schön, schön zu sein.“

( Elke Bräunling)

viel Spaß im Schnee

wir haben dich lieb

Harri und Conny
von: anonym


[965] - 04.01.2021 04:52:25
Das Märchen vom strahlenden Monat Januar

„Eigent lich“, sagte der Januar, „bin ich ein sanfter Monat. Ein weißer. Ein kluger. Und das sanfte weise Weiße bringe ich mit. Ich decke mein Land mit einer schützenden Schneeschicht zu, die Seen und Teiche verschließe ich mit einer eisigen Pforte. An manchen Tagen werfe ich meine Schneeflocken und Eiskristalle auch auf Straßen und Wege. Dann legt sich Stille über meine weiße Welt. Eine gemächliche Stille, die nur ein langsames Fortkommen gewährt. Die Natur holt Atem, ruht sich aus, und auch die Menschen halten inne. Jaaaaa!“ Er dehnte dieses ‚Ja’ in die Länge und sah seine Monatskollegen bedeutungsschwer an.
Die schwiegen ergriffen – oder hatte ihnen die Eitelkeit des jungen Kollegen die Sprache verschlagen? Egal. Dem Januar war es gleichgültig. Er, der junge Monat mit dem hellen Gewand, durfte das Jahr beginnen.
„Jaaaaa!, rief er, lauter nun, in die Winterwelt hinaus. „Ich bin einzigartig, schön und strahlend. Ich, der Januar, bin der Monat der feierlichen Stille. Und dennoch komme ich mit einem Paukenschlag. Die Menschen begrüßen mich mit Jubel und Feuerwerk. Weil sie sich auf mich freuen. Auf mich und auf das neue Jahr, das ich ihnen mitbringe. Ich nämlich bin der Schöne und der Neue. Oder“, fast kicherte er nun, „der neue Schöne!“
„Unsinn! “, unterbrach ihn der Dezember. Er war gekränkt. So viel Mühe hatte er sich mit all seinen Festen gegeben! Glaubte denn der Januar, dieser Schnösel, die Menschen freuten sich mit Feuerwerk über sein Ende? „Ich!“, rief er laut. „Ich wurde geliebt. Die Menschen feiern mich deshalb am letzten Tag meiner Dezemberzeit mit einem fröhlichen Fest. Du aber musst dich erst beweisen, Kollege Januar.“
„Jeder muss sich beweisen“, protestierte der Januar. „An jedem Tag. Und ich …“
Die anderen Monate stöhnten. Sie fühlten sich etwas genervt.
„Tu das!“, brummten sie.
Und der Juni fügte hinzu: „Reden ist Silber, Schweigen Gold.“
„Und Handeln ist weiß“, sagte der Januar. Er sagte es nur leise, doch er nahm sich vor, seinen Worten Taten folgen zu lassen. Voller Eifer rief er seine Helfer, die Schneeflocken und Eiskristalle, herbei und schmückte sein Land mit einem blendenden Weiß. Dann rief er seine helle Freundin, die Sonne, aus dem Süden zurück. Jeden Tag ein kleines Stück näher. Ihre Strahlen bemalten das Land mit Abermillionen funkelnder Schneeflockensternchen und verwandelten die Januarwelt in eine prachtvolle weiße Glitzerfunkelwelt. Toll sah das aus.
Der Januar triumphierte. „Und?“, rief er seinen Kollegen zu. „Entspricht mein Tun nun euren Erwartungen von einem ersten Monat im Jahr?“
Die Monate aber schwiegen. Längst hatten sie sich in weiser Stille in Winterschlaf begeben. Beifall erhielt der strahlende Januar nur vom Februar, der auf einem Koffer voller bunter Gewänder saß und mit einem, wie es schien, närrischen Grinsen applaudierte.

( Elke Bräunling)

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[964] - 03.01.2021 15:19:43
guten Morgen allerliebstes
Sternche n


ich möchte dir schnell ein Gutenmorgenküßchen vorbeibringen und dich hinter den Öhrchen kraulen.
Du gehst ja gleich zu unserem Geburtstagskind, unserem Federbällchen Curley. Die Kleine feiert heute ihren 17. Geburtstag und da wünsche ich dir ganz doll viel Spaß und Freude.
Vergiß den kleinen Blumenstrauß und dein selbstgemaltes Bild für Curley nicht.
Kennst du noch den Text eures Gedichtes daß ihr aufsagen wollt?
Schau,ich habe dir einen Spickzettel mitgebracht

Wir feiern heute

Wir feiern heute das Leben
An dem wir alle gern kleben
Wir feiern heute die Liebe
Dass ewig sie bei uns bliebe
Wir feiern heute die Sonne
Dass morgen sie wiederkomme
Und feiern das Geburtstagskind
Dass es den Weg zum Kühlschrank find’
Um uns zu versorgen mit Speis und Trank
Dafür von uns allen lieben Dank
Ein Hoch, ein dreifaches Hoch auf unsere Curley

UND

dann geht´s sofort zu Sternenmädchen Mandy. Sie feiert heute ihren Engelchentag und möchte gemeinsam mit Curley feiern.
Für sie hat Harrihäschen eine süße Hundetorte gebacken, die sieht genauso aus wie Mandy.
Ob sie schmeckt? OHHHH JAAAA!
Und viele kleine Geschenke habt ihr für sie ausgesucht. Ganz toll!


Und nun lauf geschwind
du liebes, süßes Sternenkind

in Liebe

Conny mit Harrihäschen, Curley-Federbällchen
und
all meinen Sternchen
von: anonym


[963] - 02.01.2021 14:09:51
Als die Januarfee das Glück suchte



Leicht hat sie es nicht immer, die Januarfee. Ein Glück, dass sie viele viele Glückssteinchen in ihrem Gepäck mit sich trägt. Vielleicht ist auch eines für Dich dabei?

Am ersten Tag des neuen Jahres zog die Januarfee ins Land. Sie war ungeduldig und konnte es kaum erwarten, mit ihrer Arbeit zu beginnen. Das Jahr war neu und rein. Ihr Monat, der Januar, stellte den Anfang der kommenden Zeit dar.
Die Januarfee lächelte. Sie liebte alles Neue und sie liebte ihren Monat.
Voller Vorfreude schwebte sie über das Land. Das aber sah gar nicht neu aus. Es strahlte auch keine hoffnungsfrohe Glückseligkeit aus. Nein, alt und grau schien es zu sein. Verbraucht. Auch traurig irgendwie. Die Menschen und Tiere schienen unzufrieden zu sein mit dem Neuen, das das Jahr im Januar brachte. Viele Tiere schliefen, andere jagten stumm ihrer Nahrung hinterher. Müde schienen sie zu sein. Müde wirkten auch die Menschen. Müde, lustlos, auch ängstlich und bekümmert und dennoch schon wieder nervös und gestresst.
Was war los mit dem Januar? Ermüdete er das Land? Ließ er seine Bewohner nicht zur Ruhe kommen? Jagte er ihnen gar Furcht ein?
Die Fee war bestürzt.
„Wurzelt das neue Jahr im Grau des Winters?“, rief sie aus. „Nein. So stelle ich mir das Leben in meinem Monat nicht vor. Auch im grauesten Grau schimmert ein Leuchten, ein Blau.“
Die Januarfee sah zum Himmel empor. Wolken. Dicke graue Wolken hingen über dem kahlen Land. Für fröhlich weiß glitzernden Winterschnee schien es noch nicht bereit zu sein. Es hatte nur Platz für Kälte, Feuchtigkeit und düstere Ungemütlichkeit.
„G lück!“, murmelte die Fee. „Das Glück für das neue Jahr. Noch fehlt es. Oder zumindest der Glaube daran. Ihm Raum zu schaffen in meinem jungen Monat sollte meine wichtigste Aufgabe sein. In jeder kleinen leisen Freude steckt auch ein Stückchen Glück.“
Sie hob die Arme und breitete sie weit über dem Land aus.
Und weit über das Land legte sich der Atem ihres blau-weiß-grau gestreiften, nach frischem Schnee, Vanille-Eis und heißer Schokolade duftenden Umhangs. Dabei sang sie ihr leises Lied vom kleinen Glück:

„Der Himmel ist grau,
doch siehst du ein Blinken,
ein schimmerndes Winken,
in zaghaftem Blau?

Unsichtbar versteckt,
das Ziel noch verborgen,
im Schleier des Morgen.
Glück dem, der’s entdeckt.

Das Glück prägt die Zeit.
Für jeden ein Stückchen
vom ganz kleinen Glückchen
für jeden bereit.

Noch jung ist das Jahr.
Doch ahnst du ein Freuen,
ein Hoffen des Neuen
stumm zauberzart klar.

Die Januarfee sang ihr Lied viele Tage, und aus ihrem Zauberumhang fielen Millionen klitzekleiner Glücksteinchen auf Straßen und Dächer, in Höfe und Gärten, auf Wiesen und Felder, auf Berge und Wälder, auf Flüsse und Seen, auf Dörfer und Städte. Sie machten das Wintergrau jeden Tag ein bisschen heller und zauberten ein klitzekleines Lächeln in die Gesichter der Menschen.

(Elke Bräunling)

in Liebe

Harri und Conny
von: anonym


[962] - 01.01.2021 10:28:09
Happy New Year 2021


guten Morgen liebes
Tiersternenkind ,

bist du denn schon wach?Komm,
lass dich in die Arme nehmen und
dann kuscheln wir gemütlich und
du kannst mir alles von der tollen
Feier erzählen.
Ich habe euch noch bis am frühen
Morgen lachen gehört.
Der schönste Moment aber war,
als das wunderschöne
Lichterm eer , das aus euren
leuchtenden Halsbändern
bestand , am Himmel leuchtete.
Da ward ihr uns Tier-und
Sterneneltern so nah und in
unseren Herzen konnten wir euch
ganz deutlich fühlen!

Du bist ja schon richtig munter,
toll,dann lass uns ein bisschen kuscheln
und erzählen.

Heute
Mittag gibt es schon wieder zum naschen.
Eine
Bee ren- und eine Sahnetorte für
alle Ehrensternleins und die
Geburtstagsgäste.
Ich sehe schon, das neue Jahr
fängt gleich wieder mit einer
großen gemeinsamen Feier an.
Und euch Tiersternenkindern wird
es eh niemals langweilig weil ihr
immer wieder tolle Ideen habt.
Und so wird auch 2020 im RBL
wieder wunderschön, spannend,
lustig und bunt und voller Freude
werden.
Ge segnetes neues Jahr!



Das neue Jahr
Das neue Jahr ist angekommen.
Haben wir uns vorgenommen,
Euch zu wünschen in der Zeit
Glück und Fried und Einigkeit.
Soviel Tröpflein in dem Regen,
Soviel Glück und soviel Segen
Soll Euch Gott der Höchste,
geben.
Glücksel iges neues Jahr!

Zwischen dem Alten
zwischen dem Neuen,
hier uns zu freuen,
schenkt uns das Glück.
Und das Vergangene
heißt mit Vertrauen
vorwärts zu schauen,
schaun zurück.
(Johann Wolfgang von Goethe)

habe einen schönen 1. Januar

ich habe dich sehr lieb

Conny mit ihrem Harrihäschen, Häschen
Babe und die Häschenfamilie,
Matty ,Mary,Curley, Missy, Meiky,
Miri, Aky und all
meinen Sternenkindern ganz tief
im Herzen
sowie Charlie und Lilly daheim

ich wünsche euch Lieben alles
Liebe, viel Gesundheit und Glück
für das Jahr 2021
Passt immer gut auf euch auf
ich denke an euch und schicke
eine herzliche Umarmung

Happy New Year
von: anonym


[961] - 31.12.2020 13:54:33
Ich bin die kleine Neujahrsfee,
stecke tief im dichten Schnee,
drum schick ich dir aus weiter
Ferne eine Hand voll
Zaubersterne

guten Morgen liebes
Tiersternenkind

schlaf dich tüchtig aus,denn heute
ist Silvester und eure
Silvesterfeier auf der großen RBW
wird sehr spannend, lustig,schön
und lang werden
Ich lege mich ganz einfch zu dir
und kuschel mit dir. Viele
Küßchen aufs Näschen und die
Aügelchen müssen sein.

Alles ist für heute Abend bereit!
Alle Tiersternenkinder haben
leuchtendes Halsbändchen
bekommen
und bis heute Abend wird euer
Buffet platzen vor vielen
Leckerein und Nascherein

Bis dahin vertreibt ihr euch die
Zeit mit Schlittschuhlaufen.Die
Eisbären haben eine
Überraschung für euch
vorbereitet und heimlich in der
Nacht eine Eisbahn gebaut,direkt
auf eurem Sternensee. Das wird
ein Spaß werden
Danach sitzt ihr,bei heißem Tee
und Kakao und Silvesterkeksen
gemüt lich vor dem
Wölkchenkamin.

Heute Nacht,wenn um 24 Uhr, die
Glocken läuten und das neue Jahr
beginnt schickt ihr
Tiersternenkinder jedes einen
Wunschlampion auf Erden zu
euren Lieben.
Wir werden sie erwarten und
unsere Herzen und Seelen finden
zueinander.
Wunderkerzen werden brennen
und in unser Herz wird Frieden
einkehren

ich habe euch sehr lieb


Fürs neue Jahr wünsch ich Dir
soviel Glück, wie der Regen
Tropfen hat, soviel Liebe wie die
Sonne Strahlen hat und soviel
Gutes wie der Regenbogen
Farben hat!


ich wünsche unseren geliebten
Tiersternenk indern

sowie all den Tier- und
Sternenmamas- und Papas
einen guten Rutsch in das neue
Jahr 2021
Ich danke euch für all eure lieben
Worte,Kerzchen, Geschi chten und
Gedichten mit denen ihr mir
geholfen habt mit meiner Trauer
und meinem Schmerz um meine
Harri zurechtzukommen
Ich liebe euch und wünsche euch
alles,alles Liebe und Gute im
neuen Jahr
und dass wir alle weiterhin eine
Gemeinschaft sind und bleiben,wo
der eine auch für den anderen da
ist.

Con ny mit ihrem
Harrihäschen, Babehäschen und
all meinen Sternenkindern im herzen

Happy New Year
von: anonym





home ´Lille´ Black Beauty v. Wilkens Wilden [w], Border Collie
Hund von: Horst u. Gisela G. [Besucher: 3425]

D
25

Himmels-Koordinaten



 * 20.09.2000
† 26.02.2012

neue
Kerze

830 Kerzen


ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 09.01.2021 14:13:27 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 06.01.2021 06:58:20 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 04.01.2021 04:52:32 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 03.01.2021 15:19:48 ein Winterzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 02.01.2021 14:09:58 ich wünsche euch 365 Tage voller Freude und Gesundheit,Conny mit Harrihäschen un am: 01.01.2021 10:28:16 heute wird fein gefeiert und alle freuen sich, Conny mit Harrihäschen,Babe, Matt am: 31.12.2020 13:54:41 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 30.12.2020 10:10:52 wir sind immer verbunden durch Liebe und freundschaft, Conny mit Harri, Babe, Ma am: 29.12.2020 08:52:19 ein Winterzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 28.12.2020 08:24:54 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 27.12.2020 15:34:38 schöne Weihnachten wünsche ich euch allen, Conny mit Harrihäschen am: 26.12.2020 07:52:22 ich wünsche Euch allen ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest,Conny mit Harri, am: 25.12.2020 14:55:24 Fröhliche Weihnachten wünsche ich dir, Conny mit Harri, Babe, Matty und all am: 24.12.2020 13:32:15 nur noch 1x schlafen, das christkind kommt bald, Conny mit Harri,Babe,Matty und  am: 23.12.2020 12:36:41 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 21.12.2020 08:56:17 heute zündet ihr Sternleins das 4. Lichtlein an, bald ist Weihnachten,Conny,Har  am: 20.12.2020 14:58:48 noch 5 x schlafen,dann kommt das Christkind,WHDL,Conny mit Harri,Babe,Matty und  am: 19.12.2020 14:42:04 du bist die kleine Sonne im herzen deiner Mama, Conny mit Harrihäschen am: 18.12.2020 04:53:33 ein Winterzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 13.12.2020 14:55:55 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 12.12.2020 14:44:08 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 11.12.2020 04:51:57 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 10.12.2020 04:55:36 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 09.12.2020 06:23:19 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 07.12.2020 06:23:02 heute kommt der Nikolaus, habt viel Freude, Harri und Conny am: 06.12.2020 15:15:09 habe einen wunderschönen Tag im Regenbogenland, Conny mit Harri,Babe,Mat am: 05.12.2020 13:53:15 ich denke an Dich, mein lieber Schatz am: 04.12.2020 22:32:36 wir sind immer verbunden durch Liebe und freundschaft, Conny mit Harri, Babe, Ma am: 04.12.2020 04:53:23 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 30.11.2020 04:51:57 heute Nachmittag zündet ihr das 1.Lichtlein an, Conny mit Harri,Babe,Matty und a am: 29.11.2020 13:13:55 schau, wie schön dein Sternlein leuchtet,UNVERGESSEN,Conny mit Harri, Babe, Matt am: 28.11.2020 14:05:43 eine liebe Kerze für dich von Mandy mit Amy, Jacky+Bobby am: 25.11.2020 07:05:46 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 24.11.2020 04:56:55 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 23.11.2020 04:52:35 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 22.11.2020 14:07:17 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 21.11.2020 14:17:32 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 20.11.2020 04:50:15 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 18.11.2020 06:17:14 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 17.11.2020 04:49:58 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 16.11.2020 04:56:45 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 15.11.2020 13:03:24 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 14.11.2020 14:23:33 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 13.11.2020 04:53:16 Laterne,Laterne,Sonne,Mond und Sterne,viel Spaß  heute, Conny mit Harrihäschen u am: 11.11.2020 04:52:20 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 10.11.2020 04:51:18 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 09.11.2020 04:48:53 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 08.11.2020 14:41:04 eine liebe Kerze für dich von Mandy mit Amy, Jacky+Bobby am: 04.11.2020 06:29:10 Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände,die Mama würde dich sofort zurückholen am: 04.11.2020 06:21:42 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 02.11.2020 04:54:10 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 01.11.2020 14:50:37 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 30.10.2020 04:49:14 schau, wie schön dein Sternlein leuchtet,UNVERGESSEN,Conny mit Harri, Babe, Matt am: 27.10.2020 04:54:04 eine liebe Kerze für dich von Mandy mit Amy, Jacky+Bobby am: 26.10.2020 07:28:56 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 26.10.2020 04:51:29 Sonnengrüße am Sonntag für euch Sternleins,Conny mit Harri, Babe, Matty und all  am: 25.10.2020 12:28:33 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 24.10.2020 14:01:47 eine liebe Kerze für dich von Mandy mit Amy, Jacky+Bobby am: 23.10.2020 05:05:39 ein Freitagslichtlein mit viel Sonne, Conny mit Harri, Babe und all meinen Stern am: 23.10.2020 04:48:43 Für Dich Engelchen Lille.Liebe Grüße von Peter mit Lilly im Herzen am: 22.10.2020 10:13:51 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 21.10.2020 06:19:03 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 19.10.2020 04:42:52 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 18.10.2020 15:26:37 wir sind immer verbunden durch Liebe und freundschaft, Conny mit Harri, Babe, Ma am: 17.10.2020 14:09:59 schau, wie schön dein Sternlein leuchtet,UNVERGESSEN,Conny mit Harri, Babe, Matt am: 14.10.2020 06:27:41 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 13.10.2020 04:53:50 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 12.10.2020 04:49:57 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 11.10.2020 14:52:06 alles Liebe von Mandy mit J.,B.&Amy am: 10.10.2020 13:30:01 Eine Kerze für Dich. Stiller Gruß von Peter mit Lilly im Herzen  am: 10.10.2020 12:53:40 wir sind immer verbunden durch Liebe und freundschaft, Conny mit Harri, Babe, Ma am: 05.10.2020 04:51:46 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 03.10.2020 08:43:48 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 28.09.2020 04:52:28 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 27.09.2020 15:40:15 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 21.09.2020 04:46:43 ein Lichtlein voller Verbundenheit, Conny mit Harri, Babe und all meinen am: 20.09.2020 15:50:14 Happy Birthday liebes Engelchen von Lorena mit Fido im Herzen am: 20.09.2020 12:37:15 anonym am: 20.09.2020 00:04:00 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 18.09.2020 04:40:38 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 17.09.2020 04:53:11 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 16.09.2020 06:25:41 Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände,die Mama würde dich sofort zurückholen am: 15.09.2020 04:51:49 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 14.09.2020 04:52:09 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 13.09.2020 12:55:15 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 12.09.2020 15:06:01 schau, wie schön dein Sternlein leuchtet,UNVERGESSEN,Conny mit Harri, Babe, Matt am: 08.09.2020 04:47:04 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 06.09.2020 14:57:20 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 23.08.2020 11:49:59 ein Samstagslicht geht auf die Reise, Conny mit Harri, Babe, Matty und am: 22.08.2020 14:33:46 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 19.08.2020 06:07:23 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 17.08.2020 04:07:52 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 16.08.2020 15:02:31 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 10.08.2020 04:01:55 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 09.08.2020 15:10:08 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 08.08.2020 14:49:48 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 06.08.2020 04:08:15 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 04.08.2020 04:09:26 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 02.08.2020 12:09:54 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 01.08.2020 15:05:05 Harrihäschen, Babe und Co schicken 1000 Kuschelkussis am: 28.07.2020 06:10:48 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 27.07.2020 04:06:46 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 26.07.2020 12:41:48 wir werden immer freunde sein und zusammenhalten, deine Harri  am: 22.07.2020 06:05:50 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 21.07.2020 06:12:00 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 20.07.2020 04:02:38 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 19.07.2020 15:36:06 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 17.07.2020 04:06:12 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 12.07.2020 14:45:51 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 11.07.2020 14:44:31 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 10.07.2020 08:45:13 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 09.07.2020 09:02:45 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 07.07.2020 09:44:42 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 06.07.2020 08:50:09 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 05.07.2020 15:37:24 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 04.07.2020 14:29:30 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 02.07.2020 09:00:54 ein Lichtlein am Montag schicken Harri, Babe,Conny u all meinen Sternleins am: 29.06.2020 04:00:10 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 28.06.2020 15:29:56 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 27.06.2020 15:33:36 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 26.06.2020 04:05:49 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 25.06.2020 04:09:32 ein Sonnenzauberlichtlein schicken Conny mit Harri, Babe und am: 24.06.2020 06:11:54 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 23.06.2020 06:07:51 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 22.06.2020 04:05:57 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 15.06.2020 03:57:54 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 14.06.2020 12:27:33 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 13.06.2020 14:51:52 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 11.06.2020 12:18:01 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 10.06.2020 05:59:53 Harrihäschen, Babe und Co schicken 1000 Kuschelkussis am: 09.06.2020 06:14:20 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 07.06.2020 16:06:29 für  IMMER in den Herzen deiner Lieben, Conny mit Harri,Matty, Babe und am: 02.06.2020 05:58:28 habe einen wunderschönen Tag im Regenbogenland, Conny mit Harri,Babe,Mat am: 01.06.2020 14:17:05 frohe Pfingsten wünschen euch: Conny mit Harri, Babe, Matty, Bömbchen und all me am: 31.05.2020 12:46:01 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 30.05.2020 14:44:18 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 29.05.2020 04:06:03 kuschelige und liebe Sonntagsgrüße von Conny mit Harri,Babe,Matty und all mei am: 24.05.2020 15:13:32 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 23.05.2020 12:13:42 Harri und Conny sagen guten Morgen. Wir haben dich lieb am: 22.05.2020 08:38:28 einen sonnigen Vatertag wünschen wir, Conny mit Harrihäschen und all meinen Ster am: 21.05.2020 14:32:28 im Regenbogenland ist jeder Tag schön, hell und voller Freude, Conny mit Harri,B am: 20.05.2020 06:11:38 ein liebes Sonntagslichtlein mit viel Sonnenschein, Conny mit Harri, Babe und am: 17.05.2020 15:10:49 ein sonniges Wochenendlichtlein geht auf die Reise,Conny mit Harri und Babe am: 15.05.2020 04:08:09

1 2 3 4 5 6 



Neuer
Gruß

970 Sternengrüße


[970] - 09.01.2021 14:13:19
liebes Sternenkind,

hat test du einen schönen Morgen?
Fein, dann komm ich gleich zum
kuscheln und knuddeln.
Dein Näschen und deine
Äugelchen bekommen ein
Küßchen und natürlich bekommen
die Öhrchen, die Pfötchen und das
Bäuchlein eine feine kleine
Massage

heute backe ich für alle leckere
Crepes mit allerlei Füllung zum
Frühstück

Und dann gehts zu den Bienchen
und
Gän seblümchen, Hallo sagen

Als Freund hab ich an dich
gedacht.
i ch weiß, was dir ´ne Freude
macht.
I ch schreib´ es dir: ´´Ich drücke
dich,
g anz lieb, ganz fest und inniglich!
´´
D as gibt uns beiden wieder Mut!
Wir fühl´n uns froh und wieder
gut!
( Autor. Horst Hesche)

Sind die
wunderschönen Torte für Maggie
und Napoleon fertig? Das ist super,
sie warten nämlich schon ganz aufgeregt

Ich danke dir, ich dank dir sehr,
ich danke dir, das fällt nicht
schwer,
Ich danke dir, dank dir ganz doll,
weiß gar nicht was ich sagen soll.

Ich danke dir, du bist ein Schatz,
dies sag ich dir in diesem Satz,
ich danke Dir, das fällt nicht
schwer:
Dan ke, danke, danke sehr!
(Annette Pfeiffer)


Zur Belohnung gibt es heute
Mittag eine tolle Puddeling- Party.
Mit allen Sorten und Sahne und
Schokisosse und Krokant. Hmm,
das wird lecker und lustig werden


Und endlich, endlich haben Mr.
Snow und Mrs. Frost Grund zu
Freude, es ist nämlich richtig kalt
geworden. Auch die Eisbären sind
froh und bauen weitere Iglus für
euch Sternenkinder.

J etzt haben doch der Birko, Fido und
der Enzo für euch die ganze Nacht
gearbeitet und euren großen
Schlitten warm und kuschelig
gepolstert und nun macht die
Schlittenfahrt zur Sternenhütte
gleich nochmal soviel Spaß.
Dafür bekommen die beiden
heute ein ganz, feines
Mittagessen nach Wahl


es wird also wieder ein toller Tag
im schönen RBL
habe ganz viel Spaß

ich habe dich sehr lieb und denke
an dich

Conny mit Harrihäschen
und all meinen Sternenkindern
von: anonym


[969] - 08.01.2021 04:54:40
Der kleine Igel und das weiße Weiß

Igelmärch en zum Winterbeginn – Der Winter, so lernt es der kleine Igel, ist die kalte Dunkelzeit, und das bedeutet, es ist Schlafenszeit

Na nu?“, sagte der kleine Igel, als er früh am Morgen aus dem Gebüsch kroch und den Wald verlassen wollte. „Weiß. Hier draußen ist die Welt weiß geworden. Hm! Hm!“
Der kleine Igel blinzelte. Dieses fremde Weiß kannte er noch nicht. Was war passiert über Nacht?
Er schnupperte. Es roch gut und frisch, dieses Weiß. Und es roch fremd. Fremd aber konnte Gefahr bedeuten. Das hatte er gelernt. Vor Dingen, die anders waren, musste man sich in Acht nehmen. So hatte es ihm Mama Igel erklärt und der kleine Igel hatte sich diese Warnung gut gemerkt.
‚Aufpassen! Gefahr!’, dachte er deshalb nun. Er schnupperte wieder. Hm. Es roch wirklich gut. Und es lockte.
„Ist es gefährlich, dieses fremde Weiß?“, murmelte er. „Kann ich es wagen, meinen Weg fortzusetzen und übers Feld zu meinem Schlafbau im Blätterberg unter dem großen Apfelbaum gehen? Oder soll ich besser in den sicheren Wald zurückkehren?“
Der kleine Igel zögerte. Im Wald war die Igelwelt eine sichere Welt. Viele Möglichkeiten gab es dort, sich unter Büschen, Steinen, Baumstämmen oder zwischen Moosen, Farnen und Waldkräutern zu verstecken. Wenn er nur nicht so frieren würde. Frieren war ähnlich unangenehm wie hungern. Wie sehr sehnte sich der kleine Igel nach seiner Schlafhöhle! Die ganze Nacht hatte er Nahrung gesucht, gejagt, gegraben, geschnuppert und gefressen. Nun war er satt. Und müde. Und er fror. Die Kälte, die von diesem weißen Weiß ausging, kroch immer mehr in seine Glieder.
Vorsichtig setzte er einen Igelfuß mitten in das Weiß hinein. Es war kalt. Eine Kälte, wie sie der kleine Igel in seinem ganzen Igelleben noch nie kennen gelernt hatte.
„Noch kälter als kalt ist dieses Weiß“, murmelte der kleine Igel. „Aber ich glaube, gefährlich ist es nicht. Gefährlich ist nur, wenn ich mich nicht beeile, dass ich schnell nach Hause in meine Schlafhöhle komme.“
Und er erinnerte sich daran, dass Mama Igel vor der Kälte gewarnt hatte.
‚Wenn die Luft kühler wird und die Nacht länger ist als der Tag‘, hatte sie gesagt, ‚musst du ein warmes, sicheres Plätzchen haben für den tiefen Schlaf.‘
„Ich glaube, dieses Weiß will mir zeigen, dass die kalte Dunkelzeit gekommen ist. Und kalte Dunkelzeit ist Schlafenszeit“, sagte der kleine Igel.
Er war froh, dass er eine Antwort gefunden hatte. Er wusste nun, was zu tun war. Und so schnell er konnte, rannte er über das kalte weiße Weiß hinüber zur anderen Seite des Feldes, wo am Rande der Wiese unter einem Apfelbaum seine Schlafhöhle auf ihn wartete.

(Elke Bräunling)


wir passen fein auf die Igelchen auf

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[968] - 07.01.2021 04:56:28
Die drei bunten Könige


Fr öhliche Kindergeschichte – Ein (anderes) Dreikönigsspiel im Schnee

Drei Könige stapfen durch die Wüste. Sie tragen bunte Gewänder und goldene Kronen. Die Kamele und den Esel halten sie an der langen Leine und ziehen sie hinter sich her. Die sind nämlich müde. Hungrig und durstig sind sie auch. Auch die drei Könige haben Hunger. Und müde werden sie langsam auch.
Egal. Sie müssen weiter. Das ist der Plan und das Ziel ist noch fern. Mindestens hundert Kilometer noch. Oder zehn. Oder einer nur? Auch egal.
Die Könige seufzen. Es ist anstrengend, ein König im bunten Gewand zu sein. Auch eine Krone auf dem Kopf zu tragen, fällt nicht leicht. Sie ist schwer, wie Gold es eben ist.
„Was für ein weiter Weg das doch ist!“, murmelt Kaspar und stapft so fest auf, dass seine Füße im Sand versinken. „Der Weg durch die Wüste strengt an.“
„Was für eine schwere Krone!“, klagt Melchior. „Sie drückt auf den Kopf. Vor der heißen Wüstensonne aber schützt sie nicht.“
„Ich habe Hunger!“, beschwert sich Balthasar.
Die drei Könige machen Halt und wühlen in ihren Rucksäcken. Vergebens. Da ist nur noch eine Flasche Wasser.
„Unsere Vorräte sind aufgebraucht.“ Kaspars Miene ist ernst.
„Die Lage ist ernst“, bestätigt Melchior.
„Ich habe Durst!“, ruft Balthasar.
Seine Stimme klingt empört und Kaspar reicht ihm die Flasche Wasser. Zur Stärkung.
„Wir haben auch Durst!“, rufen die Kamele und der Esel fügt ein klagendes „Und ich erst!“ hinzu.
„Später!“, tröstet Kaspar. „Ihr bekommt später etwas zu trinken und zu essen.“
„Wir müssen zuerst den Stall erreichen mit dem Kind in der Krippe und Maria und Josef“, erklärt Melchior.
„Und mit dem Würstchengrill“, freut sich Balthasar. „Lasst uns beeilen! Ich habe sooo großen Hunger!“
Er lässt die Leine mit dem Esel los und rennt auf den Stall am Rande der Wiese zu.
„Haaalt!“, ruft der Esel. „Ich komme mit!“
Und so schnell, wie ihn seine Füße in dem tiefen Schnee tragen, folgt er mit den Kamelen dem hungrigen Balthasar.
Kaspar und Melchior sehen sich an.
„Man kann einfach nichts mit ihnen anfangen“, murmelt Kaspar.
Melchior zuckt mit den Schultern, grinst und setzt sich die Krone, die ein bisschen verrutscht ist, wieder gerade.
„Kleine Geschwister sind machmal eine Plage. Aber hungrig bin ich auch. Außerdem ist mir kalt.“
„Und mir erst!“ Kaspar grinst zurück, dann laufen beide ihren Geschwistern, pardon, Balthasar, den Kamelen und dem Esel, hinterher.
Es ist aber auch wirklich kalt heute auf der verschneiten Wiese.

(Elke Bräunling)

in Liebe

Harrihasi und Conny
von: anonym


[967] - 06.01.2021 06:58:13
Der kleine Rabe und der schöne Schneemann

Schne emanngeschichte

Der Winter war hart gewesen. Eine dicke Schneeschicht lag über dem Land. Schön sah das aus! Die Menschen, die den Wald besuchten, freuten sich sehr über das glitzernde Weiß. Die Waldtiere aber sehnten sich das Ende der frostigen Zeit herbei. Die Futtersuche im Schnee war nämlich nicht einfach.
Auch der Magen des kleinen Raben knurrte. Weit und weiter flog er durch den Wald, um etwas Essbares zu finden. Auf einem dieser Ausflüge traf er einen Schneemann. Groß und stattlich stand der am Waldrand.
„Wer bist du?“, fragte der kleine Rabe.
„Ein Schneemann bin ich“, antwortete der fremde Weiße. „Kinder haben mich gebaut und die Leute, die mich sehen, sagen, ich sei der schönste Schneemann im Wald.“
Stolz reckte er seine Möhrennase ein wenig höher in die Luft. „Es fühlt sich gut an, der Schönste zu sein.“
Das verstand der kleine Rabe nicht ganz. „Ist das wichtig?“, fragte er.
Der Schneemann nickte. „Sehr wichtig sogar. Man wird von allen bewundert.“
„Aha! staunte der kleine Rabe, auch wenn er das mit dem Schönsein nicht ganz verstand.
In diesem Augenblick streichelte ein Sonnenstrahl den Schneemann und der schimmerte und gleißte von Kopf bis Fuß wie ein funkelnder Glitzerkristall.
„Oh ! Wie schön!“ Der kleine Rabe staunte. „Jetzt weiß ich, was du meinst.“
Die Stimme des Schneemanns aber klang nun nicht mehr ganz so stolz und glücklich.
„Gar nichts weißt du“, klagte er. „Dieser gelbe Riesenstern mit seinen warmen Strahlen zerstört meine Schönheit. Siehst du, wie ich schwitze?“
„Das ist die Sonne“, erklärte der kleine Rabe. Sie wärmt mein Federkleid – und deine weiße Glitzerhaut.
„Sie wärmt nicht“, heulte der Schneemann. „Nein. Sie zerstört mich und meine Schönheit. Sie lässt mich schwitzen und schrumpfen und ich werde immer mehr in mich zusammenfallen.
„Hm. “ Prüfend sah der kleine Rabe den Schneemann an. Er wischte ein paar Wassertropfen von dessen Stirn und drückte die Möhrennase, die ein bisschen wackelte, im Schneemanngesicht fest.
„Du wirst immer kleiner“, murmelte er. „Ja, du schrumpfst.“
Der Schneemann heulte noch einmal auf. „Die Sonne ist schuld. Bald wird niemand mehr vor mir stehen bleiben, um mich zu bewundern.“
„Armer schöner Schneemann!“, murmelte er. „Ich wünsche dir viel Glück. Doch nun muss ich weiter ziehen. Mein Magen knurrt. Morgen werde ich dich wieder besuchen.“
„Morgen “, seufzte der Schneemann, „werde ich vielleicht nur noch ein nasses Häuflein Schnee sein, das geschmolzen am Boden liegt.“
Tröstend pickte der kleine Rabe da ein Küsschen auf die tränende Schneemannbacke. „Vielleicht treffen wir uns im nächsten Winter wieder?“
„J-j-ja, vielleicht. Leb wohl!“ Die Stimme des Schneemannes klang nun sehr kläglich.
„Bis dann also!“ Der kleine Rabe machte sich auf den Heimweg. Er musste noch lange an den schönen Schneemann denken und murmelte:
„Eigentlic h ist es gar nicht schön, so schön zu sein.“

(Elke Bräunling)

Rabe n sind sooo toll
Schneemänner auch


Harri und Conny
von: anonym


[966] - 05.01.2021 05:01:49
Der kleine Bär und der schöne Schneemann

Warum es manchmal gar nicht schön ist und auch sehr stressig ist, so schön zu sein, das erfährt der kleine Bär, als er den schönen Schneemann im Wald trifft

Eines sonnigen Wintertages traf der kleine Bär einen Schneemann. Groß und stattlich stand er am Waldrand und war ein ganzes Stück größer als der kleine Bär.
„Wer bist du?“, fragte der kleine Bär den fremden weißen Gesellen.
„Ein Schneemann bin ich“, antwortete der Fremde. „Kinder haben mich gebaut und die Leute sagen, ich sei der schönste Schneemann im Wald.“
Stolz reckte der Schneemann seine Möhrennase ein wenig höher.
„Es fühlt sich gut an, der Schönste zu sein.“
Das konnte der kleine Bär nicht verstehen. „Ist das so wichtig?“, fragte er.
Der Schneemann nickte. „Man wird von allen bewundert.
„Aha!“, sagte der kleine Bär, obwohl er eigentlich wenig begriff.
In diesem Augenblick streichelte ein Sonnenstrahl den Schneemann und der glänzte auf einmal wie ein funkelschöner Glitzerkristall.
„Sc hön“, sagte der kleine Bär. „Jetzt weiß ich, was du meinst.“
Doch die Stimme des Schneemanns klang nun nicht mehr so glücklich.
„Gar nichts weißt du“, klagte er. „Dieser gelbe Riesenstern zerstört mit seinen heißen Strahlen meine Schönheit. Siehst du, wie ich schwitze?“
„Das ist die Sonne“, erklärte der kleine Bär. „Sie wärmt meinen Pelz und deine schöne Glitzerhaut.“
„Nei n. Sie wärmt nicht“, heulte der Schneemann. „Sie zerstört mich und meine Schönheit. Sie lässt mich schwitzen und schrumpfen und … tropf, tropf, tropf werde ich immer mehr in mich zusammenfallen.“
„ Hm.“ Prüfend sah der kleine Bär den Schneemann an. Er wischte ein paar Wassertropfen von der Stirn des schwitzenden Schneekerls und drückte die Möhrennase, die schon gefährlich wackelte, in das Gesicht des Schneemannes.
„Du wirst wirklich immer kleiner“, murmelte er. „Ja, du schrumpfst.“
Der Schneemann heulte wieder auf. „Die Sonne ist schuld. Bald wird mich keiner mehr bewundern.“
„Oh je! Da wüsche ich dir, dass die Sonne wieder verschwindet“, murmelte der kleine Bär. „Doch nun muss ich nach Hause gehen. Morgen werde ich dich wieder besuchen.“
„Morgen “, seufzte der Schneemann, „werde ich nur noch ein Häuflein Schnee sein, das geschmolzen am Boden liegt.“
„Armer Schneemann.“ Tröstend klopfte der kleine Bär auf die schwankende Schulter des Schneemanns. „Vielleicht treffen wir uns im nächsten Winter wieder?“
„J-j-ja, vielleicht.“ Die Stimme des Schneemannes klang nun sehr kläglich. „Bis dann also!“
Der kleine Bär machte sich auf den Heimweg. Er musste noch lange an den schönen Schneemann denken und murmelte: „Eigentlich ist es gar nicht schön, schön zu sein.“

( Elke Bräunling)

viel Spaß im Schnee

wir haben dich lieb

Harri und Conny
von: anonym


[965] - 04.01.2021 04:52:25
Das Märchen vom strahlenden Monat Januar

„Eigent lich“, sagte der Januar, „bin ich ein sanfter Monat. Ein weißer. Ein kluger. Und das sanfte weise Weiße bringe ich mit. Ich decke mein Land mit einer schützenden Schneeschicht zu, die Seen und Teiche verschließe ich mit einer eisigen Pforte. An manchen Tagen werfe ich meine Schneeflocken und Eiskristalle auch auf Straßen und Wege. Dann legt sich Stille über meine weiße Welt. Eine gemächliche Stille, die nur ein langsames Fortkommen gewährt. Die Natur holt Atem, ruht sich aus, und auch die Menschen halten inne. Jaaaaa!“ Er dehnte dieses ‚Ja’ in die Länge und sah seine Monatskollegen bedeutungsschwer an.
Die schwiegen ergriffen – oder hatte ihnen die Eitelkeit des jungen Kollegen die Sprache verschlagen? Egal. Dem Januar war es gleichgültig. Er, der junge Monat mit dem hellen Gewand, durfte das Jahr beginnen.
„Jaaaaa!, rief er, lauter nun, in die Winterwelt hinaus. „Ich bin einzigartig, schön und strahlend. Ich, der Januar, bin der Monat der feierlichen Stille. Und dennoch komme ich mit einem Paukenschlag. Die Menschen begrüßen mich mit Jubel und Feuerwerk. Weil sie sich auf mich freuen. Auf mich und auf das neue Jahr, das ich ihnen mitbringe. Ich nämlich bin der Schöne und der Neue. Oder“, fast kicherte er nun, „der neue Schöne!“
„Unsinn! “, unterbrach ihn der Dezember. Er war gekränkt. So viel Mühe hatte er sich mit all seinen Festen gegeben! Glaubte denn der Januar, dieser Schnösel, die Menschen freuten sich mit Feuerwerk über sein Ende? „Ich!“, rief er laut. „Ich wurde geliebt. Die Menschen feiern mich deshalb am letzten Tag meiner Dezemberzeit mit einem fröhlichen Fest. Du aber musst dich erst beweisen, Kollege Januar.“
„Jeder muss sich beweisen“, protestierte der Januar. „An jedem Tag. Und ich …“
Die anderen Monate stöhnten. Sie fühlten sich etwas genervt.
„Tu das!“, brummten sie.
Und der Juni fügte hinzu: „Reden ist Silber, Schweigen Gold.“
„Und Handeln ist weiß“, sagte der Januar. Er sagte es nur leise, doch er nahm sich vor, seinen Worten Taten folgen zu lassen. Voller Eifer rief er seine Helfer, die Schneeflocken und Eiskristalle, herbei und schmückte sein Land mit einem blendenden Weiß. Dann rief er seine helle Freundin, die Sonne, aus dem Süden zurück. Jeden Tag ein kleines Stück näher. Ihre Strahlen bemalten das Land mit Abermillionen funkelnder Schneeflockensternchen und verwandelten die Januarwelt in eine prachtvolle weiße Glitzerfunkelwelt. Toll sah das aus.
Der Januar triumphierte. „Und?“, rief er seinen Kollegen zu. „Entspricht mein Tun nun euren Erwartungen von einem ersten Monat im Jahr?“
Die Monate aber schwiegen. Längst hatten sie sich in weiser Stille in Winterschlaf begeben. Beifall erhielt der strahlende Januar nur vom Februar, der auf einem Koffer voller bunter Gewänder saß und mit einem, wie es schien, närrischen Grinsen applaudierte.

( Elke Bräunling)

in Liebe

Harrihäsc hen und Mama Conny
von: anonym


[964] - 03.01.2021 15:19:43
guten Morgen allerliebstes
Sternche n


ich möchte dir schnell ein Gutenmorgenküßchen vorbeibringen und dich hinter den Öhrchen kraulen.
Du gehst ja gleich zu unserem Geburtstagskind, unserem Federbällchen Curley. Die Kleine feiert heute ihren 17. Geburtstag und da wünsche ich dir ganz doll viel Spaß und Freude.
Vergiß den kleinen Blumenstrauß und dein selbstgemaltes Bild für Curley nicht.
Kennst du noch den Text eures Gedichtes daß ihr aufsagen wollt?
Schau,ich habe dir einen Spickzettel mitgebracht

Wir feiern heute

Wir feiern heute das Leben
An dem wir alle gern kleben
Wir feiern heute die Liebe
Dass ewig sie bei uns bliebe
Wir feiern heute die Sonne
Dass morgen sie wiederkomme
Und feiern das Geburtstagskind
Dass es den Weg zum Kühlschrank find’
Um uns zu versorgen mit Speis und Trank
Dafür von uns allen lieben Dank
Ein Hoch, ein dreifaches Hoch auf unsere Curley

UND

dann geht´s sofort zu Sternenmädchen Mandy. Sie feiert heute ihren Engelchentag und möchte gemeinsam mit Curley feiern.
Für sie hat Harrihäschen eine süße Hundetorte gebacken, die sieht genauso aus wie Mandy.
Ob sie schmeckt? OHHHH JAAAA!
Und viele kleine Geschenke habt ihr für sie ausgesucht. Ganz toll!


Und nun lauf geschwind
du liebes, süßes Sternenkind

in Liebe

Conny mit Harrihäschen, Curley-Federbällchen
und
all meinen Sternchen
von: anonym


[963] - 02.01.2021 14:09:51
Als die Januarfee das Glück suchte



Leicht hat sie es nicht immer, die Januarfee. Ein Glück, dass sie viele viele Glückssteinchen in ihrem Gepäck mit sich trägt. Vielleicht ist auch eines für Dich dabei?

Am ersten Tag des neuen Jahres zog die Januarfee ins Land. Sie war ungeduldig und konnte es kaum erwarten, mit ihrer Arbeit zu beginnen. Das Jahr war neu und rein. Ihr Monat, der Januar, stellte den Anfang der kommenden Zeit dar.
Die Januarfee lächelte. Sie liebte alles Neue und sie liebte ihren Monat.
Voller Vorfreude schwebte sie über das Land. Das aber sah gar nicht neu aus. Es strahlte auch keine hoffnungsfrohe Glückseligkeit aus. Nein, alt und grau schien es zu sein. Verbraucht. Auch traurig irgendwie. Die Menschen und Tiere schienen unzufrieden zu sein mit dem Neuen, das das Jahr im Januar brachte. Viele Tiere schliefen, andere jagten stumm ihrer Nahrung hinterher. Müde schienen sie zu sein. Müde wirkten auch die Menschen. Müde, lustlos, auch ängstlich und bekümmert und dennoch schon wieder nervös und gestresst.
Was war los mit dem Januar? Ermüdete er das Land? Ließ er seine Bewohner nicht zur Ruhe kommen? Jagte er ihnen gar Furcht ein?
Die Fee war bestürzt.
„Wurzelt das neue Jahr im Grau des Winters?“, rief sie aus. „Nein. So stelle ich mir das Leben in meinem Monat nicht vor. Auch im grauesten Grau schimmert ein Leuchten, ein Blau.“
Die Januarfee sah zum Himmel empor. Wolken. Dicke graue Wolken hingen über dem kahlen Land. Für fröhlich weiß glitzernden Winterschnee schien es noch nicht bereit zu sein. Es hatte nur Platz für Kälte, Feuchtigkeit und düstere Ungemütlichkeit.
„G lück!“, murmelte die Fee. „Das Glück für das neue Jahr. Noch fehlt es. Oder zumindest der Glaube daran. Ihm Raum zu schaffen in meinem jungen Monat sollte meine wichtigste Aufgabe sein. In jeder kleinen leisen Freude steckt auch ein Stückchen Glück.“
Sie hob die Arme und breitete sie weit über dem Land aus.
Und weit über das Land legte sich der Atem ihres blau-weiß-grau gestreiften, nach frischem Schnee, Vanille-Eis und heißer Schokolade duftenden Umhangs. Dabei sang sie ihr leises Lied vom kleinen Glück:

„Der Himmel ist grau,
doch siehst du ein Blinken,
ein schimmerndes Winken,
in zaghaftem Blau?

Unsichtbar versteckt,
das Ziel noch verborgen,
im Schleier des Morgen.
Glück dem, der’s entdeckt.

Das Glück prägt die Zeit.
Für jeden ein Stückchen
vom ganz kleinen Glückchen
für jeden bereit.

Noch jung ist das Jahr.
Doch ahnst du ein Freuen,
ein Hoffen des Neuen
stumm zauberzart klar.

Die Januarfee sang ihr Lied viele Tage, und aus ihrem Zauberumhang fielen Millionen klitzekleiner Glücksteinchen auf Straßen und Dächer, in Höfe und Gärten, auf Wiesen und Felder, auf Berge und Wälder, auf Flüsse und Seen, auf Dörfer und Städte. Sie machten das Wintergrau jeden Tag ein bisschen heller und zauberten ein klitzekleines Lächeln in die Gesichter der Menschen.

(Elke Bräunling)

in Liebe

Harri und Conny
von: anonym



Zum Tiersterne-Tierhimmel