homeNamenlos , Hund/Katze
Hund von: Maria R. [Besucher: 805]

 M  
517

Himmels-Koordinaten:

 *unbekannt
†unbekannt
Namenlos Für die Hunde und Katzen in China, deren Fleisch gegessen wird und die dafür bei lebendigem Leibe gehäutet werden und anschließend unter unvorstellbaren Qualen sterben.
Diese Menschen, die den Tieren so ein Martyrium auferlegen, ihnen derartiges Leid zufügen, die haben auch kein Recht zu klagen, wenn sie einmal selber leiden.

Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen! (Leonardo da Vinci)

---- ich hoffe es für euch!

Petition:
http://www.ptroa.co.il/petition/
(Bitte Video nicht anschauen)



Neuer
Gruß

10 Sternengrüße empfangen


[10] - 16.12.2012 13:26:21
Hinter der Wolkenwand
blühen die Sterne,
ewig in unsagbarer Pracht.

Hinter der Wolkenwand
ist goldenes Licht,
auch in dunkelster Nacht.

Hinter der Wolkenwand
ist die Ewigkeit,
in der alles Leid erlischt.

Hinter der Wolkenwand
wohnt der Frieden,
doch wir sehen ihn nicht.
(Unbekannt)

Fühlt euch sanft von mir gestreichelt.
Möget ihr niemals vergessen werden und das Zitat von Leonardo da Vinci endlich wahr wird.

Christine mit Lacky, Tom, Nero und DJ im Herzen sowie Tierstern Esperanza, Sternchen & Gebärende Hündin.
von: Christine


[9] - 15.12.2012 21:46:58
Ich schließe mich auch den Worten von Maria an. Das ist so wahrheitsgerecht geschrieben. Gottes Mühlen mahlen langsam aber gerecht. Die, die so etwas tun werden bestimmt irgendwann bestraft. Ich bete zu Gott das es so ist.
von: Monika Brader


[8] - 15.12.2012 20:53:30
Ich kann mich nur den Worten von Maria anschließen. Das Verbrechen an Tieren eines Tages so geahndet werden, wie das Verbrechen an Menschen. ( Leonardo da Vinci )
Ihr namenlosen Seelchen, auch wenn wir Euch heute nicht helfen können, unsere Gedanken und Tränen sind bei Euch.
Eure Seelen sind über die Brücke gegangen, dort könnt Ihr nun in Frieden ruhen.

Brigitte mit den Sternchen tief im Herzen-
von: Brigitte


[7] - 15.12.2012 20:24:19
Täglich überqueren neue Tiere die Regenbogenbrücke und werden zu Sternenkindern. Täglich neuer Abschiedsschmerz auf Erden und täglich werden dann im RBL neue Freundschaften geschlossen. Bleibt auch bei uns auf Erden Schmerz, Trauer und Verlust bestehen, sind wir doch glücklich, wenn unsere Lieblinge in neuer Umgebung nicht mehr all zu oft in Wehmut an ihr Erdenleben zurück denken. Mögen sie von nun an ein glückliches Dasein unter ihren Schicksalsgenossen bestreiten. Dies sollte uns ein kleiner Trost sein.
Allen lieben Freunden aus dem RBL wünschen wir einen schönen Tag
Helga, Manni, Lisa u. Kalle.

von: Helga mit Mauzi,Svenja,
Bonny und Mercy im Herzen
von: anonym


[6] - 15.12.2012 20:23:24
Nochmal ICH !
Mir gehts nicht mehr aus dem Sinn, was hier geschrieben steht !
Ich hoffe das diese Grausamkeit an diese Menschen zurückkehrt , davon gibt es leider genug auf der ganzen Welt !
Die Tiere sollen Gleichberechtigung bekommen - gleichgestellt mit dem Menschen - eigentlich sollte es schon so sein, laut Gestz - aber selbst die Polizei kümmert sich um nichts wenn man sie anruft - ein Tier wird gequält - hab ich schon selbst erlebt !
Ich esse übrigens NIE Chinesisch oder Asien -Futter !!!
von: Heidi , tief mit Sina verbunden


[5] - 15.12.2012 19:38:39
Ich möchte hierzu gerne folgende Zitate anfügen:

Dem Tier gegenüber sind heute alle Völker mehr oder weniger Barbaren. Es ist unwahr und grotesk, wenn sie ihre vermeintliche hohe Kultur bei jeder Gelegenheit betonen und dabei tagtäglich die scheußlichsten Grausamkeiten an Millionen von wehrlosen Geschöpfen begehen oder doch gleichgültig zulassen.

Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden.
Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen.
Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die des Ausbeuters.
Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht.

Die Grausamkeit gegen die Tiere und auch schon die Teilnahmslosigkeit gegenüber ihren Leiden ist meiner Ansicht nach eine der schwersten Sünden des Menschengeschlechts. Sie ist die Grundlage der menschlichen Verderbtheit. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat er dann, sich zu beklagen, wenn auch er selber leidet?

Kein Tier jemals quält, bloß um zu quälen; aber dies tut der Mensch, und dies macht den teuflischen Charakter aus, der weit ärger ist als das bloß tierische.

In einer Welt des Hasses und der Gewalt dürfen wir glücklich sein, der Ehrfurcht vor dem Leben zu dienen.
Ethisch ist der Mensch nur, wenn ihm das Leben, auch das des Tieres heilig ist.

Die Tierquälerei ist ein Verbrechen und schädigt als solches nicht das Opfer allein, sondern auch den Täter, weil es dessen Charakter entadelt.

Ich hoffe, das diese fürchterlichen Menschen falls man sie noch Menschen nennen kann eines Tages für ihre Greueltaten büßen müssen.

Für die armen Geschöpfe die das erleiden mußten hoffe ich auf ein schönes Leben im RBL.

Andrea mit Beethoven und Jenny im Herzen
von: anonym


[4] - 15.12.2012 19:37:12
Ich hoffe das es wenigstens
eine Gerechtigkeit gibt und
diesen Schändern ALLES
aber auch ALLES
heimgezahlt wird und sie
auch diese Qualen
durchleben müssen!!

ich bin einfach entsetzt!!

Tiere können nicht für sich
selbst sprechen. Und deshalb
ist es so wichtig, dass wir als
Menschen unsere Stimme für
sie erheben und uns für sie
einsetzen.
Gilli an Anderson
von: Romana mit Tiffany und Lukas fest im Herzen


[3] - 15.12.2012 19:17:30
Ein süßer Fratz as weiter Ferne schickt dir eine Hand voll Sterne und wünscht dir ene gute Nacht , bis das Morgenlicht erwacht und anbei einen besinnlichen 3. schönen Advent !
Das du ewig glücklich bist, im Schlaraffenland - Regenbogenland , mitt all deinen Freunden und davon hast du unglaublich Viele !
Ich knuddel dich !
von: Heidi mit Sina tief im Herzen


[2] - 15.12.2012 19:14:26
Ich hoffe, dass diese Menschen eines Tages mehr leiden müssen, als das Tier, dem Sie Qualen zugefügt haben.

Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird.

Auf dem Wege bedanke ich mich bei den Helden für Tiere - Ralf Seeger- die sich so um das Wohl der Tiere sorgen.

Heike mit Pinki, Felix, Kimi, Lizzy und dem Sternenkind Sina für immer tief in meinem Herzen
von: anonym


[1] - 15.12.2012 19:03:29
Ich persönlich hoffe, dass dieser Tag kommt, den Leonardo da Vinci sich erhofft.

Vor kurzem habe ich folgenden Spruch gelesen:

Auschwi tz fängt da an, wo einer steht und denkt, es sind jam nur Tiere.

Theodor W. Adorno

Das weltweite Leid, dass Menschen den Tieren zufügen, macht mich sehr betroffen und traurig.

Bärbel und Gerd
von: Bärbel




home Namenlos , Hund/Katze
Hund von: Maria R. [Besucher: 805]

M
517

Himmels-Koordinaten



 * unbekannt
† unbekannt


Neuer
Gruß

10 Sternengrüße


[10] - 16.12.2012 13:26:21
Hinter der Wolkenwand
blühen die Sterne,
ewig in unsagbarer Pracht.

Hinter der Wolkenwand
ist goldenes Licht,
auch in dunkelster Nacht.

Hinter der Wolkenwand
ist die Ewigkeit,
in der alles Leid erlischt.

Hinter der Wolkenwand
wohnt der Frieden,
doch wir sehen ihn nicht.
(Unbekannt)

Fühlt euch sanft von mir gestreichelt.
Möget ihr niemals vergessen werden und das Zitat von Leonardo da Vinci endlich wahr wird.

Christine mit Lacky, Tom, Nero und DJ im Herzen sowie Tierstern Esperanza, Sternchen & Gebärende Hündin.
von: Christine


[9] - 15.12.2012 21:46:58
Ich schließe mich auch den Worten von Maria an. Das ist so wahrheitsgerecht geschrieben. Gottes Mühlen mahlen langsam aber gerecht. Die, die so etwas tun werden bestimmt irgendwann bestraft. Ich bete zu Gott das es so ist.
von: Monika Brader


[8] - 15.12.2012 20:53:30
Ich kann mich nur den Worten von Maria anschließen. Das Verbrechen an Tieren eines Tages so geahndet werden, wie das Verbrechen an Menschen. ( Leonardo da Vinci )
Ihr namenlosen Seelchen, auch wenn wir Euch heute nicht helfen können, unsere Gedanken und Tränen sind bei Euch.
Eure Seelen sind über die Brücke gegangen, dort könnt Ihr nun in Frieden ruhen.

Brigitte mit den Sternchen tief im Herzen-
von: Brigitte


[7] - 15.12.2012 20:24:19
Täglich überqueren neue Tiere die Regenbogenbrücke und werden zu Sternenkindern. Täglich neuer Abschiedsschmerz auf Erden und täglich werden dann im RBL neue Freundschaften geschlossen. Bleibt auch bei uns auf Erden Schmerz, Trauer und Verlust bestehen, sind wir doch glücklich, wenn unsere Lieblinge in neuer Umgebung nicht mehr all zu oft in Wehmut an ihr Erdenleben zurück denken. Mögen sie von nun an ein glückliches Dasein unter ihren Schicksalsgenossen bestreiten. Dies sollte uns ein kleiner Trost sein.
Allen lieben Freunden aus dem RBL wünschen wir einen schönen Tag
Helga, Manni, Lisa u. Kalle.

von: Helga mit Mauzi,Svenja,
Bonny und Mercy im Herzen
von: anonym


[6] - 15.12.2012 20:23:24
Nochmal ICH !
Mir gehts nicht mehr aus dem Sinn, was hier geschrieben steht !
Ich hoffe das diese Grausamkeit an diese Menschen zurückkehrt , davon gibt es leider genug auf der ganzen Welt !
Die Tiere sollen Gleichberechtigung bekommen - gleichgestellt mit dem Menschen - eigentlich sollte es schon so sein, laut Gestz - aber selbst die Polizei kümmert sich um nichts wenn man sie anruft - ein Tier wird gequält - hab ich schon selbst erlebt !
Ich esse übrigens NIE Chinesisch oder Asien -Futter !!!
von: Heidi , tief mit Sina verbunden


[5] - 15.12.2012 19:38:39
Ich möchte hierzu gerne folgende Zitate anfügen:

Dem Tier gegenüber sind heute alle Völker mehr oder weniger Barbaren. Es ist unwahr und grotesk, wenn sie ihre vermeintliche hohe Kultur bei jeder Gelegenheit betonen und dabei tagtäglich die scheußlichsten Grausamkeiten an Millionen von wehrlosen Geschöpfen begehen oder doch gleichgültig zulassen.

Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden.
Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen.
Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die des Ausbeuters.
Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht.

Die Grausamkeit gegen die Tiere und auch schon die Teilnahmslosigkeit gegenüber ihren Leiden ist meiner Ansicht nach eine der schwersten Sünden des Menschengeschlechts. Sie ist die Grundlage der menschlichen Verderbtheit. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat er dann, sich zu beklagen, wenn auch er selber leidet?

Kein Tier jemals quält, bloß um zu quälen; aber dies tut der Mensch, und dies macht den teuflischen Charakter aus, der weit ärger ist als das bloß tierische.

In einer Welt des Hasses und der Gewalt dürfen wir glücklich sein, der Ehrfurcht vor dem Leben zu dienen.
Ethisch ist der Mensch nur, wenn ihm das Leben, auch das des Tieres heilig ist.

Die Tierquälerei ist ein Verbrechen und schädigt als solches nicht das Opfer allein, sondern auch den Täter, weil es dessen Charakter entadelt.

Ich hoffe, das diese fürchterlichen Menschen falls man sie noch Menschen nennen kann eines Tages für ihre Greueltaten büßen müssen.

Für die armen Geschöpfe die das erleiden mußten hoffe ich auf ein schönes Leben im RBL.

Andrea mit Beethoven und Jenny im Herzen
von: anonym


[4] - 15.12.2012 19:37:12
Ich hoffe das es wenigstens
eine Gerechtigkeit gibt und
diesen Schändern ALLES
aber auch ALLES
heimgezahlt wird und sie
auch diese Qualen
durchleben müssen!!

ich bin einfach entsetzt!!

Tiere können nicht für sich
selbst sprechen. Und deshalb
ist es so wichtig, dass wir als
Menschen unsere Stimme für
sie erheben und uns für sie
einsetzen.
Gilli an Anderson
von: Romana mit Tiffany und Lukas fest im Herzen


[3] - 15.12.2012 19:17:30
Ein süßer Fratz as weiter Ferne schickt dir eine Hand voll Sterne und wünscht dir ene gute Nacht , bis das Morgenlicht erwacht und anbei einen besinnlichen 3. schönen Advent !
Das du ewig glücklich bist, im Schlaraffenland - Regenbogenland , mitt all deinen Freunden und davon hast du unglaublich Viele !
Ich knuddel dich !
von: Heidi mit Sina tief im Herzen



Zum Tiersterne-Tierhimmel